Information ausblenden

Bodhran im Mix

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Arzi, 29.09.19.

  1. Arzi

    Arzi Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    314
    314
    Hallo Zusammen!

    Habe neulich eine Band recorded die oben genannte Bodhran benutzt.
    Der Trommler hatte ein Clip Mikro an der Bodhran.

    Leider werde ich im Mix nicht ganz glücklich. Der Bassbereich des Instruments ist recht schwammig und variiert in der Grundfrequenz. Ebenso ist es auch schwierig eine gewisse Offenheit oder Brillanz in das Instrument zu bringen.

    Ich bin normalerweise recht fit was das Mixing von Drumsets angeht, hatte aber zuvor noch nie mit besagter Trommel zu tun.

    Über Anregungen und Tipps wäre ich sehr froh. Vielleicht hat ja jmd von euch schonmal etwas in der Richtung gemixt.

    Lg
     
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    33.909
    33909
    Ohne etwas zu hören ist es immer schwierig. Ansonsten fürs Low End ggf. mit einem MBK das Schwammige etwas glätten und breite Bell um 4-5k zum Öffnen, ggf. noch etwa 8k HiShelf.
     
    Arzi bedankt sich.
  3. Synophon

    Synophon Tonmensch

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    6.202
    6202
    Ich war mal mit nem Live-Techniker auf nem Mittelalterfestival in Bayern und da kam das Ding auch vor; ebenfalls ein Clip-Mic. Soweit ich es noch recht in Erinnerung habe, hat er es einfach wie 'ne Tom behandelt. Also High-Shelf, Mitten raus, Low-Shelf. Gerade wenn der Grundton stark variiert kannst du nur vernünftigt mit einem Low-Shelf arbeiten. Hast du PlugIns á la Fairchild oder LA2A? Die können helfen, den Bassbereich zu straffen.
     
    Arzi bedankt sich.
  4. Arzi

    Arzi Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    314
    314
    Hi!
    Ja, hab ich. Cla2a... Eigentlich fast alles was man von waves braucht und den fabfilter eq.

    Finde diese Ding im Vergleich zu den Trommeln eines Drumsets echt strange...

    Hab auch schon versucht das Ding wie ne Tom zu handhaben. Habe dann allerdings das Gefühl, dass es zu sehr in die Bassstimme [mehrstimmiger Gesang] reinfuchtelt.
    Lg
     
  5. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.880
    13880
    Ich hab schon viele Bodhrans gehört. Weil es sehr verschiedene Instrumente mit sehr unterschiedlichem Klang gibt kann man dir pauschal nix empfehlen. Allgemein sindse aber mehr auf der dumpfen Seite, übertriebene Präsenz is da fehl am Platz.
     
    Arzi bedankt sich.
  6. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    12.923
    12923
    Das riecht geradezu nach einem MBK oder dyn. EQ.
     
    Arzi bedankt sich.
  7. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.880
    13880
    Das riecht als allererstes mal danach ein anderes Mikro / andere Mikroposition zu testen bevor man anfängt rumzuschrauben.
     
  8. Arzi

    Arzi Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    314
    314
    Andi Paulo, das ist mir auch bewusst. Leider war es so, dass während der Session und im Rough alles Ok schien. Ich habe , wie gesagt, keine Erfahrung mit Bodhrans.
    Jetzt isses so wie es ist. Im Nachhinein wäre das natürlich besser gewesen. Oder ne MS Geschichte etc....
    Da hilfst du mir leider nicht weiter.
     
    AndiPaulo bedankt sich.
  9. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.670
    14670
    5-10 Sekunden Hörprobe.
     
  10. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    3.855
    3855
    Nützt auch nix, da er wohl nicht weiß dem Instrument einen Stellenwert bzw Funktion zu geben, da nützen auch keine Plug-ins.
    Es muss ja einen Grund haben warum man sich für dieses Instrument entschieden hat.
    Wobei man aber auch bedenken muss das es Leute gibt die keinen Plan von Arrangement haben und da gerne falsche Sounds nutzen.
    Bei letzteres viel Spaß, vielleicht lernst du so den Multiband-Comp besser kennen.
    Was sagt uns das, man sollte für sich am Ende immer das Positive raus ziehen :D
     
  11. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.042
    32042
    Ich hätte noch einen anderen Ansatz. Bei Trommeln egal welcher Art ist doch als erstes immer das gleiche Problem, close micing klingt einfach nach nichts oder nicht viel. Das liegt halt an der Natur der Sache. Starke transienten, wenig bis gar kein Raum in dem sich etwas entfalten könnte. Meine Empfehlung, versuch doch mal dieses ominöse Teil stereo zu bekommen. Trockenes signal irgendwo ins panorama zB. nach links, danach ein Duplikat 100% wet mit kleinem Raum hart nach rechts. Das packst du auf eine Gruppe und legst nochmal einen Raum/hall drauf, nun halt passend zum Arrangement. Das Ding sollte nun schonmal nach etwa klingen, und nicht nur tick tack pauf schack machen. Jetzt erst behandeln wie ein Instrument... My two cents
     
    Arzi bedankt sich.
  12. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.577
    9577
    Wenn das Kind eh schon mal im Brunnen ist, musst du dich auch nicht mehr vor stärkeren Eingriffen fürchten.
    Trigger mit den Bodhran Transienten eine ergänzende Spur mit einem passenden Tom-Sample und misch das nach Gusto dem Original zu.
    Oder hardcore, weißes Rausches passend equalizen, Gate sidechain triggern und die Bodhran damit anreichern/stabilisieren.
    Gibts denn noch andere Rhythmus-Instrumente auf der Aufnahme?
     
    Arzi bedankt sich.
  13. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.670
    14670
    Für mich klingt das nach Überlagerung, also ein "Drone" Effekt.
    Könnte es da nicht hilfreich sein Sustain im Bassbereich zu kürzen? Es gibt Multiband-Transient Shaper die eben auch Sustain kürzen können. Ob ein Sample passt bezweifle ich weil sich ja ständig Pitch dieser Drum ändert.
    Aber ohne Hörprobe bleibt es ein Mysterium.
     
    Arzi bedankt sich.
  14. Xixiosus

    Xixiosus

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    706
    706
    Redroom Audio hat ein Bodhran Kontakt Instrument für 50€. Vielleicht könnte man das ja antriggern.

    Alternativ: ich habe auch eine Bodhran. Eventuell könnte ich dir ja einige Samples aufnehmen zum layern
     
    Arzi bedankt sich.
  15. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.880
    13880
    Mit Layern geht da nix. Bei nem Bodhran ändert sich ständig die Tonhöhe. Da kann man net einfach nen Sample von ner Tom untermischen.

     
    Zuletzt bearbeitet: 30.09.19
    Arzi und dhinda bedanken sich.
  16. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    405
    405
    Der tiefe offene schlag bleibt bei einer grossen bodhran oft hängen, wenn nicht abedämpft wird, sondern nur der tipper weiter oben spielt. Ich würde versuchen, diese tiefste auf dem bodhran mögliche frequenz zu straffen, die opens sollten nicht länger als so 1/2 sek klingen dürfen, damits nicht zumulmt, je nach spelweise auch kürzer.
    Obenrum tät ich höchstens die rimclicks und, falls irgendwie gleichmässig lokalisierbar, die hohen akzente sachte herausheben.
    Danach in den Raum stellen, ruhig weit hinten.
     
    Arzi bedankt sich.
  17. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    33.909
    33909
    Ich kenne das Instrument nicht näher, aber ist dieser flatterige Klang nicht irgendwie Teil des Charakters? Niemand würde ja bei nem Banjo die Honkyness raus-eqen, weil das Banjo die Inkarnation des Honks ist. (Steilvorlage, ich weiss).
     
    Arzi bedankt sich.
  18. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    48.070
    48070
    Wie man sieht, ohne einen Snippet der schuldigen Spur zu haben gibt es nur übersinnliche Ergrübelungen...

    Eine Hörprobe der nativen Spur wäre schon zielführender.
     
  19. Arzi

    Arzi Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    314
    314
    Hi!
    Ich lade was hoch wenn ich wieder im Studio sitze.
     
    Entone und dhinda bedanken sich.
  20. Arzi

    Arzi Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    314
    314
    Hier mal ein rohes Beispiel...
    Irgendwelche Ideen? Das Problem besteht darin, dass es weiter keine Trommeln gibt. 3 Sänger, Gitarre, Mandoline, Bodhran.

    Mir geht es hauptsächlich um den Umgang mit dem Bassbereich. Ich habe einfach Schwierigkeiten damit, dass das Low End so breit und "unkonkret" ist.

    Vielleicht hab ich mich auch vollkommen verrannt....habe da immer diesen Kick Drum Gedanken im Hinterkopf, bei dem die Viertel oder Schläge die wie Kickdrums zu verstehen sind mehr und direkter drücken müssten....

    Versucht hab ich bisher EQ und Kompressor...
    Habe auch mal experimentiert die Spur zu doppeln und eine als Low end und die andere quasi als hi end verschieden zu bearbeiten...
    und noch viele andere Varianten. In meinen Ohren alles unbefriedigend :-(

    LG
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 30.09.19