Information ausblenden

Der monotone Ruf von Tauben

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von artname, 17.07.19.

  1. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    12.345
    12345
    Ein Entwurf, der entstand, als ich einem vertonten Rilkegedicht lauschte. Klaviermelodie und Text waren eins. Ich konnte mich nicht entscheiden, wem ich mehr zuhören sollte. Schließlich verlor ich jedes Takt- und Raumgefühl. Oder anders gesagt: Ich betrat fremde Räume. Allein deshalb auch keine reime und keine alternierende Metrik.

    Könnt ihr etwas damit anfangen?

    der monotone ruf von tauben

    Ich irre umher
    zwischen sieben tönen
    einer unfassbaren melodie.
    nirgends ein weiser..
    nirgendwo halt.
    sanfte verwirrung
    reinster monotonie.
    der ruf von tauben
    in kalter stille
    der dämmerung

    hallo hallo
    ist da wer
    bist du das,
    mein gott

    Ich irrte umher
    auf sieben wellen
    tiefschwarz das blau.
    nirgendwo halt
    nur horizont
    sanfte verwirrung
    reinster monotonie.
    Der ruf von tauben
    in kalter stille
    und weitem raum

    hallo hallo
    ist da wer
    bist du das,
    mein gott

    das reinste chaos
    völlig entgrenzt
    himmel land und meer
    das reinste chaos
    völlig enthemmt
    grenzenlos das herz

    hallo hallo
    ist da wer
    bist du das,
    mein gott

    hallo hallo
    ist da wer
    bist du das,
    mein gott
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.07.19
    Teestunde bedankt sich.
  2. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    15.995
    15995
    Ich mag den Text sehr. Wenn ich als Kind meine Oma besuchte, hab ich beim Abendbrot durchs offne Fenster auch diese Laute vernommen. Sie begleiteten meine ganzen Sommerferien und lösen noch heute Wehmut aus. :)
     
    artname bedankt sich.
  3. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    15.995
    15995
    Gerade noch mal gelesen. Du triffst bei mir genau ins Schwarze. Meine ganze Kinderwehmut kommt wieder hoch.
     
    artname bedankt sich.
  4. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    2.051
    2051
    ..das gefällt mir gut..

    ..du verwendest viele Adjektive..ist untypisch für dich, oder? ..vielleicht weil du Wahrnehmungen beschreibst?

    Viele Grüße, m
     
    artname bedankt sich.
  5. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    12.345
    12345
    @Teestunde ,mal abgesehen davon, dass für mich mehrere Andeutungen selbst im Titel liegen, ist das Gurren der Tauben für mich rätselhaft. Sie wiederholen extrem präzise und stundenlang 4- 8 tönige Motive. Wenn ich ihnen zuhöre, frage ich mich immer, was sie wem wohl mit diesen wenigen Silben erzählen.

    Es war ein verrückter Morgen: Zuerst verlor ich zwischen Rilkerezitation und - untermalung mein gewöhnliches musikalisches Timing und damit war ich reif für den Gesang der Tauben und ihre möglichen "Texte" ;-) Und plötzlich dachte ich mir: so wenige Töne und Silben braucht man also für sein ganzes Leben. Ich hatte nach einer Anregung gesucht und die lautete nur: "Lebe und schweig!"
    Eine sehr gute Frage! Was ich anfangs empfand, war: Substantive, Verwirrung, Demut. Also nahm ich mir vor, mit einfachsten Hauptwörtern und antithetischen Adjektiven meine Bewegtheit darzustellen.

    Ja, ich meide Adjektive, wo ich nur kann. Sie machen Texte spröde. Aber hier wollte ich einen spröden Text. Hauptsache keine schmückenden Adjektive.

    Ach ja, und dann ist der Text ja reimlos - und irgendwas brauch ich anfangs als Halt. Hier war es eben die besondere Spannung zwischen Substantiv und Attribut. Bei diesem Stilmittel blieb
    ich dann hängen. ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.07.19
    Teestunde bedankt sich.
  6. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    15.704
    15704
    muß es noch ein wenig auf mich wirken lassen.
    da sind ein paar schöne bilder dabei.
    besonders gefällt mir die parallele zwischen den sieben wellen und den sieben tönen.
     
    artname bedankt sich.
  7. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    12.345
    12345
    @jet2 , Danke für dein Feedback.

    Ja. als Musiker und Texter finde ich die 7 spannend. Alles, was nicht halbierbar und damit nicht aus ausbalanciert ist: ungerade Silbenzahlen, Zeilen, Takte. Aufzählungen.
    Gerade Zahlen fördern die Lust auf Vervollständigung. Vollständig ist langweilig! ;-)

    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.07.19
  8. En A I Zeh Ka E

    En A I Zeh Ka E

    Registriert seit:
    13.08.17
    Punkte:
    1.710
    1710
    Hallo,

    Der Text liest sich spannend. Der Refrain fetzt besonders, aber ganz reimlos lese ich den Text nicht.
    Lese in der 1. Strophe einen Flow, der auf einem Reim aufbaut. Kein Haus Maus Reim, aber diese (Reim)Struktur hat sich beim Lesen ergeben (und ich gestehe, ich vermisste sie oder ihn in Strophe 2) :

    (Langsam gesprochen) :
    Ich irrte umher (dramatische Pause)
    Zwischen sieben Tönen (Minipause)
    einer unfassbaren Melodie (dramatische Pause)
    (schneller werdend) :
    Nirgends ein weiser,
    nirgendwo halt (Minipause)
    (langsamer werdend) :
    Sanfte Verwirrung (Minipause)
    Reinster Monotonie (dramatische Pause)
    Der Ruf der Tauben in kalter Stille der Dämmerung

    Das fand ich ziemlich flowig beim Lesen und dachte in Stophe 2, nanu, das Blau passt ja gar nicht zur Monotonie. Und Meer und Herz sind auch nicht ähnlich. Hm…Vielleicht lese ich auch zu reimbesessen.
    Reim hin, Reim her, die Bilder gefallen mir, besonders im Refrain.

    Grüße Naicke
     
    artname bedankt sich.
  9. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    12.345
    12345
    Liebe Naicke, so weit bin ich noch gar nicht. Ich stelle hier ja prinzipiell nur Entwürfe rein. Aber ich sehe das original wie Du! Wenn ich ohne Endreime arbeite, dann muss innerhalb der Zeilen die Post abgehen mit Binnenreimen, Assonanzen oder Alliterationen. Danke für deine schöne Demonstration der Lautgedichte- Variante. Und danke auch für die Zustimmung.

    lg
     
    En A I Zeh Ka E bedankt sich.
  10. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    18.522
    18522
    Als wir noch Kinder waren hieß es von Seiten der Erwachsenen, sie würden "Du Hund, du" verkünden.
    Das höre ich auch heute noch.
     
    artname bedankt sich.
  11. Andaraginga

    Andaraginga

    Registriert seit:
    22.09.03
    Punkte:
    3.703
    3703
    @artname
    Dachtest du bei Tauben an Vögel oder an Gehörlose?
     
    artname bedankt sich.
  12. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    12.345
    12345
    @Andaraginga , sehr, sehr gute Frage! Ich schreibe selten eindeutig. Das fände ich in jedem Falle unpoetisch. Ich schreibe am liebsten bewusst nicht nur zweideutig, sondern vieldeutig.;-)

    Deshalb bin ich ja auf feedbacks gespannt. Ich mag mich als Dichter. - Aber das hat für mein anonymes Publikum sicher nicht viel Bedeutung. :D

    Du z.ß. hast ja manchmal Schwierigkeiten, mich zu verstehen. Dass beleidigt mich nicht, macht mich aber neugierig, ob ich aus solchen Missverständnissen etwas lernen kann.

    lg

    @stonyroad , stimmt!! - Ich hatte ebenfalls Sprüche für das Gurren. Schade, ich hab sie wohl vergessen. Werd mal sehen, ob mir heutzutage welche einfallen. Die würde ich vermutlich in irgendeinen Text einbauen. Aus purem Gaudi. Aber auch, weil ich es poetisch finde.

    Danke
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.07.19
    stonyroad bedankt sich.
  13. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    15.995
    15995
    Für mich ist das der Inbegriff von Sommerferien bei meiner Oma. Auch wenn mir der "Gesang" der Tauben zeitweise gruselig vorkam.
     
    artname bedankt sich.
  14. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.607
    23607
    Die Tauben rufen
    Gugeriku gukeriku, Blut ist im Schuh! :rolleyes:

    Weiß doch jedes Kind;)
     
    artname bedankt sich.
  15. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    12.345
    12345
    Das ist ein Teil menschlicher Weisheit.
    Vielleicht rufen die Tauben aber auch: "Guck in Ruh | ab und zu".
    Oder: "Augen zu | Schluck in Ruh"

    Wer weiß das schon. ;-)
     
    SoulFrontier bedankt sich.
  16. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.607
    23607
    Das gefällt mir, ich glaub das rufen die! :pint::smil451c7211b9e19:
     
    artname bedankt sich.