Information ausblenden

Einen Soundtrack an einen Youtuber verkaufen

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von LeoLeo, 27.09.19.

Schlagworte:
  1. LeoLeo

    LeoLeo Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    19.12.10
    Punkte:
    539
    539
    Hallo Kollegen!

    Ich wurde kürzlich gefragt, ob ich einen Soundtrack für einen 10 min Film für Youtube machen möchte.
    Klar gerne!

    Ich wurde gefragt, was ich dafür nehme.
    Ich bin Hobbymusiker, mache Musik, wenn ich Bock habe. Also bin nirgendwo gemeldet, kein Label oder bin bei der GEMA usw.gemeldet.

    Ich hätte kein Problem, den Track komplett an ihn abzutreten.

    Wie gehe ich da vor? Wenn ich jetzt sage, "komm gib mir einfach XXX€ und Du kannst machen damit was Du willst" - ist das OK? Oder muss ich irgendwelche Rechtegeschichten beachten?
     
  2. chrisspeed

    chrisspeed

    Registriert seit:
    02.12.06
    Punkte:
    6.965
    6965
    Was die am sympatischsten ist :)

    1. Du kannst dir Geld geben lassen und ihn machen lassen, was er will. Dumm nur, wenn der Song gut ankommt, und du ihn überall hörst, aber nichts davon hast.
    2. Du kannst ihn kostenlos geben, aber die Rechte bleiben bei dir, und dein Name soll am Ende des Videos erscheinen. Damit stehen dir weiterhin alle Türen offen.
    3. Du lässt dir Geld geben und behältst die Rechte. Das wäre die ideale Mischung aus Punkt 1 und 2.....

    Alles eine Frage, wie es im Schriftverkehr formuliert wird.
     
    LeoLeo bedankt sich.
  3. LeoLeo

    LeoLeo Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    19.12.10
    Punkte:
    539
    539
    danke fürs Feedback!
    Also offenbar haben seine Videos bis zu sechsstellige Abrufe.

    Eigentlich habe ich kein Bock auf Papierkram (hab im Job schon genug) - aber lohnt es sich in diesem Fall? Muss ich mich an eine Verwertungsgesellschaft oder so wenden? Wie gehe ich da vor?
     
  4. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    3.823
    3823
    Vielleicht weiß hier jemand (ungefähr oder sogar genau), was man als Urheber von der Gema pro Youtube-Aufruf ausbezahlt bekommt, aber wenn der Mensch wirklich 6-stellige Aufrufe hat, könntest Du zumindest anfangen darüber nachzudenken, ob eine GEMA-Mitgliedschaft sich für Dich möglicherweise rechnen könnte.
     
  5. starcorp

    starcorp

    Registriert seit:
    11.10.07
    Punkte:
    1.028
    1028
    Na ja, die Frage wäre aber dann, ob der Youtuber die Musik dann noch haben will. Wenn du Gema Mitglied bist.
    Hat er denn Werbung auf den Clips geschaltet? Nur dann generiert er ja Einkommen daraus.
     
  6. LeoLeo

    LeoLeo Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    19.12.10
    Punkte:
    539
    539
    ok, danke Euch. Ich werde mich mal weiter mit dem Thema befassen.
     
  7. BlueCellarMedia

    BlueCellarMedia Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.07.15
    Punkte:
    560
    560
    Du musst in Prinzip gar nichts.

    Das Urheberrecht ist unveräußerlich. D.h. du verhandelst nur über Verwertungsrechte, und da gilt in Deutschland Vertragsfreiheit. Als Urheber darfst du mit den Käufer Verträge schließen, wie du lustig bist. Sie gelten im beabsichtigten Wortlaut.

    GEMA lohnt sich nur, wenn du oft Musik schreibst, die auch in großen Stückzahlen publiziert wirst. Sonst zahlst du mehr Mitgliedsbeiträge als was du Ausschüttungen erhältst. GEMA-Mitgliedschaft ist keine Pflicht, deine Urheberrechte hast du trotzdem.

    Wenn du die Musik nicht nur schreibst, sondern auch selbst einspielst, lohnt sich eine GVL-Mitgliedschaft. Anhand des Vertrages und diverser komplizierter Umlagetabellen bekommst du für deine Musik anschließend Kohle von der GVL - Beiträge kostet diese keine. Allerdings muss aus dem Vertrag eindeutig hervorgehen, dass du die Musik auch einspielst.

    Wieviel du verlangst, liegt nun an eurer Verhandlung.Ich empfehle, die Anzahl Klicks zu prognostizieren und deinen Anteil am Video (z.B. 20%) auf die potenziellen Werbeerlöse umzulegen. Plus dein Aufwand, den du hast, und was dir die Stunde wert ist. Das kann dir niemand abnehmen.
     
    dhinda und Hyp bedanken sich.
  8. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    7.359
    7359
    ich dachte man zahlt einmalig 50€ und es gibt keine mitlgiedsbeiträge? oder bin ich falsch informiert?
     
  9. deydi

    deydi Bedroomproducer

    Registriert seit:
    21.02.14
    Punkte:
    4.911
    4911
    Da gibts doch noch Punkte nach verkauften Einheiten oder Einnahmen.

    Einen Pauschalpreis. Und bei jedem Euro Einnahme zb noch 10 Cent oder so
     
  10. BlueCellarMedia

    BlueCellarMedia Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.07.15
    Punkte:
    560
    560
    Da bist du falsch informiert.

    Die einmalige Aufnahmegebühr beträgt 90 Euro, die jährliche Mitgliedsgebühr beträgt 50 Euro.

    https://mitgliedschaft-gema.de/

    (s. ganz unten)