Einjustieren eines 31-Band-EQ

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von polybaer, 29.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. polybaer

    polybaer Themenersteller

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    123
    123
    so, jetzt aber mal was schweres:

    nachdem ich diverse Versuche unternommen habe, meiner etwas minderbemittelten Abhöre (Tannoy Reveal an der Endstufe eines wahrhaft feisten Yamaha-HiFi-Verstärkers,- Natural Sound AX-1070-, gespeist ab Pult-Ausgang oder auch direkt von der Karte,- Audiophile 2496) mittels Positionierung, Klangregelung am Pult etc. beizukommen, habe ich mir jetzt zur Probe einen 31-Band EQ besorgt, der mir bei rein intuitiver Einstellung schon ein erheblich transparenteres Klangbild liefert.
    Es geht nun allmählich dahin, was mir meine teueren AKG-Kopfhörer am Headphone-Out des Pultes liefern,- und das ist eigentlich schon sehr in Ordnung.

    Nun würd´ ich´s aber gerne auf die Spitze treiben und die Einstellung bis zum tatsächlich gehörgerecht linear verlaufenden Wiedergabe-Frequenzbild der Abhöre einstellen, so weit das mit dem Material natürlich überhaupt möglich ist.
    Ich zermartrere mir nun also das Hirn, um zu einer praktikabelen Lösung zu kommen. Leider besitze ich nämlich, wie wohl kaum jemand unter uns, keinen mit einem guten Messmikrofon ausgestatteten Analyser, der mir auch noch die entsprechenden Rauschsignale zur Verfügung stellt, um diese dann ständig mit dem Messergebnis zu vergleichen...

    Was ich allerdings, zumindest im Moment, aus finanziellen Gründen auf keinen Fall tun möchte, ist, meine Abhöre komplett zu erneuern. Denn da käme ich unter 2000€ kaum weg.


    Bin furchtbar gespannt auf Eure Efahrungen und Ideen.

    Grüße, Hans

    :| :| :|
     
  2. inode

    inode

    Registriert seit:
    28.12.02
    Punkte:
    2.992
    2992
    ich hab zwischengeschaltete eq`s immer als weniger transparent empfunden. habe allerdings auch keine highend eqs.
    was hast denn denn geändert, dass du es besser empfindest?
    höhen rauf und bässe rauf? :D
    ich hab in meinem knapp 20qm raum 6 verschiedene positionen der monitore ausprobiert und habe eine gefunden, bei der ich fast keine resonanzen höre. da ich da auch wohne, habe ich will ich keine akkustischen massnahmen treffen (noppenschaum, etc...)

    messmikro gibts bei behringer für 60 euro, analyser gratis als software und rosa rauschen zu erzeugen ist auch nicht das problem.

    gruss
    inode
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.