Information ausblenden

Feedback

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Fastel, 22.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Fastel

    Fastel Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    550
    550
    Hi,

    Na was meint Ihr so? Wollte es eigentlich als Theme / Menümusik bringen.


    Dankö
     
    Fastel, 22.07.12
    #1
  2. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Also ehrlich gesagt tu ich mir etwas schwer, dazu was zu sagen, aber ich versuch es trotzdem:

    1. Die Lautstärkenverhältnisse stimmen nicht überein.
    2. Die Hallräume passen nicht zueinander.
    3. Einige Orchester-Elemente klingen SEHR künstlich (besonders die Streicher).
    4. Als Theme kann man es kaum einsetzen - dafür hat es einen zu kleinen Wiedererkennungswert. Als Menümusik ist es vielleicht für ein Psycho-Thriller-Game verwendbar... Für alles andere würde ich vermutlich nie übers Menü hinauskommen, weil das rote "X" viel verlockender wäre, um die Musik zu beenden.

    Um auch was positives beizutragen: Ich find es gut, dass du was "neues" versuchst. Das trauen sich die wenigsten hier. Allerdings sind da noch grobe technische Mängel, die du ausbessern solltest, um das Stück ansich besser beurteilen zu können.
     
    stefangeidel, 23.07.12
    #2
  3. Fastel

    Fastel Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    550
    550
    Hi und Danke :)

    Eigentlich habe ich bewusst auf typische Akkordschichtungen und riesen Ohrwurm-Themen verzichtet. Ich weiß nicht ob es wirklich immer nur über "solche" Musik gemacht werden muss.

    Das mit den Lautstärkeverhältnissen verstehe ich nicht. Meinst Du die Dynamik? Oder dass die Bässe zu laut sind oder so?

    Hallräume: Das Thema hab ich aufgegeben.

    :D
     
    Fastel, 23.07.12
    #3
  4. klaviermeister

    klaviermeister

    Registriert seit:
    31.01.07
    Punkte:
    8
    8
    mir gefällt es....mal was anderes. und dissonanzen haben ja so einen besonderen reiz.
    als menümusik auf keinen fall...das müsste schon ein extrem düsteres menü zu einem noch düsteren film sein. aber trotzdem...es gefällt.
     
    klaviermeister, 23.07.12
    #4
  5. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Jedes Computerspiel und jede DVD hat (wenn sie gut gemacht ist) einen Signature Sound oder ein Thema... Also wenn du keinen Ohrwurm erzeugst, solltest du dich irgendwie klanglich abheben, was allerdings nicht ganz einfach ist, beim Versuch, ein realistisches Orchester nachzubilden...

    Was ich damit meine ist, dass du eine leises Piano (oder?) am Anfang einspielst und dann völlig unvermittelt andere Instrumente reindreschen (Beispiel: 0:13 Blechbläser...), was die anderen Instrumente total verschwinden lässt...
    Auffallend ist dann auch, dass deine Streicher zwar unterschiedlich laut klingen, aber es klingt so, als hättest du sie mit dem gleichen Velocity-Switch eingespielt und die Lautstärke dann über den Lautstärkeregler verändert... Das klingt sehr unnatürlich...

    Das würde ich an deiner Stelle nicht tun... Das ist sicher mit das Zweitwichtigste bei der Nachbildung eines Orchesters...

    Der zweite und dritte Punkt sind Dinge, die du mit dem Erlernen von Grundlagen gut in den Griff bekommst... Ich würde das hier empfehlen, um das Wichtigste abzuhandeln: http://www.audio-workshop.de/opt/Orchestral_Production_Tutorial.html

    Das Thema Signature-Sound entwickelst du dann von ganz alleine, wenn du sicherer im Umgang mit den Instrumenten und der Platzierung im Mix wirst.
     
    stefangeidel, 23.07.12
    #5
  6. fishnetz

    fishnetz

    Registriert seit:
    20.12.11
    Punkte:
    543
    543
    Ich sag Finger weg von der Orchestral DVD, da ist zuviel Grundlage dabei, die du sicherlich schon kennst, bei deinem jetzigen Status.

    "Das digitale Orchester" in der 2. Auflage könnte dir etwas bringen, da steht sowieso alles drin was Achim Brochhausen auf der DVD erzählt, dafür ausführlicher und mehr.

    Zur Musik:
    Für einen kleineren Thriller passt das fürs Menü oder Szenenauswahl ... Sicher ist es nicht soweit um aufs Menü zu kommen, aber ein Song durchläuft bevor er gepresst wird ja einige Stationen.

    Zur Spielweise: Ich bin da sicher nicht so bewandert wie stefan, deshalb kann ich an dieser Stelle leider keine großen Tips geben. Aber eins ist klar: Filmmusik ist nicht! immer gleich Orchestermusik (also was live aufgeführt wird). Bei Aufnahmen, kann später durch technische Griffe sehr viel verändert werden.

    Also lass dich von einem "Es klingt unatürlich" nicht verunsichern. In erster Linie soll es passend und gut klingen, völlig irrelevant ob das live so machbar ist.

    Und zu guter letzt:
    Das die Bläser das Piano überdecken klingt doch nicht ungewollt oder Stefan? Es funktioniert, da das Piano etwas sanfter klingt und die Bläser genau wie du sagst dreschen. Das unterstützt das dissonante Motiv und die Spannung doch. Also wo ist das Problem?
     
    fishnetz, 24.07.12
    #6
  7. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Eigentlich wollte ich auch zu den anderen Punkten was sagen, aber ich will den Thread nicht unnötig aufblähen... Das könnte man ggf. auch per PM klären... Da ich aber hier angesprochen wurde:

    In der Umsetzung finde ich es schon ungewollt... Wenn ich die Bläser beim Einsatz auf eine angenehme Hörlautstärke einstelle, würde das Piano unter Normalumständen völlig untergehen... Anders gesagt: Man würde am Anfang die Boxen aufdrehen, weil der Eindruck entstehen würde, dass der Track so leise ist und dann fliegen einem die Ohren weg...

    Ich unterstelle dem TE jetzt mal, dass er einen gewissen Anspruch an Realismus hat (zumindest stellt er so seine Fragen) und daher versuche ich ihm auch genau da die Hilfestellung zu geben, soweit ich kann...

    Und ein Piano hat eben nunmal eine gewisse Grundlautstärke, auch wenn es piano gespielt wird... Und in dem Fall wäre es besser, es würde lauter einsteigen und dann Frequentechnisch "verschwinden" - nicht Lautstärkentechnisch... Das kann man sicher noch umfassender beschreiben, aber bei Interesse, darf man ja gerne nachfragen, wenn man es so nicht verstanden hat ;)
     
    stefangeidel, 24.07.12
    #7
  8. Fastel

    Fastel Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    550
    550
    Ja also solche Workshops werd ich mir nicht kaufen, keine Sorge.

    Das Klavier soll in den Hintergrund als einziges rhytmisches Element ähnlich wie ein Metronom/Spieluhr spielen.
    Das Piano kann im Konzertsaal ja auch weiter weg platziert sein.

    Aber ich weiß nicht wo die Bläser so überraschend und "Ohren wegfliegend" kommen?
    Es geht halt leise los und ist recht dynamisch :D
     
    Fastel, 25.07.12
    #8
  9. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Dagegen sagt ja auch niemand was... Ich weiss auch nicht, wie ich es dir erklären soll...

    Du hast ja ein Klavier gewählt, dass du mit voller Velocity ansteuerst. Dadurch vermittelt es den Eindruck: "lauter geht`s nicht"... Im gesamten Orchester ist das Klavier sehr durchsetzungsfähig, wenn du volle Power gibst... Wenn du dann mit den Bläsern (bei 0:13) reinhaust, wirkt das sehr unnatürlich...

    Und das ist jetzt der Punkt, an dem du dich entscheiden musst: Willst du ein Klangerlebnis komponieren, oder ein Orchester nachbilden... Mittlerweile bin ich mir da nämlich nicht mehr so sicher, was du möchtest.
     
    stefangeidel, 25.07.12
    #9
  10. Fastel

    Fastel Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    550
    550
    Ah ich verstehe, es geht um den Velocity Wert... naja. Ich habe leider nur den Vienna Standard Libary Flügel. Der kennt 3 Vel, ich hatte glaube ich den mittleren. Die "piano" Velocity klingt nicht mehr so definiert. Ich überlege generell das vielleicht gegen ein anderes Instrument zu tauschen.
     
    Fastel, 25.07.12
    #10
  11. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Oder die kleinere Velocity probieren und eben die Lautstärke etwas anheben... Ansonsten: Eine Akustikgitarre hat einen ähnlichen Klang... Sind ja auch nur verprügelte Saiten ;)
    Ich habe beim ersten durchhören auch zuerst das Gefühl, dass es eine Gitarre sein soll... Das würde dann auch von der Dynamik und den Lautstärkeverhältnissen passen (vgl. Resonanzkörper der Instrumente).
     
    stefangeidel, 25.07.12
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.