Information ausblenden

Comps & MultiFX für kleines Live-Rack

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von DaVogi, 25.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DaVogi

    DaVogi Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    hi,
    werd in nächster zeit mit meinen jungs mehr unterwegs sein, und da die wahrscheinlichkeit hoch ist des öfteren auf kein, wenig oder schlechtes outboard zu treffen wollt ich mir ein kleines live-rack mit dem nötigsten zulegen.

    weiterer vorteil natürlich vorgefertigte fx-presets für div. songs und der soundcheck kann dank eigenem bereits grob voreingestelltem zeug küzer ausfallen.

    die band besteht aus drumer, bass, 2xgit und einem sänger. 2 der instrumentalisten singen auch .... alle extrem dynamisch von sprechen, singen über screamen. hier also 3 comps nötig + hall und teils delay.
    weiters will ich für den bass einen comp - in dieser band auch sehr dynamisch gespielt.
    gitarren sind von der dynamik her eher unkritisch, sollen aber hin und wieder songdienlich effektiert werden.
    comps für kick und snare wären natürlich auch nett, aber ich will vorerst mal nur das absolut nötigste anschaffen (der drumer is sehr gut, von dem her kann ich ohne zur not auch leben!), vorhandenes outboard wird also dafür verwendet.

    um diese musik gehts: http://www.myspace.com/ofchaosandcosmo

    so, ab zum equipment:

    comps: live sind mir in letzer zeit einige male dbx 166 usw. untergekommen... fand ich nicht so prickelnd muss ich sagen, hat mich bisher weder auf kick noch gesang begeistert... da mir live allerdings noch die erfahrung fehlt trau ich mir es nicht sagen obs an mir oder den comps liegt. die 166er werden ja meist als brauchbarer einstiegs-comp empfohlen, gut ist aber halt auch was anderes (siehe meinungen von erfahrnen mischern im pa-forum)
    hab mir jetzt mal je einen RNC und RNLA geholt, werd die ausgiebig testen. wenn wer beides kennt, bitte gerne meinungen dazu... 250 euro pro compkanal is halt deutlich teurer als 166er... und markiert wohl auch ziemlich das finanzielle maximum.

    multifx: hier frag ich mich ob ich 2 getrennte kaufen soll oder ein dual-fx-gerät. zweiteres hätte den vorteil, dass ich mit insg. 3he wohl auskommen sollte -> ich will das rack auf alle fälle so klein und leicht wie möglich halten!
    ich brauch einmal einen guten hall (eher dicht und kurz), der bleibt die ganze show, und einmal div. effekte (tapdelay/phaser usw.) die schnell (auch mittels presets) umgeschaltet werden können.
    hab mich mal bei tc und lexicon umgeschaut... mx400 sollte laut beschreibung 2 effektgeräte beherbergen... kann ich da presets umschalten ohne das der erste kanal davon betroffen ist?

    bin auch für weitere vorschläge & tipps offen
     
    DaVogi, 25.09.08
    #1
  2. chrizzle

    chrizzle

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    brauchst du unbedingt beides als stereoeffekt?
    das mx200 kann auch 2 effekte, aber eben dann mono, auch mit interessanten routing optionen. zB beide effekte getrennt ansteuerbar und aber auf einem stereousgang zusammen anliegend. ich habs seit 1 jahr, und die effekte sind sehr gut.. sehr sauber, für meine keyboardsounds manchmal zu saubere delays, aber das is ja was anderes.
    den RNC oder RNLA könntest du ja super in einen Submixbus hängen, da die ja beide stereo sind. zB für Gesangsumme. wir haben den RNC immer live mit und der hat eine sehr klare Kompression, einfach kaum Frbung sondern ein gute Kompressor, der mach was er soll.
    Ansonsten würde ich für den Sänger vielleicht noch einen guten preamp in das Rack hängen, wenn, wie du schon sagtest, manchmal die FOH preamps nicht das wahre sein sollten.
     
    chrizzle, 25.09.08
    #2
  3. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    immer ein guter plan.

    das problem ist, dass du die teile entweder mono oder stereo betreiben kannst, nicht dual-mono. sprich du verschenkst bei mono-verwendung einen kanal.

    mein live-rack schaut derzeit folgendermaßen aus:
    isa220 für die hauptvocals
    m-one xl für haupthall (plate o.ä.) und delay

    weiters möcht ich noch 1HE mit einem vierfach-komp aufrüsten (vocalgruppe, bass, akustik/banjo). allerdings gibts in der preisklasse wohl eher nichts brauchbares... ich werd mal in richtung drawmer schaun bzw. den 8-fach presonus oder klark teknik.

    lg
    flox
     
    floxe, 25.09.08
    #3
  4. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    floxe,

    warum nimmst du plate als haupthall live ? würdest du da keys auch draufrouten?

    danke f
     
    fas1piano, 25.09.08
    #4
  5. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    Damit hab ich live sehr schlechte Erfahrungen gemacht (zu weilen war das Setup leider von engstirnigen Vor-Ort-Mischern vorgegeben). Wenn die Chöre einsetzen, dann geht der Leadgesang unter, etc... Der Gesang wird einfach völlig unberechenbar. Das würde sich nur anbieten, wenn alle 3 Sänger immer exakt an den gleichen Stellen singen.
     
    RandomRecords, 25.09.08
    #5
  6. chrizzle

    chrizzle

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    ahja.. da hast du recht.
    bei uns aber eher so, dass die stimmen gleichberechtigt sind, sprich, wenns 2/3stimmiger gesang ist, sollen alle stimmen gleich sein, und nachher kommt der leadgesang wieder voll raus.. so backgroundchor gibts da nicht wirklich..

    lg
    c
     
    chrizzle, 25.09.08
    #6
  7. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    muss nicht zwingend plate sein - kommt drauf an was sich in welchem raum + PA am besten macht... is halt meistens eine plate oder ein hall-algoritmus bei mir.

    hauptsächlich natürlich für vocals, ab und an auch für gitarren oder auch keys, wenns ein wenig weiter werden soll.

    ich verwends trotzdem so bei locations ohne getrenntes monitoring und bin damit eigentlich immer gut gefahren und hatte noch nie probleme, alsdass mir eine zweite stimme die erste weggedrückt hätte... dazu stehen die fader bei den zweiten nicht hoch genug.

    @davogi
    hast du dich schon entschieden?
    das mx400 wäre für mich eine alternative zum m-one xl gewesen, vor allem da er eben zwei getrennte stereoouts hat.
    hab allerdings zuvor schon oft mit dem m-one gearbeitet gehabt und bin immer super damit zurechtgekommen.

    lg
    flox
     
    floxe, 27.09.08
    #7
  8. DaVogi

    DaVogi Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    soda, endlich mal wieder ein wenig zeit... große va am we gehabt. (da ich selber veranstalter war hats natürlich ordentliches siderack gegeben... *gg* ... Drawmer DL241, DS404, BSS-EQs... )

    MX200 vs 400: mono, naja, würd wahrscheinlich die meiste zeit eh reichen, aber will mich da eigentlich nicht künstlich beschneiden... außerdem wirkt das mx200 auf den ersten blick irgendwie unflexibel und ein wenig billig.

    hat irgendwer mit dem mx400 mal gearbeitet? hab mal ein wenig im handbuch geschmöckert... mhm erster theoretischer eindruck hier auch nicht gerade prickelnd was workflow usw. angeht.

    vom m-one hab ich ja schon viel gutes gehört... aber eben nur ein out. verwendest du den trotzdem öfter als dual-fx oder verwendest du nur einen hall?

    @ comps:
    jaja die mono-problematik der fmrs ist mir bekannt, hätte also sowieso mit 4 geräten gerechnet... preislich simma also in der ca. 250 euro / kanal liga... weiß wer wie sich rnc/rnla gegen dual/quad-comps in ähnlicher liga schlagen? achja, ich will/werde die vox einzeln komprimieren, per summenbus oder so wird das in dieser band IMHO nicht funktionieren.

    Preamp/channelstrip kommt später vielleicht mal... da wir ja nicht die leiseste musik machen kommen die klangnuancen die ein guter pre mehr rüberbringt sowieso nicht zur geltung, und das audix om6 des sängers klingt eh von haus aus schon recht gut, braucht kaum eq... bei ner "ruhigeren" kapelle würd ich aber sicherlich richtung channelstrip ausschau halten...
     
    DaVogi, 29.09.08
    #8
  9. thephantom

    thephantom Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    21.08.06
    Punkte:
    2.471
    2471
    Hallo,

    in Sachen Kompressor kann ich noch den t.c. electronic Multibandkompressor empfehlen. Gibt es schon für 129,00€ zweikanalig. Wie heißt er noch gleich... c-300! Schau ihn dir doch mal an. Mir hat er immer sehr gute Dienste geleistet und er ist auch sehr flexibel. Die Multibandkompression kann u.U. auch live ganz nett sein und gerade dann, wenn es schnell gehen muss bietet sich dieser Kompressor wirklich an. Da kann man in meinen Ohren überhaupt gar nichts falsch machen.

    An Multi-FX hatte ich bisher in meinem Bestand:
    Lexicon MX-300
    t.c. m-one XL

    Das Lexicon habe ich immer noch, das t.c. ist inzwischen durch etwas größeres ersetzt. Für Live würde ich - obwohl ich Fan von t.c. bin *g* - das Lexicon empfehlen. Dort hast du zwei Engines (wenn du beide nutzt, sind die Editiermöglichkeiten allerdings stark eingeschränkt!) bei denen Muting und Bearbeitung relativ schnell von der Hand geht. Nachteile - ebenso wie beim t.c. - beide Engines schalten mit den Programmen gemeinsam um. Ob man mag oder nicht. Wenn du das beim Delay nicht haben willst, würde ich ein d-two empfehlen (Gebraucht relativ günstig). Lange bzw. mittlere Räume finde ich allerdings beim t.c. m-one wesentlich besser als bei Lexicon. Die sind hier irgendwie geschmeidiger. Und der Tipp oben war auch - natürlich - subjektiv. Das m-one habe ich schon länger nicht mehr und das MX-300 steht noch im Studio herum, so dass ich da vielleicht etwas voreingenommen bin in Sachen Bedienfreundlichkeit.

    Hast du die Möglichkeit beide Geräte gegeneinander zu testen?

    Wie sieht´s denn überhaupt mit dem Budget aus?

    Gruß
     
    thephantom, 29.09.08
    #9
  10. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    ich hatte das mx200 mal in klosterneuburg zwischen den fingern und wurde nicht so richtig freund damit - vor allem die bedienung/übersicht/eingriffsmöglichkeiten fand ich sehr beschränkt.

    klanglich solala, wobei einfach auch der rest sehr suboptimal war, deshalb schwer zu beurteilen.

    ich habs bisher so verwendet:
    aux 1 beschickt engine 1 => tap-delay
    aux 2 beschickt engine 2 => hall/plate whatever

    routingtechnisch wird engine 1 noch durch engine 2 geleitet und auch verhallt. das klappt für mich soweit ganz gut, ginge aber natürlich mit zwei getrennten outs besser. das spräche eben fürs mx400 - müsste wirklich mal 1:1 testen.

    wenn genügend kanäle da sind - vielleicht kannst du ja splitten fürs monitoring - aber ich denk das brauch ich dir eh nicht erzählen :)

    mir gehts auch gar nicht darum, sondern vorallem um den de-esser, ohne den ich bei den jarmer-brüdern immer verzweifle.

    solltest du mal in wien sein würd ich das gern gegen die om5 und om7 testen :)

    lg
    flo
     
    floxe, 29.09.08
    #10
  11. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.624
    71624
    Ich hab das mx200 für Aufnahmen zwecks "kann ich bitte bissi Hall auf der Stimme haben?" und dafür reicht es lang. Es wurde auch schon 2-3 mal bei kleineren Gigs verwendet und hat seine Arbeit eigentlich ganz gut gemacht.

    Allerdings muss ich Floxe recht geben:
    Die Bedienung, ich weiß nicht... ich verwends ja doch hin und wieder aber ich greif zielsicher zu den falschen Potis. Keine Ahnung warum. Daher steuer ich es doch meist über das vst-plug.
     
    kickback, 29.09.08
    #11
  12. DaVogi

    DaVogi Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    @ thephantom: der c300 is wohl eher nichst für mich bzw. für diesen einsatzbereich geeignet... ich will da eigentlich nix digitales haben und außerdem is mir das mit den presets zu unflexibel. klingt aber nach nem guten gerät für anfänger/musiker... auch dank des sehr günstigen preises.

    vielen dank auch für den fx vergleich... mhm das mit den presets zwingend für beide kanäle umschalten ist blöd... und das schmälert dann natürlich auch ordentlich den vorteil der beiden seperaten engines. wie schlagen sich die beiden dinger in bedienbarkeit und restliche sounds (hall hast du ja schon angesprochen)?

    budget: steht noch nicht fest, bringt aber auch nix mich da festzulegen... ich will auf alle fälle was ordentliches, ob man das dann mit mehr sparen oder gebraucht realisiert sei mal dahingestellt.

    @ floxe: stimmt, de-esser hätt ich mir am we für den sänger der zweiten band dann auch gewünscht... bei viel wechselnder bzw. anfällig klientel er also sicherlich sinnvoll... und ja, wenn ich zeit und kanal hab separier ich gerne monitor von front, besonders auf problematischen bühnen ein segen was feedbackgefahr angeht... om6 aber hier eh gsd unkritisch.
    btw.: bin jetzt eh seit nem monat in wien "zu hause"... das mic aber meist im proberaum in sbg... wenn sich mal was ergibt meld ich mich!
     
    DaVogi, 02.10.08
    #12
  13. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    ich hab mich gestern etwas mit dem m-one xl gespielt.

    von der bedienung her find ich ihn eigentlich sehr ok und auch einstelltechnisch ein paar feine tweaks wie z.b. was der bypass eigentlich bypassen soll - fx in oder out usw.

    ich hab mir jetzt mal ein paar programme zusammengestellt, die ich in der form eventuell brauchen könnte. einmal eben delay => hall. einmal monodelay und monohall (für die snare reicht mir das) und noch ein paar andere späße.

    die hallsounds verglichen mit einem durchschnittlichen plugin sind ok. die restlichen algo's (room, ambience,...) haben mir aufs erste nicht so zugesagt - allerdings hab ich da auch nicht rumgeschraubt und probiert was drinnen ist. klang mit den werkpresets jedenfalls immer etwas künstlicher als mit meinen verwendeten plugins.

    die modulationseffekte sind solide, der phaser gefällt mir sogar richtig gut.

    alles in allem nicht ideal, aber für den preis den ich gezahlt hab (215€ gebraucht) auf jeden fall super-brauchbar.

    wenn du in wien irgendwo foh-technisch unterwegs bist, sag bescheid.

    lg
    flox
     
    floxe, 02.10.08
    #13
  14. DaVogi

    DaVogi Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    vielen dank fürs ausprobieren!

    dein bericht bestätigt meinen plan "mal ein ordentliches holen und dann schaun wie weit man damit kommt" ... hast du deines über ebay oder anderwertig bekommen?
     
    DaVogi, 02.10.08
    #14
  15. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    ebay - anderweitig nirgends unter 300€ gefunden. aber hol du dir einfach das mx400 und irgendwann tauschen wir für 2-3 gigs :)

    lg
    flox
     
    floxe, 03.10.08
    #15
  16. DaVogi

    DaVogi Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    bin gerade an gebrauchten equipment meiner derzeitigen arbeitsstelle dran...

    tc m2000 mit nem wackler in der beleuchtung (vk rund 500-600 euro sicherlich ein gutes ding, aber halt eigentlich zu teuer/schade für live, und im mix wohl auch nix besser als gute software, aber dafür umständlicher...)

    lexicon lxp 1, 5, 15 ... (50-150 euro) ... der einser könnte interessant sein, soll laut div. forenmeinungen ziemlich nett sein und kostet praktisch nix... kann man im schlimmsten fall sonst auch als gitarren-hall verwenden oder so *gg* ist natürlich alles andere als flexibel, aber vielleicht passt er ja für mich

    erfahrungen mit den dingern?

    kanns selber wohl erst nächste woche testen...

    edit: achja, ich spiel mit dem gedanken mir vielleicht doch gleich nen channelstrip ins rack für die main vocals zu packen... entweder nen bissl besseren den man dann auch zum recorden verwendet (da würd dementsprechend dann mein goldmike ein anderes zu hause bekommen) oder nen günstigen, rein für live.... hab mich ein bisschen umgeschaut, kandidaten wären die joemeek sachen (KEINE ahnung, was können die?), nen gebrauchten tl audio 5051 (bescheidner ruf für den preis... außerdem wär mir solid state lieber on the road) oder mindprint envoice?!
     
    DaVogi, 07.10.08
    #16
  17. mkropfbe

    mkropfbe

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    1.127
    1127
    Hi,

    Floxe hats eh schon kurz angesprochen, ich wuerde gerne den 8-fach compressor/gate PRESONUS ACP-88 ins Rennen werfen... viel Comp auf wenig Platz (2 HE).

    Ich hab ihn leider noch nie gehoert, aber live ist auch der groessenfaktor wichtig...
     
    mkropfbe, 08.10.08
    #17
  18. DaVogi

    DaVogi Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    hab mich ein wenig umgehört (pa-forum)... der acp soll ganz gute comps haben, gates eher zu vergessen (knacken schnell...) ... wär also auch ne überlegung wert, wobei dass dann weit mehr ist als ich wollte *hehe* mit meinen 2 fmrs hätt ich dann 10-12 comps... 4 gute comps um den halben preis wär mir von dem her lieber.... wurscht:

    hat wer schonmal damit gearbeitet?
     
    DaVogi, 08.10.08
    #18
  19. DaVogi

    DaVogi Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    soda, also meine mutli-effekt-frage hat sich gerade erledigt... hab gerade auch ein m-one xl ersteigert :)

    JOEMEEK SIXQ würd mich noch reizen.... mhm
     
    DaVogi, 16.11.08
    #19
  20. blackout

    blackout Master of Desaster

    Registriert seit:
    08.03.06
    Punkte:
    1.506
    1506
    gute 4-fachdynamikprozessoren cromprimierenderweise:

    dbx 1046 (oder günstiger: 2 x 266XL, allerdings dann 2 HE)
    LA audio c400

    bessere:
    rane c4
    drawmer dl 441
    bss dpr 404

    noch bessere:
    bss dpr 901 II

    letztere habens in sich in doppelter hinsicht ;)
     
    blackout, 29.11.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.