Information ausblenden

Bluesharp an Röhrenpreamp?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von jokerman, 30.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. jokerman

    jokerman Themenersteller

    Registriert seit:
    25.04.06
    Punkte:
    72
    72
    Hallo! Bisher spiele ich meine Harp einfach über das Gesangsmikro (oder eigenes Gesangsmikro) in die PA und hoffe, dass der Mensch am Mischer mich nett klingen lässt. Demnächst werde ich aber mal die "Fahrradlampe" ausprobieren um dreckigere Sounds zu kreieren. Lese, dass sie dazu meist über Röhrenamp abmikrofoniert wird. Da die Bühne sowieso schon viel zu voll ist ;) frage ich mich: geht das nicht auch mit so einem putzigen Einkanal Vorverstärker von ART oder Behringer?
    Irgendwelche Erfahrungen?
     
    jokerman, 30.08.12
    #1
  2. slowhand73

    slowhand73

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    9.649
    9649
    hast du denn ne DAW ?
     
    slowhand73, 30.08.12
    #2
  3. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Naja, der Klassiker wäre halt via Git-Amp.
    Ein "putziger Preamp von ART oder Behringer" bringt dir auch nicht WESENTLICH mehr als die Preamps des Pults.
    Vor allem via PA bleibt da nicht viel vom Unterschied übrig.

    Wenn du also den Sound aus einem angefahrenen Git-Amp willst, brauchst du einen Git-Amp... oder zumindest Tretminen in die Richtung.
     
    kickback, 30.08.12
    #3
  4. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.678
    10678
    Na der Amp wäre natürlich die authentische Alternative - sieht ja auch geil aus. Ich behaupte dass die Zuhörer den Unterschied zu einem Effekt allerdings nicht hören...
     
    Mike3000, 30.08.12
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.