Bitwig auf der NAMM 2019 - Ankündigung von "The Grid"

Dieses Thema im Forum "Bitwig" wurde erstellt von ] Peter:H [, 10.02.19.

Schlagworte:
  1. ] Peter:H [

    ] Peter:H [ Themenersteller

    Registriert seit:
    28.08.17
    Punkte:
    689
    689
    Damit es nicht ganz so still wird hier um Bitwig.


    Ich finde sehr schön, dass sich die Bitwig-Entwickler immer auch Gedanken zur Bedienfreundlichkeit machen. Neben Technik also immer auch den Anwender dahinter sehen...
    The Grid kommt mit ungefähr 120 Modulen und einem sehr schlauen Ansatz ...

    Einfach mal dieses Video anschauen und weitere ... https://www.kvraudio.com/forum/viewtopic.php?f=259&t=518991
     
    rkdk bedankt sich.
  2. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    9.568
    9568
    Ich finde es schade das man nur The Grid gezeigt bekommt. Die haben doch sicherlich noch andere Sachen gemacht.
    Klar, ich bin auf The Grid richtig gespannt, keine Frage. Ich sehe schon wie ich viel Zeit damit verbringen werde.

    Aber es gäbe etwas das ich mir wünschen würde und das wäre ein weiterer Editor. Noteneingabe so ähnlich wie bei Renoise.
    Verstehe nicht warum alle DAW Hersteller dieses Prinzip nicht einbauen.
    Bitwig scheint kein Step Recording zu können?
     
    ] Peter:H [ bedankt sich.
  3. ] Peter:H [

    ] Peter:H [ Themenersteller

    Registriert seit:
    28.08.17
    Punkte:
    689
    689
    Das ist bestimmt auch Marketing - Also Analyse der Zielgruppe mit der Frage "Was macht die an, was ist unsere unique selling proposition für die?". Das Ergebnis mMn - Modularität in Bitwig. Und ich glaube auch, dass die Bitwig-Entwickler da selber Bock drauf haben.
    Oder andersherum - "Wenn wir jetzt nur Feature nachliefern, die andere schon haben - wer kauft dann die 'hat jetzt auch schon' DAW?".
    Ich glaube Bitwig macht das genau richtig. Mit aller Macht die Stärken stärken, die Fan- und Kundenbasis verbreitern und dann langsam Standardfeature nachliefern. Und hey, Mr. Bill verwendet jetzt auch Bitwig.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  4. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    9.568
    9568
    Step Recording wurde nun oft genug verlangt und der Support hat es mal in die Liste aufgenommen. Gerade im elektronischen Bereich möchte man das doch haben und Bitwig ist ziemlich gut für diesen Bereich :)

    Wer ist Mr.Bill?
     
  5. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    12.603
    12603
    Was ist step recording?
     
  6. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    12.603
    12603
    Der Linke :)

    [​IMG]
     
    rkdk bedankt sich.
  7. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    9.568
    9568
    Du drückst die Taste und es nimmt auf.
    Je nach dem welchen Notenwert du möchtest.
    Aufnahme ohne play. Für Kicks praktisch, einfach 4mal auf Taste drücken und Kick ist fertig.
     
    rkdk und Schlumpfpeter bedanken sich.
  8. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    12.603
    12603
    Ah, ich verstehe. Also quasi Raster bzw. Notenschritt vorher definieren und dann legt der ne neue Note auf den naechsten Rasterschritt jedes mal wenn ne Taste gedrueckt wird.

    Joa, hab ich mich noch nie nach gesehnt, muss ich sagen. N bischen zu statisch fuer meinen Geschmack, aber gut, wers gebrauchen kann!
     
    ] Peter:H [ bedankt sich.
  9. BaraMGB

    BaraMGB

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    9.413
    9413
    Bisher hatten die Releases immer ein besonderes Feature das herausragte. 2.4 zum Beispiel brachte diesen unglaublich coolen neuen Sampler. Davor war es Phase-4 in 2.3. Ich denke sie werden die 2er Reihe mit 2.5 stabilisieren und abschließen. The Grid war ja ein Feature dass schon sehr lange versprochen wurde. Viele User waren enttäuscht als es nicht mehr für die 1er Reihe realisiert wurde und das neue Bezahlmodel Einzug hielt. Ich kann gut damit leben ein mal pro Jahr 160 Euro zu zahlen und dafür alle paar Monate mit so kleinen aber tollen Versionen versorgt zu werden. The Grid ist aber schon ein ganz schön großer Brocken. Man wird in Zukunft ganz anders über Presets denken müssen. Bitwig Presets werden wie komplexe Synthesizer oder Effekte sein. Da kann sich jeder seinen Kram zusammen basteln und ins Netz stellen. Ich denke mal das ist wirklich groß.
     
  10. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    12.603
    12603
    Zustimmung auf ganzer Linie!
     
    ] Peter:H [ und BaraMGB bedanken sich.
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    24.676
    24676
    Das sollten auch Nutzer anderer DAWs mal probieren, wenn das dabei ist - mit Step Recording kommt man wirklich auf ganz andere Dinge kompositorisch. Auch Akkorde mal damit eingeben, einen wilden Basslauf programmieren, den man live so nie spielen würde uvam. Ist schon cool, wenn sowas dabei ist. Nicht nur für Elektroleute gewinnbringend.
     
    SilentWarrior und ] Peter:H [ bedanken sich.
  12. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    4.587
    4587
    Ich muss sagen, dass mir diese Modular-Abteilung mal ganz außerordentlich gut gefällt, vor allem dadurch, dass sie (anders als bei Verwendung eines Sub-Host-Plugins a la Bidule oder Element) direkt in den Sequenzer eingebunden ist.
    Damit rückt Bitwig in den allerengsten Kreis der "muss ich mal probieren" Kandidaten - und das Probieren steht bei mir bald an, da ich plane, irgendwann ein Live-Setup inkl. Convertible Kiste zu basteln. Für modulare Sachen brauchte man da bislang eigentlich immer noch Zusatzkram, hier ja dann anscheinend nicht mehr. Geile Sache.
     
    SilentWarrior, rkdk und ] Peter:H [ bedanken sich.
  13. ] Peter:H [

    ] Peter:H [ Themenersteller

    Registriert seit:
    28.08.17
    Punkte:
    689
    689
    Volle Kanne, Hoschi!
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  14. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    4.587
    4587
    Sagt mal, man sieht das ja ansatzweise in dem Video, aber eben nicht wirklich: Wie gut geht denn das mit Bitwig im Win10 Tablet-Modus?
     
  15. BaraMGB

    BaraMGB

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    9.413
    9413
    Persönlich nie getestet. Kann dir nur sagen dass die bitwiger da von Anfang an drauf Wert gelegt haben. Man sieht die auf Messen immer mit dem Microsoft Surface Kram. Ich glaub die nutzen das selber ausgiebig und achten sehr darauf dass das benutzbar ist. Aber wie sich das anfühlt, keine Ahnung. Bin halt Mausschubser.
     
    Sascha Franck bedankt sich.
  16. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    9.568
    9568
     
    Sascha Franck und Schlumpfpeter bedanken sich.
  17. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    4.587
    4587
    Ja, ich eigentlich auch, 100%. Selbst mit dem Macbook (und Apple hat das mit dem Multitouch ja wirklich ziemlich gut gelöst) muss immer 'ne Maus dabei sein. Ferner bin ich auch allergrößter Freund von Tastaturkommandos, von daher ist für mich im normalen Arbeitsalltag die Kombination aus Tastatur und Maus genau das, was mir gut reinläuft.
    Aber für live ist das eben nix. Ich hab' da so'ne fixe Vorstellung, irgendwann in der mehr oder minder näheren Zukunft einen Convertible Rechner zu verwenden. In erster Linie als Gitarren-Rig, aber vielleicht dann irgendwann auch mal für ein bisschen abgefahreneren Kram. Hab' das z.T. auch schon gemacht, aber die Laptop-Nummer ist für mich als Gitarristen eben recht hinderlich, weil ich nie weiß, wo ich den hinstellen soll. So'n Convertible passt dann eben auf einen Notenständer und kann auch brauchbar fixiert werden.

    Hm. Das sieht so aus, als könne es für's Arbeiten geil sein, aber für live ist das leider gar nix, da alles viel zu fummelig ist. Das Szenario, welches ich mir vorstelle ist eher das: Gitarrist (also ich) lässt 'ne Note klingen (linke Hand = belegt) und dreht mal kurz einen Fader, bspw. zuständig für das Kanalvolumen, ein wenig hoch. Und zwar mit einer rechten Hand, in der man zwischen Daumen und Zeigefinger auch noch das Pick hält. Um dann mit dem verbleibenden Mittelfinger die Operation vorzunehmen, braucht es an sich große GUI-Elemente, die dann auch nicht ganz so mega-empflndlich auf irgendwas reagieren.
    Ich kenne ein paar Leute (allerdings eher Keyboarder), die das schon ungefähr so machen, dann allerdings per extra Tool, sowas wie Touch OSC bspw. - und da lassen sich alle Fader, Knöpfe und Schalter eben skalieren. Die hält man dann für live eher groß und wischt vielleicht auch lieber einmal mehr, um auf eine zweite Seite von Controllern zu gelangen.
    Und dann habe ich selber ziemlich regelmäßig mit Controller-Apps für irgendwelche InEar Monitormixer zu tun, die sind halt mehr oder minder komplett optimiert für genau diese Anwendung. Da kann man die Fader der einzelnen Kanäle sogar noch auf 'nem mageren Smartphone Screen hinreichend gut bedienen, auf 'nem iPad isses dann nahezu ideal, das geht ohne Probleme auch während eines ausklingenden Akkords nur mit dem Mittelfinger, während man das Pick hält.

    Ich besitze auch einen Behringer BCR2000 Knopfcontroller, den habe ich mir seinerzeit für das Laptop-Setup geholt, ist an sich supergeil, aber ich würde den, da riesengroß (und halt auch Voll-Plaste-und-Elaste - warum baut eigentlich niemand sowas in gut?) und eben ein weiteres Teil zum Mitschleppen, Platzieren und Verkabeln, eher nicht mehr bemühen wollen.

    Wie dem auch sei, gerade mit dieser im obigen Video gezeigten modularen Geschichte könnte Bitwig eigentlich perfekt sein (Anm.: Ich habe seinerzeit für das Live-Setup Energy XT benutzt, grandioser Modular-Host, leider aber Geschichte - und etwas fummelig war das halt auch). Da könnte ich mir ein Gitarren-Routing nach meinem Geschmack zusammenbasteln und vermutlich locker die Ver- bzw. Umschaltung per MIDI Fußleiste kontrollieren (nach allem, was ich von Bitwig weiß, sollte das schon ziemlich gut funktionieren). Bleibt der Zugriff auf die essentiellen Parameter, an denen ich erfahrungsgemäß bei so gut wie jedem Gig rumdrehe (eigentlich eher so einfache Dinge wie irgendwelche Lautstärkeverhältnisse oder mal das Feedback von 'nem Delay). Das sind, sauber vorprogrammierte Presets vorausgesetzt, an sich nicht wirklich viel mehr als 5-10 Parameter (alle detaillierteren Dinge muss man beim Soundcheck regeln) - aber die müssen dann eben auch extrem schnell und einfach erreichbar sein.
    Nett wäre für sowas eben eine eigens konfigurierbare Seite mit nur den notwendigsten sehr großen GUI Elementen, auf der dann auch nix anderes mehr zu sehen ist, sodass man auch ja nicht aus Versehen ein anderes Knöpchen drückt oder über den falschen Parameter rutscht. Sowas bieten halt Tools a la Touch OSC - aber das muss man dann extra über virtuelle MIDI-Strippen verkabeln, was wieder extra Aufwand und potentielle Fehlerquellen darstellt.

    Hach ja, vielleicht sind meine Bedürfnisse auch zu speziell. Und da die meisten Gitarristenkollegen eigentlich ein scheißkonservativer Haufen sind (wie viele Gitarristen habt ihr schon live durch 'nen Laptop spielen sehen? Ich wette, da reicht eine Hand zum Aufzählen aus...), stellen die wenigen Ausnahmen sicherlich keine nennenswerte Kundschaft dar, sodass man dann, wenn man denn zu diesen Ausreißern gehört, doch wieder selber fummeln muss.

    Egal, zum Arbeiten ohne weiteres Zubehör a la Tastatur, Maus und MIDI-Keyboard sieht das in dem Video schon sehr schick aus, da habe ich bislang noch nix Besseres gesehen.
     
  18. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    12.173
    12173
    hatte mal vor ein paar jahren kontakt mit einem entwickler von bitwig gehabt und ihn in der firma in der schwedter straße besucht.
    ne nette kleine company.
    hab mich damals ein wenig mit bitwig beschäftigt und mag diese daw sehr.
    ist meiner meinung nach irgendwie schon das 'bessere' ableton...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.19 um 08:37 Uhr
    Schlumpfpeter bedankt sich.