Information ausblenden

Elektromagnetische Abschirmung

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von raketenmann, 25.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. raketenmann

    raketenmann Themenersteller

    Registriert seit:
    25.10.12
    Punkte:
    1.323
    1323
    Hallo zusammen

    Ich bin gerade neu in diesem Forum und komme auch schon gleich mit meiner ersten Frage, zu welcher ich um jegliche Erfahrung, Meinung und Tipp froh bin! Folgende Situation:

    Ich spiele in einer Band, mit welcher wir jetzt ein Album in Eigenregie in unserem eigenen Studio aufnehmen. Die Drums und der Bass sind schon aufgenommen, jetzt kommt die Gitarre (also ich) dran. Unser eigenes Studio ist so ein typisches improvisiertes und gammliges Heimstudio, jedoch mit schon ein paar tollen Sachen, so alles in allem. Das grösste Problem ist jedoch dass wir unmittelbar neben dem Studio eine Bahnlinie haben, von welcher die Stromleitungen ein stark störendes elektromagnetisches Feld erzeugen, und das 24/7. Das ist mir erstmals jetzt so richtig beim Recording der Gitarre aufgefallen. Andere Störrquellen schliesse ich mit grosser Wahrscheinlichkeit aus. Wir haben in den grossen Studioraum einen kleineren, schallgedämmten Regieraum eingebaut, von welchem aus ich auch Gitarre spiele, während die Amps draussen stehen. Nun habe ich mir überlegt, ob es sich lohnen würde eine Wand (Die in Richtung Gleise) mit Aluminiumfolie zu bekleben und diese mit der Masse zu verbinden. Hat das schonmal jemand ausprobiert? Das Ziel soll nicht sein den Raum komplett abzuschirmen. Wenn damit schon nur die Lautstärke des Brummens heruntergeregelt werden könnte wäre das super! Und wie verbindet man am besten die Alufolie mit der Masse? Kann man das auf den Erdungspol eines 3-Pol-Steckers legen? Oder auf den Neutralleiter?

    PS: Der absolute Beweis dass mit der Gitarrentechnik alles in Ordnung ist, ist dass wenn ich bei meiner Gitarre beide Singlecoil-Tonabnehemer zusammen verwende absolut kein Brummen vorhanden ist!
     
    raketenmann, 25.10.12
    #1
  2. dAngVelo

    dAngVelo

    Registriert seit:
    15.10.12
    Punkte:
    23
    23
    ist sehr kompliziert das Thema.
    Grob kann man sagen:
    elektrischen Felder werden von der Spannung verursacht, die magnetischen Felder vom Strom

    bahnlinie - 15kV, also überwiegen die el. Felder. Dass ist auch gut, denn diese lassen sich einfach bekämpfen.
    Dazu brauchst du el. leitendes Stoff (egal welcher Dicke) - Folie ist also Ok.

    wenn die richtung des E-felds bekannt ist (senkrecht zur bahlinie), brauchst du ne leitende Schicht von zwei Seiten... so, dass wenn du richtung Bahnlinie schaust du ne Foienwand vor dir und hinter dir hast.
    Zu verbinden mit dem 3-Pol einer Stechdose.

    In wie weit es was bring müsste man testen. Ich halte eine bessere Git. schirmung für deutlich einfacher.
    kannst du brobieren, schadet ja nicht und der aufwand ist echt gering

    Du wirst aber auch magnetfelder haben, und diese sind mit fetten magnetischen stoffen abzuschirmen. also kaum in deinem fall.
     
    dAngVelo, 26.10.12
    #2
  3. pianoplayer81

    pianoplayer81

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Herzlich willkommen :)

    Ich hab noch keine Single-Coil-Gitarren in der Hand gehabt, aber ist das dann nicht so wie ein Humbucker wenn du 2 Singlecoils zusammenschaltest? Also sowieso störfrei?
     
    pianoplayer81, 26.10.12
    #3
  4. raketenmann

    raketenmann Themenersteller

    Registriert seit:
    25.10.12
    Punkte:
    1.323
    1323
    @pianoplayer81

    Stimmt genau, und wenn ich dann kein Brummen habe kann das Brummen nur durch Einstreuung in die Tonabnehmer entstehen, nicht durch den Amp, Kabel, Effektgeräte usw. Das war damit gemeint!

    @dAngVelo

    Die Gitarre habe ich abgeschirmt: Mit Kupferspray den Innenraum mehrfach lackiert, einen Sternmassepunkt erstellt! Jedoch die Pickup-Kappen könnte man noch abschirmen! Allerdings habe ich die Erdung entfernt. Könnte das auch noch was bringen? Habe mal gelesen dass bei einer guten Abschirmung keine Erdung benötigt wird und sie auch gefährlich sein kann. Die Einstreuung ist am stärksten wenn der Gitarrenhals parallel zu den Stromleitungen ist. Keine Einstreuung habe ich wenn der Gitarrenhals senkrecht zu den Stromleitungen steht! Allerdings hat der Regieraum in Richtung der Gleise ein Fenster, welches man ja nicht abschirmen kann. Mit welchem Pol der Steckdose muss man das verbinden? Netralleiter oder Erde? Ich bin Schweizer, wir haben hier eh ein bisschen andere Steckdosen!
     
    raketenmann, 26.10.12
    #4
  5. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Mach als erstes die Saitenerdung wieder dran, evtl auch Schaltbar, für Studioarbeit, live kannste ja dann die Erdung abschalten.
    Betreiben ohne Masse ist bei passiven Gitarren sehr aufändig.

    Gibson hatte mal sowas gemacht, da sass die gesamte Elektrik / Schalter / Buchse in geerdeten Blechgehäusen, alle Kabelverbindungen waren geschirmt und auch die Pickupkappen waren Bestandteil des Konzeptes und durften nicht entfernt werden.

    Wenn du Schiss vor nem Stromschlag hast, kauf dir einen FI ( Fehlerstromschutzschalter )
    Das hatte ich als SteckerFI lange Zeit vor meinen Marshalls.
     
    ralvieh77, 26.10.12
    #5
  6. dAngVelo

    dAngVelo

    Registriert seit:
    15.10.12
    Punkte:
    23
    23
    Abschirmung gegen E-felder macht nur Sinn, wenn der Schirm von beiden Seiten (vorne und hinten) senkrecht zu den Feldlinien schützt. Im Prinzip müssen die beiden Platten nicht geerdet sein, nur zusammen verbunden. Mit der Erde sollte man die schon verbinden, da die Platten bei starken Feldern aufgeladen werden und die ladung sonst nirgendwo abfliessen kann.

    Und Saiten und alles andere Erden ist wichtig, würde ich nicht abtrennen, besonders in so einem Umfeld.
     
    dAngVelo, 26.10.12
    #6
  7. raketenmann

    raketenmann Themenersteller

    Registriert seit:
    25.10.12
    Punkte:
    1.323
    1323
    Danke vielmals für alle Antworten. Zur Abschirmung nochmals kurz: Was ich noch vergessen habe zu sagen ist, dass meine Jazzmaster Gitarre ein Pickguard aus Aluminium hat, welches ebenfalls mit der Masse verbunden ist. Somit ist der komplette Elektronikbereich abgeschirmt, jedoch nicht die Pickups! Die Pickup-Kappen der Jazzmaster habe ich ebenfalls mit Kupferspray ausgespart, jedoch kann man die schlecht mit der Masse verbinden! Ich habe nun auch noch eine andere Gitarre ausprobiert, welche geerdet ist, jedoch genauso auf das Feld reagiert!

    Ich denke ich werde halt damit leben müssen, der Aufwand für die Abschirmung ist mir ein bisschen zu gross!

    Danke trotzdem allen!
     
    raketenmann, 28.10.12
    #7
  8. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.785
    10785
    Auch wenn du die Pickup-Kappen abschirmst, so reagiert doch der Pickup immer noch auf die Störfrequenz.

    Leih dir doch mal eine Gitarre mit Humbuckern - vllt findest du ja Gefallen am Klang.

    Ansonsten noch ein paar Worte zu dem was ich hier gelesen habe:

    Vom Nullleiter würde ich die Finger lassen, auch wenn da eigtl keine Spannung drauf sein sollte. Vor allem in Altbauten gibt es komischte Verkabelungen. Also wenn schon an Stromnetz, dann an den Schutzleiter.

    Noch besser wäre es, an die Heizung (jepp!) zu gehen, denn die Heizungsrohre sind auch geerdet (oder sollten es sein ;-) ).

    Und wegen der Kosten: du kannst ja mal mit diesen Rettungsdecken experimentieren.
     
    Mike3000, 28.10.12
    #8
  9. rbschu

    rbschu

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.344
    3344
    Ich würde den ganzen Raum zu einem Faradayschen Käfig umbauen, allerdings nicht mit Alufolie, sondern mit einem dünnen Maschendrahtgeflecht. Mit Alufolie kommt es auf jeden Fall zu ungewollten Sekundäreffekten: Schimmel, Kondensation usw. So ein Käfig läßt sich sicher auch einfacher anbringen als Alufolie. Es läßt sich allerdings auch überlegen, ob Du nicht die "gefährdeten" Anteile in einer mannsgroßen Faraday-Box, also einem kleinen Gitarristenkäfig ;-) einspielst. Das ist vielleicht noch einfacher. Und billiger. Und ich würde ALLE Wände, also oben, unten, seitwärts und vorn und hinten abschirmen; nicht bloß partiell.

    Das zu bauen ist ungefähr so kompliziert, bzw. leicht wie ein Karnickel- oder Hühnerkäfig. Dazu braucht es nur 6 Holzrahmen, die zusammengesetzt und elektrisch verbunden werden. Wenn die Box nicht mehr gebraucht wird, lassen sich die 6 Teile auseinandernehmen und in der Ecke verstauen. Das dürfte kein Problem darstellen oder?

    Oder Du zweckentfremdest einen oder zwei Paravents. Die stehen schon von selbst. Fehlen bloß noch isolierte Boden- und Deckplatte. Den Sichtschutz (meist Papier) raus und die Dinger mit dem besagten Draht überziehen. Du kannst so sogar peu á peu die Schirmung verstärken, indem Du zunächst nur 1 Paravent präparierst, im nächsten Schritt den zweiten, im dritten Schritt die oberen und unteren Käfigkomponenten.
     
    rbschu, 28.10.12
    #9
  10. raketenmann

    raketenmann Themenersteller

    Registriert seit:
    25.10.12
    Punkte:
    1.323
    1323
    Nochmals Danke für die Antworten. Man kann es Drehen und Wenden: Es ist halt einfach ein Mist! Wie gesagt. Der Hauptraum und der Regieraum haben Fenster was alles verkompliziert! Das mit dem Schimmeln und Kondenswasser ist ein guter Punkt und trotzdem muss ich sagen, dass ein Maschendrahtzaun zumindest fürs Auge auch nicht gerade das Gelbe vom Ei ist! Die Idee ist ja, dass ich bei Overdubs gemütlich im Regieraum auf Kopfhörer einspielen kann und draussen die Amps vollgas röhren und da kann ich im Regieraum nicht noch zusätzlich einen Gitarristen-Käfig aufstellen, dazu fehlt der Platz! Nein ich werde damit Leben müssen!

    Zu den Humuckern: Ich habe selbstverständlich auch eine Gitarre mit Humbuckern, welche mir auch gefällt, allerdings ist der Sound, welcher ich mit meiner Jazzmaster bekomme für mich einfach das Non-Plus-Ultra. Der Witz daran ist, dass ich da zwar Single-Coils drin habe, jedoch einen Humbucker ähnlichen Sound raus zaubere. Ich habe da eine krasse Elektronik von Helmuth Lehme drin, welche einfach die geilsten Sounds aus meiner Gitarre raus zaubert!
     
    raketenmann, 28.10.12
    #10
  11. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.785
    10785
    Raketenmann,

    ich kann dein Leid nachvollziehen. Ich hatte in der letzten Wohnung im Sommer auch diese Probleme mit ständigen Einstreuungen. Sie kamen vom automatischen Rasenmäher meines Vermieters ...
     
    Mike3000, 28.10.12
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.