Experimentelles Piano - Gesang - Drums Stück


pitto
pitto
Registriert
14.12.07
Beiträge
4.353
Reaktionen
1.989
Ort
Essen
Punkte
10.767
Hio zusammen,

hab ja letztens so ein bisschen über die Pianolibraries von Spectrasonic geklagt. Allerdings hatte ich auch das Gefühl, dass ich ggf. nicht die gesamte Velocitiy-Range ausgenutzt habe.

Hier mal eine Nummer (sehr pianolastig) in der ich versucht habe, insbesondere auch den unteren Velocitybereich auszunutzen. Insofern sollte das Piano jetzt besser gespielt sein, als bei den vorherigen Nummern (ist natürlich auch ein anderes Genre).

Ist das gelungen aus eurer Sicht? Feedback zur Komposition und zum Mix ist natürlich (wie immer) auch erwünscht!



Danke und Gruß, pitto
 
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.159
Reaktionen
999
Ort
Freiburg
Punkte
4.178
Hallo @pitto,
gefällt mir sehr gut. Coole Musik, das Piano klingt jetzt schon viel besser (aus meiner Sicht noch etwas zu breit). Tolle Stimme! Richtig soulig, toll :) Sie würde ich nur etwas besser in den Mix bringen wollen.
 
pitto
pitto
Registriert
14.12.07
Beiträge
4.353
Reaktionen
1.989
Ort
Essen
Punkte
10.767
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.159
Reaktionen
999
Ort
Freiburg
Punkte
4.178
Hi @pitto ;
sorry, Slice kenne ich nicht... :-( Sollte ich?

Im Mix könntest Du Stimme und Piano vielleicht näher zusammenbringen, indem Du ihnen einen gemeinsamen Raum gibst und sie gemeinsam leicht komprimierst. Die Stimme könnte man vielleicht auch noch etwas stärker komprimieren.
 
pitto
pitto
Registriert
14.12.07
Beiträge
4.353
Reaktionen
1.989
Ort
Essen
Punkte
10.767
sorry, Slice kenne ich nicht... :-( Sollte ich?
Splice ist eine Plattform, auf der u.a. Vocaltracks bereitgestellt werden. Als Mitglied darf ich die (sogar kommerziell) nutzen. Ich starte zumeist mit einem Track lade dann eine passende Vocalspur und arrangiere dann um die Spur herum…

Im Mix könntest Du Stimme und Piano vielleicht näher zusammenbringen, indem Du ihnen einen gemeinsamen Raum gibst und sie gemeinsam leicht komprimierst.

Route ich alle 3 Elemente auf einen Bus und komprimiere dann (inkl. Hall)?

Danke dir @mruebsam für deine Tipps!
 
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.159
Reaktionen
999
Ort
Freiburg
Punkte
4.178
Hallo @pitto ,
danke für die Aufklärung mit Splice :) Hört isch wirklich gut an.
Aus meiner Sicht sind es 2 Themen: Die Frau ist sehr nah mikrofiniert. Deswegen hat sie eine schon unnatürliche Dynamik. Die würde ich automatisieren oder Leveln. Automatisieren hätte denVorteil, dass Du dann auch noch recht einfach "Faderriding" mach kannst. Da solltest / könntest Du die letzten Silben eines Wortes etwas nachhelfen, da sie öfter etwas verloren gehen. Und ansonsten eben mit Clipgain oder einem langsameren Compressor (vielleicht ein Opto alla LA2 oder in modern ein TCL2) leveln. Mit einem zweiten Kompressor mit schnelleren Zeitkonstanten (modern mit Kotelnikov, oder mit Farbe wie ein 1176) würde ich die Transienten etwas kontrollieren. Meistens ist es besser wenn der schnelle Komp vor dem langsamen ist... Aber Vorsicht beim Komprimieren. Nicht dabei den Gesang tot machen :)
Danach würde ich im Masterbus noch mit einem Varimucompressor (magic death eye, shadow hills, Manley, etc.) die verschiedenen Tracks in Beziehung miteinanderbringen und nochmal leicht komprimieren.
Vorher noch einen Bus für alle (zumindest für Piano und Vocal) mit einem (gemeinsamen) Hall. Da würde wahrwscheinlich eine Chamber gut passen. Dann bei beiden noch ein Hall in den Insert, der hauptsächlich early reflections hat. Damit ma rumspielen, um das Piano etwas nach hinten zu bekommen. Also Vocal wahrscheinlich keien und Piano wahrscheinlich Early reflections.
Dann noch noch einen Hall, der kann auch als Insert gefahren werden auf die Stimme. Diesen würde ich etwas länger machen und mit mehr Predelay. Damit bleibt die Stimme vorne und Du stellst sie trotzdem in einen Raum. Wahrscheinlich nur wenig. Das kann ein schöne Plate oder auch ein Hall sein. Ich wäre aber Vorsicht, damit das etwas kratzige, spröde erhalten beliebt und die Vocals nicht kitschig werden...
Sorry, das war jetzt einfach nur schnell runtergeschrieben....
 
BLUE-S-MAN
BLUE-S-MAN
Gainstager
Registriert
03.02.05
Beiträge
3.919
Reaktionen
1.710
Punkte
9.453
Ich finde das sehr gut gemacht.Piano ist zu breit und die Stimme muss mehr eingebettet werden.
Ich habe das Seitensignal beschränkt und einen Plate Hall zum kleben benutzt, mit den EQ ein wenig Dunkelheit rein gebracht.

 
pitto
pitto
Registriert
14.12.07
Beiträge
4.353
Reaktionen
1.989
Ort
Essen
Punkte
10.767
Hi zusammen,

danke für euer Feedback. Habe jetzt mal versucht, einige Themen umzusetzen. Bin aber unsicher, ob mir das gelungen ist. Habe noch ein bisschen am Arrangement gearbeitet....

Danach würde ich im Masterbus noch mit einem Varimucompressor (magic death eye, shadow hills, Manley, etc.) die verschiedenen Tracks in Beziehung miteinanderbringen und nochmal leicht komprimieren.
Vorher noch einen Bus für alle (zumindest für Piano und Vocal) mit einem (gemeinsamen) Hall.

Die Themen habe ich mal versucht umzusetzen!


Ich habe das Seitensignal beschränkt und einen Plate Hall zum kleben benutzt, mit den EQ ein wenig Dunkelheit rein gebracht.

Danke dir für die Version. Finde ich sehr gelungen. Für meinen Geschmack ein bisschen zu viel Hall. Aber insgesamt klingt es deutlich besser.
 
Turquoise
Turquoise
Registriert
21.04.16
Beiträge
3.555
Reaktionen
2.881
Ort
Germanistan
Punkte
12.823
Ich hoffe, Du kommst mit der Kritik klar, denn ich finde es so, wie es kompositorisch im Moment ist, (noch) nicht (so) gut.

Im Endeffekt hast Du so eine Art Chillout-Track unter die Stimme gelegt. Das könnte auch als Hintergrundmusik im Ruheraum einer Sauna kommen, vielleicht noch ein bisschen Vogelgezwitscher dazu...

Es fehlt mMn sowohl eine musikalische Struktur als auch ein Thema, eine Hook oder irgendetwas, dass den Wiederfindungseffekt auslöst. Zudem finde ich das immer von oben angespielte G mit der Zeit recht penetrant.

MMn hat die Sängerin auch so gesungen, dass man hier und da mal einen Harmoniewechsel einbauen könnte. Gut, das scheint gerade nicht Dein Ziel gewesen zu sein. Umso wichtiger wäre mE ich irgendeine andere thematische Aufbereitung.

Orientierung scheint irgendwas in Richtung wie Massive Attack gewesen zu sein, oder? Anyway . . . das einzige, an was ich mich nach dem Song erinnere, ist ein ununterbrochenes ding.dong.ding.dong.ding.dong.ding.dong auf dem E-Piano.

Mein Tip: spiele mit der Stimme der Frau. Mache ihr ein Klangbett, in dass sie sich gerne hineinlegen würde, und in dem ihre Abdrücke sichtbar werden wie Körperumrisse in Seidenkissen, wenn sie das Bett wieder verlässt. Zum Beispiel singt die Frau sehr rhythmisch. Darauf gehst Du so gut wie Null ein. Gerade die Stelle zwischen 1:00 und 1:20 passt mMn überhaupt nicht.
Davon abgesehen wirken die hohen Einsprengsel des Pianos vollkommen ziellos. Die sagen im Moment folgendes aus: ich habe keine Ahnung, was ich sagen will.

Ab 1:37 ist auch unschön. Die Frau singt sooo gefühlvoll - und die Musik reagiert darauf Null, nada...
 
pitto
pitto
Registriert
14.12.07
Beiträge
4.353
Reaktionen
1.989
Ort
Essen
Punkte
10.767
Ich hoffe, Du kommst mit der Kritik klar,

jep, das ist schon in Ordnung (deshalb melde ich mich ja hier bei euch).

Habe leider erst am Ende der Woche Zeit, mich intensiver mit deinem Feedback zu befassen.

Aber schon mal vielen DANK dafür!

Gruß,

pitto
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben