Information ausblenden

Ein Traum wird wahr...

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von ChriZZ83, 27.04.21.

  1. ChriZZ83

    ChriZZ83 Themenersteller Kapellmeister

    Registriert seit:
    23.02.21
    Punkte:
    71
    71
    Hallo Zusammen,

    wir haben ein Häuschen für unsere kleine Familie gefunden und werden im Sommer/Herbst umziehen. Das Haus ist voll unterkellert und ich bekommen mein lange ersehntes Proberaum-Mancave-Büro. Der Raum hat gute 28 m2 ist allerdings nicht sehr hoch. 2,02 m um genau zu sein. Für mich selbst nicht so das Problem, bin lediglich 1,71 m groß. Aber ich möchte ihn natürlich auch fürs Homerecording herrichten.

    Könnt ihr mir Tipps geben was man so an Optimierungen bei der Raumhöhe vornehmen kann? Der Raum ist 4 m breit und 7m lang. An der Stirnseite oben sind Fenster, unten die Türen, die langen Seiten links und rechts sind freie Wände.

    Freue mich über Hinweise, Tipps und Tricks.

    Vielen Dank

    VG Christian
     
    ChriZZ83, 27.04.21
    #1
  2. ChriZZ83

    ChriZZ83 Themenersteller Kapellmeister

    Registriert seit:
    23.02.21
    Punkte:
    71
    71
    Bin ich das irgendwie falsch angegangen hier? Oder ist das Thema zu ausgelutscht? Bin bei der Sufu nicht wirklich fündig geworden. .... Hatte mir Hinweise erhofft was ich am Raum bearbeiten muss um klanglich fürs Homerecording gute Voraussetzungen zu schaffen. Die geringe Deckenhöhe macht es schwierig da Absorber anzubringen. Betondecke roh ist aber soundtechnisch wahrscheinlich auch nicht empfehlenswert.

    Wie gesagt, freue mich über Tipps.

    Dankeschön
     
    ChriZZ83, 02.05.21
    #2
  3. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    28.809
    28809
    Ich kann leider nicht mit Tipps dienen, bin aber neidisch.
     
    Sascha Franck, 02.05.21
    #3
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  4. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    28.809
    28809
    (nee, es sei dir natürlich gegönnt)
     
    Sascha Franck, 02.05.21
    #4
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  5. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.938
    26938
    ist halt die frage, was du alles in dem raum machen möchtest...

    mixen/mastern,
    musik machen,
    musik aufnehmen,
    musik hören
    heimkino mit surroundsound
    etc...

    wenn du mehrere sachen davon unter einen hut kriegen möchtest,
    hilft dir vielleicht das live-end / dead-end konzept weiter, bei dem du den raum
    in unterschiedliche akustisch optimierte bereiche aufteilst.

    https://www.neumann.com/homestudio/...aumakustik-im-home-studio-guenstig-optimieren
     
    jet2, 02.05.21
    #5
  6. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    19.546
    19546
    Liegt vermutlich daran, dass du das falsche Unterforum verwendet hast. Lass mal einen Mod das zur Raumakustik schieben.
     
    speedtom, 02.05.21
    #6
    Realist bedankt sich.
  7. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    32.737
    32737
    Ich habe es verschoben.
     
    Realist, 02.05.21
    #7
    LM18 bedankt sich.
  8. ChriZZ83

    ChriZZ83 Themenersteller Kapellmeister

    Registriert seit:
    23.02.21
    Punkte:
    71
    71
    Also ich möchte in dem Raum selbst aufnehmen. (Trompete, Posaune, generell Brass und E-Gitarre)
    Dort würde ich dann auch mixen und mastern.
     
    ChriZZ83, 02.05.21
    #8
  9. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.938
    26938
    kannst dir ja mal den link anschauen, den ich gepostet hatte.
    ansonsten gibts auch noch andere möglichkeiten.
    zb. ne wand einziehen und den aufnahmebereich vom abhör- und mixing-bereich trennen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.05.21
    jet2, 05.05.21
    #9
  10. gelöschtes mitg 0915

    gelöschtes mitg 0915 Guest

    Punkte:
    0
    Falls du nen symmetrischen Dachboden hast. Nimm den Dachboden!

    Der Vorteil ist, dass du durch das dünne, gedämmte Dach kaum Probleme im Bassbereich bekommen wirst,
    sondernlediglich ein wenig SBIR
     
    gelöschtes mitg 0915, 05.05.21
    #10
  11. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    28.809
    28809
    Er könnte auch ein zweites Haus bauen. Oder kaufen.
     
    Sascha Franck, 05.05.21
    #11
  12. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    3.438
    3438
    Hab ich in einer ähnlichen Situation auch so gemacht!
     
    recording-man, 05.05.21
    #12
  13. Belbo

    Belbo

    Registriert seit:
    28.07.07
    Punkte:
    14
    14
    Glückwunsch zum Eigenheim. Ich habe einen ähnlichen Raum. Bin sehr gespannt, was die Akustik Weisen Dir raten werden.
     
    Belbo, 06.05.21
    #13
  14. Obsolet

    Obsolet

    Registriert seit:
    18.05.06
    Punkte:
    2.656
    2656
    Erstmal Glückwunsch! Ich kann die Freude nachvollziehen. Als ich damals mein altes Zechenhaus bezog, habe ich in einem (kleineren) Kellerraum auch endlich mein Studio installiert. Ohne mir allerdings groß Gedanken zu machen und somit habe ich sicher einige Fehler gemacht. Dennoch war/ist es immer noch besser, als alles, was ich zuvor hatte und bei den ersten Mischergebnisse waren definitiv Fortschritte erhörbar und auch das Aufnehmen war jetzt vom Signal so trocken, wie ich es mir vorgestellt hatte. Da wären wir aber beim Punkt bzw. bei den Fehlern. Ich habe damals einfach solche Akustik Noppen Matten über Ebay gekauft und den Raum damit "totgedämmt". Als Unterkonstruktion, da der Keller durch Ausschachtung einen Sockel hat, habe ich Rigips auf Holzlatten verwenden. Heute würde ich eher OSB Platten (schön dick) verwenden, diese dann auch gar nicht komplett mit irgendwelchen Akustik Dämmungen versehen, sondern dann eher solche Analyse Tools nutzen, um an den richtigen Stellen entsprechendes zu verwenden. Ich denke, ich hatte dennoch Glück in meinem Fall, da ich durchaus zufrieden bin und es sich angenehm abhören, aufnehmen oder einfach nur musikhören lässt. Ich mag so ein "Männer Raum" :) Bei deiner Raumgröße und den Instrumenten, die Du aufnehmen möchtest, würde sich evtl. ein kleiner, isolierter, zusätzlicher Raum im Raum anbieten. Hängt natürlich auch von dem finanziellen Rahmen ab. Wenn's richtig gut werden soll, könnte man sich (in einer normalen Welt) auch externe Hilfe holen, was sicher etwas teuerer wird. Ansonsten würde ich klein Anfangen und langsam rantasten, mit den Optimierungen. In meinem Studio stehen dazu noch an den Wänden und in den Ecken Verstärker, Boxen, etc., so dass es nicht einfach nur ein leerer, rechteckiger Reflexionsraum ist. Vielleicht hilft es ja ein wenig und dann viel Spaß beim Einrichten. Wenn's mal Gestalt annimmt, würden mich ja immer Fotos interessieren :)
     
    Obsolet, 06.05.21
    #14
  15. emu2009

    emu2009

    Registriert seit:
    29.06.10
    Punkte:
    1.075
    1075
    Die geringe Deckenhöhe war bei mir auch ein Problem (bei mir sind es 2,12m). Viele Möglichkeiten gibt´s da vermutlich nicht.

    Ich hatte bei mir die Raumplanung von MB Akustik machen lassen und an der Decke waren halt einfach dünnere Deckenabsorber (recht großflächig aber nicht alles zugekleistert) vorgesehen (geplant waren glaube ich 5 cm Basotect, ich hatte dann 7 genommen). Decke abhängen, wie man es vielleicht bei normalen Raumhöhen machen würde, geht halt nicht, da muss man einfach mit Kompromissen leben (funktioniert aber ganz gut und man gewöhnt sich dran).
     
    emu2009, 07.05.21
    #15