Information ausblenden

Effekte zwischen Mesa Preamp und Mixer?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von holgi, 07.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    42.487
    42487
    Hallo Leute, ich nutze einen Mesa-Boogie Recording Preamp zum aufnehmen über Audiophile-Karte in den Rechner, jetzt klingt das Ganze doch recht direkt und irgendwie zu "matschig", nehme ich die Zerrung runter wird es zwar etwas besser, aber auch nur oberflächlich...direkt bleibt es. Mit meinem Multieffekt Korg AX 1500G zwischen Gitarre und Preamp kann ich zwar allerhand anstellen aber nicht oben beschriebenes Problem lösen. Bislang habe ich dann in Cubase mit Effekten (Hall etc.)nachgefrickelt und so lala ging das dann... Vielleicht fehlt mir ja einfach die Erfahrung mit bestimmten Effekten die das Ganze Gitarrensignal "weicher oder harmonischer" machen, manchmal denke ich es müsste "räumlicher" klingen irgendwie "weiter weg", mit Hall und oder Reverb klingt es zwar etwas besser ist aber auch noch zu undifferenziert.
    Wäre es eine Lösung zwischen Preamp und Audiokarte Effekte zu setzen? Wenn ja welche würdet ihr empfehlen?
     
  2. stringsurfer

    stringsurfer

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    Poste doch mal ein Sample, dann isses einfacher mit Hilfe.
    Generell sollte es das Ziel sein, einen grundsätzlich angenehmen Sound ohne Effekte hinzubekommen. Wenn das nicht klappt, läuft irgendwas falsch.
     
  3. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    42.487
    42487
    Hallo Stringsurfer, leider kann ich im Moment nix reinstellen da ich gestern den grossen Virusabkacker im Rechner hatte und etliches verloren/selbst gelöscht hab, das Equipment wie zuvor beschrieben (genauer die Audiokarte und das jetzige Cubase) habe ich erst seit 3 Tagen und Blut und Wasser geschwitzt damit es erst mal richtig läuft, somit auch noch kein neues Material, vielleicht kriege ich es ja eben noch hin was einzuspielen.. Bis dahin vielleicht noch ein bissel Theorie,
    Der Sound am Mixer krankt schon wie beschrieben, da ändert sich nix mehr bis zur Aufnahme, also das Aufnehmen selber verschlechtert nix..
    Wenn ich den LiveOut vom Preamp in mein MarshallStack jage klingt es eben sehr viel besser und natürlicher..klar bei all der Räumlichkeit hier um mich herum..und vor allem die Box..
    Somit gehe ich mal davon aus das ich mit dem Preamp doch nicht so genial Livesound simulieren kann wie ich dachte..mag sein das ich auch noch nicht genug probiert habe da ich den Mesa auch erst seit Mitte Dezember habe und leider bis jetzt zu wenig Zeit dafür.
    Kürzlich war ich bei einem Festival mit xBands und habe die meiste Zeit damit verbracht am Mixer und rings um die Bühne zu spionieren, dabei fiel mir auf das der Gitarrensound immer noch mit Kompressoren und dergelichen am Mixer nachpoliert wurde, macht das zu Hause Sinn oder wäre das übertrieben?
     
  4. gfmo

    gfmo

    Registriert seit:
    25.02.05
    Punkte:
    640
    640
    Hast du schon mal zu versucht mit guten Hall-Effecten Räume zu simulieren (Room). Ich würde dir dafür SIR ans Herz legen.
    Die passenden Responses findest du HIER.

    Probier damit mal herum.

    Gruß gfmo
     
  5. gfmo

    gfmo

    Registriert seit:
    25.02.05
    Punkte:
    640
    640
    double-post...

    excuse moi...
     
  6. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    42.487
    42487
    Danke für den Tip habe mir das Ding gerade geladen und werde mal rumprobieren, bis demnächst mal wieder Gruss Holgi
     
  7. arpeggio

    arpeggio

    Registriert seit:
    26.12.04
    Punkte:
    475
    475
    hallo,
    was für einen preamp nutzt du denn? einen mit boxensimulation drin? das würde erklären, weshalb der sound so hart und direkt klingt. eine boxensimulation macht den sound auch weicher und wärmer.
    gruss
    marco
     
  8. stringsurfer

    stringsurfer

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    Klar helfen Effekte und natürlich sollte man sie auch anwenden (natürlich nur, wenn die Aufnahme an sich nicht schon bombig klingt, man kann auch ne Menge verschlimmbessern).
    Ebenso gilt auch, dass man ein Gitarrensignal am Besten so aufnimmt wies klingen soll, sprich mit allen Effekten und am Rechner das Signal lediglich im Rahmen des Gesamtklanges bearbeiten. Ich meinte auch nicht, dass du die Effekte nicht nutzen sollst, aber das Problem scheint ja ein grundsätzliches zu sein und jede Aufnahme erst durch 20 FX schleifen zu müssen is ja nu nich gerade das Wahre. Vom reinen erklären her kann ich mir wie gesagt darunter nicht viel vorstellen, meine Gedanken schweifen da in Richtung übersteuern der Soundkarte (wofür sprechen würde, dass sich der Sound bessert wenn du den Gain runterfährst). Hast du mal cleane Aufnahmen gemacht? Wenn du die Zeit findest, spiel doch einfach mal n paar Akkorde verzerrt und clean ein und dann ab hier hin, vielleicht bin ich ja auch aufm komplett falschen Dampfer :)
     
  9. slowhit

    slowhit

    Registriert seit:
    11.03.04
    Punkte:
    403
    403
    ums mal sachlich zu sagen:
    dein sound klingt deswegen so unrealistisch, weil er zu sauber ist...
    eine normale gitarrenbox verfälscht extrem das klangbild eines gitarrenamps. nimmt gewaltig was von den höhen weg (sind meistens keine hörner eingebaut) und betont/dämpft bestimmte frequenzbereiche.

    da du jedoch vom amp direkt in den pc gehst wird eine box (maximal) simuliert. schlimmstenfalls nicht mal das.
    dadurch hast du einfach n zu ausgedehntes klangbild, sprich ne komisch breite gitarre mit viel höhen.

    der weg, mit dem du nach wie vor die besten ergebnisse erzielen kannst:
    ne box hinter den amp hängen, mit sm57/m160/md421/ksm44 etc.pp mikrofonieren und aufnehmen.
    außerdem kannst da soundmäßig viel mehr rumprobieren.
    evt. sogar mit direct out signal mischen?

    gruß slow
     
  10. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    42.487
    42487
    Ich denke ich bekomme wirklich die besten Ergebnisse mit dem Mic vor der Box, zwar kann ich nur mit Zimmerlautstärke abnehmen, aber das klingt um Längen realistischer als das was aus den Recordingausgängen des Mesa kommt. Habe gerade mal beide Signalquellen also Mic und Preamp gemixt, naja, besser nur Mic.. Trotzdem ist der Mesa RecPreamp ne Granate wenn ich den in den Effektreturn meines MarshallTopteils klemme, diesen klaren Braten hab ich mit keiner Tretmine hinbekommen, und ich hatte schon etliche.
     
  11. Mike1

    Mike1

    Registriert seit:
    01.09.05
    Punkte:
    1.301
    1301
    Hallo

    am Mesa und dessen Rec- Outs gibt´s nix zu meckern das sollte gut klingen, ABER!!! welchen Mode nutzt Du denn am Mesa? Mit dem Modern wirst Du nur brutale Nu- Metallsounds rausbekommen, dafür ist dieser Mode gemacht. Aber der Raw oder Vintage klingen sehr viel "wärmer" als der Modern aus dem Raw solltest Du sogar super "sahnige" Santanasounds rausbekommen.

    Übrigens noch ein Tip versuch mal die Kanäle zu mischen also eine Spur mit dem Rawsound eine mit Vintagesound und eine mit Modern, musst natürlich immer am Amp schrauben. Und auch mal ne andere Gitarre. Auch Gain, und Bass raus und Mitten rein drehen hilft meistens. Effekte würd´ ich immer erst am Schluss drauftun. Oder versuch mal ne Cleane Spur drunter zu spielen.

    Wenn´s Dir hilft ich hatte mal die Rec Settings von meinem Dual hier gepostet der verhält sich zawr nochmal ganz anders als der Rec Pre aber so als Ausgangsposition zum Schrauben sollten die Settings gute Dienste leisten.

    Gruß Mike
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.