Information ausblenden

der verflixte 12. Bund

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Buchholz, 03.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Buchholz

    Buchholz Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.06
    Punkte:
    98
    98
    Hi,

    hab ein Problem mit dem Gitarre stimmen.
    Habe zuvor noch die Anleitung bei Rockinger.com umgesetzt (zwecks Bund- und Oktavenreinheit) und nun... Mist ist.

    Greife ich eine Saite im 12. Bund so 'klingt' sie ok, aber das (Korg-)Stimmgerät zeigt an, dass die Saite viel zu hoch gestimmt ist. Greife ist testweise z.B. die tiefe E-Saite im 5. Bund sagt mir Mr.Korg, dass das alles andere als ein sauberes A ist.

    Habe ebenfalls schon den Saitenabstand kontrolliert und die Neigung des Halses eingestellt.
    Wenn es dann laut Stimmgerät passt, knarren aber die Saiten unüberhörbar.

    Wäre echt dankbar für einen Ansatz, bin etwas ratlos und nicht gerade der Gitarrenprofi.

    Grüße

    Buchholz


    p.s.: Ach, habe eine (not high-end) Ibanez.
    Habe mir die so zum klimpern geholt, aber dennoch sollte die doch zu stimmen sein... :eek:
     
    Buchholz, 03.04.06
    #1
  2. Strat-Spieler

    Strat-Spieler

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    4.061
    4061
    Probier da mal lieber die Reiter zu verstellen, anstatt Krümmung des Halses. Mit denen erreichst Du dann ein besseres Ergebnis.

    Gruß
    Tom
     
    Strat-Spieler, 03.04.06
    #2
  3. Buchholz

    Buchholz Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.06
    Punkte:
    98
    98
    habe ich gemacht.
    bei www.rockinger.com gibt es eine sehr gute anleitung dazu.
    dieses prozedere habe ich 3 mal durchgekaut!!! und am nächsten tag erneut.
    trotzdem will das ding sich nicht stimmen lassen. grrrrrr!!!
     
    Buchholz, 03.04.06
    #3
  4. Strat-Spieler

    Strat-Spieler

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    4.061
    4061
    Hmm, da ist dann eine Ferndiagnose schwer.
    Hat Deine Geige ein Trem und wenn ja, welches?
    Ist der Hals auch gut festgeschraubt am Body, denn es kommt öfters vor das durch Temperaturänderungen sich auch mal einige Hälse lockern?
    Wie ist der Sattel?

    usw, usw, usw


    Gruß
    Tom
     
    Strat-Spieler, 03.04.06
    #4
  5. Buchholz

    Buchholz Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.06
    Punkte:
    98
    98
    mhh, ich glaube, dass das nicht so einfach wird...

    Hals festschrauben -> noch nicht darauf geachtet, die ist aber erst 1 Jahr alt.

    ich schau nochmal, ansonsten gibt's hier bald nen Thread mit dem Thema 'Gitarre zu verschenken' :D

    Grüße

    Buchholz
     
    Buchholz, 03.04.06
    #5
  6. Strat-Spieler

    Strat-Spieler

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    4.061
    4061
    Beantworte lieber mal die Frage nach Trem und und Sattel!

    Gruß
    Tom
     
    Strat-Spieler, 03.04.06
    #6
  7. Buchholz

    Buchholz Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.06
    Punkte:
    98
    98
    so, hier mal ein bild plus angaben.
    hoffe das ist aussagekräftig.


    E-Gitarre GIO-SA-Serie
    Hals: Ahorn "GSA"
    Korpus: Agathis
    Buende: 22 Medium
    Girffbrett: Palisander
    Einlagen: Pearl Dot
    Bruecke: SAT10
    Hardwarefarbe: Chrom
    Tonabnehmer:
    IBZ PSNDS Singlecoil Halsposition PSNDS (S)
    IBZ PSNDS Singlecoil Mittelposition PSNDS (S)
    IBZ PSND2 Humbucker Stegposition PSND2 (H)


    Ibanez
     
    Buchholz, 03.04.06
    #7
  8. Strat-Spieler

    Strat-Spieler

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    4.061
    4061
    Also, das Trem sieht doch schon mal gut aus, weil nur auf 2 Punkten aufgehängt! Kein Feinstimmer also, da wäre es etwas komplizierter.
    Jetzt solltest Du erstmal den Sattel checken, ob da die Saiten gut durchlaufen oder ob sie hängen. Zieh zum Beispiel mal die G-Saite vorsichtig raus und wenn es ein Geräusch gibt oder Widerstand, dann läuft sie nicht mit Spiel durch, sondern klemmt etwas. Das solltest Du mit einem Schmirgelpapier beheben könne, das Du hochkant in die Saitenkerbe reinsteckst und vorsichtig hin und her schmirgeslt. Nicht viel, sondern da tut es schon ein klein wenig.
    Dann check bitte mal, ob Dein Trem auf dem Body aufliegt oder schwebend eingestellt ist. Wenn schwebend, ist es dann waagrecht?

    Gruß
    Tom
     
    Strat-Spieler, 03.04.06
    #8
  9. Buchholz

    Buchholz Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.06
    Punkte:
    98
    98
    mensch, das mit dem trem war ne super idee.
    habe geschaut und das ding schwebt in einem winkel von fast 20 grad hinten hoch.
    wie gesagt, habe nicht so viel ahnung davon, denke aber mal, dass dies nicht ganz korrekt ist, oder?
    g-saite hat etwas spiel, klemmt also nicht.
    wenn's trem schwebt, was dann?

    grüße

    Buchholz
     
    Buchholz, 03.04.06
    #9
  10. Strat-Spieler

    Strat-Spieler

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    4.061
    4061
    Trem waagrecht stellen, das heisst, die Federkralle unten etwas weiter ins Holz drehen, oben Deine Saiten etwas lockern, und die Prozedur machst Du so lange bis Du auf E stimmen kannst und das Trem waagrecht bleibt (oder Deine andere bevorzugte Stimmung halt)

    Gruß
    Tom
     
    Strat-Spieler, 03.04.06
    #10
  11. Buchholz

    Buchholz Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.06
    Punkte:
    98
    98
    DANKE!!!
    wäre da nicht alleine drauf gekommen.
    Super!!!
    Werd ich direkt umsetzen.

    Grüße

    Buchholz
     
    Buchholz, 03.04.06
    #11
  12. Strat-Spieler

    Strat-Spieler

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    4.061
    4061
    Und wenn Du das hast, dann kannste Dir die Oktavreinheit vornehmen und die mittels der Reiter einstellen.
    Viel Spass!

    Gruß
    Tom
     
    Strat-Spieler, 03.04.06
    #12
  13. Buchholz

    Buchholz Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.06
    Punkte:
    98
    98
    Wird gemacht! :right:
    fange direkt an.
     
    Buchholz, 03.04.06
    #13
  14. Buchholz

    Buchholz Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.06
    Punkte:
    98
    98
    Hab o.g. Tipps allesamt umgesetzt...
    aber warum bleibt das Trem nicht waagerecht?
    ich verzweifle... habe keinen blassen Schimmer.

    Hoffe, meine Stoßgebete werde erhört und jemand kann mir helfen.


    Grüße

    Buchholz
     
    Buchholz, 03.04.06
    #14
  15. Rustbucket

    Rustbucket

    Registriert seit:
    16.03.04
    Punkte:
    805
    805
    Hast du in letzter Zeit neue, möglicherweise dickere Saiten aufgezogen, oder besteht das Problem schon seit du die Klampfe hast? Wie viele Federn halten denn das Tremolo? Wie Strat-Spieler schon sagte, sollte das Problem durch Justierung eben dieser Federn zu beheben sein.
     
    Rustbucket, 03.04.06
    #15
  16. Buchholz

    Buchholz Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.06
    Punkte:
    98
    98
    es sind 2 federn angebracht, eine habe ich aber noch in der schublade.
    und während ich das so schreibe, denke ich mir, 'zieh die doch mal rein'
    (zustimmung?)

    das problem ist mir auch erst mit den neuen saiten (vor 2 monaten) aufgefallen.

    grüße
     
    Buchholz, 03.04.06
    #16
  17. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    4.035
    4035
    mach die ruhig noch rein, wirst die whammybar dann trotzdem noch parallel zum body einstelln müssn

    mfg drai
     
    Draiden, 03.04.06
    #17
  18. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    kleine frage von mir wenn wir schon dabei sind...

    hab zwar jetzt eh nur mehr eine strat, weil mein bruder die mexico mit einem fernandes sustainer aufgebohrt hat, jedoch würd mich interessieren wie das mit den federn handzuhaben ist. ich persönlich brauch den jammerhaken ja nicht, weswegen ich die schrauben bei den federn immer weit reindrehe - jetzt hab ich aber schon des öfteren gelesen, dass das ungesund für die gitarre sei und man deswegen die extra dafür vorgesehenen vorrichtungen einbauen sollte.

    was ist da dran an der sache?

    lg
    flox
     
    floxe, 03.04.06
    #18
  19. DJAxeman

    DJAxeman

    Registriert seit:
    25.03.03
    Punkte:
    3.422
    3422
    HI,
    @ Buchholz: Wenn Dein Trem System so einen grossen Winkel hatte, musst Du das meistens in mehreren Zwischenschritten nachjustieren...
    Der wird sich ne ganze Weile immer wieder schraeg stellen, dann muss das Prozedere wiederholt werden, - die Abweichungen werden von Mal zu Mal kleiner werden.
    Ein Wechsel auf andere Saitenstaerke hat aehnliche Auswirkungen. Ueberlagern sich beide Effekte, dann ist es kein Wunder, wenn Du viel nachregeln musst, bis es passt.

    Wenn was am Hals verstellt hast, dauert es meist auch mehrere Tage, bis alles im Holz wieder ein Gleichgewicht erreicht. ---> Konsequenz: Niemals zuviel auf einmal verstellen! Kleine Schritte hin zum Ziel machen.


    EDIT: Ach ja, und dann gibt es ja immer noch die "Montags Saiten" - die von Anfang an nicht homogen klingen, ums verrecken nicht ueber dem 12. oder ueber dem 19. Bund und schon gar nicht ueber dem falls vorhanden 24. Bund korrekt einstellbar sind. Also mach auch mal wieder neue drauf. Mit zerschlissenen Saiten kannst nix praezise einstellen.
    ( Und das schreibt einer, der seine Saiten manchmal absichtlich jahrelang - aber auf korrekt eingestellten Klampfen drauflaesst... )


    @ Floxe:

    Hast ein Vintage Trem mit sechs Schrauben von oben? Oder ein modernes mit nur 2 Schrauben von oben nach dem Messerkanten Prinzip wie die FL Systeme?

    VOR dem Festschrauben der Federn bei nem Vintage System wuerd ich die sechs Schrauben oben jeweils ne viertel bis halbe Umdrehung rausdrehen.
    Grund: Die Systeme nach dem alten Leo Prinzip haben UNTER den genannten sechs oberen Schrauben die Platte fast immer angewinkelt. Drehst nun die Unteren Schrauben ( Bei den Federn ) gnadenlos zu oder machst mehr Federn rein --> Dann koennen die durch ihren grossen Zug ( und die sitzen am laengeren Ende des Hebels ! ) die oberen Schrauben sehr gewaltig ausm Holz reissen - die werden Dir zwar nicht um die Ohren fliegen, aber zerstoeren doch das hoelzerne "Gewinde"...

    Achtung: Dreharbeiten an den Schrauben bei Messerkante und auch bei den fabulous sechs
    - - - N U R - - - dann machen, wenn die Saiten keine Spannung haben! Also schoen vorher runterstimmen bis es schlabbert! Ggfs auch die Ferdern rausnehmen/entlasten vor dem Schrauben...


    Gruss, Pete.
     
    DJAxeman, 03.04.06
    #19
  20. LYoN

    LYoN

    Registriert seit:
    17.03.06
    Punkte:
    29
    29
    Hi!
    Saiten lockern, 3. Feder rein, Schrauben weit reindrehen, stimmen.
    Wenn du die Schrauben weit drinnen hast, kannst Du auf E (oder was auch immer) stimmen und bleibt stabil, weill das Tremolo nicht nachgibt.
    Habe ich bei meiner Strat (modernes Trem) so gemacht. Keine Probleme, nach unten kann ich den Hebel immernoch nutzen! Nach oben ging ja eh nur minimal, Vibrato mache ich mit den Fingern :p

    LYoN
     
    LYoN, 03.04.06
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.