Booking aus steuerrechtlicher Hinsicht

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von schroedy_1, 11.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. schroedy_1

    schroedy_1 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.12.03
    Punkte:
    173
    173
    Hallo zusammen,
    ich habe mal eine Frage zum Thema Booking und zwar aus der finanziellen bzw. steuerrechtlichen Sicht. Wie läuft das genau ab mit Rechnungsschreibung, usw.? Ich konstruiere mal einen Fall und vielleicht könnt Ihr mir sagen, ob ich das richtig liege?

    - Booker vermittelt Künstler für 1.000 EUR an Club.
    - Künstler spielt im Club, kriegt vom Club 1.000 EUR plus 7% MwSt
    - Booker schreibt Künstler eine Rechnung über 150 EUR (15%) + 16% MwSt

    Ich gehe davon aus, dass alle Profis sind und MwSt-pflichtig. Ist das richtig so?


    Wenn ich davon ausgehe, dass der Künstler keine MwSt ausweisen muß, aber der Booker,hat der Künstler doch nun das Problem, dass er unter´m Strich weniger Gage bekommt. Richtig?


    Hat da jemand von Euch Erfahrungen? Das würde mich ja mal interessieren...


    Schöne Grüße,
    Schroedy_1
     
  2. Manfred_Ohr

    Manfred_Ohr

    Registriert seit:
    15.11.04
    Punkte:
    277
    277
    Wenn doch alle MwSt-pflichtig sind, warum soll dann der Künstler benachteiligt sein? Die der Einnahmen führt er ab, die der Ausgaben bekommt er wieder.

    Oder versteh ich Deine Frage falsch :|
     
  3. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Wieso nur 7 und nicht 16%? Wenn ich §12(2) UStG richtig gelesen habe, gelten 7% für Eintrittskarten etc. nicht aber für Gagen..?
     
  4. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    12.004
    12004
    in der regel zahlt der künstler kein steuer (kein steuerpflicht).
    er muss nur ein- und ausgabe buch führen, genauso wie architekten, ärzte, oder rechtsanwälte.
    da der booker ihm mwst überträgt ist ein faule trick.
    vg
    dia
     
  5. schroedy_1

    schroedy_1 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.12.03
    Punkte:
    173
    173
    Hallo!

    @Manfred_Ohr: Wenn alle MwSt ausweisen bzw absetzen können, ist ja eigentlich niemand benachteiligt. Im zweiten Fall, wenn der Künstler die MwSt nicht absetzen kann, wäre jemand benachteiligt. Sorry, habe mich da etwas missverständlich ausgedrückt... habe hier gleich zwei Fallbeispiele abgefrühstückt. :)


    Soweit mir bekannt stellen Künstler 7% MwSt in Rechnung, weil es sich hier um eine künstlerische Leistung (oder wie man das nennt) handelt. Aber einer bestimmten Größenordnung kommen Künstler nicht darum herum die Mehrwertsteuer zu zahlen. Gerade bei den Profimuckern! Wer kriegt sonst 1.000 EUR Gage :D

    Der Booker muß ja auch auf seine Dienstleistung Mehrwertsteuer aufschlagen, wenn er entsprechend -pflichtig ist!


    Grüße,
    Schroedy_1
     
  6. Attila

    Attila

    Registriert seit:
    08.08.05
    Punkte:
    894
    894
    früher gab es nen unterschied zwischen covermuckern (16%) und künstlern die eigene mucke spielen (7%). ne neue regelung erlaubt es auch covermuckern 7% mwst auszustellen.

    du würdest als booker deine 15 % vermittlungsgebühr mit 16% mwst versehen.
    ob die band das selber geltend machen kann steht auf nen anderen blatt.
     
  7. schroedy_1

    schroedy_1 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.12.03
    Punkte:
    173
    173
    Gibt es denn vielleicht jemand, der sich in solch einer beschriebenen Situation befindet oder befunden hat? Würde mich mal interessieren... Habe auch schon den Fall erlebt (als Veranstalter), dass der Booker eine Rechnung über die Bandgage an mich gegeben hat und er dann später selber mit der Band abgerechnet hat. Keine Ahnung, wie das nun gelaufen ist?

    Schönes Wochenende an alle,
    Schroedy_1
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.