Information ausblenden

DIY Verstärker-Bausätze

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von raketenmann, 17.01.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. raketenmann

    raketenmann Themenersteller

    Registriert seit:
    25.10.12
    Punkte:
    1.571
    1571
    Hey zusammen

    Eine Frage an die Boutique-Nerds: Ich würde gerne als Projekt einen eigenen Verstärker bauen (ich kann löten usw., die Gefahren bei Hochspannung kenne ich und ich kenne Elektroniker, die meine Arbeit prüfen können, kein Problem).

    Nun habe ich aber die folgende Frage: ich hätte gerne einen JTM45 - nun gibt es den bei Tube Town sowie auch bei Tube Amp Doctor als Bausatz - jedoch mit einem beträchtlichen Preisunterschied. Was meint ihr: ist die auf die Qualität der Bauteile zurückzuführen oder wie kommt dieser Preisunterschied zustande?

    Bin gespannt auf eure Meinung!
     
    raketenmann, 17.01.19
    #1
  2. TomSofa

    TomSofa

    Registriert seit:
    03.10.09
    Punkte:
    2.181
    2181
    welche varianten hast du im blick? wenn ich die el84-varianten vergleiche, ist die hausnummer + ein aufschlag für den doc-bonus die selbe.

    tube town liefert grundsätzlich ziemlich ordentliche bauteile. dirk reagiert eigentlich immer fix und kompetent auf fragen. tad gönnt sich luxus und lässt z. b. bauteile labeln. das brauch ich nicht
     
    TomSofa, 17.01.19
    #2
  3. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.391
    35391
    Zuerst mal steht bei Tube Town, daß weder Chassis, noch Faceplate und Reglerknöpfe im Lieferumfang sind. Das ist bei TAD alles mit drin, das macht schon ein paar Euronen aus. Ausserdem sind bei TT als Röhren 12AX7 und EL34 gelistet. Üblich wären für einen JTM KT66 in der Endstufe, sowie eine GZ34 Gleichrichterröhre, wie von TAD angeboten.
     
    tomric, 17.01.19
    #3
  4. BlueCellarMedia

    BlueCellarMedia Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    04.07.15
    Punkte:
    638
    638
    Die Kunst eines guten Verstärkers liegt nicht in der Auswahl "edler" Elektronikbauteile. Das ist alles Standardzeug und nicht besonders teuer. Die Kunst liegt in der Forschung, bis so ein Schaltungs-Design so klingt, wie es klingen soll. Und natürlich in einer hochwertigen Fertigung.

    Letztere musst du nicht mehr mitbezahlen, weil du sie selbst leisten musst. Wegen der verwendeten Bauteile würde ich mir aber null Gedanken machen.

    Ich hab übrigens mal einen Amp komplett selbst gebaut. Inkl. Schaltungsentwurf ab Netzteil und geätzten Platinen. Hat ein Jahr gedauert, bis alles fehlerfrei lief. Bei längerer Betriebsdauer wurde die Endstufe heiß, weil sich die Gegentakt-Schaltung nicht mehr selbst stabilisieren konnte - egal, wie penibel ich die Vorspannung trimmte. Ich würde so etwas nie wieder machen - einfach im Laden etwas gut Klingendes antesten und mitnehmen. Auch wenn es tierisch interessant war und das Erfolgserlebnis irgendwie geil.
     
    BlueCellarMedia, 02.02.19
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.