Information ausblenden

CD pressen + Was muss rechtlich beachtet werden?

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von FrankF, 16.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. FrankF

    FrankF Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.05
    Punkte:
    18
    18
    Hallo HR-Community,

    was ist eigentlich rechtlich zu beachten, wenn man eine CD pressen lassen möchte?

    Fakten:

    - 250 - 500 CDs
    - Band ist kein Mitglied der GEMA
    - Es handelt sich um eigene Songs

    Fragen:

    - Muss man unbedingt Miglied der Gema sein?
    - Wo muss ich folgende Fachbegriff zuordnen?
    -- LC Vergabe
    -- GEMA-Abwicklg. exkl. GEMA-Tantiemen
    -- EAN-Vergabe
    -- Phononet (Einpflegung)
    - Was gibt es sonst zu beachten?
    - Evtl. Kosten (Anmeldegebühren, Bearbeitungsgebühren etc.)


    Gruß
    Frank
     
    FrankF, 16.04.06
    #1
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Du mußt dazu überhaupt garnichts beachten. Jeder kann sich CD's pressen lassen. Egal wieviele und egal mit welchem Inhalt.

    Das wäre die Antwort auf Deine Frage.

    Falls Du auch welche unters Volk bringen willst könnte Dir dieses Buch sicher gute Dienste leisten.

    http://www.mercateo.com/p/300-1671908/GEMA_leicht_gemacht_von_Hilberger_Manfred.html

    Der ganze Sektor ist ja mit Halbwissen, Gerüchten und Vermutungen
    bestens bestückt ...
     
    fmo, 16.04.06
    #2
  3. steffen

    steffen

    Registriert seit:
    24.04.05
    Punkte:
    75
    75
    Wenn die Songs alle von Dir sind, musst Du der Gema nix zahlen, Deine Lieder jedoch dort anmelden. Das wird von vielen Presswerken für Geld angeboten, kann man jedoch auch online in 5 Minuten ausfüllen.
    EAN Vergabe ist zur identifizierung beim Verkauf, eine eigene EAN ist relativ kostspielig und lohnt sich für 500 CDs nicht.
    LC Code ist zur Abrechnung im Radio etc. und wird von der GVL vergeben. Einen eigenen LC COde kriegst Du nur mit Gewerbe, also als Label und wenn schon CDs gepresst sind.
    Du kannst auch bei den meisten Presswerken diese Dienstleistungen + Phononet erledigen lassen, sind allerdings meist wucherpreise ( 5 minuten arbeit für 60 euro...),
    bei der Nutzung eines fremden LC-Codes unbedingt Labelvertrag genau durchlesen, ich habe schon Presswerke gesehen, die erst ab 5000 Euro auszahlen und darunter alles behalten, etc.
     
    steffen, 16.04.06
    #3
  4. FrankF

    FrankF Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.05
    Punkte:
    18
    18
    AH, da habe ich doch etwas ganz wichtiges vergessen.
    Natürlich wollen wir die CDs auf Gigs und über die Homepage verkaufen.

    Der empfohlene Buchtipp ist bestimmt nicht schlecht aber es wurde Jan. 2001 geschrieben.
    Es soll noch DM-Beträge und ziemlich viel altes Recht beinhalten. Hab nach einem aktuelleren gesucht aber nichts gefunden.

    Ich habe noch ein Buch gefunden, dass sich speziell mit dem Thema CD-Herstellung befasst.

    http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...uc_gp_ss_1/303-6027220-5858661?_encoding=UTF8

    Leider ist dieses Buch im Sep. 2000 geschrieben worden, was wohl daraus schließen lässt, dass dieses Buch auch nicht mehr auf dem aktuellen rechtlichen Stand ist!?
     
    FrankF, 16.04.06
    #4
  5. ruecking

    ruecking

    Registriert seit:
    15.05.05
    Punkte:
    341
    341
    schwachsinn! anmelden musst du nur wenn du gemamitglied bist.

    bei gigs verkaufen ist erfahrungsgemäß überhaupt kein problem. bei den stückzahlen jedenfalls. wie es da rechtlich ausschaut weiß ich ehrlichgesagt nicht. aber ich kenn genug leute die das einfach machen und ich mache es auch.
     
    ruecking, 16.04.06
    #5
  6. steffen

    steffen

    Registriert seit:
    24.04.05
    Punkte:
    75
    75
    Du musst bei jeder Pressung die Gema Formulare ausfüllen, sonst zahlst Du automatisch den höchstsatz. Ich weiss jetzt nicht woher Du deine informationen nimmst?
     
    steffen, 16.04.06
    #6
  7. MedienKrebsTherapie

    MedienKrebsTherapie

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    321
    321
    Also im Recht, vor allem im Urheberrecht hat sich doch seit Ewigkeiten kaum etwas getan, oder?

    - Gemamitgliedschaft nein, aber das Presswerk braucht die Erlaubnis der GEMA, weil das Material ja auch aus Sicht des Presswerkes rechtlich geschützt sein könnte und die nicht das gesamte Repertoire im Kopf haben können. D.h. es gibt ein Formular bei der GEMA, wo alle Auskünfte zu der Pressung angegeben werden müssen, so dass die GEMA überprüfen kann, ob die Lieder geschützt sind oder eben in deinem Falle nicht. Die Abhandlung geht relativ schnell, bei mir hat das immer so ca. eine Woche gedauert, bis ich die Erlaubnis schriftlich bekommen habe.

    - LC gibt's wie schon gesagt bei der GVL, aber erst nach der ersten Pressung.

    - GEMA siehe oben.

    - EAN nur für vertriebliche Zwecke wichtig und auch erst in einer gewissen Größenordnung. (Beachte die Sache mit Amazon!)

    - Kommt man bei Phononet nicht erst mit 30 VÖs im Jahr rein??

    - Sonstiges: Hol dir doch zumindest - falls gewerblich - einen ISRC-Grundschlüssel. Den gibt's bei der IFPI kostenlos... wird zwar noch nicht benötigt, aber bitte nicht in zehn Jahren heulen, weil der fehlt... (Infos dort auf der HP beachten!)

    - Je nach Presswerk / Leistungen / Ausführungen (ob Jewelcase etc.) / Auflage kann das pro gepresste CD so zwischen 1 und 2 Euronen liegen!!

    Hoffe, das reicht so??
     
    MedienKrebsTherapie, 16.04.06
    #7
  8. steffen

    steffen

    Registriert seit:
    24.04.05
    Punkte:
    75
    75
    Also es geht hier doch ums pressen im presswek oder? Wenn Du zuhause 4 CDs brennst, von denen Du dann beim gig 2 verkaufst ist es natürlich kein Problem ;-)
     
    steffen, 16.04.06
    #8
  9. MedienKrebsTherapie

    MedienKrebsTherapie

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    321
    321
    Stimmt schon, aber bei richtigen Pressungen gibt es ein paar Kleinigkeiten, die man einfach beachten sollte!
     
    MedienKrebsTherapie, 16.04.06
    #9
  10. FrankF

    FrankF Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.05
    Punkte:
    18
    18
    Ja, es geht um das pressen bei einer Firma!

    Werd wohl nicht 500 CDs durch meinen Brenner jagen! :p


    Mir geht es nur darum, dass ich beim Verkauf keinen ärger bekomme und mich später nicht mal ärgere weil auf der CD irgendein Hinweise bzw. Genehmigung fehlt.
     
    FrankF, 16.04.06
    #10
  11. upper2002

    upper2002

    Registriert seit:
    01.01.03
    Punkte:
    407
    407
    Soweit ich weiss muss man sich wie MedienKrebsTherapie schon schrieb eine Gema Befreiung holen, wenn man kein Mitglied der GEMA ist. Mit dieser GEMA Befreiung hat das Presswerk dann die Erlaubnis die CD zu pressen bzw. weiss dass keine anderen Urheber gibt.
     
    upper2002, 16.04.06
    #11
  12. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    fmo, 16.04.06
    #12
  13. Chickenfarm

    Chickenfarm

    Registriert seit:
    26.03.06
    Punkte:
    28
    28
    Sofern keiner der Bandmitglieder ausserordentliches bzw. in diesem Sektor eher angeschlossenes Mitglied der GEMA ist, müsst ihr um eine CD in einem Presswerk fertigen zu lassen einen "Freistellungsauftrag" der GEMA ausfüllen. Bitte nicht erschrecken Ihr müsst dafür bezahlen (ich schätze mal im Moment liegt der Betrag bei etwa Euro 400,00) aber keine Sorge das Geld bekommt ihr von der GEMA nach Ablauf einer Sperrfrist von 2 Jahren zurück.
    Des weiteren müsst Ihr der GEMA auch angeben wieviele CDs ihr zu Promozwecken herstellen wollt und wie hoch der Endverbraucherpreis ist.
    Das bedeutet allerdings nicht das die GEMA die Verwertungsrechte für Eure Songs wahrnehmen darf, da dies eine Mitgliedschaft der GEMA durch den/die Komponisten bzw. den/die Texter vorraussetzt.
    Ihr dürft Eure CDs selbstverständlich verkaufen und die Einzigen die dabei eventuell ein VETO einlegen sind die Finanzämter, da man als Musiker automatisch nebenerwerbstätig ist. (Aber auch hier keine Sorge bei einem Absatz von 500 CDs sind die Verluste durch Einkauf des Equipments also Instrumente etc. meist höher als der Reinerlös --> siehe auch GbR, die jede Band (mit mehr als einem Mitglied) automatisch darstellt.
    Das bedeutet auch das ihr bei Live-Gigs bei denen ihr euer eigenes Material spielt nicht GEMA pflichtig seid (das ist sowieso immer nur der Veranstalter).
    Vorsicht ist allerdings geboten wenn ihr später einmal ein Bandmitglied austauscht, dieser sich nach der Zeit bei Eurer Band bei der GEMA als Mitglied anmeldet und ihr in der neuen Besetzung die Songs spielt bei denen der Ausgestiegene als Komponist/Texter auftaucht. Sofern in der Musikfolge die ihr bei jedem Gig auszufüllen habt (wird von den meisten Veranstaltern wortlos verlangt) das ehemalige Bandmitglied als Texter/Komponist auftaucht, wird dieser Song ebenfalls rückwirkend GEMA-pflichtig.
     
    Chickenfarm, 09.05.06
    #13
  14. floppy8

    floppy8

    Registriert seit:
    01.08.04
    Punkte:
    1.881
    1881
    Hallo.
    Erstmal gibt es einen großen Unterschied zwischen "Lieder bei der Gema anmelden" und "Freistellungsauftrag".
    DER FREISTELLUNGSAUFTRAG KOSTET NIX! Bei mir jedenfalls hat er nix gekostet .... seit wann wäre das so? Das wäre ja unverschämt! Da würde ich mir sofort ein Presswerk im Ausland suchen, dass das ohne Gema macht.
     
    floppy8, 10.05.06
    #14
  15. chrizzle

    chrizzle

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    nur sone frage.. wie iss denn das in österreich?? was gibts da andres zu beachten/nichtbeachten?

    lg
    c
     
    chrizzle, 10.05.06
    #15
  16. Intuite

    Intuite

    Registriert seit:
    19.10.04
    Punkte:
    258
    258
    In Österreich ist die Gema nicht zuständig. Da wendest du dich am besten an die Austro Mecana. Das ist die Schwester der Gema...

    Guß
     
    Intuite, 16.05.06
    #16
  17. Chickenfarm

    Chickenfarm

    Registriert seit:
    26.03.06
    Punkte:
    28
    28
    Aktuell zum Thema Freistellungsantrag (Quelle: ks-musik.de):

    Ich habe auch nie behauptet die GEMA würde das Geld behalten bzw. die Songs würden damit GEMA-pflichtig...! ;o)
    Leider ist es auch hier so wie des öfteren mit unseren "Freunden" das erst einmal Geld eingefordert wird, man könnte ja feststellen das einige Takte der eigenen Musik von Herr Bohlen oder einem anderen vergütungspflichtigen Mitglied "geliehen" wurden.


    Es sollte lediglich ein Hinweis dafür sein diese "temporären" Kosten bei der Kalkulation für die Pressung mit einzubeziehen, damit kein "böses" Erwachen beim Eintrudeln der Rechnung folgt...
     
    Chickenfarm, 02.06.06
    #17
  18. floppy8

    floppy8

    Registriert seit:
    01.08.04
    Punkte:
    1.881
    1881
    Diese "temporären" Kosten gab es bei meiner letzten Pressung NICHT! Freistellung ging ohne "Vorauszahlung". Ich bin mir auch sicher, dass es nachwievor so ist:
    <b>WER KEIN GEMA-MITGLIED IST ZAHLT KEINE GEMA-GEBÜHR FÜR GEMAFREIE SONGS BEI CD-PRESSUNG! </b>

    Das sagt die GEMA selbst dazu:
    <b>Frage: "Fällt bei der Verwendung von GEMA-freier Musik eine Bearbeitungsgebühr an?"

    Antwort: "NEIN"</b>

    Wenn Du es nicht findest: Bei Tonträgerbereich die zweite Frage. Es lohnt sich aber durchaus, alle Fragen und Antworten durchzulesen, wenn man sich in dem Bereich noch nicht so gut auskennt.
    Und weiter unten:
    <b>Frage: "Was kostet eine Freistellung, wenn ich meine eigene Musik verwende und kein GEMA-Mitglied bin?

    Antwort: Die GEMA verlangt keine Bearbeitungsgebühr.</b>

    <b>Quelle: FAQ der gema auf www.Gema.de</b>
    Hier gehts zum Künstler/Herstellung FAQ der Gema

    Ein Presswerk sieht das genauso:
    "Hinweis:
    Sind die Autoren der Produktion keine Mitglieder der GEMA, fallen keine Lizenz-Gebühren an."
    http://www.erzschlag.de/cd-herstellung/lizenz/index.html

    Ich denke, dass da eine Verwechslung stattfindet. Bist du Gema-Mitglied und presst eine Cd mit eigenen Songs, die bei der GEMA gemeldet sind, zahlst Du Gema-Gebühr für deine eigenen Songs, bekommst aber bei der Gema-Abrechnung den Großteil der Gebühren zurück.

    Auf der von dir angegebenen seite ks-musik finde ich die genannte Info über die angeblichen temporären Kosten nicht. Wo steht es? Wenn ich wüsste wo es steht, könnte ich ks-musik anschreiben, damit sie das korrigieren. Oder hast Du da was falsch verstanden?
     
    floppy8, 02.06.06
    #18
  19. Dave1978

    Dave1978

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    2.959
    2959
    Kurze Zwischenfrage: Muss ich eine in Eigenregie erstellte CD ohne GVL und GEMA- Beteiligung ausdrücklich als "Demo" kennzeichnen?

    Wir planen eine CD mit 10 Tracks in einer Auflage von vorerst 200 Stück in Eigenregie anzufertigen und über Homepage und Gigs zu verticken. Eine Demo ist das bei der Spielzeit nicht. Allerdings auch kein Release im öffentlichen Sinne. Wie nenne ich das Baby nun?

    Angenommen ein kleineres Label hat Interesse an der CD. Wie geht es dann weiter? Muss die dann ins Presswerk und nochmal hergestellt werden? Kostet das was oder übernimmt ein Label das in der Regel?

    Ich bin absoluter Business-N00b. Vielleicht könnt ihr mir da etwas Durchsichtigkeit verschaffen.
     
    Dave1978, 03.06.06
    #19
  20. floppy8

    floppy8

    Registriert seit:
    01.08.04
    Punkte:
    1.881
    1881
    Soeiot ich weiss nicht. Warum sollte das notwendig sein?
    CD? Longplayer? es ist dein baby, du kannst es nennen wie du willst ... ;) Es ist schon ein Release, allerdings werden die Radios die CD ohne Labelcode im Normalfall nicht spielen.
    Im Normalfall sollte das Label das übernehmen. Macht ein Label nur den Vertrieb, will es dann eher fertige CDs von dir kaufen. Da musst du dann erstmal die Produktion bezahlen und kannst die CDs dann mit Gewinn an den Vertrieb weiterverkaufen.
     
    floppy8, 03.06.06
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.