Information ausblenden

Blues Jazz Noten für Fortgeschrittene

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von euphoric-feel, 20.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. euphoric-feel

    euphoric-feel Themenersteller

    Registriert seit:
    01.05.07
    Punkte:
    3.711
    3711
    Hallo,

    ich habe mir in den letzten Tagen ein paar Videos angesehen, und anhand derer einige kleinere Sachen am Klavier geübt. Nun bin ich auf den Geschmack gekommen und möchte mir ein Notenheft mit mehreren Stücken im Blues und Jazz Bereich zulegen. Die Noten sollten nicht kompliziert sein, sondern einfach zugänglich, um nicht von Vornherein abzuschrecken. Es wäre auch schön, wenn die linke Hand ausgeschrieben ist, und nicht nur Akkordbezeichnungen zu finden sind. Der Schwierigkeitsgrad sollte über dem eines Anfängers liegen. Ich hatte zb 3 Jahre Klavierunterricht. Es darf aber auch nicht zu schwer werden, dass man erst Wochenlang üben muss, bis man ein Stück hinbekommt. Das würde mir schnell den Spaß an der Sache nehmen. Zuletzt ist noch wichtig, dass es sich um ein Notenheft handelt, das erstens aus Gründen der Handlichkeit nicht zu dick ist (also etwa max. 100 Seiten) und zweitens nicht erstmal mit 100 Seiten Theorie beginnt. Denn was ein 3Klang, Umkehrungen oder ein Septakkord ist, weiß ich schon. Tja, das sind ganz schön viele Kriterien.

    - zugänglicher Notentext
    - linke Hand ausgeschrieben
    - nicht zu leicht, aber auch nicht zu anspruchsvoll, also keine Profisachen
    - nicht zu dick und nicht zu viel theorie

    Für ein einfacheres Verständnis habe ich die Punkte noch einmal stichpunktartig zusammengefasst. Wer einen Tipp hat, melde sich bitte.

    Mfg,
    Niklas
     
  2. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Irgendwie... :kratzamkinn:

    Na egal:
    Als "normaler" Jazzpianist weiß man eigentlich die linke Hand entsprechend zu gestalten, weil man die Theorie intus hat bzw es einem beigebracht wurde.
    In freier Wildbahn gibt's nicht viele ernstzunehmende Jazznoten, die über Leadsheets hinausgehen.
    Naja, ok... Take5 vielleicht noch. 8)

    Der potentielle Lernerfolg von notierter linker Hand nachspielen erschließt sich mir nicht so wirklich. Im Bluesbereich gibt's da ein paar Werke, die haben aber mehr Fingerübungscharakter.
     
  3. yellowstudio

    yellowstudio

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    17
    17
    Ich denke das Buch von Jean-Jacques Kravetz (Perfect Blues Piano und Orgel) könnte was für Dich sein. Lass Dich jetzt mal nicht oberflächlich vom Namen "Maffay" in seinen Referenzen abschrecken (falls Du nicht ohnehin schon die Erkenntnis gewonnen hast daß man seine Musik und die Texte mögen kann oder auch nicht, seine Musiker ihr Handwerk aber alle auf höchstem Niveau beherrschen), der Typ ist ein absoluter Könner. Leider ist das Buch vergriffen und meine Ausgabe davon geb' ich auch nicht her ;-)

    Hier gibt es das zwar als Sammlerstück ohne CD, aber mit der CD Macht das schon viel mehr Spaß.

    http://www.amazon.de/gp/offer-listi...8&qid=1328791545&sr=8-1&condition=collectible

    Meine Erfahrung mit dem Buch war, daß da eine Menge super Grooves grade auch für die linke Hand drin sind, mein Problem ist halt dass ich seit frühester Kindheit auf nem Keyboard mit Begleitautomatik gelernt habe, für mich das rhythmisch unabhängige Spiel mit zwei Händen also echt mühsam ist. Würde mir aber sehr gut tun, das Buch mal wieder vorzuholen und ein Bisschen reinzuschauen :)

    Ansonsten schau mal auf Youtube, es gibt da etliche Anbieter von Tutorial-Videos und Notenmaterial in den verschiedensten Genres, da findest Du sicher was passendes, was Du Dir bestellen kannst (so Du des Englischen mächtig bist auf jeden Fall)



    so long

    Andreas
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.