Information ausblenden

Das Amethyst Vintage ist günstig zu haben

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Astronautenkost, 27.03.20.

  1. Astronautenkost

    Astronautenkost Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.448
    16448
  2. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    25.921
    25921
    Wunderbar, dass Angebot gab es vor Wochen schon einmal :)

    @mav3rick und ich haben gemeinsam ein Paar Amethyst Vintage vor ein paar Wochen zu diesem o.g. Preis gekauft.

    Wie aus anderen Test zu erwarten war, ist das Amethyst Vintage ein tolles MIkrofon in der 1000-1500€ Liga, normalerweise...

    Jetzt gibt es das Amethyst für die Hälfte!

    Ich hatte in letzter Zeit einige Mikrofonvertreter hier:
    Vanguard V44s, Sony C100, OC818 und das Amethyst Vintage.

    V44s und das Amethyst sind hier geblieben, weil unglaublich gute Mikrofone, nicht nur für den Preis.

    Das Amethyst besitzt tatsächlich eine tolle Kapsel, die VD67-Kapsel.
    Hervorragende Auflösung, dennoch ein tolles, fleischiges Mittenspektrum mit toller Hochtonauflösung.
    Und nirgends eine negative Auffälligkeit im Frequenzgang (da hatten OC818 und Sony C100 schon mit Auffälligkeiten zu kämpfen).

    Meine Referenz in dieser Liga ist das Gefell M930, was noch ein Ticken klarer als das Amethyst klingt, dafür klingt
    das Amethyst in den Mitten etwas voller und fleischiger bei Vocals.
    Das Amethyst kann ich mir auch bei Frauenvocals sehr gut vorstellen!

    Ansonsten geben sich das M930 und Amethyst in den anderen Werten nix, beide sind sehr rauscharm und haben gleiche Empfindlichkeit in Sachen "Preamphunger".
    Da M930 kann noch 8dB mehr Schalldruck ab, aber ob 134dB oder 142dB, naja...

    Für knapp 600€ ist das Amethyst ein Schnäppchen sondergleichen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.03.20
    TheButcher, Entone, Moiterei und 4 andere bedanken sich.
  3. drummerjoerg

    drummerjoerg

    Registriert seit:
    24.06.14
    Punkte:
    264
    264
    Irgendwie erinnert mich diese Kampagne an die PlugIns der Firma Waves.;)
    Die gibts zyklisch etliche % off.

    Zum "vollen (absichtlich überzogenen) Preis" würde ich daher, entsprechend meiner Erfahrungswerte, kein Waves Plugin kaufen.

    Der Deal mit dem
    Amethyst Vintage
    ist aber auch für mich durchaus verführerisch. :rolleyes:

    Wenn auch, meiner Meinung nach, die Intressensgruppe durch den Vintagelook durchaus eingeschränkt ist.
    Das Auge kauft mit. :D;)
     
    Moiterei bedankt sich.
  4. drummerjoerg

    drummerjoerg

    Registriert seit:
    24.06.14
    Punkte:
    264
    264
    Von der Homepage:

    6. WIE LANGE HALTEN DIESE MIKROFONE?
    Obwohl wir für alle unsere Mikrofone eine Produktgarantie von 5 Jahren gewähren, belegen unsere Aufzeichnungen, dass Du das Mikrofon mindestens 10 Jahre lang verwenden kannst, ohne dass sich die Klangqualität ändert.


    Das wäre für mich fast ein neuer Thread, zwecks Diskussion über Real-Vintage-Mikrofone (AKG C414, C12, alte Neumänner....) und deren aktuelle Tauglichkeit. ;)
     
  5. mav3rick

    mav3rick

    Registriert seit:
    23.11.17
    Punkte:
    66
    66
    Jo, und vielen Dank noch einmal an dich @whitealbum fürs dabei sein.

    @drummerjoerg: Ich weiß, was du meinst, aber so krass sehe ich das nicht. Es wurde schon in der Ecke von Violet sehr eingespart, weil es da um das nackte Überleben geht und um die gleiche Qualität zu einem niedrigeren Preis noch liefern zu können. Das äußerte sich zum Beispiel darin, dass es statt der früheren Holzschachtel nur noch eine Pappschachtel gab. Das ehemals in gülden auf dem Mikro angebrachte Logo ist mittlerweile einem Aufdruck gewichen.

    Zwecks Einsparung und Fokussierung auf die am meisten verkauften Modelle werden außerdem einige der ehemaligen (zwar hochwertigen), aber weniger verkauften Modelle daher zurzeit auch gar nicht mehr gebaut und angeboten. In einer szenarisch guten Zukunft soll das irgendwann wieder so sein.

    Das Ziel: Die Technik der mehr verkauften Mikros nicht ändern zu müsssen. Wie mir Andrew (eigentlich Andris) von Violet versichern konnte, wurde alles getan, um die gleiche Qualität nun günstiger anbieten zu können. Das ist auch unbestritten.

    Für mich persönlich ist das Ding eine gute U87-Alternative, weil es halt auch in die Richtung dieses "Neumann-Mittenfleischs" geht. Design hin oder her. Ich finde es im Design ganz hip und das fand wohl auch die Firma Waves ... in deren Promo-Video für OVox ist das Ding ja sehr prominent zu sehen.



    Letztendlich kommt es ja auf den Klang an. Und da hat das Mic meinen bisherigen Favoriten (von den Mics, die ich selbst besitze) das AT4047 abgelöst. Das würde ich aber weiterhin für eher hellere Stimmen behalten.

    Andris, I wish you all the best!
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.20
    Moiterei und whitealbum bedanken sich.
  6. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    49.861
    49861
    klingt interessant.
    Der FG sieht absolut rulerflat aus, hab ich so noch nie gesehen, stimmt das so?
    Und das Shockmount ist ja quasi Pflicht, oder? Also sinds eher 680 Euro.
    DIe weibliche Stimme klingt super.

     
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.20
  7. mav3rick

    mav3rick

    Registriert seit:
    23.11.17
    Punkte:
    66
    66
    Die Dame im Video besingt nicht das Amethyst Vintage, sondern die Version ohne "Vintage" im Namen.
     
  8. drummerjoerg

    drummerjoerg

    Registriert seit:
    24.06.14
    Punkte:
    264
    264
    Großmembranmikrofone werden hier im Forum hauptsächlich bezüglich ihrer Gesangeseignung besprochen.
    Ehrlich gesagt, intressiert mich genau das als Hobbytontechniker und Schlagzeuger nicht so sehr. Ich bin niemand, der diverse hochwertige Mikrofone im Schrank hat, um selbige auf "the best of" an diversen Stimmen durchzuchecken. ;)

    Ich suche ehr nach guten Instrumentenmikrofonen und da wäre das Stereopaar intressant, wo es zusätzlich sogar die Mounts (for free) dazu gibt.:)
     
  9. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    25.921
    25921
    Die Vintage Variante des Amethyst ist nicht so hell und leicht "unruhig" abgestimmt wie die Standard Version des Amethyst.

    upload_2020-3-29_15-43-25.png

    Das Standard nutzt die VD26 Kapsel, Vintage die m.E. bessere VD67 Kapsel.

    Die o.g. FG-Verläufe sind natürlich geglättet, aber das Vintage klingt schon so wie es oben aussieht, relativ linear mit gutem Fleisch in den Mitten, und oben einen schönen Höhenhocker.

    Die Kapsel ist im Mikrokorb elastisch aufgehängt, ein Shock Mount ist jetzt kein Muss, sofern man kein Trampel im Studio hat ;)
    Aber der Shock Mount ist schon ne feine Sache.
    Man kann mit Andrew auch über den Preis des Shock Mounts reden, bekommt man schon noch günstiger.

    Das Amethyst Vintage hatte mal um die 1200-1400€ gekostet, was es klanglich auch hergibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.20
  10. Carlocreed

    Carlocreed Newcomer

    Registriert seit:
    02.07.19
    Punkte:
    25
    25
    hey, ich habe ein Gefell mt71s.
    Welcher klangliche Unterschied wäre mit dem Amethyst Vintage zu erwarten ?

    Oder macht das Gefell doch klar das Rennen, so dass ein Ausprobieren überfällig ist ?

    Der Preis wirkt schon ziemlich verlockend im Zusammenhang mit euren Beschreibungen.

    Mein Verwendungszweck ist Rap.
     
  11. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    25.921
    25921
    Das Amethyst klingt in den Tiefen voller und hat obenrum mehr "Shine" in den Höhen.
    Somit entspricht das Amethyst von der Klangsignatur her eher einem Gefell M930.

    Das kann man so nicht sagen, da die Auflösung des Amethyst ähnlich dem MT71s ist, also sehr gut.
    Es kommt eher darauf an, welchen Klang man möchte, und ob die Stimme bzw. der Song dazu passt.

    Generell gesagt: Amethyst Vintage und MT71s ergänzen sich sehr gut!

    Kann ich mir grundsätzlich sehr gut vorstellen, hängt natürlich auch von Deiner Stimme ab und von Deiner geschmacklichen Vorstellung des Vocalsounds.

    Um das besser abzuschätzen, bräuchte ich ein Audiofile und vorab:

    1. Performance und Raum sind gut genug?
    2. Welchen Preamp nutzt Du?
    3. Was gefällt Dir am MT71s besonders?
    4. Was gefällt Dir am MT71s eher nicht?
     
    Carlocreed bedankt sich.
  12. Carlocreed

    Carlocreed Newcomer

    Registriert seit:
    02.07.19
    Punkte:
    25
    25
    Erst einmal danke für deine Antwort :)


    1. Mein Aufnahmeraum ist relativ klein (4 x 3 m). Inzwischen habe ich sechs Absorber mit Rockwool gebaut, wobei ich nicht weißt, ob das nicht nicht zu viel des Guten ist (Bilder im Anhang). Es klingt trocken, aber dafür auch schon etwas dumpf.
    Anfangs hatte ich vor alle Absorber so eng wie es geht um mich herumzustellen, wie eine Art Booth. Nun glaube ich, dass es doch besser klingt, wenn man die Absorber einfach an die Wände des Raumes stellt und verteilt.

    2. Mein Interface ist das RME Babyface

    3. Mir gefällt, wie sauber das Mikrofon aufnimmt, besonders die Höhen klingen schon echt detailliert.
    Ich habe, wie man auf der Aufnahme sicher hören wird, ein kleines Problem mit den S-Lauten, was ja laut dir @whitealbum eine Stärke dieses Mikrofons ist, diese etwas unauffälliger zu machen. Davor hatte ich das TLM 102 und da hatten mich die S-Laute auf jeden Fall mehr gestört.

    4. Ich weiß nicht, ob ich bei meiner Stimme überhaut so ein detailreiches Mikrofon brauche oder es eher sinnvoll wäre eines zu nehmen, welches meine Aussprache eher "kaschiert", wie es wohl das shure sm7b tun soll.
    Und ich finde, das Mikro klingt etwas kühl und dünn.

    nun zu meiner Stimme:

    https://www.dropbox.com/s/4qrvermx9hi0vl6/probe.wav?dl=0

    (vorsicht, romantisch haha)

    diese Aufnahme wurde in einem anderen Studio gemacht, aber mit meinem Mikrofon.

    Dieses Interface und Preamp wurden glaube ich benutzt: UAD Apollo X6, Golden AgeProject Pre73 Vintage

    Schon mal besten Dank
     

    Anhänge:

  13. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    25.921
    25921
    Trocken ist gut, trocken und dumpf ist nicht gut.

    Neben der Absorption von Schall darf auch nicht die Diffusion von Schall vergessen werden!
    Also alles was den Schall in alle Richtungen verteilt ist auch gut, und unerlässlich.

    Sprich, neben Absorptionselementen auch Diffusoren verteilen, auch gerne an der Decke! Hier die richtige Kombi zwischen Absorption und Diffusion finden.

    Ein sehr gutes Interface mit hervorragenden Treibern, aber etwas mauen Preamps.
    Nicht falsch verstehen, die sind schon in Ordnung, aber die haben null Farbe oder geben dem Mikro keine Dichte und Druck mit.
    Gerade das MT71s profitiert von tollem Preamps, die gerne etwas unten andicken.
    Dazu gleich in den nächsten Punkten...


    Was Dein Hörbeispiel gut zeigt, das MT71s hält die Stimme leicht präsent vor dem Mix, was wichtig für die Sprachverständlichkeit bei Rap ist.
    Die Frikativlaute wie SCH-Laute sind bedingt durch Deine Aussprache, wie man sie in dieser Art von Rap oft hört.
    Das Problem haben Briten und Amerikaner gar nicht, bekomme das durch meinen Sohn mit, da höre ich alles an Rap was es gibt, ob es mir gefällt oder nicht ;)
    Aber, das ist auch ein Problem der deutschen Sprache mit Sch-Lauten und Co.

    Ich kann Dich beruhigen, dass ist alles in Ordnung mit den Frikativlauten und besonders Sch-Lauten, das ist halt so.
    Nicht vergessen, es wird in meinen Ohren viel zu viel Bohey um laute Frikativlaute gemacht im Hobby und Semiprofessionellen Umfeld!
    Man muss sich nur Profiproduktionen anhören, da zischt es normal aus allen Rohren.

    Allerdings, nicht vergessen, der beste Deesser ist die Luft, also Abstand zur Kapsel:

    Sprich, wenn man 30cm weg vom Mikro ist, UND etwas vorbei singt (was ich auch immer predige) siehe hier:



    bekommt man natürlichere Frikativlaute!
    Natürlich bekommt der Raumklang dann wieder mehr Aufmerksamkeit, hier muss man einen guten Kompromiss finden.

    Und eins darf man auch nicht vergessen:
    Ein MT71s braucht wenn überhaupt, 3-4dB Deessing mit einem Fabfilter DS o.ä. und gut ist.

    Schade, dass Dein Beispiel nicht Deine Umgebung wiedergibt.

    Aber, ich habe oben schon geschrieben, das klingt gut, keine Frage.
    Ich verstehe aber auch, was Du mit kühl und etwas dünn meinst.

    Alle Nicht-Übertrager bzw. Röhrenmikros klingen mehr oder weniger kühl/distanziert, das ist so.
    Mit ganz wenigen Ausnahmen, aber die Ausnahmen kosten auch 2000€ aufwärts, mindestens.

    Alles in allem, was ich da höre, passt das MT71s schon gut.
    Wenn man etwas mehr Fülle haben möchte, einfach bei 100-120Hz 1-2dB anheben, Band-Simu drauf, oder Preampsimu und gut ist.
    Oder, man holt sich einen passenderen Preamp, Golden Age Premier 73 würde passen, weil der sogar etwas mehr unten schiebt als ein BAE 1073mpf.
    Und das passt gut zu einem MT71s.

    Das Amethyst könnte ich mir gut vorstellen, weil das schon mehr schiebt untenrum, bei den Frikativlauten muss man wie beim M930 natürlich etwas aufpassen, aber 30cm weg und leicht vorbeisingen, passt!
    Aber wie gesagt, muss nicht sein, man kann beim MT71s noch was tweaken im Mix und mit passendem Preamp, wenn es sein muss ;)


    Wie gesagt, der GA Premier 73 ist noch fetter, der GA 73 Vintage hat mir nie richtig gefallen.

    Soweit hoffe ich, hilft Dir das ein wenig.
    Wenn noch Fragen sind, immer gerne!
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.20
    OnZ, Kassette und Entone bedanken sich.
  14. Carlocreed

    Carlocreed Newcomer

    Registriert seit:
    02.07.19
    Punkte:
    25
    25
    Danke für die umfangreiche Antwort :2up:

    Okay, ich wollte mich erstmal um das Trocken kümmern und dachte, ich könne um das Thema Diffusoren einen Schlenker machen.
    Gut, steht nun auf der To-do-Liste !

    Höre ich natürlich gerne, aber wundert mich, ich höre an manchen Stellen schon ein deutlich Zischen, welches mein Mund da produziert :lol:

    Ja, lese ich ja auch nicht zum ersten Mal. Aber 30 cm fühlt sich einfach so verdammt weit weg an und dann noch vorbei am Mic. So als würde man nur die Hälfte damit erreichen. Aber gut, wird ausprobiert !

    Kannst du mir prinzipiell sagen, ob bei meiner Stimme und meiner Musikrichtung eher das mt71s oder das M930 empfehlenswerter gewesen wäre ?
    Du triffst immer so konkrete Aussagen, was Stimmlage usw. angeht. Wäre interessant mal eine kleine Einschätzung diesbezüglich zu bekommen. Ich kenne mich da null aus.

    Danke für deine Empfehlungen.

    Und allerletzte Frage: das Amethyst bestellen und mit dem Gefell vergleichen ? sinnvoll, ja oder nein ?

    das Mega-Angebot ist ja schließlich bald vorbei :p

    Liebe Grüße
     
  15. mav3rick

    mav3rick

    Registriert seit:
    23.11.17
    Punkte:
    66
    66
    Na ja ... die von Neumann veröffentlichten Frequenzgänge der GM sind schon noch rulerflater ... von einigen anderen Herstellern kenne ich auch solche linealkurven, bis auf den jeweils unterschiedlichen Höhenpeak am Ende.

    Zur groben Orientierung könnten die dann auch hilfreich sein, wenn sie nicht immer so gemessen und geglättet würden, wie es gerade ins Bild passt ...
     
  16. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    11.528
    11528
    Da kommen mehrere Punkte zusammen, die man doch bedenken sollte.
    Einerseits, ich kenne das MT71s auch aus eigenen Vergleichstest. Es ist ein super Mikro, Auflösung, Mittenfestigkeit, grundlegende Färbung, alles wunderbar. Bei sehr nahen Aufnahmen finde ich es grundsätzlich etwas kritisch.
    Wie @whitealbum schon sagte, da heißt es Abstand halten.
    30 cm sind dann wiederum eine Herausforderung an den Raum. Sprich, wie bekomme ich es hin, dass der Abstand nicht außerhalb des Hallradius ist...?
    Andererseits solltest du dich aber auch nicht einbunkern. Das klingt dann muffig/boxy. Damit hast du auch nichts gekonnt.
    Ideal wäre es, wenn dein Raum nach vorn (also Singrichtung) sich öffnet und hinter dir und seitlich von dir absorbierend ist.
    Nun ist es aber auch so, dass deine Musik tendenziell von nahem bis sehr nahem Einsingen lebt.
    Deshalb wäre für mich die logische Schlussfolgerung, dass unter den gegebenen Voraussetzungen das MT71s vielleicht nicht die erste Wahl ist.
    Ganz nah besingen, da würde ich sogar auch Kandidaten wie das RE20, SM7 oder sogar das M930 (wobei auch das dann zumindest etwas vorbei besungen werden muss, sonst hast du wieder reichlich Sibilanten) ins Auge fassen. Oder eben gute Röhrenkandidaten.
    Das M930 ist in meinen Augen universeller und "offener".
    Wie oben geschrieben, halte ich es für dankbarer auch bei starker Nahbesprechung.
    Als Ergänzung zum MT71s kann ich mir das sogar sehr gut vorstellen. Hättest du das M930(evtl. sogar das TS), sehe ich jetzt keine wirkliche Bereicherung mit dem Amethyst.

    Unterm Strich ist halt die Frage, was kannst du mit deinem Raum machen. Das würde ich ohnehin als erste Priorität sehen, also nein, es muss erstmal kein anderes Mikrofon sein.
    Die Aufnahmen passen, so wie ich das höre. Das Mikro passt zu deiner Stimme.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.03.20
  17. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    25.921
    25921
    Gerne :)

    In meinem Gesangsraum hatte ich auch zunächst mehr Basotectplatten verbaut, mit dem Ergebnis, dass es zwar trocken war, aber auch klanglich sehr einengend, boxy und klein.
    Dann habe ich gerade auch an den Decken Basotect und Diffusoren abwechselnd angebracht, und auch an den Seiten, et volila, war trocken genug, aber auch offener!

    Da habe ich mich nicht richtig ausgedrückt.
    Natürlich sind bei Dir Frikativlaute deutlich zu hören, dass liegt an der Sprache, aber auch an Deiner Aussprache.
    Diese von Dir zu stark produzierten Frikativlaute sind dann eben auch genau so zu hören.
    Und das ist natürlich auch in Ordnung, ein Mikro dieser Qualität kann unliebsame Laute nicht einfach wegzaubern.
    Hier gibt es zwei Möglichkeiten, Du trainiesrt Dir das mit einem Logopäden weg, wenn das überhaupt geht, oder Du ntscheidest, es gehört so zu Dir.
    Berühmte Beispiel gibt es genug, die deutliche phonetische Probleme haben bspw. Jan Delay, da verstehe ich immer noch kein einziges Wort ;)

    ja 30cm fühlt sich weit weg an. Man kann aber ein Popfilter so anbringen, dass der schon 10-15 cm weg ist vor der Kapsel, dann bist Du nur noch 10-15cm vom Popfilter weg :)
    @Kassette schrieb es schon, dass MT71s klingt bei nahem Gesang, alles ab 10-15cm, etwas komprimiert und auch nicht mehr offen.
    Guter Startpunkt ist so zwischen 20-30cm.

    Man darf auch nicht vergessen, andere Mikros klingen bei nahem Gesang gerne aufgebläht, dass ist auch nix.

    Jedes Mikro hat bei Dir seine Vorteile aber auch Nachteile.
    Das MT71s klingt bei Dir ja gut. Die NAchteile halten sich ja in Grenzen, und sind keine Show Stopper.
    Nachteile: Kann nicht so nah besungen werden, und klingt etwas nüchtern.
    Diese Nachteile bekäme man mit dem Röhrenmikro Gefell M92.1s weg, ist aber auch ne ganz andere Preisliga
    Das M930/Amethyst klingt offener und kann auch näher besungen werden.
    Nachteil: Die Frikativlaute werden sicher lauter.
    Aber auch hier, dass muss man wirklich ausprobieren, bei 20cm starten und leicht an der Kapsel vorbeisingen.
    Oder Tipp des Tages, wenn man vor dem Mikro steht, dreht man das Mikro um 30-45 Grad um die eigene Achse, so dass die Kapsel NICHT mehr frontal auf den Mund zeigt.


    Ja, Amethyst bestellen, und mit dem Gefell MT71s vergleichen.
    Das Amethyst geht ja in Richtung M930, klingt aber in den tiefen/mittleren Mitten etwas voller, bei fast ähnlich guter Auflösung.
     
    mav3rick, Entone und Carlocreed bedanken sich.
  18. Carlocreed

    Carlocreed Newcomer

    Registriert seit:
    02.07.19
    Punkte:
    25
    25
    Wieder einmal danke, Leute !

    So, ich habe jetzt das Amethyst bestellt. Probieren geht über Studieren.

    Ok, auch das werde ich probieren. Ich dachte halt, ich bin besonders schlau, wenn ich mich einkessel, nach dem Motto: viel hilft viel.

    Das M930 würde ich am liebsten direkt mittesten. Nun erstmal das Amethyst.

    Freut mich, ich teste das Amethyst einfach, auch gerne unter euren Einschätzungen, und falls es nicht besser passen sollte, bleibt es halt das Gefell.


    Welche Diffusoren hast du gekauft ? So dass ich schon mal Orientierung habe.
    Na toll, also doch ! Selbstbewusstsein wieder am Boden :smil69:
    Und beim Logopäden war ich sogar schon, was eine Besserung gebracht hat, aber ist halt schwierig komplett umzusetzen, wenn man ewig so gesprochen hat :smil451c7211b9e19: Aber ja, ich finde es hält sich noch im Rahmen, weshalb ich´s verkraften kann.

    Das wäre echt ein Traum, so wie du immer von den Röhren-Gefells schwärmst. Ich gucke ab und zu interessehalber bei Kleinanzeigen rein, ob ich eins gebraucht finde. Ist aber selten der Fall, und vorallem hätte ich eh Angst wegen Gebrauchtkauf. Und ist bestimmt besser so, nicht ganz so gierig zu sein, wenn man noch so am Anfang steht wie ich.


    Wird alles ausprobiert, danke !


    Ist getan und ich bin gespannt. :2up:


    Noch eine Frage zur Halterung. Ist ja jetzt ohne Shockmount. Aber an der Unterseite des Mics befindet sich ein Gewinde, wo man es ebenfalls befestigen kann, oder irre ich mich :doh:?


    Liebe Grüße an Alle
     
  19. fitzwilliam

    fitzwilliam

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    4.154
    4154
  20. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    25.921
    25921
    Diffusoren
    Da habe ich die von HoFa, damals zu einem sehr guten Sale-Preis erstanden. Das ist ein guter Startpunkt, da gibts aber auch viele andere.

    Mobile Absorber
    wie @Kassette schrieb, neben und hinter Dir aufbauen, und vor Dir hinter dem Mikro quasi freilassen, und auch jetzt nicht unbedingt total einkesseln, da kann ruhig etwas Platz sein. Wichtig ist, dass das nicht zu boxy klingt, aber doch genügend absorbiert.

    Das ist die richtige Einstellung :)
    Du kannst ja versuchen da Stück für Stück noch nachzubessern.

    M92.1s
    Zuletzt war ein M92.1s bei ebay Kleinanzeigen, wunderbar erhalten, guter Verkäufer, hätte ich noch keins, hätte ich da zugeschlagen :)

    Shock Mount

    Wie gesagt, die Kapsel ist eh elastisch aufgehängt im Mikrokorb.
    Unten am MIkro ist ein Gewinde, an dem man das Mikro am Mikroständer befestigen kann.

    Das ist eine Spinne die sehr gut zum MT71s passt, aber beim Amethyst passt die nicht.

    Hinweis zum Amethyst-Test

    Die Kapsel im Amethyst wird mit drei Schrauben von außen arretiert.
    Da ist dann auch ein rotes Fähnchen dran, dass man diese drei Schrauben VOR dem Benutzen entfernt.
    Das sind Transportschrauben, die verhindern, dass die Kapsel beim Transport einen Schaden bekommt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.03.20
    Carlocreed, Kassette und fitzwilliam bedanken sich.