Information ausblenden

Ersatz für M-Audio ProjectMix/Behringer ADA8000 - Hilfe bei Kaufentscheidung

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von melvin, 13.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. melvin

    melvin Themenersteller

    Registriert seit:
    10.04.04
    Punkte:
    224
    224
    Hallo zusammen!

    Meine Aufnahmesituation sieht im Moment so aus:

    Behringer ADA8000 --adat--> M-Audio ProjectMix --firewire--> Samplitude

    Mein Problem ist folgendes: Weder mein ProjectMix, noch das Behringer Teil verfügen über Pad-Schalter bei den XLR Eingängen. Beide Geräte sind mit meinen Schlagzeug Signalen (über sm57, Rode NT5, [p=466]Rode NT1000[/p]) hoffnungslos überlastet. Square-Waves ahoi...

    Ich überlege mir jetzt:

    - entweder den Behringer ersetzen (z.B. mit einem M-Audio Octance mit 8 Kanälen und Pad Schaltern) und das über Adat mit dem ProjectMix laufen zu lassen

    - oder das ProjectMix mit einem [p=441]RME Fireface 800[/p] zu ersetzen. Damit könnt ich ja den Behringer über die Wordclock gleich mit aufwerten, oder? Dafür hab ich dann keine Motorfader mehr...

    Ich bin da jetzt ein wenig im Clinch... Eigentlich mag ich das ProjectMix, weil das Arbeiten mit Fadern schon toll ist. Auf der anderen Seite kann ich es aber fürs Drumrecording schlichtweg nicht brauchen, weil KEINE Pad Schalter :nonono:
    Aber genügend Geld für was neues hätte ich dann.

    Das Behringer zu verkaufen würde mir nicht so weh tun, aber das bringt halt nicht so viel Kohle...

    Was meint ihr, was ich machen soll? Habt ihr vieleicht noch andere Equipmentvorschläge?

    Danke schonmal und lg
    Frank
     
    melvin, 13.02.06
    #1
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Soll das etwa bedeuten, daß die Signale schon verzerrt sind, bevor sie überhaupt am Mikrofonvorverstärker ankommen ?

    Oder anders gefragt : Wenn Du den Gain am Preamp voll zudrehst, dann ist es trotzdem superlaut ?

    Ich verstehe das Problem ehrlich gesagt nicht ganz.

    Kein Preamp lässt sich mit irgendeinem Signal irgendwie "überlasten" .
    Das ist physikalisch gesehen nicht möglich.

    Dreh doch einfach den Gain nicht so weit auf und fertig.

    Oder spielst Du so laut, daß der Dynamikumfang Deiner Mikrofone
    überschritten wird ?
    140 dB ? ( lauter als ein Düsenjäger beim Start ? )

    Für mich liegt da irgendwo ein Bedienfehler oder ein Denkfehler vor.

    Am Preamp kann man doch das Gain regeln. Mach das doch einfach mal. :|
     
    fmo, 13.02.06
    #2
  3. melvin

    melvin Themenersteller

    Registriert seit:
    10.04.04
    Punkte:
    224
    224
    Hi fmo!

    Ich kann die Gainregler voll zudrehen und es clippt trotzdem...
    Das sieht bei der Snare dann etwa so aus:

    [​IMG]

    Bei den Overheads oder mit einem Kondenser vor der Kickdrum ists noch viel schlimmer.

    Ich hatte das früher beim M-Audio FW1814 auch schon, aber mit dem Pad-Schalter wars dann OK. Ich glaube langsam, M-Audio haben da bewusst die Pads weggelassen, damit man sich ein Octane dazu kauft ;)

    lg
    Frank
     
    melvin, 13.02.06
    #3
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.