1. Der neue RECORDING-Marktplatz ist online!
    Verkaufe Dein gebrauchtes Equipment jetzt auf dem neuen Marktplatz.!
    Information ausblenden

Einbindung & Zeitversatz von analogem Outboard-Gear

Dieses Thema im Forum "Pro Tools" wurde erstellt von jwitzsch, 14.09.17.

  1. jwitzsch

    jwitzsch Themenersteller

    Registriert seit:
    10.08.05
    Punkte:
    11
    11
    Hallo
    könnt Ihr mir bitte weiterhelfen bei folgender Frage: ich möchte analoges Outboard Equipment bei der Aufnahme und beim Mischen auf Pro Tools 12.6 einbinden. Das Routing habe ich soweit klar (zumindest mal bei einem bestehenden Mix ausprobiert), aber mir ist folgendes noch unklar:

    - wie stark ist der Zeitversatz ("delay")
    - welchen Einfluss hat die H/W Buffer Size (Samples)
    - kann man den Zeitversatz irgendwie kompensieren

    Damit klar wird, wie mein Setup ist und wo meine Fragen beginnen, hier noch eine Beschreibung meines Routings bei einem bestehenden Mix (während einer Aufnahme habe ich das noch nicht probiert, müsste aber rein theoretisch ähnlich sein, oder?):

    Betreffende Spur -> deren Ausgang in PT auf einen definierten Bus routen -> diesen Bus meinem RME Fireface "digital" zuweisen und dort über RME Totalmix auf einen analogen Ausgang des FireFace legen -> diesen Ausgang in's analoge Outboard-Gear einspeisen
    So, und jetzt gibt es zwei Wege, und da fangen meine Fragen an:

    Szenario 1.)
    rein analoges Outboard Gear: vom Ausgang des analogen Outboard Bear geht es zurück -> analog rein in's FireFace -> den analogen Eingang des FireFace als Eingang einer neuen Spur in PT definieren -> FireFace wandelt nach digital -> die neue Spur in Aufnahme schalten und Song in PT abspielen und parallel auf der neuen Spur aufnehmen.

    Szenario 2.)
    Outboard Gear mit eigenem Wandler (in diesem Fall konkret ein Audient ASP800): ich möchte dessen (analogen!) HMX & Iron Saturation Effekt nutzen.
    Deshalb: wie oben schon beschrieben analog hinein in den ASP800 auf Kanal 1&2, die diesen Effekt bereitstellen -> das ASP800 wandelt den analogen Eingang und dessen analogen Effekt -> digital (!) über ADAT raus aus dem ASP 800 -> der ASP800 ist über ADAT mit dem Fireface verbunden, das FireFace stellt die Masterclock bereit -> diesen ADAT-Kanal des FireFace als Eingang einer neuen Spur in PT definieren -> diese Spur in Aufnahme schalten und Song in PT abspielen und parallel auf der neuen Spur aufnehmen.

    So, und jetzt hoffe ich, daß ich Euch verständlich machen konnte, wie mein Setup ist und daß da natürlich ein Zeitversatz zwischen der bestehenden Spur und der "ge-outboardeten" neuen Spur mit den Effekten besteht. Wie stark ist dann diese Zeitverzögerung, ich bekomme ja mit Sicherheit einen Phasenversatz, der beim downmixen Probleme macht....

    und: fällt Euch eventuell noch ein Fehler auf, den ich mache?

    Vielen Dank schonmal für die Hilfe!
    Jörg
     
  2. muffy

    muffy

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    9.144
    9144
    DAWs kompensieren idR den Versatz bei Outboard Gear automatisch. Bei PT steht das irgendwo im I/O Menue. Bin gerade nicht am "guten" Rechner.
     
    jwitzsch bedankt sich.
  3. Muenze

    Muenze

    Registriert seit:
    26.12.05
    Punkte:
    1.428
    1428
    Hier ist ein Video genau zu diesem Thema.

     
    jwitzsch bedankt sich.
  4. jwitzsch

    jwitzsch Themenersteller

    Registriert seit:
    10.08.05
    Punkte:
    11
    11