Information ausblenden

Fade Out bei Cubase

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Marcus_Miller, 22.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Marcus_Miller

    Marcus_Miller Themenersteller

    Registriert seit:
    13.11.08
    Punkte:
    7
    7
    Guten Morgen allerseits,
    die Themensuche hat leider nichts hergegeben, daher:

    Wie bekomm ich bei Cubase ein anständiges Fade Out hin?
    Vor allem, wenn in dem Bereich, in dem ich faden will, auf einer Spur verschiedene Segmente sind? Oder funktioniert das nur bei einzelnen Segmenten? Das wäre ja bescheuert...

    Schönen verschneiten Samstag noch
     
    Marcus_Miller, 22.11.08
    #1
  2. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    Wenn du die einzelnen Clips nicht zu einer einzelnen Audiostrecke (Datei) zusammenfassen kannst, kannst du leider auch nicht die Clipfadefunktion einsetzen.

    Es verbleibt die Automation des Kanalfaders.
    Also Faderautomation.
     
    nitromaniac, 22.11.08
    #2
  3. Asmodeus

    Asmodeus

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    277
    277
    Ich würde dir generell die Faderautomation empfehlen gerade auch unter dem Hintergrund, dass bei automatischen Fade-Outs der Kompressor gerne zugreift, obwohl er dies an der STelle in der Regel nicht sollte
     
    Asmodeus, 22.11.08
    #3
  4. tsching

    tsching

    Registriert seit:
    02.04.03
    Punkte:
    13.930
    13930
    Geht alles: Einfach alle Audioevents anwählen, die man faden möchte und mit der Event-Fade-Funktion (blaues kleines Dreieck in der rechten oberen Ecke der Events) gleichzeitig die entsprechenden Events faden.
     
    tsching, 22.11.08
    #4
  5. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    eigentlich gehröt ein fadeout eh erst nach der summenbearbeitung hin, aus dem von asmodeus beschriebenen grund.
     
    naseweis, 22.11.08
    #5
  6. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Es gibt mehrere Möglichkeiten:

    1. Wenn ein einzelner Clip gefadet werden soll,
    kannst Du das mit den Anfassern des Clips machen.

    2. Wenn sich der Fade über mehrere Audioevents
    erstrecken soll, kannst Du diese Einzelevents zunächst
    mit der Funktion AUDIO / AUSWAHL IN DATEI UMWANDELN
    in ein einzelnes "durchgehendes" Event zusammenrechnen
    lassen und dieses dann Faden.

    3. Du kannst aber auch die Mixerautomation dafür benutzen.
    (Das ist das mit den W und R Tasten)

    4. Wenn es den gesamten Song betrifft, kannst Du
    auch den Masterfader automatisieren.


    EDIT:
    Leider hat der Fragensteller nicht hinreichend
    genug beschrieben, was er ganz genau vorhat
    und welchem Zweck sein Fade Out dienen soll.
     
    HipHopMacher, 22.11.08
    #6
  7. randy

    randy

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.733
    44733
    1. Wer ausfaded hatte keine Idee mehr für einen guten Schluss :)

    2. Ausfaden tut man erst beim Mastering. Im Mix sorgt man nur dafür, dass das Ende harmonisch und rund klingt.

    Grüße, Randy
     
    randy, 22.11.08
    #7
  8. BUSCHEY

    BUSCHEY

    Registriert seit:
    27.11.06
    Punkte:
    389
    389
    Seh ich das richtig? Diese Clip-fades mit den blauen Dreiecken sind linear.
    Das kann man imho für ein Songende nicht gebrauchen, eher z.B bei Schnitten
    mehrerer Clips in einer Spur. Für ein Songende klingt ein dynamisches Fadeout besser. Möglichkeit, wie beschrieben: Faderautomation. Oder auf das Master ---Effekte->Fade-Out--- anwenden. Da lässt sich die Kurve einstellen.
     
    BUSCHEY, 24.11.08
    #8
  9. JayT

    JayT

    Registriert seit:
    22.06.07
    Punkte:
    526
    526
    Hi,

    Die Clip-Fades sind mit "Fades Bearbeiten" editierbar (auch quasi-logarithmisch).

    Würds auch eher fürs Mastering vorsehen, weil man dort nach Komprimieren und Limiten sonst den ursprünglichen Fade fast gerade-bügelt.

    Sonst würde ich das auch eher nicht auf Einzelspurbasis machen, sondern entweder mit Automation des Masterfaders oder in eine eigene Gruppe zusammenfassen und diese mittels Fader-Automation runterregeln.

    Gerade desswegen, weils mittlerweile fast keiner mehr macht kann es auch mal erfrischend sein. Allerding nur bei 1 von 50 Songs *G.

    lg. JayT.
     
    JayT, 24.11.08
    #9
  10. odc_ns

    odc_ns

    Registriert seit:
    08.07.06
    Punkte:
    510
    510
    Solang keine einzelnen Spuren ausgefadet werden, sprich einzelne Instrumente, wird ein einheitliches fade-out erst als vorletzter Schritt im Premastering durchgeführt.

    Bestehst Du aber unbedingt dadrauf: so wie tsching gesagt hat
     
    odc_ns, 24.11.08
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.