Information ausblenden

Feedback zu Plugin-Test-Projekt ( natürlich 80er ;-)

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Unik SUS, 06.01.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Unik SUS

    Unik SUS Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.17
    Punkte:
    3.689
    3689
    Inspiriert durch das Lied Hypnotic Tango von My Mind wollte ich bei der Gelegenheit meine neu erworbenen PA Plugins in ein Test-Projekt mit 80er Touch einbauen. Als Instrumente habe ich im wesentlichen den DX7 und den Korg MonoPoly benutzt. Auf der Gitte hat sich der Vertigo VSM3 meiner Meinung nach ganz gut gemacht.

    Fragen:

    1. Kommt der Bass als tragendes Element klar und deutlich durch?

    2. Wie ist das Schlagzeug wahrnehmbar?

    3. Wie beurteilt Ihr den Mix im Allgemeinen?

    4. Kommt 80er Feeling auf?

    Eure Kritik, Meinungen und Ideen sind wie immer herzlich willkommen. Danke schon mal dafür!
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.08.19
    Unik SUS, 06.01.19
    #1
  2. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    22.622
    22622
    1. Ja.
    2. Gut.
    3. Untenrum könnte er eine Spur mehr vertragen. So wirkt er eher schlank und kühl. Auch könnten bei der spärlichen Instrumentierung die einzelnen Instrumente einen größeren Frequenzbereich belegen. So ist das zwar sehr differenziert, alles hat seinen Platz, aber auch etwas leer.
    4. Definitiv.
     
    Entone, 06.01.19
    #2
    Unik SUS und digi bedanken sich.
  3. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    53.785
    53785
    Ja

    Prinzipiell gut (Kick siehe 3.)

    Die Kick verliert etwas gegen den Bass bzw. ist zu schwach; ggf. besser herausarbeiten.

    Ja

    Was ist denn mit dem Schluss?
     
    Kosaken-Kaffee, 07.01.19
    #3
    Unik SUS bedankt sich.
  4. EmulatorX

    EmulatorX Gesperrter User

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    3.789
    3789
    Ich weiß nicht, hat zwar den 80er Touch, klingt aber trotzdem nicht wirklich wie aus dieser Zeit.
    Die haben damals die Instrumente viel mehr aufgeblasen, viel mehr mit Effekten gespielt, da mal was auf dem linken Ohr, mal auf dem anderen. Auch klingt es nicht wirklich analog, eher dünn und digital. Hinzu kommt natürlich, dass jeglicher Gesang fehlt, nicht mal die damals oft verwendeten Vocalschnippsel aus dem Sampler. Auch höre ich keine einprägsame Melodie, eigentlich gar nichts interessantes. Der Song würde in meinem 80er Set vollkommen belanglos untergehen. Fragen wie "Schlagzeug wahrnehmbar" sind dann fast schon überflüssig, es stimmt für mich das gesamte Gerüst nicht wirklich, also Komposition, Arrangement, richtige Instrumentierung usw.
     
    EmulatorX, 07.01.19
    #4
    gyn und Unik SUS bedanken sich.
  5. Unik SUS

    Unik SUS Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.17
    Punkte:
    3.689
    3689
    Zuerst mal ein herzliches Danke an Euch alle zusammen!

    @Entone
    Die Differenzierung war von mir gewollt und ich freue mich, daß das so wahrgenommen wird. Ich habe in der Vergangenheit, insbesondere meine ersten Sachen, zu viel undifferenzierten Brei gemixt. Für mich persönlich ist das ein Fortschritt. Danke dir!

    @Kosaken-Kaffee
    Die Kick werde ich Versuchsweise mal etwas mehr betonen. Den Schluss werde ich nicht ändern, da nur Test-Projekt. Danke für deinen Tip!

    @EmulatorX
    So viel Aufmerksamkeit hätte es jetzt nicht gebraucht. Ich hatte nicht im Sinn einen authentischen 80er Smasch-Hit zu landen. Viel mehr ging es mir darum - wie im Titel erwähnt - meine neu erworbenen Plugins zu testen und meine bescheidenen Skills in Sachen Mix zu verbessern und weiter an meinen "Baustellen" zu arbeiten. Danke Dir für deine ungschminkte Analyse!


    Ich bin an einen Punkt angelangt, wo mir klar geworden ist, das ich nicht komponieren und arrangieren brauch, so lange ich das alles nicht brauchbar/hörbar mixen kann. Zu oft habe ich in der Vergangenheit feststellen müssen, daß das, was ich so komponiert habe, im Mix nicht zu hören war. Das möchte ich ändern. Und ich denke, ich mache Fortschritte. Wenn auch kleine, aber ich arbeite weiter an mir.
     
    Unik SUS, 07.01.19
    #5
  6. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    53.785
    53785
    Alternativ könntest du auch den Mix abgeben, und zwar hier im Forum in die Mischmaschine.
     
    Kosaken-Kaffee, 07.01.19
    #6
    Unik SUS bedankt sich.
  7. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    8.390
    8390
    Insgesamt kommt in jedem Fall 80er Feeling auf. Bass finde ich gut. Nach einer Zeit kommen zwei Elemente rein, die aus meiner Sicht anders gemixt werden müssen:

    Arpeggio - Weiter hinten mixen (Volume-Regler)
    Melodie - Muss sich vom Arpeggio absetzen
     
    pitto, 07.01.19
    #7
    Unik SUS bedankt sich.
  8. Unik SUS

    Unik SUS Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.17
    Punkte:
    3.689
    3689
    Ja, das ist eine Möglichkeit. Ich bin auch nicht abgeneigt, wenn es sich für ein Lied von mir lohnen würde. Bislang verfolge ich die Mischmaschine mit Spannung und finde es interessant und aufschlussreich, wie und was der ein oder andere Mischer hört bzw. mischt.
     
    Unik SUS, 07.01.19
    #8
    Kosaken-Kaffee bedankt sich.
  9. EmulatorX

    EmulatorX Gesperrter User

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    3.789
    3789
    Das ist meiner Meinung nach falsch. Ich habe schon so viele Songs gehört, die zwar schlecht aufgenommen und gemixt waren, aber mich dennoch sofort angesprochen haben. Wie sagt man? "Ein guter Song funktioniert auch am Lagerfeuer mit der Gitarre". Gilt jetzt nicht für so Elektrokram, aber ansonsten schon. Also gutes Songwriting, also die Komposition, das Arrangement, sowie die Instrumentenauswahl würde ich über den Mixing/Mastering-Prozess in seiner "Wichtigkeit" stellen. Mixing können viele, gute Songs schreiben weniger.
    Allgemein würde ich mir bei dir über das Mixing wenige Sorgen machen, das ist schon fast okay, aber klar, ist gut wenn man alles selbst kann. Hab ich jetzt aber nicht als massive Baustelle bei dir empfunden.
     
    EmulatorX, 07.01.19
    #9
    Unik SUS bedankt sich.
  10. Unik SUS

    Unik SUS Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.17
    Punkte:
    3.689
    3689
    Sehr brauchbare Aspekte. Das probier ich heute Abend gleich mal aus. Vielen Dank dafür!
     
    Unik SUS, 07.01.19
    #10
    pitto bedankt sich.
  11. Unik SUS

    Unik SUS Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.17
    Punkte:
    3.689
    3689
    Ich denke, das ist bei mir jetzt einfach ein Prozess, den ich durchlaufen möchte, weil es mir momentan als wichtig erscheint. Auf Komposition und Arrangement etc, werde ich mein Augenmerk richten, wenn ich die "Baustelle" Mixen zu meiner Zufriedenheit abgeschlossen habe. Ich suche, tütftele und probiere im Moment viel aus. Da ist wenig Raum für die künstlerisch-kreative Ader. Focus auf das Verstehen wie.
    Sicher ist für mich aber, ein finales Mastering geht grundsätzlich an den Profi.
     
    Unik SUS, 07.01.19
    #11
  12. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.991
    11991
    Finde ich jetzt in keinster Weise zielführend. Hast du mal Songs analysiert, die funktionieren? Warum sie funktionieren? Warum der Mix gut klingt? Ich wage mal zu behaupten, daß das hauptsächlich eine Sache des Arrangements ist. Wenn der Song geschickt arrangiert ist, mischt er sich fast von alleine, weil die einzeilnen Bausteine perfekt ineinandergreifen.

    Ich hab mir ganz am Anfang einige MIDI-Files von Songs, die mir gut gefielen, runtergeladen, die Spuren mit entsprechenden Instrumenten bestückt und dann versucht zu mischen. U. a. mehrere Sachen von Supertramp. Als ich fertig mit bestücken war und mal nen Rohmix gemacht habe, ist mir fast die Kinnlade runtergefallen. Im Gegensatz zu meinen ersten kläglichen Versuchen klang das direkt supergeil, ohne irgend ein Plugin. Und dann ist mir ganz schnell klar geworden, warum. Die Sachen sind so geschickt arrangiert, die mixen sich von selbst.

    Also, Songs analysieren, Arrangieren lernen, das wär (war) für mich erst mal der Weg. Hat mir viel gebracht.
     
    gyn, 07.01.19
    #12
    Unik SUS und EmulatorX bedanken sich.
  13. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.991
    11991
    Zu deinem Song: Ich muß @EmulatorX recht geben, kling dünn und digital, da ist keine Spannung drin, keine Gimmicks, alles breit gezogen, keine Reverb-Spielereien, da ist nix im Raum verteilt. Geh doch mal hin und enge bei den Instrumenten das Stereofeld ein und panne sie, irgendwohin, egal, aber panne sie. Alleine so kommt schon eine Menge mehr Spannung rein. Nur, weil die Sounds stereo sind, musst du sie nicht über die volle Breite anlegen, im Gegenteil. Spiel mal punktuell mit Delays rum, das lockert auch auf. Welche neuen Plugs hast du denn wie eingesetzt?

    80er - Feeling erzeugst du nicht mit Plugins, sondern mit den entsprechenden 80er - Stilmitteln. Reverb ist da für mich ganz mit vorne.

    Edit: Ich glaube, am meisten stört mich dieses trockene Schlagzeug. Geht meiner bescheidenen Meinung nach gar nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.19
    gyn, 07.01.19
    #13
    Unik SUS bedankt sich.
  14. Unik SUS

    Unik SUS Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.17
    Punkte:
    3.689
    3689
    Ich habe nicht vor gehabt aus diesem Test-Ding einen ernsthaften Song zu machen. Doch auch Deine Ratschläge und Ideen könnten mich dazu verleiten damit weiter zu machen. Die Plugins waren ausschließlich von PA und IKM - keine Instrumente.
     
    Unik SUS, 07.01.19
    #14
    gyn bedankt sich.
  15. Unik SUS

    Unik SUS Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.17
    Punkte:
    3.689
    3689
    In den vergangen Wochen war keine Zeit für Musik. Ich bin aber heute dazu gekommen an dem Test-Lied ein wenig rumzufrickeln. Ich habe dabei die Anregungen insbesondere von @EmulatorX und @gyn versucht umzusetzen. Ich habe das Stück vom Arrangement und Komposition genau so gelassen, wie am Anfang. Ich möchte an dem Lied auch nicht weitermachen. Es soll einfach eine Übung für mich sein. Mich interessiert lediglich, ob ich den Vorstellungen @EmulatorX und @gyn ein wenig nähergekommen bin. Selbstverständlcih sind auch alle anderen eingeladen ihre Meinung und Kritik einzubringen.




     

    Anhänge:

    Unik SUS, 09.02.19
    #15
  16. Gel Mitglieder 86341

    Gel Mitglieder 86341 Guest

    Punkte:
    0
    Die verwendeten Sounds lassen sich gut den 80ern zuordnen, ja.
    Aber bevor man an Soundspielereien denkt, muss es erstmal grooven.
    Das grooved so toll wie ein Tänzer auf der T-Fläche der immer neben den Beat mit dem Fuß tapst, wenn man sowas sieht schmeißt man sich weg vor lachen, wenn man sowas hören muss überhaupt nicht.
     
    Gel Mitglieder 86341, 09.02.19
    #16
    Unik SUS bedankt sich.
  17. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.991
    11991
    Hab mich mal an deinem File versucht.



     

    Anhänge:

    gyn, 09.02.19
    #17
    Unik SUS bedankt sich.
  18. Unik SUS

    Unik SUS Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.17
    Punkte:
    3.689
    3689
    Es klingt jetzt authentisch wie aus einer alten Formel Eins Sendung im 4:3 Format. Was genau hast du gemacht?
     
    Unik SUS, 09.02.19
    #18
    gyn bedankt sich.
  19. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.991
    11991
    Gar nicht viel. Mit Neutron 's EQ den Tiefbass entschärft, einen Tick untere Mitten rein und noch die Höhen etwas entschärft. Dann mit leichter, wirklich ganz leichter Parallel-Kompression noch etwas gegluet und mit dem Neutron Exiter etwas "Vintage"-Sättigung im Bass und einen Mix von "Tape-Tube" - Sättigung im Mitten - Höhenbereich hinzugefügt. Anschließed noch die Stereobreite leicht eingeengt. Das Ganze dann durch das Waves Kramer Tape gejagt und zum Schluss mit Ozone eine leichte Vintage-Masterung gemacht: EQ nochmal nach Gehör etwas angepasst und leicht die Lautheit erhöht.
     
    gyn, 09.02.19
    #19
    Unik SUS bedankt sich.
  20. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    53.785
    53785
    Also wirklich nicht viel ... :rolleyes:
    Jetzt muss man der Fairness halber aber auch sagen, dass dem gyn sein Master lauter ist als das Original. Ein 1:1 Vergleich wäre cool, um seine Leistungen wirklich zu würdigen. :D

    Nee, wie auch immer: Die Nummer gefällt, und das zählt. Und der gyn hat das schon auch gut hingekriegt.
     
    Kosaken-Kaffee, 09.02.19
    #20
    Unik SUS und gyn bedanken sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.