Copyright sichern bei "Umsonst"-Musik

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von SlippyNo7, 12.09.17.

  1. SlippyNo7

    SlippyNo7 Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.16
    Punkte:
    136
    136
    Hallo Forum,

    ich möchte selbsterstellte Musik gratis auf SoundCloud und / oder Bandcamp veröffentlichen (evtl. auch auf einer eigenen Website). Es sind 9 Lieder, die ich selber geschrieben und mit erworbener Software bzw. im Studio ordnungsgemäß auf Rechnung produziert habe. Alles sauber also.

    Jeder soll Zugang zu der Musik haben, gratis. Allerdings würde ich mir ein Mitsprache-Recht vorbehalten, wenn jemand die Musik weiterverwenden möchte, z.B. zur Filmvertonung o.ä. Erst Recht, wenn die Musik dann indirekt kommerziell genutzt würde.

    Wie stelle ich das sicher?
    Gibt es da eine Standard-Formulierung, die man da hinterlegt? Muss ich meine Lieder bei der Gema anmelden?

    Thx!
     
  2. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.189
    2189
    Das kann man nur dann, wenn du selber (oder ein eventueller Miturheber) Mitglied in der GEMA ist und dann wäre das jeweilige Mitglied nach dortiger Satzung und Vertrag auch verpflichtet diese Werke dort anzumelden.

    Alles dazu wissenswerte kann man auf der Seite www.gema.de finden.
     
  3. Violinist

    Violinist

    Registriert seit:
    14.12.14
    Punkte:
    3.295
    3295
    Das Copyright (genauer deutsche Urheberrecht) hast du automatisch. Du musst nichts weiteres machen, um es zu erlangen. Die Frage ist, wie du sicher gehen kannst, dass dein Recht nicht verletzt wird. Rechtsverletzungen kannst du verfolgen bzw. verfolgen lassen z.B. durch Abmahnungen durch einen Anwalt.
    Ob dir eine Eintragung in einer Verwertungsgesellschaft im Ernstfall also im Rechtsstreit hilft, ist nicht garantiert. Im Zweifel schon. Eine Verwertungsgesellschaft öffnet dir Türen, verschließt dafür an anderer Stelle welche. Ein Erfolgsrezept gibt's leider nicht.

    Informier dich z.B. auch über den Begriff "Creative Commons".

    Lg
     
    muffy und Hyp bedanken sich.
  4. toba303

    toba303

    Registriert seit:
    02.10.12
    Punkte:
    507
    507
    In der Praxis läuft das eher so, dass dich ein Filmemacher vorher anschreiben und um Erlaubnis fragen wird, bevor er deine Musik verwendet, egal für wie umsonst du sie ins Netz stellst. Kein Filmemacher wird das Risiko eingehen, dass er hinterher rechtliche Probleme wegen der verwendeten Musik bekommt, das wird nämlich richtig teuer und kann den Vermarktungszyklus des Films empfindlich stören.

    Was dir vielleicht wichtiger sein dürfte, ist die Kontrolle bei Youtube. Hier heißt das Stichwort ContentId. Darüber lässt sich kontrollieren, wer deine Musik verwenden darf und inwiefern du finanziell beteiligt wirst. Die Details sind für mich immer noch nebulös und ich hab auch keine Ahnung, ob man die ContentId privat selbst managen kann oder ob das nur Labels oder Distributoren können. Aber vielleicht hast du ja Lust, dich intensiv damit zu beschäftigen. Alternativ gibst du deine Musik an einen Distributor, der sich darum kümmert.
     
  5. SlippyNo7

    SlippyNo7 Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.16
    Punkte:
    136
    136