Externe Festplatte erlitt Herzinfarkt

  • Ersteller rocketsocket
  • Erstellt am

R
rocketsocket
Registriert
23.04.05
Beiträge
95
Reaktionen
0
Punkte
126
Hallo zusammen!
Jetzt sind mir innerhalb von 2 Tagen, der Scanner, und jetzt auch noch eine externe Festplatte ( chilli green 500 GB, ca 2 Jahre alt ) kaputtgeworden. Beim Scanner habe ich mir ja noch nichts gedacht, aber jetzt auch noch das.. Frage: kann das irgendwie mit dem " Strom" zusammenhängen? Ich hab so eine Steckerleiste mit Überspannungsschutz, und alle anderen Geräte die dran hängen funktionieren.
Damit mir das nicht wieder passiert, würde mich jetzt interressieren, gibt es spezielle Festplatten, die quasi eine Sicherung eingebaut haben?
Besteht noch Hoffnung für meine kaputte Festplatte, daß man da noch was retten kann, ohne einen teuren Spezialservice zu beauftragen. ( Sie lässt sich nicht mal mehr einschalten, habe alle Netzgeräte die ich finden konnte versucht )
Software war übrigens Vista Home Premium.
Ist, Gott sei´s georgelt und gepfiffen, nicht mein Musikrechner gewesen, aber bei so was wird einem schon ganz warm im Kopf.
Danke schon mal rocketsocket
 
B
bambi
Registriert
22.03.07
Beiträge
501
Reaktionen
0
Punkte
9.774
hi

möglicherweise hast du eine chance, wenn du deine festplatte, sofern das überhaupt möglich ist, in einem anderen gehäuse einbaust.
ich hatte mal das selbe problem und konnte es auf diese art lösen.
allerdings handelte es sich um eine festplatte für laptop in 2.5" gehäuse.
die hat sich rausnehmen lassen und in ein anderes einbauen lassen.
bei dem war irgendwas elektonisches im eimer.
ich hatte keinen datenverlust

LG
Petra
 
J
Juicybeats
Registriert
16.10.08
Beiträge
808
Reaktionen
1
Punkte
841
Kannst du messen ob am USB Port auch wirklich nur 5 Volt rauskommne ?
 
tomric
tomric
Rocker
Registriert
10.12.06
Beiträge
10.296
Reaktionen
1.729
Punkte
35.505
Bei einer 500 GB gehe ich von separater Stromversorgung aus. Gerade bei Billiggehäusen habe ich schon einige defekte Netzteile und Controller-Platinen erlebt. Wenn die Platte gar nicht mehr anläuft würde ich die ausbauen und mal an einen internen SATA oder IDE-[g=183]Bus[/g] (je nach HD) anschließen.
 
R
rocketsocket
Registriert
23.04.05
Beiträge
95
Reaktionen
0
Punkte
126
... richtig, hat eine eigene Stromversorgung, das mit dem ausbauen, wäre ja eigentlich meine große Hoffnung, aber das werde ich wohl jemand anderen machen lass, mangels technischem Verständnis ( sicher ist sicher ).
Aber vielen vielen Dank für die Antworten
rocketsocket
 
werner_o
werner_o
Registriert
16.10.06
Beiträge
1.799
Reaktionen
5
Punkte
1.842
Wenn eine HD den Geist aufgegeben hat (und das waren etliche in den letzten Jahren bei mir und meinen Bekannten) habe ich ehrlich gesagt nie irgendwelche Daten retten können. Ich bin da also eher pessimistisch eingestellt.

Viele Hersteller bieten aber 3 Jahre (oder noch mehr) Garantie auf Festplatten, sodaß man die über den Hersteller austauschen kann, selbst wenn die 2-Jahre Garantie vom Händler bereits abgelaufen ist.

Habe gerade selber eine defekte 400 GB USB-HD, die ich aber aus dem externen Gehäuse ausbauen werde und die (nackte HD) über den HD-Hersteller direkt abwickeln werde.

Ansonsten solltest Du das mal zum Anlass nehmen Deine Daten zusätzlich regelmäßig zu sichern! Ich habe z.B. keine einzige Datei verloren, weil alles zusätzlich auf einer zweiten externen HD gespiegelt lag. Nach dem Ausfall habe ich diese zweite HD natürlich auch wieder auf ein Laufwerk meines Haupt-PCs gespiegelt, sodaß ich auch dann noch alle Daten habe, wenn etwa jetzt gleich (nach dem Murphey'schen Gesetz) auch meine zweite USB-HD den Geist aufgibt.

Gruß
Werner
 
C
chrk
Registriert
30.01.17
Beiträge
2.980
Reaktionen
463
Punkte
4.487
Erst mal nicht die Flinte ins Korn.

Wie äußert sich denn das mit dem 'nicht mehr einschalten' können? Wenn sich beim Druck aufs Knöpfchen gar nichts tut, sprich: keine LED, dann stehen doch die Chancen ganz gut, dass erst mal der Controller im Gehäuse einen Schaden hat, und die Festplatte im Innern noch lebt. Da wäre dann wirklich das Ausbauen der HD und Anschluss an die interne IDE/SATA-Schnittstelle die einfachste Diagnose.

Aber dass auch der Scanner sein Leben ausgehaucht hat, spricht für ein elektrisches Problem mit der USB-Schnittstelle. Haben die beiden am selben Hub gehangen? Im Vista-Gerätemanager findest Du den USB-Controller, da kannst nacheinander die Eigenschaften der verfügbaren Hubs abfragen und sehen, wie viel mA die angeschlossenen Geräte aufnehmen.

In den Energieoptionen lässt sich sich übrigens für den aktiven Energiesparplan die Spar-Einstellungen für USB abstellen: Systemsteuerung>Energieopionen>Energiespareinstellungen ändern (für den aktiven Sparplan)>Erweiterte Einstellungen ändern.
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben