Information ausblenden

E-Drum oder Akustik set umrüsten?

Dieses Thema im Forum "Drums & Percussion" wurde erstellt von fenderowen, 13.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Hi, hab immer noch ne Trommelanliegen;)

    Bin jetzt am überlegen ob ich mir ein komplettes e-drum hole, hatte da das Alesis dm 10 ins Auge gefasst, alles preisliche darüber ist mir einfach zu teuer für nen Roland etc. und das alesis "soll" da wohl auch gut mithalten können, die eigenen Drumsounds sind mir egal, da ich über cubase/ez drummer gehe. Hab noch ein fame dd 8000, welches nur Mist ist, das Triggerverhalten ist sehr schlecht, man muss immer gerade bei blast beats, genau auf eine bestimmte Stelle auf dem pad hauen damit der Sound gleichmässig kommt, die Übersprechungen der einzelnen Elemente sind reinste Katastrophe, wenn ich das ride anschlage klingen die Toms mit etc.

    Ooooder:

    Ich hab noch nen akustik drumset im Keller welches ich aufgrund meiner zur Miete genommenen Wohnung aus Toleranz der Nachbarn nicht benutzen möchte, jetzt kam mir die Idee dieses auf E umzubauen also gute Trigger dran, evtl das alesis dm 10 Drummodul, die Alesis surge becken und meshheads.

    Was haltet ihr für besser? Welche Trigger kann man gut verwenden für schnelle Spielweisen, blastbeats etc.?
    Hatte mir diese ins Auge gefasst:

    http://www.thomann.de/de/ddrum_d1500.htm

    Allein vom optischen und auch Spielgefühl würde ich zum Akustik /E- set tendieren aber lohnt sich wirklich der Umbau?
     
    fenderowen, 13.09.12
    #1
  2. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Welche trigger und meshheads könnt ihr empfehlen?
     
    fenderowen, 15.09.12
    #2
  3. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724
    Funk einfach mal hier durch, die sind recht "fit" und labern nicht vom Hörensagen usw...

    http://www.drum-tec.de
     
    Feuervogel, 15.09.12
    #3
    fenderowen bedankt sich.
  4. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Danke dir, werd mich da mal schlau machen
     
    fenderowen, 17.09.12
    #4
  5. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.513
    15513
    Noch eine Idee, da du schon das DD8000 hast.
    Ich habe mein dd506 mit nem Roland TD 8 Modul (gebraucht) aufgewertet.
    Du hast viel mehr Einstellungsmöglichkeiten für die Trigger (gerade für das Übersprechen).
    Du hast beim DD 8000 aber leider nur die Gummipads, ich hatte meine DD506 pads auf Mittentrgger mit Mesh umgebaut.
    Das TD 8 ist deutlich empfindlicher auf Triggeranschläge.
    Musste nur das FD8 noch dazukaufen da das Highatpedal an dem Modul nicht funktionierte.
    Alles andere geht Problemlos, sogar die Stereo Beckenpads mit Chokefunktion.
     
    Beatback, 17.09.12
    #5
    fenderowen bedankt sich.
  6. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Cool is auch ne gute Idee, find halt diese Gummipads sau nervig aber die kann man dann ja auf meshheads umrüsten! Danke für den Tip
     
    fenderowen, 21.09.12
    #6
  7. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Also für Roland bin ich defintiv zu arm. Habe mich jetzt auch entschlossen mein akustisches umzurüsten anstatt ein neues e drum zu kaufen, wollte da diese Trigger draufziehen:

    http://www.thomann.de/de/ddrum_drt_trigger_set_black.htm

    Mit dem Modul :

    http://www.thomann.de/de/alesis_trigger_io.htm

    Aaber kann man da diese Becken mit bedienen?

    http://www.thomann.de/de/millenium_mps400_stereo_becken_pad.htm

    Was macht man mit der Hihat oder kann das auch nen stereo becken sein?

    Das coole ist, dass die Becken auf normale Ständer passen. Was haltet ihr von dem >modul? Ist das Doublebass, Blastbeat fähig? Wie siehts mit Wirbeln aus etc.?

    Danke
     
    fenderowen, 25.09.12
    #7
  8. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724
    Ei Ei Ei...das sieht schon wieder arg nach "zusammengeschustert" aus.

    Du...einmal sich gescheit mit nem Fachmann auseinandersetzen und die Sache ist geklärt (dann kommst du auch nicht auf solche Ideen[​IMG] ), was hält dich davon ab?

    Ey, die sind das gewohnt, dass da Leute anbimmeln, die, sagen wir, merkwürdige Ideen haben, hihihi!

    Scherz beseite...du, zur Not, kauf dir was auf Pump, aber nicht so nen Schrott oder stehste drauf, dich selbst zu quälen? [​IMG]
     
    Feuervogel, 25.09.12
    #8
  9. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Aber wo ist das Problem dabei? Is nen modul, trigger, meshheads und Becken. Is doch soo nix aussergewöhnliches dabei, oder doch? Klär mich auf!

    Hab mir extra die Ddrum trigger gesucht da sie mit jedem modul kompatibel sein sollen! Musste mir ma sagen wo da der haken ist
     
    fenderowen, 25.09.12
    #9
  10. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724
    Ich möchte mich nicht weiter zum Thema äussern, den vermutlich hilfreichsten Tip habe ich dir oben gebeben, direkt zu Fachleuten, welche dir direkt von der Basis erzählen, auf DICH eingehen und deren Rat du nicht in den Wind schiessen solltest, weil du meinst, es besser zu wissen! [​IMG]

    EDrums sind ein doch recht komplexes Thema und NICHT mit ein paar hundert Euro zufriedenstellend zu lösen, wenn ich mal so sprechen darf!
     
    Feuervogel, 25.09.12
    #10
  11. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Klar ist es da mit ein paar hundert euro nich getan, aber ich denke, wenn das Modul UND die Trigger stimmen ist der Rest fast Nebensache. Hab mich mit den Leuten vom grossen T auseinander gesetzt die mir freundlich erklärten, dass das Alesis Trigger I/O nich soo dolle ist in Bezug auf blastbeats etc. bzgl Übersprechungen, er hat mir auch zu einem Roland geraten da man dort explizit die Übersprechungen und Re- trigger verhalten einstellen kann.

    Aber bei der Variante kostet mich das "nur" knappe 1000€ anstatt mit nem neuen Roland drum, denn das was ich benötige würde über 2000€ kosten, und das wäre noch die billigste Variante. Werde mich natürlich weiter beraten lassen. Aber das wollte ich schonmal so fest halten
     
    fenderowen, 25.09.12
    #11
  12. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.147
    6147
    Also ich habe 15 Jahre ein Acoustic-Set gespielt, bib dann Anfang der 90er auf ein Roland-Set mit Gummipads - Roland V-Drums gab es damals noch nicht - umgestiegen. Habe mir dazu ein Alesis D4 als Trigger- und Soundgerät gekauft. Erst 2004 habe ich mir dann einzeln die V-Drum-Kessel zugelegt. Als Triggergerät verwende ich weiterhin das D4.

    Gummipads würde ich nicht mehr spielen, das törnt total ab, besonders was den Rebound betrifft. Wenn du mal ein akustisches Set gespielt hast, dann wirst du einen großen Unterschied merken. Schnelle Wirbel sind nur noch mit richtig Kraftaufwand zu spielen. Außerdem waren meine ersten Gummipads noch viel zu laut, also das Anschlagsgeräusch, selbst unter Kopfhörer hat´s mich genervt.

    Mit meinem D4 bin ich recht zufrieden, wenn ich auch nicht alle Funktionen benutzen kann wie bei einem Roland-Modul. Z.B. halboffenes HH-Pedal. Was das Pedal angeht, solltest du dich erkundigen, ob das entsprechende Modul die neuen Roland-HH´s unterstützt. Diese Pedale sind nicht einfach Schalter, sondern fungieren ähnlich wie ein Schweller oder haben eine Elektronik eingebaut. Mein D4 reagiert nur auf einen HH-Schaltzustand. Da du aber sicher im Sequenzer aufnimmst, kannst du das im Nachhinein ändern. Das ist halt ein kleiner Kompromiss.

    Zum Regelverhalten: Am D4 kann ich die Ansprech-Amplitude des Triggersignals einstellen. Zusätzlich gibt es 25 vordefinierte Triggertypen. Diese sind auf bestimmte Triggerarten eingestellt, z.B. Mesh-Head-Trigger, DD-Drum-Trigger, Gummipads oder andere. Trotz allem erzeugt mein Set imer wieder mal einen Doppeltrigger, der zwar mit einer Midivelocity von weniger als 10 ausgegeben wird, - hört m,an auch nicht - aber im Sequenzer-Drumeditor stört das halt das Bild. Aber mit dem kann ich leben.

    Wie oben schon gesagt, auf jeden Fall beraten lassen, die Gummipads mal antesten, falls noch nicht geschehen. Eine Alternative ist auch noch das Alesis D5, Nachfolger des D4. Hier hast du absolut Latenzfreies Drumsignal.
     
    HarrySH, 25.09.12
    #12
  13. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    danke dir erstmal für die info, habe zur Zeit ein fame dd-8000, baugleich mit dem millenium mps 600 also auch Gummipads und darüber möchte ich nicht mehr spielen, das recorden damit macht üüüberhaupt kein Spass und frustiert, man hört immer wieder Übersprechungen, gerade beim Blastbeat, schnelle wirbel oder doublebass spielen. Muss dann im Midi editor alles einzeln wieder rausfischen und das ist extrem zeitaufwendig und nervt, blastbeats gehen sogut wie gar nicht.

    Hab auch grad gelesen, dass das Alesis dm 5 nicht metal tauglich ist, soll bei schnellen wechseln abstürzen oder sounds vermindert ausgeben, sowas kann ich nicht gebrauchen. Hab mir auch überlegt evtl das alesis dm 10 zu holen. Vielleicht ist das besser. Was muss man denn für Becken nehmen, mono oder stereo? Würde da die Gummivariante nehmen, die stören mich bei den Becken nicht wirklich. Mit der Hihat kopatibilität ist das ja auch so ne Sache

    Mir wurde auch diese hier empfohlen aaaber wo kann man denn da die 5 Trigger anschliessen?

    http://www.thomann.de/de/roland_td11_drum_module.htm

    sehe da nur ein trigger eingang

    http://www.andertons.co.uk/Products/i/xl_2_td11mod.jpg
     
    fenderowen, 25.09.12
    #13
  14. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.147
    6147
    Auf der Roland-Seite kannst du dir genauere Infos besorgen. So wie das aussieht, werden die Pads über eine DB-25pol. Buchse an der Unterseite angeschlossen. Die Becken würde ich auf jeden Fall als Dual-Trigger nehmen, zumindest 2 Becken. Auch dann, wenn du dir erstmal ein einfaches Triggermodul zulegst. Falls du später mal aufrüstest, dann ärgerst du dich nur, wenn du kein 2-Zonen-Becken hast. Ich habe jetzt 3 Becken, 2 Crash- und 1 Ride-Becken. Nach der Aufnahme ändere ich dann entsprechend die Becken.
     
    HarrySH, 25.09.12
    #14
  15. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Okay werde mir dann dual trigger becken nehmen, hab nur noch nicht gefunden, wie oder wo man auf der Rückseite von dem Roland Modul was anschliessen kann oder ist das db-25 was du meinst so ein breakout kabel?
     
    fenderowen, 25.09.12
    #15
  16. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.147
    6147
    Breakout-Kabel, richtig. Alle Kabel werden an einem 25-poligen Stecker angeschlossen. Das musst du kaufen oder du musst dir die Stecker-Belegung besorgen und die Kabel selbst anlöten. Ist aber keine leichte Aufgabe.

    Ich bin der Meinung, daß das Kabel an der Unterseite des Modulgehäuses angeschlossen wird.

    Hier kann man irgendwie das irgendwie erkennen, ansonsten im Musikladen nachfragen. Musst Videos anklicken:

    http://www.rolandmusik.de/produkte/TD-11/index.php#anchor
     
    HarrySH, 26.09.12
    #16
  17. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Danke dir, hab im Netz nix gefunden, werde aber mal bei Musikladen des Vertrauens nachfragen, denn die Roland Module sollen nun mal die Besten sein, und ich denke wenn da anständige Trigger drauf kommen, dachte da an die neuen von Ddrum, die drt in Schwarz. Denke dann kann man schon was reissen.

    Bei meinen Kesseln ist es nur schade, dass es bis auf die Snare die Roland V-Drum meshheads nich drauf passen, muss dann zu T-Drum wechseln, was ich bei Bassdrum etwas schade finde, aber damit muss ich mich wohl abfinden.

    Hast du denn schon Erfahrungen gemacht mit den Roland modulen? Besonders dem Td- 11? Oder Td- 4? in Bezug auf Übersprechungen, Triggerverhalten usw. ?
     
    fenderowen, 26.09.12
    #17
  18. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.147
    6147
    Kann ich dir leider nicht weiterhelfen, aber frag mal hier nach:

    http://www.musiker-board.de/f232-e-drums-drums/
     
    HarrySH, 26.09.12
    #18
  19. fenderowen

    fenderowen Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.10
    Punkte:
    1.809
    1809
    Hmmm hab jetzt da seid 3 Tagen keine Antwort erhalten, das ist dann hier schon angenehmer, Istn feines Forum!

    Hab jetzt nen Mitarbeiter von Roland an der Angel, der dazu geraten hat, ab Td-9 aufwärts zu gehen, natürlich wirds dann recht teuer. Er sagte, dass die drummodul eigenen Sounds ab Td-9 erst gut werden, hab ihm auch versucht zu erklären das die modulsounds für mich nicht wichtig sind, da ich über cubase/ ez drummer einzocke aber das hat er nicht so ganz angenommen.

    Ist das Roland Td- 6 denn brauchbar für meine Ansprüche, wie gesagt es geht mir nicht um die modulsounds sondern eher um Triggereinstellungen, schnelles Triggeransprechen aber keine Übersprechungen oder Doppel/ dreifach trigger signale.

    Bekommt man das mit dem Td- 6 in den Griff? Und sind die Trigger mit dem Modul kompatibel?

    Er hat mir auch empfohlen an Snare nen roland trigger zu verwenden und den rest von ddrum, wegen stereo. Und den Rest also toms und bassdrum mit ddrum7 red shot
     
    fenderowen, 29.09.12
    #19
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.