Information ausblenden

billige HifiAnlage auf aktiven JBL Verstärker

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von amErik, 19.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. amErik

    amErik Themenersteller

    Registriert seit:
    16.06.07
    Punkte:
    171
    171
    Hallihallo,

    Habe ein dringendes Problem! Will mir vielleicht morgen eine preiswerte HiFi Anlage (CMT-EH25) zulegen und diese in gewohnter Weise mit meinem JBL- System (music20) verbinden! Doch nun bin ich mir nicht sicher:

    Das Problem mit Überanpassung (Stichwort Widerstände) ist mir durch die Arbeit bekannt, doch bin ich jedesmal unsicher, wenn es um "unkonventionelle" HiFi- Konstruktionen geht!

    Mein Problem:
    Ich möchte vom 4 Ohm Boxenausgang in den Eingang des Aktiv- Woofer gehen. Das ist dann schön laut und klingt natürlich besser wie die "Spaßboxen" von Sony!
    Laut der Skizze im JBL Manual ist der Eingang für einen Verstärkerausgang vorgesehen, doch bekomme ich den Eingangswiderstand nicht raus.

    Meine Frage:
    Setze ich dabei das Leben von irgendeinem Teil der HiFi- Anlage aufs Spiel? Mein Woofer läuft eh volle Lautstärke, sodass die Ausgangsleistung der Anlage eh gering bleibt (Überanpassung halt). Doch ist das wirklich so? (meine alte Anlage hatte einen 6 Ohm Ausgang)
    Und wie sieht es mit dem Woofer aus? Ist die Ausgangsspannung nicht vielleicht doch (auf Dauer) zu groß, denn es ist ja kein Signalstrang sondern ein Speakerausgang? Keine Ahnung was die meinen, wenn die auf der Skizze einen Verstärkerausgang abbilden! Könnt ja auch der direktout sein!


    Was kann im schlimmsten Fall passieren?


    Die Sonyanlage gibt an: "Ausgangsleistung: RMS (W) 2 ×: 5 W"
    "Lautsprecherausgang 4 Ohm"

    Woofer fährt 100 Watt und hat noch 120 Watt übrig für die Sattelittenboxen.
    Über die Widerstände Eingangs hab ich wie gesagt nichts herausbekommen!

    Könnt ihr mir da helfen?
    Vielen Dank im voraus
    Gruß, Erik
     
    amErik, 19.12.08
    #1
  2. Eleusis

    Eleusis

    Registriert seit:
    08.10.06
    Punkte:
    398
    398
    sorry, verständnisfrage: du gehst aus dem Lautsprecherausgang in den Verstärker vom Subwoofer? Würd ich nicht machen, weiß aber nicht wieviel höher der Strom am Boxenausgang im Vergleicht zum rec-out usw... ist.
     
    Eleusis, 19.12.08
    #2
  3. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Sorry:

    Warum um alles in der Welt willst Du Dir eine Billigst-Hifi-Anlage kaufen wenn Du bereits ein aktives Lautsprechersystem mit 2x120 + 100 (Woofer) Watt hast???

    Da macht ein analoges Kleinmischpult wie beispielsweise das Soundcraft Compact 4 m.E. doch sehr viel mehr Sinn.

    Gruß
    Werner
     
    werner_o, 19.12.08
    #3
  4. amErik

    amErik Themenersteller

    Registriert seit:
    16.06.07
    Punkte:
    171
    171
    Bei einer PA- Endstufe können das bei lauten Signalen schon mal 200V und mehr im Boxenkabel sein. Wieviel in einer Signalleitung (keine Ahnung wie das eigentlich richtig heißt) weiß ich auch nicht genau, aber es ist beiweitem nicht soviel. (Vielleicht so um die 1 Volt, Chinch hat glaub ich 0,23 V, also HiFi- Pegel oder 1,23V im Studio (= +4dBu)) Weiß auch nicht mehr sogenau, wie das war. Sind glaub ich nur die Referenzpegel, schwanken tun die ja je nach Auslastung auch nochmal.

    Aber ich hab ja keine PA, sondern nur 2x5 Watt und die mach ich ja noch nicht mal laut, sondern fahre vielleicht bei 1,5 Watt Ausgangsleistung!
    (Wenn der Kabelquerschnitt nicht zuviel Leistung schluckt, was mir auch gerade noch als Problem eingefallen ist!)

    Kann mir keiner helfen? :(
     
    amErik, 19.12.08
    #4
  5. amErik

    amErik Themenersteller

    Registriert seit:
    16.06.07
    Punkte:
    171
    171
    @werner: Bis jetzt lief mein Computer über die HiFi Anlage. Die Boxen waren mir zu schwach und bassarm, da habe ich mein JBL- System erfolgreich und mit durchaus zufriedenstellendem Ergebnis angeschlossen. Direkt in den Woofer gehen geht nicht, da ich (1.) nur Kupferdrähte hab und Ausgangsseitig mit Klinke rausgehe! Deswegen habe ich immer zur Lautstärkeregelung eine Anlage dazwischen gestellt, damit ich auch (2.) den Subwoofer irgendwo in die Ecke stellen kann und (3.) auch ganz normal CD, Kassette und Radio abspielen kann!

    Die Anlage ist jetzt allerdings "austauschreif" und sone billige Sony würde mir vom Prinzip her reichen. Daher meine Frage....

    PS: nette Empfehlung, gefällt mir der Soundcraft und der Preis auch... :)
     
    amErik, 19.12.08
    #5
  6. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Bleibt die Frage ob Dir überhaupt wirklich zu helfen ist bei so bizarren Vorstellungen - Du glaubst doch wohl nicht im Ernst, daß Du mit einer CMT-EH25 auch nur halbwegs guten Sound hinbekommen kannst, oder???

    Ansonsten kannst Du natürlich prinzipiell jede beliebige regelbare Endstufe (auch ein CMT-EH25) soweit runterdrehen, daß eine nachfolgende Endstufe nicht am Eingang übersteuert wird.

    Ich wiederhole aber noch mal, daß ein (evtl. gebraucht gekaufter) Kleinmixer viel sinnvoller ist und zudem um mehrere Klassen besser klingt als Deine angepeilte Lösung.

    Gruß
    Werner
     
    werner_o, 19.12.08
    #6
  7. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    29.984
    29984
    Hallo,
    ich will mich ja nicht einmischen.
    Aber,was Werner schreibt hat Hand und Fuss.Ich würde dass auch so machen.Die Lösung ist auch am flexibelsten.
     
    Realist, 19.12.08
    #7
  8. amErik

    amErik Themenersteller

    Registriert seit:
    16.06.07
    Punkte:
    171
    171
    O.K. ob ich bizarre Vorstellungen (von was eigentlich?) habe, sei dahingestellt! Mukke abmischen, mixdown etc. mache ich eh im Studio. Am Desktop PC (Einsatzort für die Sonyanlage) brauch ich nur meine Emu 2424 um Filme zu limitieren, damit die Kinder nicht bei den lauten Stellen aufwachen bzw. um im Reason neue Harmonien zu entwerfen. Demzufolge ist mein audiophiler Anspruch nicht allzuhoch. Und was gar nicht geht, kriegt der EQ im Emu-PatchMix vielleicht noch korrigiert!

    So weit klar?

    Nun geht es trotzdem noch um diese Konfiguration und der Grund, wieso ich mich heute Abend hierher gewandt habe ist, dass ich nicht weiß, wen ich aus meinem Freundeskreis fragen könnte, bzw. mir immer bestens weitergeholfen wurde in diesem Forum.

    Aber ob mir noch zu helfen ist hat noch keiner geantwortet ;-)

    @realist: seine Empfehlung war ja auch gut, bringt mir nur nichts, da für CD, Tape und Radio nunmal eine Anlage ala Hifi am sinnvollsten ist!
     
    amErik, 19.12.08
    #8
  9. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Zu (1.):
    Wofür gibt es Adapter, Lötkoben und diverse passende Kabel?

    Zu (2.):
    Den Subwoofer kannst Du mit entsprechend langen Kabel immer noch in die Ecke stellen.

    Zu (3.):
    Zum Abspielen von CD, Cassette etc. kannst Du die ja einfach mit an den Kleinmischer mit anschließen und gut ist. Dann brauchst Du auch nicht mehr groß herumzustöpseln.

    Gruß
    Werner
     
    werner_o, 19.12.08
    #9
  10. amErik

    amErik Themenersteller

    Registriert seit:
    16.06.07
    Punkte:
    171
    171
    @werner: weswegen ich ja immernoch eine neue Anlage brauch und das Familienbudget nunmal gerade nicht mehr zulässt. Perspektivisch finde ich die Mixervariante auch besser! OF COURSE

    zu1) wie ist das dann mit der Erdung? Boxenkabel müssen ja nicht geerdet werden, die Anschlüsse vom Computer oder der Anlage schon, oder? JBL hat keine Erdungsbuche...
     
    amErik, 19.12.08
    #10
  11. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Die Erdung ist normalerweise selten ein Problem.

    Bei wenig Budget würde ich Dir einen soliden gebrauchten HiFi Vollverstärker (oder Vorverstärker) mit mehreren In plus Tape-Anschlüssen (vor allem mit Tape-Record-Out) vorschlagen, evtl. gebraucht.
    An die Tape-Out kannst Du dann die aktiven Boxen anschließen und Du hast dann auch brauchbaren Klang, wenn der Hersteller Sony, NAD, Yamaha etc. heisst.
    Bei einem Vollverstärker hast Du dann gleich (zumeist) auch nachbarfreundliche Kopfhöreranschlüsse.

    Gruß
    Werner
     
    werner_o, 19.12.08
    #11
  12. amErik

    amErik Themenersteller

    Registriert seit:
    16.06.07
    Punkte:
    171
    171
    Aber wer kann mir denn nun sagen, ob bei meiner vorübergehenden "bizarren" Konstellation etwas kaputtgehen kann! (siehe 1. Post- threadthema...)
     
    amErik, 19.12.08
    #12
  13. amErik

    amErik Themenersteller

    Registriert seit:
    16.06.07
    Punkte:
    171
    171
    @werner: Das wäre auch das zentrale Element einer teuren modularen Hifi- Anlage. Auch dort finde ich tuner, tape, CD, u.U. MD, USB Interface etc. Meine Frau hat keine Lust ständig den Computer anmachen zu müssen, wenn sie ne CD hören will! (wie gesagt, alte Hifi- Anlage muss ausgetauscht werden, quasi kaputt...)
     
    amErik, 19.12.08
    #13
  14. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Die Frage ist, wieviel Eingangspegel Deine Aktiv-Boxen a) unbeschadet am Eingang überstehen können und b) dabei auch die Lautsprechersysteme nicht gleich zerstören - bei einer Fehlbedienung wäre da im Prinzip alles möglich.

    "Normale" einfache Aktivboxen können zudem fast nie auf auf Endstufen-Eingangspegel umgestellt werden und erwarten ~ max. 1,4 Veff am Eingang für Vollaussteuerung. Bessere Modelle können auch etwas höhere analoge Eingangspegel (bei entsprechender Lautstärkereduzierung) ohne Zerren verkraften.

    Eine Endstufe mit 5 Watt erzeugt bei 4 Ohm Last max. ~ 4,5 Volt, bei (wie bei Dir) höherohmigen Abschluß (typ. 10kOhm) sogar noch etwas mehr (so etwa max. 5 Veff).
    Das nur als Richtwerte.

    Gruß
    Werner
     
    werner_o, 19.12.08
    #14
  15. amErik

    amErik Themenersteller

    Registriert seit:
    16.06.07
    Punkte:
    171
    171
    thx, dass hilft mir weiter. Ich glaube die Übersteuerung wäre nicht das Problem, hab eher gedacht, ich könnte den Eingangswiderstand der Endstufe (im Aktiv- Woofer) durchfeuern. Denke aber, dass der ohne Vorverstärkung läuft (bin mir leider nicht sicher), aber so oder so wird er 4,5V verkraften! Und wenn das (resp. der Richtwert) das Maximum darstellt, welches ich nie und nimmer (selbst wenn die Lautstärke wegen des Kabelwiderstandes nicht ausreicht) aus Vernunft (!) durch die Leitung schicken würde, kann ja eigentlich nix schiefgehen.

    Mal sehen wie lange es dauert, bis ich meine Frau vom Soundcraft Mixer überzeugt habe... :) ... echt schickes Teil!

    Gruß, Erik
     
    amErik, 19.12.08
    #15
  16. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Ich denke mal, daß das funktionieren wird, solange ihr das Lautstärkepoti vom CMT-EH25 maßvoll behandelt.

    Schöne Festtage,
    Gruß
    Werner
     
    werner_o, 19.12.08
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.