Information ausblenden

bin mit cubase überfordet ! hilfe !

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von dommes, 15.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. dommes

    dommes Themenersteller

    Registriert seit:
    15.02.06
    Punkte:
    3
    hallo zusammen,
    ich bin neu hier und bräuchte die hilfe eines profis in sachen cubase sx.
    ich bin gefrustet bis über den hals.
    ich hab mir fürs homerecorden cubase sx zugelegt und dazu superklasse wav drumsamples (dw set inkl. zildjian k becken).
    wie kann ich den nun mit diesem furchtbar komplizierten sx die drumspur kreieren ? ich hab astreine notenkenntnisse, da ausgebildeter drummer, daher würde ich das gerne über den noteneditor machen...mir währe es aber lieb alle möglichkeiten zu kennen und zu nutzen. ich möchte, da noch nicht alles an ausrüstung da is, die drumsspuren mit der maus oder tastatur erstellen.
    wer würde mir das den bedienerfreundlich erklären ?

    danke für jeden rat !
    gruß
    dommes
     
  2. DJGravityBochum

    DJGravityBochum

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    3.715
    3715
    Was du bräuchtest ist sowas wie Battery 2
    oder was ähnliches was die DrumSamples verwaltet !!

    www.kvr.com da gibt es auch freeware sachen !
     
  3. ammass

    ammass

    Registriert seit:
    01.05.04
    Punkte:
    1.359
    1359
    dafür würde ich dir ganz ehrlich raten das SX wieder zu verkaufen und erstmal "klein" anzufangen, z.b. "SE" oder "SL", weil das wirklich verschwendete kohle ist! ;)

    und als nächstes würde ich dir empfehlen, vom geld was dann übrig bleibt, einfach mal die DVD-lernkurse von www.dvd-lernkurs.de zu kaufen - ist wirklich eine lohnende investition, gerade für anfänger!

    EDIT:
    genau, vergessen... :D
    am besten noch einen drumsampler dazu. ;)
     
  4. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Das bedienerfreundliche Bedienerhandbuch, auch Bedienungsanleitung genannt.
    LG
    Pansen
     
  5. Digit_AL

    Digit_AL

    Registriert seit:
    09.10.03
    Punkte:
    6.225
    6225
    Oder besuch einfach mal nen Audioworkshop. Kann ich aus eigener Erfahrung nur empfehlen!
     
  6. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    HI

    ich habe auch ne abneigung gegen handbücher!
    aber das von cubase ist ganz passabel!
    schau doch einfach mal rein ;)
     
  7. gigajazz

    gigajazz

    Registriert seit:
    28.07.05
    Punkte:
    4
    Such Dir am besten einen Cubase-Freak in Deiner Nähe, der gut erklären kann und auch mit Midi arbeitet. Das hilft Dir sicherlich am meisten weiter. Ansonsten, wie bereits erwähnt, unbedingt die Handbücher lesen, zumindest die wichtigsten Kapitel.

    Um die Wavsamples über Noten triggern zu können, benötigst Du einen Sampler - Hardware oder Software. Leider ist der bei Cubase SX nicht mit dabei. Wenn Du ausschließlich mit Drumsamples arbeiten möchtest, ist <a href="http://www.native-instruments.com/index.php?battery_de" target=new>Battery von Native Instruments</a> empfehlenswert.

    Dieser Sampler kostet 199 Euro und es sind auch noch ein paar sehr gute Drumsets dabei, die schon fertig gemapped (das heißt Tasten und Anschlagstärken auf dem Keyboard zugeordnet) sind.

    Um den Sampler zu verwenden, lädst Du Battery in das VSTi-Rack, erstellst eine Midispur und routest Sie auf Battery. Jetzt kannst Du entweder einen Groove über Dein Midikeyboard eintrommeln, einen Groove im Noteneditor oder Keyeditor, oder Drumeditor programmieren.

    Generell würde ich Dir von der arbeit mit dem Noteneditor abraten! Ich bin selbst fit, was Noten angeht, benutze aber beinahe ausschließlich Drum und Keyeditor. Das hat folgende Gründe: Im Noteneditor kannst Du (fast) keine Informationen zur Anschlagstärke und zum Mikrotiming angeben! Besonders diese beiden Parameter bestimmen aber, wie realistisch Deine Drumspuren hinterher klingen. Deshalb würde ich Dir empfehlen, Dich etwas in den Key-Editor und den Drum-Editor einzuarbeiten. Der Keyeditor hat den Vorteil, dass Du auch die Längen der Einzelnoten anzeigen kannst (falls Du mal mit elektronischen Drumsounds arbeitest oder Effekte erzielen willst) und der Drum-Editor hat den Vorteil, dass Du dort z.B. nur die Snareschläge auswählen und ihre Anschlagstärken einstellen kannst, während im Keyeditor immer die Anschlagstärken aller Instrumente gleichzeitig angezeigt werden und sich entsprechend auch unübersichtlich überlappen. Im Handbuch werden die beiden Editoren sehr gut erklärt. Im Prinzip ist die Notation auf der Pianorolle sehr ähnlich zur Notenschrift und vor allem zur Schlagzeugnotation. Daher wirst Du sie sehr schnell verstehen und schätzen lernen. Wenn Du Drummer bist, wirst Du sicher schnell die Möglichkeiten schätzen, Drums über Keyboard eintrommeln zu können - so bekommt man ohne viel AUfwand eine gute Dynamik hin und kann dann hinterher für den Feinschliff noch mit der Maus nacharbeiten.

    Falls Du einen Sampler auch für andere Instrumente benutzen willst, solltest Du Dir mal den VSampler anschauen. Ich selbst habe ihn nicht, er wäre aber heute wohl meine erste Wahl. Ist ein sher guter Softsampler mit einem hervorragendem Preisleistungsverhältnis.

    Um überhaupt erstmal loslegen zu können, kannst Du die Wavsamples natürlich auch auf Audiospuren arrangieren. Das ist natürlich weniger komfortabel.

    Grüße, Alex
     
  8. starclub

    starclub

    Registriert seit:
    12.04.05
    Punkte:
    299
    299
    Kaum zu glauben aber leider wahr. Dabei: tausendundein Plugin, dass niemand braucht.

    gigajazz schreibt was Konstruktives. Nicht entmutigen lassen. Der Anfang ist nicht unmöglich.

    Wie würde ich vorgehen?

    1. "Getting Started" durcharbeiten - um dich mit den grundsätzlichen Konzepten vertraut zu machen,

    2. Mit den verschiedenen Editoren rumprobieren - Noten/Events "malen", "radieren", verschieben etc. erstmal ein mitgeliefertes VST-I zur Klangerzeugung einbinden (Universal Sound Module o.ä.)

    3. Einen kostenlosen Sampleplayer besorgen, der deine Samplesounds abspielen kann. Die Tracks, die Du unter (2) angelegt hast, kannst du jetzt auf diesen "umbiegen". Dazu einfach den Ausgang der jeweiligen Spur umstellen.

    4. Ggf. einen Profisampler erwerben (Kontakt, Kompakt, Halion etc.) wenn dir das Freewaretool zu eingeschränkt ist.

    Für (1) bis (3) benötigst du ein gutes Wochenende - dann solltest du aus dem Gröbsten raus sein.

    Viel Erfolg!
     
  9. dommes

    dommes Themenersteller

    Registriert seit:
    15.02.06
    Punkte:
    3
    hi,
    also die letzten 2 einträge haben mir nun die arbeit erleichtert. gut zu wissen das man die samples in einen sampler laden muss, ich hab das mit battery gemacht. hat soweit alles geklappt. ich konnte ne nette drumspur bauen, was mit dem drumeditor wirklich wesentlich einfacher ist. ich hab dann die fertige drumspur als audio recordet und mit den nötigen effekten bearbeitet.
    nun geht wieder mal nix. anscheinend is mir ein schritt den ich beim experimentieren gemacht habe entfallen.
    problem is folgendes:
    ich starte cubase, erstelle ne neue midispur in einem neuen projekt und starte über "vst-instrumente " battery. dann lade ich mein set hoch und hör nix ! das signal kommt in cubase an, kann ich am auschlag sehen. ich hör nur nix mehr. verzweifle nun schon seit 2 tagen. das handbuch ist meiner meinung nach schrott.
    hat das was mit dem "mappen zu tun" ?

    ansonsten vielen dank für die sehr guten letzte 2 beiträge.
    gruß
    dommes
     
  10. Lazarus

    Lazarus

    Registriert seit:
    09.12.05
    Punkte:
    116
    116
    Evtl. musst du bei der Midispur noch als Ausgang "Battery" wählen. Wurde jetzt nicht ersichtlich, ob es vielleicht daran liegt. Diese ganzen "kleinen" Einstellungen nerven mich auch immer tierisch, weswegen ich immer ein "eingestelltes" Projekt ohne Noten abspeichere, wo dann schon alles verbunden und eingschaltet ist etc.

    Vielleicht wars ja das.

    Gruß
    Timo
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.