Information ausblenden

Cold - Rock mit Gesang

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von stoman, 06.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.728
    21728
    Auch bei diesem Stück war der Text zuerst da, und ich habe versucht, ein bisschen Rock drumherum zu basteln. Im letzten Schritt hat dann TSV mit seiner Stimme die Flöte, die ursprünglich die Melodie andeutete, in die Verbannung geschickt.

    Gesang: TSV
    Text: Eugene Crider
    Musik und Arrangement: Stoman

    An den künstlichen Instrumenten erkennt Ihr, dass es sich hierbei noch um eine Rohversion handelt. Ich denke aber, dass das Stück strukturell fertig ist. Andere Meinnungen?

    Cold

    Schöne Grüße,
    Steffen
     
  2. BaRo

    BaRo

    Registriert seit:
    03.05.05
    Punkte:
    1.412
    1412
    Andere Meinung: das Teil finde ich absolut (für mich) gelungen. Persönlich finde ich allerdings den Sound von diesem Klavier nicht sooo gut. Da lässt sich sicher noch etwas daran machen.
    Die Stimmendopplungen, könnten beser sein oder aber in einer anderen Tonart singen als 2.Stimme.


    Gruss Hartmut
     
  3. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    also die Vorproduktion ist schonmal gelungen, der Song funktioniert so sehr gut und mit den entsprechenden Sounds wird er richtig gut klingen!
    Interessante Stimme! Wobei die Dopplung dann in der fertigen Version entweder perfekt getimed sein müsste, oder eine echte 2. Stimme drauf müsste, wie BaRo das schon schreibt
     
  4. popnapp

    popnapp

    Registriert seit:
    18.06.03
    Punkte:
    20.215
    20215
    Ups, Roger Chapman? Shadow on the wall?
    Eine tolle Stimme, die TSV da hat. Klingt richtig professionell.

    Auch die Sounds und das Arrangement gefallen mir sehr gut. Die Abmischung ist vielleicht noch nicht optimal, das Piano zu weit im Vordergrund und dafür dann noch zu dünn, da fehlt ein wenig Dichte (oder Chorus oder irgend ein Trick). Aber besonders die Gitarrenparts klingen für mich richtig gut.

    Die Songstruktur bereitet mir eher noch am meisten Kopfzerbrechen. Ich habe letztens selber einen etwas chaotisch strukturierten Song bewerten lassen und müsste vermutlich jetzt eigentlich ganz still sein und mir an meine eigene Nase fassen. Aber es nützt ja nix.

    Zumindest jetzt beim dritten Hören finde ich immer noch, dass der Songfluss einigemale schmerzlich unterbrochen wird.

    Gehen wir doch mal ins Detail. Ich höre folgende Sequenzen heraus.
    0:00 - 0:16 Intro
    0:16 - 0:31 Vers 1
    0:31 - 0:46 Vers 2
    0:46 - 1:17 Rockiger instrumentaler Zwischenteil
    1:17 - 1:44 Gesangteil 1
    1:44 - 2:00 Vers 3
    2:00 - 2:14 Vers 4
    2:14 - 2:30 Intro
    2:30 - 2:56 Solo
    2:56 - 3:27 Rockiger instrumentaler Zwischenteil (mit Synthiesolo)
    3:27 - 3:42 Intro
    3:42 - 4:18 Gesangsteil 2

    Klassisch würde man ja vermutlich ein Schema wie Intro/Vers/Refrain/... erwarten. Aber einen Refrain scheint es hier nicht zu geben. Stattdessen kommen Intros, Solos und andere Teile für mein Gefühl relativ wenig zwingend, fast schon willkürlich und meist etwas unverhofft. Jeder Teil für sich klingt schon ganz gut, teilweise richtig klasse, aber ich für meinen Teil sehe die Verbingung, die logische Entwicklung irgendwie nicht. Vielleicht entgeht mir da auch nur etwas und es erschließt sich mir noch irgendwann, wenn ich es ein paar mal öfter höre. Möglicherweise ist das, was ich als Vers interpretiere ja auch schon der Refrain. Soweit ich es aber bisher verstehe, bilden die Teile noch nicht ein schlüssiges Ganzes.

    Gesangsteil 2 zum Beispiel ist für mich musikalisch der schönste, tolle Akkorde, schöne Melodie. Das würde ich mir als Vers wünschen, damit es im Song öfters als nur einmal vorkommt.

    Das Solo geht nach meinem Gehör auch völlig neue Wege von den Harmonien her und passt irgendwie nicht so recht zu den anderen Teilen. Ansonsten ist das Gitarrensolo schon sehr gut gemacht, der Sound gefällt mir. Nur der Zusammenhalt zum Rest scheint mir zu fehlen.

    Das Intro ist mir musikalisch ein wenig zu dünn. Das Piano spielt nichts wirklich so aufregendes, dass man es jeweils in sich wiederholen müsste. Ein halb so langes Intro (ohne die innere Wiederholung) täte es nach meinem Gefühl auch.

    Vers 1 ist mir noch zu viel mit Pausen, da würde ich vom Arrangement gleich wie in Vers 2 loslegen, sonst kommt der Song zu zögerlich auf Touren.

    Fazit: Tolle Stimme, viele tolle Ideen beim Arrangement und insgesamt ein gutes Rockfeeling, es ist alles da für einen tollen Song. Nur die Komposition, in diesem Fall auch das wörtlich gemeinte Zusammensetzen der Teile, da müsste man nochmal dran.

    tschaui,
    Andi
     
  5. profhoell

    profhoell

    Registriert seit:
    16.07.03
    Punkte:
    13.731
    13731
    Geniales Teil und eine echt "Stoman" typische Melodie.
    Der Song hat auch echt 80er Elemente...find ich geil.
    Als Skizze durchaus geeignet.
    Die Git. hat was (vom Sound her) von Knopfler.Vielleicht solltest du dir das Solo von einem echten Gitarristen einspielen lassen. ;)
    Dein Sänger ist absolut geil.
    Cooles Ding.
    MfG Chris
     
  6. Dave1978

    Dave1978

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    2.959
    2959
    Mir ist der Song stellenweise etwas zu cheesy, aber die vielen Wendungen gefallen mir.

    Soundtechnisch ist das natürlich noch nicht das Gelbe vom Ei. Einzelkritik spar ich mir. Ihr nehmt das ja nochmal richtig auf.

    Am Ende hätte ich nochmal Vollgas erwartet, dann hört es abrupt auf.

    Guter Song insgesamt. Man muss die 80er-Schule mögen, aber gut gemacht ist es.
     
  7. Leopold

    Leopold

    Registriert seit:
    24.02.06
    Punkte:
    3.215
    3215
    Hi Steffen,
    ich weiß Du kannst es nicht mehr hören, es ist wieder ein echter
    Stoman, die Gitarre ist nicht ganz so mein Ding, jedoch die Komposition ist
    wie immer(und das ist doch mal was, mann!) sehr gut!
    Übrigends wer singt denn da, super !
     
  8. marshall

    marshall

    Registriert seit:
    08.01.05
    Punkte:
    29
    29
    ich find die instrumente vom sound her
    alle nicht mehr up to date.
    als song in ordnung obwohl mich das alles an meat loaf erinnert.
    und den kann ich garnicht leiden. alles in allem zu sehr aufgesetzter
    gesang und die achtziger sind nu auch schon lange vorbei :).
    ich hoffe der sänger singt in der ersten zeile nicht über "kinder"
    denn die heissen dann children und nicht CHILDS :-(
    also meins ist es noch nicht.
    sorry aber nur meine meinung
     
  9. ansatheus

    ansatheus

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    1.585
    1585
    Der Song hat was, mag es am Retrosound liegen oder an ähnlichen musikalischen Wurzeln, zeitweise sehr fesselnd. Der Gesang ist ohne Frage eines der tragenden Elemente.

    Die Klangfülle des Klaviers darf ruhig etwas voluminöser daherkommen, klingt irgendwie ganz brav nach klassischer Ballade, das Ding sollte klangtechnisch mehr rocken.

    Das Crash links ist irritierend undifferenziert scheppernd. Aber vielleicht ist es ja so gewollt. Die Drumabteilung könnte im Gesamten etwas mehr Glanz vertragen.

    Der Song so abrupt zu Ende?
     
  10. ThinK

    ThinK

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    5.199
    5199
    Song ist ganz gut, an irgendjemand erinnert mich der Sänger etwas, ists vllt Meatloaf?
    Das Gitarrensolo geht meiner Meinung nach garnicht! Das Klingt wie beliebig irgendwelche Noten in einem Programm aneinander gereit und mit pull offs und co versehrt... Das sollte definitiv ein Gitarrist einspielen..
     
  11. hirse

    hirse

    Registriert seit:
    21.02.05
    Punkte:
    1.880
    1880
    Ich finds mal interessant, so was von Stoman + Konsorten zu hören. Klar, die Sounds sind nicht so dolle, das wissen wir ja alle. Mir gefallen wie dem dave auch die Wendungen gut, die Kunst dabei aber ist, die Stringenz nicht zu verlieren, und die verliert Ihr (zumindest in meinen Ohren) ab dem Solo.

    Ey, Captain-Future-Keyboardsound, das find ich ja geil :8 Aber insgesamt etwas mehr Stringenz würde dem Teil gut tun. Das ist nun aus meiner Sicht nicht mehr progressiv, sondern wirkt eher zusammengewürfelt.

    Grüße,

    hirse
     
  12. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    20.383
    20383
    Es gibt Songs, da muss man sich eben von dem "klassischen" Songaufbau verabschieden, da kann man nicht sagen der Teil ist jetzt "dies", der folgende "jenes", aber da fehlt noch ein "sowas". Songs die in Kapiteln erzählt werden wie in einem Buch.
    Als extremes Beispiele Atom Heat Mother oder weniger extrem, dafür aber genauso genial :D dieses hier welches es trotz seines Aufbaus auf platz 4 der hr-Charts geschafft hat.



    Aber genug davon und zum Song zurück:

    Die Idee und die Komposition sind wirklich gut.

    Stimme kenn ich schon von "Time".
    Für mich ist das noch immer Dennis Rousso ;)
    Sehr markant und einprägsam.

    Die Übergänge zu abrupt, ich würd nicht von dramatisch auf sachte in 0,nix schalten (wie z.b. 1:17)

    KLavier klingt steril und mit zuviel höhen.

    Gitarren sind nicht spektakulär mit ihren Powerchords, machen aber das was sie sollen.

    Solo ist nicht gut, noch daran feilen. ICh kann mir schon vorstellen wo der Gitarrist hinwill, es wirkt aber unsicher.

    Der Synth nach dem Solo gefällt mir nicht, klingt für mich Spielhallenmäßig.


    Ende: Da muß das Band gerissen sein, anders kanns nicht sein, denn so ein Song verdient ein angemessenes Ende.

    lg
     
  13. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Die Komposition an sich gefällt mir soweit ganz gut, auch weil sie von den herkömmlichen Standard-Schemata abweicht. Allerdings hast du es imo mit den Wechseln von "Abgeh"-Parts und Breaks etwas übertrieben.
    Der Gesamtsound klingt stellenweise ein wenig überfrachtet und mixtechnisch nicht gut aufgelöst.
    Auch einige Einzelsounds klingen nicht wirklich gut: das Piano wirkt hölzern und steht zu weit vorn, die Orgel kommt etwas piepsig daher, die Gitarre...naja, gerade noch gerettet ;). Das Synthsolo ab 3:11 find ich zu laut.
    Der Gesang passt stilistisch gut zum Song, der irgendwo nach den späten 70ern/frühen 80ern klingt.

    Grüße
    Cos
     
  14. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.728
    21728
    Auch hier vielen Dank für die vielen Kommentare! :)

    Ich bin selbst noch unschlüssig, was die vielen unterschiedlichen Teile betrifft. Einerseits mag ich so etwas sehr und empfinde es bei diesem Stück auch nicht als unzusammenhängend. Das kann aber natürlich daran liegen, dass ich es schon oft gehört habe.

    Andererseits habe ich nun schon von mehreren Leuten, auch vom Sänger selbst, gehört, dass dadurch das Lied schwerer zugänglich wird. Was ja nicht unbedingt ein Fehler sein muss, denn professionelle Beispiele aus dem Bereich Progressive Rock gibt es zuhauf, aber es sollte dann schon wenigstens so gewollt sein. Und da zweifele ich noch ...

    Einen Refrain im eigentlichen Sinne gibt es nicht, weil Eugenes Text so etwas nicht hergegeben hat. Ich bin mir aber sicher, dass er den Text entsprechend umbauen würde, falls ich ihn darum bitte.

    Zum Klang noch einmal die ganz klare Aussage: ALLE Instrumente sind synthetisch und müssen durch echte Instrumente ersetzt werden. Das wird sich nicht nur im Klang sondern auch in der Spielweise auswirken.

    Ich werde das Liedchen ein wenig liegen lassen und ggf. die einzelnen Teile noch ein bisschen verschieben/ergänzen/umbauen. Vielleicht verlängere ich das Lied auch, um sanftere Übergänge hinzubekommen. Progressive Rock darf ruhig mal 8 Minuten lang sein. :)

    Falls übrigens jemand Gitarre, Schlagzeug oder Bass beisteuern möchte, möge er/sie sich per E-Mail bei mir melden. ;)

    Ciao,
    Steffen
     
  15. melody

    melody

    Registriert seit:
    25.11.06
    Punkte:
    1.475
    1475
    Hi, Steffen!

    Gab's da mal 'ne Zeitungsanzeige "Stoman sucht den Super-Sänger?" :D

    Wo gabelst Du denn diese tollen Sänger auf? Leihst Du mir mal einen? 8)

    Bin auf weitere Überraschungen gespannt, toller Song!
     
  16. kasimiruslav

    kasimiruslav

    Registriert seit:
    18.11.03
    Punkte:
    3.389
    3389
    Hi SToman...
    lustig, das alle an dem Sound herumkritteln... obwohl du ja mehrmals ausdrücklich auf die Rohfassung hingedeutet hast... :D

    ... also man ahnt das Rockwerk, will ich es mal nennen, schon ganz deutlich ... kommt mir auch MeatLoaf in den Sinn zwecks des Pathos und er verschiedenen Bausteine... wichtg wird sein, das muss grooooß klingen ....viel Plate und Co. .... donnernde Drums usw.... richtig lecker eben.. bin gespannt...

    Gruss, Karsten aka Kasimiruslav
     
  17. hirse

    hirse

    Registriert seit:
    21.02.05
    Punkte:
    1.880
    1880
    Hm, kann ich ja nachvollziehen, dass ein Song nicht immer nach Schema F ablaufen muss, sondern auch mal kapitelweise funktionieren kann. Das ist dann aber große Kunst, bei der kaum merklich aber ein roter Faden spürbar sein sollte. Kapitel beziehen sich aufeinander, das eine baut auf dem anderen auf, es gibt Zitate, Spannungen, atmosphärische Wendungen etc. Klar, wie gesagt, das ist dann die große Kunst, und dass sie aus meiner Sicht dem guten Stoman nicht gelingt, sei nicht abwertend zu verstehen (denn wenn wir wirklich große Genies wären, wären wir alle nicht hier :) ), sondern feststellend und kann auch als Herausforderung gemeint sein. Ein Song muss ja trotzdem, wie ein Buch, mitreißen, in Stimmungen oder Handlungen hineinziehen, und das gelingt hier nicht so recht, finde ich.

    Haut mich, schlagt mich, prügelt mich windelweich. ;)

    hirse
     
  18. sergio2801

    sergio2801

    Registriert seit:
    02.08.08
    Punkte:
    23
    23
    Link funzt nicht, das wegen kann voten nur fuer aussehen :))))
     
  19. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.835
    6835
    wow, ich wusste garnicht, dass du sowas kannst... du machst doch sonst eher instrumentale Sache?!

    Gefällt mir jedenfalls recht gut, aaaber: Bei der Stimme hört man ab und an die Dopplung zu sehr, der hohe Synth auf der rechten Seite tut manchmal etwas weh und die Gitarren klingen natürlich etwas künstlich.
    Anonsten nix zu meckern!

    EDIT:
    Genau! An den musste ich auch denken...
     
  20. stoman

    stoman Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.728
    21728
    Moin, Volk! ;)

    @FredTadge:
    Instrumentale Musik mache ich schon seit längerer Zeit nur noch sporadisch. Es gibt inzwischen einige Leute, die gerne mit mir als Texter und Sänger/-innen zusammenarbeiten, daher nutze ich diese Gelegenheit und schreibe vermehrt Gesangsstücke.

    @all:
    Ich werde diesem Stück weitere Aufmerksamkeit zukommen lassen, die Struktur überarbeiten, und NATÜRLICH werden die synthetischen Instrumente irgendwann echten Instrumenten weichen müssen. Das sagte ich ja nun schon mehrfach, aber anscheinend liest niemand die einleitenden Worte zu einem Feedback-Gesuch.

    Danke an alle fürs Reinhören. Ich melde mich wieder, wenn dieses Stück wieder an der Reihe ist. Das wird aber noch dauern.

    Schöne Grüße,
    Steffen
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.