Information ausblenden

Das Bandoneon

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Teestunde, 12.10.19.

  1. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    16.769
    16769
    Das Bandoneon

    Juninacht.
    Und Musik, die betrunken macht.
    Und ein Tanz, der Begehren schürt,
    bis man sich fast verliert.
    Sinnlichkeit
    explodiert wie die Sommerzeit.
    Das Bandoneon spielt dazu
    ohne Rast, ohne Ruh.

    Nach diesen Noten tanzten sie vor hundert Jahren schon
    mit gleicher Leidenschaft wie wir.
    Und noch in hundert Jahren spielen sie Bandoneon,
    und es ergreift die Leut genau wie Heut und Hier.
    Wer’s je vernahm,
    bekam die Glut zu spüren,
    wenn bei dem Klang
    ihm fast das Herz zersprang.
    Und so betört auf alle Zeiten das Bandoneon,
    das seinen Zauberton niemals verliert.

    Hemmungslos
    reißt das Herz sich vom Alltag los,
    und es stürzt sich ins Flammenmeer
    der Musik, süß und schwer.
    Mühelos
    macht der Tango die Liebe groß,
    nur, indem mir dein Körper zeigt,
    was dein Mund noch verschweigt.

    Nach diesen Noten tanzten sie vor hundert Jahren schon
    mit gleicher Leidenschaft wie wir.
    Und noch in hundert Jahren spielen sie Bandoneon,
    und es ergreift die Leut genau wie Heut und Hier.
    Wer’s je vernahm,
    bekam die Glut zu spüren,
    wenn bei dem Klang
    ihm fast das Herz zersprang.
    Und so betört auf alle Zeiten das Bandoneon,
    das seinen Zauberton niemals verliert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.19
    mWermut bedankt sich.
  2. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    16.769
    16769
    Ist jetzt, wo ich es mit Abstand lese, vielleicht ein bisschen old scool. :)
     
  3. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    2.424
    2424
    Ich finds gut, hab nix zu meckern :)
     
    Teestunde bedankt sich.
  4. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    16.769
    16769
    Jetzt brauche ich "nur noch" einen Bandoneonspieler, der auch komponiert. :)
     
  5. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    2.216
    2216
    allein schon die ersten Zeilen
    sind ein Juwel..

    ..wie heißt es doch..die ersten Worte eines Liedes sind die wichtigsten (zussammen mit der Hook-Line)..
     
    Teestunde bedankt sich.
  6. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    12.982
    12982
    Ich hab mir als Kind selber Bandoneon beigebracht. Nicht sonderlich gut, aber so lernte ich das Mit- und Gegeneinander der Töne kennen. War recht spannend. Aber gleichzeitig schrie es nach mehr - nach Klavier. Und dafür war kein Geld im Haus. Und so blieb mein Bandoneon ein Hilfsinstrument, bis... ja bis die erste Klampfe meine Zukunftsträume befeuerte.

    Leider kann ich also deine Leidenschaft nur bedingt teilen. Eigentlich war das Instrument in meiner Jugend Symbol für volkstümliche Laienorchester. Und für mich so weit vom Akkordeon entfernt wie die Fanfare von der Trompete.

    Tröste dich! Du hast so leidenschaftliche Worte für das Bandoneon gefunden, dass ich ein wenig dagegen halten MUSSTE! :D Das spricht für deinen Text! :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.10.19 um 17:59 Uhr
    Teestunde bedankt sich.
  7. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    16.769
    16769
    Eigentlich sollte der Tango im Vordergrund stehen. Beim Basteln ist es dann anders gekommen. Vielleicht werde ich noch einen anderen Refrain schreiben, damit das Bandoneon etwas in den Hintergrund rückt. Aber erst mal abwarten, was das Bandoneonorchester Dresden dazu sagt. Sie wollen sich den Text gern ansehen. :)