Beyond silent skies (Metalcontest Beitrag) sucht Kritik

  • Ersteller Orboscope
  • Erstellt am

Orboscope
Orboscope
Registriert
11.02.07
Beiträge
818
Punkte Reaktionen
567
Punkte
2.607
Ich versuche beim bewerten zwei Dinge zu trennen : Meinen eigenen Geschmack und das, was für mich einen guten Song ausmacht. Kaufen würde ich deinen Song nicht. Aber gut bewerten kann ich ihn dennoch, weil er gut ist. Ja, klingt seltsam, ist aber so (letzten Satz bitte mit der Stimme von der Sendung mit der Maus denken)
Ich würde ihn glaub auch nicht kaufen. ;) Naja die meistens Songs die mir gefallen sonst eigentlich auch nicht.
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
23.336
Punkte Reaktionen
12.387
Punkte
65.542
im Contest gab es für mich bis auf 2 Songs nur Gewinner, ich habe versucht so zu bewerten, das ich danach noch in den Spiegel schauen konnte :)
ich hätte jedoch ne Stunde später wohl etwas anders bewertet, also auch tags drauf usw

der Contest war geil, ist aber nicht das Mass der Dinge, und somit ist es nicht wirklich wichtig wie jemand gepunktet hat, wichtiger für mich ist und bleibt, was er zum Song schreibt, und da halten sich die meisten Voter bedeckt, was ich schade finde

edit; und was mir immer viel bringt ist der direkte Vergleich meiner Musik mit den anderen Kollegen, also auf Augenhöhe, wenn man dabei selber noch gut klarkommt, also Scham aussen Vor bleibt, ist alles im Lack :)
 
Bas
Bas
Newcomer
Registriert
25.11.21
Beiträge
69
Punkte Reaktionen
104
Punkte
386
Wie im Voting Thread geschrieben: Ich fand die Komposition echt gut; der Unterschied zu den top Platzierten ist das "Handwerk" bei den Instrumenten. Drums wären für mich die wichtigste Baustelle in deinem Song.

Ist natürlich unbequem, viel Arbeit in seinen Song zu stecken, ihn selbst gut zu finden, und dann nicht im Contest zu glänzen - geht mir genauso ;) Es sind aber schon ein paar Leute dabei die das ziemlich drauf haben; respektabel mitzumachen ist das schon ein gewisses Qualitäts-Prädikat. Und um wirklich gut zu werden, führt (wie bei allem) nichts daran vorbei, es oft zu machen und dabei viel kritisches Feedback zu bekommen. Da ist dieses Forum, wo die Leute Klartext schreiben und nicht wie die real life Spetzln einem die Gefühle pampern, echt hilfreich.

Insofern stimme ich holgi zu

der Contest war geil, ist aber nicht das Mass der Dinge, und somit ist es nicht wirklich wichtig wie jemand gepunktet hat, wichtiger für mich ist und bleibt, was er zum Song schreibt, und da halten sich die meisten Voter bedeckt, was ich schade finde

Schade dass bei den vielen Beiträgen relativ wenig Feedback über die Wertung hinaus kommt...
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
8.267
Punkte Reaktionen
5.971
Punkte
26.889
Mit dem belegten 10. Platz war dies anscheinend mein bisher unerfolgreichster Metalcontest Beitrag was respektiver zum betriebenen Aufwand ein wenig enttäuschend ist.
Dito. In der Größenordnung lag ich auch. Ich verkrafte das, indem ich meine eigene Liste als Referenz nehme. Da lag ich auf Platz 1 und das 2 mal. Der Fehler liegt also beim Forum und nicht an meinem Songs.

Ich schreib asap noch mal ein paar ernstere Gedanken zu deinem Song auf.
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
23.336
Punkte Reaktionen
12.387
Punkte
65.542
Nun wie seht ihr das? Wie sind die Eindrücke? Was funktioniert, was nicht? Könnte man etwas besser machen?
die Snare ist zu räumlich, zu mächtig, zu unnatürlich, Bassdrum ok. Die Crashbecken klingen etwas zu eindimensional, also bissel zu sehr nach VSTI, Ridebecken ist zu dezent/leise, Hihat kaum wahrnehmbar

Die Gitarren klingen mir zu verhalten, da fehlen für mich wahrnehmbare Hochmitten/Höhen

Gesang ist erstklassig!

Arrangement ist tanzbar, also zündet sicherlich auch über Filterblase Metal hinaus.

Fazit: Drumkit muss natürlicher klingen, weniger wuchtige Snare, mehr Augenmerk auf Bleche und deren Dynamik
Gitarren wie geschrieben vordergründiger
Bass nehme ich beim flüchtigen Hören nicht wahr, das ist schade
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
26.646
Punkte Reaktionen
20.651
Punkte
88.955
10. von 22 ist per se kein schlechtes Ergebnis, v.a. nicht angesichts der hohen Anzahl von starken Beiträgen. Das sage ich als jemand, der schon 2x deutlich weiter hinten lag. Ist dann halt so.

Was ihr nicht mitbekommt, ist wie jede neue Wertung das Punktgefüge entweder in Nuancen oder grob verändert, wie beim ESC, wenn das Scoreboard rotiert.

Das ist eigentlich auch sehr spannend und könnte Teil der Show werden, ich muss mal schauen, wie und ob das in Ägsel geht, dass man die Votes nach und nach freigibt und sich die Sortierung ändert.

Wenn aber jemand schreibt, dass er seinen eigenen Song nicht mal kaufen würde, dann ist das wirklich eine beeindruckende Identifikation mit dem eigenen Schaffen.
 
ModulationMatrix
ModulationMatrix
Faderhalter
Registriert
10.09.13
Beiträge
16.247
Punkte Reaktionen
8.278
Punkte
41.582
Ich könnte hier echt mal Meinungen zu dem Song brauchen. Mit dem belegten 10. Platz war dies anscheinend mein bisher unerfolgreichster Metalcontest Beitrag was respektiver zum betriebenen Aufwand ein wenig enttäuschend ist. Aus den wenigen Kommentar waren auch nicht gerade Begeisterungsstürme herauszulesen. Nun alles was bleibt ist etwas daraus zu lernen.

Ich weis selber nicht recht was ich von dem Song halten soll. Je nachdem was ich vorher gehört habe finde ich ihn mal gut mal nicht. Der stärkste Teil dürfte der chorus sein.
Jemand meinte die Bassdrum nervt, was ich einen guten Hinweis fand.
Ich hatte selber den Verdacht. Aber mit weniger Kickdrum wird er irgendwie zu langsam. Das tempo war sowieso eine Problem. Der Song ist irgendwo zwischen einer Schwelle zwischen zu langsam und gerade genug schnell.
Der Sänger dürfte auch gewöhnungsbedürftig sein. Eigentlich machte er seine Sache sehr gut. Er bringt die richtigen Emotionen an der rchtigen Stelle. Aber das ganze ist einfach eine Oktave zu hoch wenn man mich fragt. Er meinte tiefer könne er das schlecht bringen, aber da waren die Moneten schon bezahlt. Ein interessanter nebeneffekt davon könnte jedoch sein das der Mix dadurch recht klar wurde da sich Gesang und Giarren so nicht in die Quere kommen. Das dürfte vielleict auch noch ein starker Punkt sein: Das der Mix klar ist, aber ich könnte mich täuschen.

Jedenfalls hab ich das ganze nochmals lauter gemacht. Vielleicht war das auch ein Problem, dass das ein wenig leise war.

Nun wie seht ihr das? Wie sind die Eindrücke? Was funktioniert, was nicht? Könnte man etwas besser machen?

Thanks
Anhang anzeigen 119155


Also imho ist das ne viiiiiiiiel zu platt und laut geprügelte Wurst. Einfach ein stressiger Höreindruck, wegen der Kompression und aggressiven Hochmitten.
Haar - will atmen!!




Wenn die Contest Version nur geringfügig leiser war, ansonsten aber den stressigen Mix auch hat, dann wäre die mittlere Platzierung vielleicht darauf zurückzuführen. Als statt Mastering wäre hier neu mischen angesagt imho. Oder du musst halt mal ne Premaster Version raushauen ohne Summencomp.
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
23.336
Punkte Reaktionen
12.387
Punkte
65.542
bei mir isses diesmal so, das ich noch nie so überzeugt von meiner Mucke war wie diesmal :)
und dann ist es fast egal ob man vorne oder mittig landet, hinten wäre trotzdem blöd
 
Orboscope
Orboscope
Registriert
11.02.07
Beiträge
818
Punkte Reaktionen
567
Punkte
2.607
im Contest gab es für mich bis auf 2 Songs nur Gewinner, ich habe versucht so zu bewerten, das ich danach noch in den Spiegel schauen konnte :)
ich hätte jedoch ne Stunde später wohl etwas anders bewertet, also auch tags drauf usw

der Contest war geil, ist aber nicht das Mass der Dinge, und somit ist es nicht wirklich wichtig wie jemand gepunktet hat, wichtiger für mich ist und bleibt, was er zum Song schreibt, und da halten sich die meisten Voter bedeckt, was ich schade finde

edit; und was mir immer viel bringt ist der direkte Vergleich meiner Musik mit den anderen Kollegen, also auf Augenhöhe, wenn man dabei selber noch gut klarkommt, also Scham aussen Vor bleibt, ist alles im Lack :)
Ja das fände ich auch cool wenn nachher jeder so ein bisschen aus dem Nähkästchen erzählt wie das mit dem Song so lief, welche ideen dahinterstecken, welche challenges sich ergeben hatten, was man gelernt hat etc. Die Punktzahlen beim voting können sich je nach tagesform auch anders ausnehmen. Ging mir auch schon so.

Wie im Voting Thread geschrieben: Ich fand die Komposition echt gut; der Unterschied zu den top Platzierten ist das "Handwerk" bei den Instrumenten. Drums wären für mich die wichtigste Baustelle in deinem Song.

Ist natürlich unbequem, viel Arbeit in seinen Song zu stecken, ihn selbst gut zu finden, und dann nicht im Contest zu glänzen - geht mir genauso ;) Es sind aber schon ein paar Leute dabei die das ziemlich drauf haben; respektabel mitzumachen ist das schon ein gewisses Qualitäts-Prädikat. Und um wirklich gut zu werden, führt (wie bei allem) nichts daran vorbei, es oft zu machen und dabei viel kritisches Feedback zu bekommen. Da ist dieses Forum, wo die Leute Klartext schreiben und nicht wie die real life Spetzln einem die Gefühle pampern, echt hilfreich.

Insofern stimme ich holgi zu



Schade dass bei den vielen Beiträgen relativ wenig Feedback über die Wertung hinaus kommt...
Danke. 👍habe ich geschätzt dass du im Votingthread zu allen was geschrieben hast. Stimmt,: Nicht jeder wird es schaffen überhaupt einigermassen Stilvoll in so einem Kontest mitzuwirken. Das ist schon mal was. Ich denke dank all der Kommentare hier weis ich auch woran ich bin. Werde versuchen mein Producing game zu uppen.

Dito. In der Größenordnung lag ich auch. Ich verkrafte das, indem ich meine eigene Liste als Referenz nehme. Da lag ich auf Platz 1 und das 2 mal. Der Fehler liegt also beim Forum und nicht an meinem Songs.

Ich schreib asap noch mal ein paar ernstere Gedanken zu deinem Song auf.
Ja die Leute könnten doch einfach anders voten. das wäre die Lösung des Problems. Aber ich hatte deine songs eigentlich auch weiter oben gesehen.
 
Orboscope
Orboscope
Registriert
11.02.07
Beiträge
818
Punkte Reaktionen
567
Punkte
2.607
die Snare ist zu räumlich, zu mächtig, zu unnatürlich, Bassdrum ok. Die Crashbecken klingen etwas zu eindimensional, also bissel zu sehr nach VSTI, Ridebecken ist zu dezent/leise, Hihat kaum wahrnehmbar

Die Gitarren klingen mir zu verhalten, da fehlen für mich wahrnehmbare Hochmitten/Höhen

Gesang ist erstklassig!

Arrangement ist tanzbar, also zündet sicherlich auch über Filterblase Metal hinaus.

Fazit: Drumkit muss natürlicher klingen, weniger wuchtige Snare, mehr Augenmerk auf Bleche und deren Dynamik
Gitarren wie geschrieben vordergründiger
Bass nehme ich beim flüchtigen Hören nicht wahr, das ist schade
Danke für die ausführliche Analyse. Sorry falls ich mich dazu etwas kurz fasse, es hat ziemlich viele Kommentare.
Nun der Song war auch irgndwie ein spezialfall. Als ich die Vocals bekam, merkte ich das die einfach zu hoch waren und wie ein Fremdkörper darin standen. Also musste ich mir was überlegen um die irgendwie passend zu machen. das hiess mehr Synths im Hintergrund, mehr delay und reverb und irgendwann wirkte es so dann doch wenigstens stimmig.Insofern könnte ich es als erfolg werten das niemand fand da die Vocals nicht passen. Im gegenzug ist wohl aber alles mit reverb zugematscht. der Pc war dann auch immer am Anschlag so dass ich den Mix nur noch hören konnte wenn ich den Songe gerendert habe. das machte es auch nicht gerade einfacher. jemand mit mehr skills hätte das vielleicht wohl besser gelöst. Abe immerhin fadn niemand das die Vocals nicht passen ;)

10. von 22 ist per se kein schlechtes Ergebnis, v.a. nicht angesichts der hohen Anzahl von starken Beiträgen. Das sage ich als jemand, der schon 2x deutlich weiter hinten lag. Ist dann halt so.

Was ihr nicht mitbekommt, ist wie jede neue Wertung das Punktgefüge entweder in Nuancen oder grob verändert, wie beim ESC, wenn das Scoreboard rotiert.

Das ist eigentlich auch sehr spannend und könnte Teil der Show werden, ich muss mal schauen, wie und ob das in Ägsel geht, dass man die Votes nach und nach freigibt und sich die Sortierung ändert.

Wenn aber jemand schreibt, dass er seinen eigenen Song nicht mal kaufen würde, dann ist das wirklich eine beeindruckende Identifikation mit dem eigenen Schaffen.
Wäre eine überlegung wert das irgendwie der öffentlichkeit zugänglich zu machen wie das voting im hintergrund läuft. Das würde ie sache noch spannende machen.
Nun, es liegt mir sehr viel daran was ich tue aber ich denke jetzt nicht das wenn jemand anderes diesen Song geschieiben hätte und ich ihn zufällig gehört hätte das ich ihn so geil gefunden hätte das ich ihn jetzt kaufen müsste. Und wenns ihn zu kaufen gäbe wäre das etwas wie seine eigenen Post zu liken sich den selber kaufen.

Also imho ist das ne viiiiiiiiel zu platt und laut geprügelte Wurst. Einfach ein stressiger Höreindruck, wegen der Kompression und aggressiven Hochmitten.
Haar - will atmen!!




Wenn die Contest Version nur geringfügig leiser war, ansonsten aber den stressigen Mix auch hat, dann wäre die mittlere Platzierung vielleicht darauf zurückzuführen. Als statt Mastering wäre hier neu mischen angesagt imho. Oder du musst halt mal ne Premaster Version raushauen ohne Summencomp.

Ich denke das war vorher schon platt. Nun hatte ihn nochmals vollständig geplättet. So quasi die Dampfwalzenoption beim mastering. 🚄🚢🚛 Nun wie es dazu kam habe ich oben beschrieben.
 
MidiEditor
MidiEditor
Registriert
23.04.17
Beiträge
464
Punkte Reaktionen
359
Punkte
1.571
Deine Enttäuschung kann ich schon nachvollziehen. Klaro, wenn man viel Zeit und auch Geld investiert hat und dann nicht den erhofften Platz holt, ist das einfach frustrierend.

Dein Song hatte von mir eine 7,5 erhalten, lag damit im oberen Drittel.
Der Song Babylon ist meine Nr. 1. Für mich mit Abstand der Beste, weil musikalisch einfach genau mein Geschmack getroffen wurde.
An dem Song mussten sich alle anderen messen. Nach dem Motto: kann jener Song an die Intensität, Mix, Umsetzung, Originalität herankommen. Wenn nicht, dann Punktabzug.

Wie du deinen Song arrangiert hast, finde ich wirklich gut. Punktabzug gab es, weil er nicht die Intensität hat, die ich von Metal erwarte. Oder wie andere bereits schrieben: zu poppig. Das wird wahrscheinlich auch der Hauptgrund sein, weswegen dein Song nicht so gut wie von dir erhofft abgeschnitten hat.
Den Mix fand ich leider zu plattgewalzt. Den Gesang fand ich weder von der Melodieführung noch von der Intonation wirklich überzeugend. Das musikalische Grundgerüst kam mir bekannt vor. Das alles führte zu den 7,5 Punkten.

Bei einem Rock Contest hättest du wahrscheinlich wesentlich besser abgeschnitten. Also war es nur eine Frage des Genres. :)

Ich kann nur sagen, dass ich selber mit Null Erwartungen an den Contest rangegangen bin (mein erster überhaupt). Letzter Platz wäre nicht cool, aber im Endeffekt auch verkraftbar, weil ich Musik nicht wegen der Punkte mache, sondern weil ich einfach Bock habe ne bisschen kreativ zu sein.
Wenn man mit seinem eigenen Output zufrieden ist, dann sind die Punkte eigentlich Nebensache (finde ich jedenfalls).
 
diagnostix
diagnostix
Registriert
04.04.05
Beiträge
9.376
Punkte Reaktionen
1.980
Punkte
16.055
Nun wie seht ihr das? Wie sind die Eindrücke? Was funktioniert, was nicht? Könnte man etwas besser machen?
Also, der Kick ist dominant, und der Bass verschwindet buchstäblich in dem Lowend.
Was ich an der Stelle zuerst gemacht hätte (Achtung, nur Beispielwerte, es geht um Prinzip): Kick ca. 3dB leiser, HP Filter 40Hz.
Bass: HP Filter 70Hz, Spur kopieren, auf Kopie HP auf 800Hz, und dann die Zerre druff. Beide Spuren auf ein Bus, verfeinern. Damit dürfte gesamte Lowend differenzierter klingen. Sidechain Kick--->Bass.
------------
Die Gitarren sind zu leise, es fehlt denen am low end (im Metal schon wichtig): 2-3dB lauter, HP 80Hz. Room reverb druff eventuell.
1KHz bereich prüfen, da liegt Pappe druff.
------------
Summe mit Bedacht komprimieren - matschige low end im Mix haut dem Summencomp voll einen knock out auf die Rübe.
-----------
Der Song an sich ist aber absolut OK, du hast dein Geld nicht umsonst ausgegeben. Mit einem besseren (genretypischen) Mix hättest du bestimmt mehr reissen können - aber hey, ist das wirklich notwendig? Bei r.de "gewinnen" kann man nur an der Erfahrung, Geld und Fame gibt es irgendwo anders. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ngoc
Ngoc
Registriert
20.08.08
Beiträge
450
Punkte Reaktionen
278
Ort
Leipzig
Punkte
1.343
Nun wie seht ihr das? Wie sind die Eindrücke? Was funktioniert, was nicht? Könnte man etwas besser machen?

Ich gebe auch mal meinen Senf dazu, wobei sich mein Feedback weniger auf den mixtechnischen Teil bezieht, sondern auf Komposition/Songwriting/Arrangement:

  • Insgesamt ist der Song zu gleichförmig. Die Gitarren sind den ganzen Song über Chugga chugga, relativ wenig Variation der Rhythmik und Instrumentierung.

  • Schlagzeug den ganzen Song sehr diffus und auch zu gleich vom Beat, das gespielte klingt nicht so, wie ein Drummer das spielen würde (bspw. Crash Becken ohne Bass Drum, Snare ohne HiHat, krasser Wechsel zwischen HH und Ride mitten im Beat). Teilweise hören die Drums mitten drin auf (wie bspw. bei 03:32) Sind die aus einem MIDI-Pack oder selbst programmiert?

  • Im Intro bis Verse fehlt eine Hook, worauf sich der Hörer fokussieren kann. Man hört nur Drums und Palm-Mute Gitarren; die Hook kann eine schöne Melodie sein oder auch eine interessante Rhythmik, die alle Instrumente in gewisser Weise gemeinsam spielen. So wie es jetzt ist, spielen die Drums rhythmisch was anderes als die Gitarren und die Gitarren spielen auch nur Power Chords mit relativer Standard-Rhythmik. Wirkt langatmig, es dauert fast 40 sek, bis der Gesang einsetzt.

  • Verse ist an sich ok (bis auf die Drums)

  • Refrain Gesangsmelodie ok, die Gitarren und die Drums jedoch sehr gleichförmig wie im Verse, sodass sich der Refrain zu wenig vom Verse abhebt. Der Refrain ist das Herzstück des Songs und soll im Kopf hängen bleiben, also soll er schon etwas rausstechen! Sei es durch ganz andersartige Rhythmik oder Instrumentierung (bspw. Verse ist etwas Chugga chugga, Refrain dann lange Akkorde etc.).

Fazit:
Songstruktur an sich ok, mit Intro-Verse-Ref-Verse-Ref-Mittelteil-Verse-Ref.
Gesangsmelodie würde an sich auch funktionieren. Das Instrumental ist die größte Baustelle.

Mein Vorschlag wäre es, die Vocals so wie sie sind zu behalten und das Instrumental dazu komplett neu zu schreiben. Insbesondere Drums sind im Metal mega wichtig; ich finde bei Drums und Gitarren sollte man einen Spannungsbogen bereits hören können, wenn man die Instrumente SOLO hört; wenn man das erreicht, dann hat man auch einen interessanten Song.
 
Orboscope
Orboscope
Registriert
11.02.07
Beiträge
818
Punkte Reaktionen
567
Punkte
2.607
Herzlichen Dank an alle Antwortschreiber.
Dein Song hatte von mir eine 7,5 erhalten, lag damit im oberen Drittel.
Cool, danke. :)
Oder wie andere bereits schrieben: zu poppig
Ich wollte das eigentlich gar nicht poppig machen. Das war irgendwie eine seltsame Wendung des Schicksals
Ich kann nur sagen, dass ich selber mit Null Erwartungen an den Contest rangegangen bin (mein erster überhaupt). Letzter Platz wäre nicht cool, aber im Endeffekt auch verkraftbar, weil ich Musik nicht wegen der Punkte mache, sondern weil ich einfach Bock habe ne bisschen kreativ zu sein.
Gute Einstellung. werde ich auch eher so halten müssen.
Also, der Kick ist dominant, und der Bass verschwindet buchstäblich in dem Lowend.
ja ich hab auch gemekrt das der eigetnlich nur noch quasi als sub wahrnembar ist. Die laute Kick war wohl mein versuch dem ganzen mehr punch und lowend zu vereleihen.
Die Gitarren sind zu leise, es fehlt denen am low end (im Metal schon wichtig): 2-3dB lauter, HP 80Hz. Room reverb druff eventuell.
1KHz bereich prüfen, da liegt Pappe druff.
ja die klingen strange. Wusste auch nicht mehr ob das irgendwie ok klang nach pausenlosem hören.
Der Song an sich ist aber absolut OK, du hast dein Geld nicht umsonst ausgegeben. Mit einem besseren (genretypischen) Mix hättest du bestimmt mehr reissen können - aber hey, ist das wirklich notwendig? Bei r.de "gewinnen" kann man nur an der Erfahrung, Geld und Fame gibt es irgendwo anders. ;)
👍
ch gebe auch mal meinen Senf dazu, wobei sich mein Feedback weniger auf den mixtechnischen Teil bezieht, sondern auf Komposition/Songwriting/Arrangement:
Das ist sehr willkommen.
Schlagzeug den ganzen Song sehr diffus und auch zu gleich vom Beat, das gespielte klingt nicht so, wie ein Drummer das spielen würde (bspw. Crash Becken ohne Bass Drum, Snare ohne HiHat, krasser Wechsel zwischen HH und Ride mitten im Beat). Teilweise hören die Drums mitten drin auf (wie bspw. bei 03:32) Sind die aus einem MIDI-Pack oder selbst programmiert?
Das ist selber zusammengebröselt. Ich weiss doch gar nicht wirklich was ein Drummer effektiv macht. 🤪Das ist einfach meine persönliche aproximation von dem was ich höre.
Im Intro bis Verse fehlt eine Hook, worauf sich der Hörer fokussieren kann. Man hört nur Drums und Palm-Mute Gitarren; die Hook kann eine schöne Melodie sein oder auch eine interessante Rhythmik, die alle Instrumente in gewisser Weise gemeinsam spielen. So wie es jetzt ist, spielen die Drums rhythmisch was anderes als die Gitarren und die Gitarren spielen auch nur Power Chords mit relativer Standard-Rhythmik. Wirkt langatmig, es dauert fast 40 sek, bis der Gesang einsetzt.
Exzellente Tips. Besten Dank.
Refrain Gesangsmelodie ok, die Gitarren und die Drums jedoch sehr gleichförmig wie im Verse, sodass sich der Refrain zu wenig vom Verse abhebt. Der Refrain ist das Herzstück des Songs und soll im Kopf hängen bleiben, also soll er schon etwas rausstechen! Sei es durch ganz andersartige Rhythmik oder Instrumentierung (bspw. Verse ist etwas Chugga chugga, Refrain dann lange Akkorde etc.).
Ja das ganze endete irgendwie in verwirrnis. Eigentich war die Idee am anfang dass der erste Teil den man im Song überhaupt hört der Refrain und der intensivste Teil werden sollte. Kam jedoch anders al geplant.
Insgesamt ist der Song zu gleichförmig. Die Gitarren sind den ganzen Song über Chugga chugga, relativ wenig Variation der Rhythmik und Instrumentierung.
Es würde mich interessieren was Du vom Grundgerüst von dem Song hällst. Hier sind mal nur Gitarrre und Drums, bevor das ganze andere zeug dazukam. wenn ich mir das so anhöre finde ich dass das eigentlich gut funktioniert und ein anständiger song hätte werden sollen. oder hapert es hier auch schon?

 
Turquoise
Turquoise
Registriert
21.04.16
Beiträge
4.084
Punkte Reaktionen
3.368
Ort
Germanistan
Punkte
14.896
Es würde mich interessieren was Du vom Grundgerüst von dem Song hällst. Hier sind mal nur Gitarrre und Drums, bevor das ganze andere zeug dazukam. wenn ich mir das so anhöre finde ich dass das eigentlich gut funktioniert und ein anständiger song hätte werden sollen. oder hapert es hier auch schon?
Ich würde jetzt nicht gleich an mir selbst zweifeln, nur weil Dein Song auf Platz 10 gekommen ist. Damit machst Du Dich nur unnötig abhängig von der Meinung anderer.

Was soll ich sagen? Mein Song wurde 20. von 22 geworden - und ich bin immer noch der Meinung, dass die letzten 45 Sekunden zum intensivsten und besten gehören, was ich die letzten Jahre so gemacht habe. Ist halt nur (anscheinend) kein Metal. Aber na und? Deswegen muss doch der Song nicht schlecht sein.
 
Ennui
Ennui
Triangelspieler
Registriert
28.02.16
Beiträge
4.492
Punkte Reaktionen
2.865
Punkte
13.234
Was soll ich sagen? Mein Song wurde 20. von 22 geworden - und ich bin immer noch der Meinung, dass die letzten 45 Sekunden zum intensivsten und besten gehören, was ich die letzten Jahre so gemacht habe. Ist halt nur (anscheinend) kein Metal. Aber na und? Deswegen muss doch der Song nicht schlecht sein.
Ich fand deinen Song musikalisch richtig gut, abwechslungsreich und spannend (u.a. das Piano-Solo, sehr geil!). Abzüge gab es halt tatsächlich nur, weil es leider nicht metallig genug war. Vielleicht nächstes mal noch einen Verzerrer mehr an die Gitarren? :smil451c7211b9e19:
Den Text muss ich nochmal näher belinsen (auch jetzt mit deiner Backgroundstory), das hab ich nur oberflächlich.
 
Ngoc
Ngoc
Registriert
20.08.08
Beiträge
450
Punkte Reaktionen
278
Ort
Leipzig
Punkte
1.343
Das ist selber zusammengebröselt. Ich weiss doch gar nicht wirklich was ein Drummer effektiv macht. 🤪Das ist einfach meine persönliche aproximation von dem was ich höre.
Dann würde ich dir empfehlen, Drumming-Komposition zu erlernen oder "how to program drums" dir näher anzuschauen. Wenns schnell gehen soll würden dafür auch MIDI-Packs funktionieren.. die Drums bilden das rhythmische Fundament ab und das muss wirklich sitzen.
Ja das ganze endete irgendwie in verwirrnis. Eigentich war die Idee am anfang dass der erste Teil den man im Song überhaupt hört der Refrain und der intensivste Teil werden sollte. Kam jedoch anders al geplant.
Hm, ich empfinde, dass man immer bereit sein muss, seine Komposition anzupassen, wenn Vocals noch nicht berücksichtigt worden sind. Denn grundlegend sind Vocals immer noch der Hauptfokus eines Songs, meiner Meinung nach. Bei dem Sommerhitcontest musste ich auch meine Komposition und Layering komplett überdenken und neu aufnehmen, nachdem ich Vocals dazu eingesungen hatte :D
Es würde mich interessieren was Du vom Grundgerüst von dem Song hällst. Hier sind mal nur Gitarrre und Drums, bevor das ganze andere zeug dazukam. wenn ich mir das so anhöre finde ich dass das eigentlich gut funktioniert und ein anständiger song hätte werden sollen. oder hapert es hier auch schon?
Ja, also man erkennt Intro-Verse-Refrain, jedoch primär in den Gitarren. Also musikalisch hört man schon eine Unterscheidung der Parts und melodisch höre ich schon, dass es Zeug zu einem interessanten Song hat. Mir geht es jedoch noch darum, sie noch stärker voneinander zu differenzieren. Dein Songintro erinnert mich irgendwie an In Flames, da ist es auch ein chugga chugga Intro. Beachte mal beispielhaft bei dem Song, wie stark sich die einzelnen Parts unterscheiden (melodisch, rhythmisch, Instrumentierung..). Wenn du mal bspw. nur auf die Drums hörst, hörst du auch, dass es Variationen im Feel zwischen den einzelnen Parts gibt. BTW, die Snare erinnert mich auch vom Sound an deine Snare! :D

 
Zuletzt bearbeitet:
Orboscope
Orboscope
Registriert
11.02.07
Beiträge
818
Punkte Reaktionen
567
Punkte
2.607
Dann würde ich dir empfehlen, Drumming-Komposition zu erlernen oder "how to program drums" dir näher anzuschauen. Wenns schnell gehen soll würden dafür auch MIDI-Packs funktionieren.. die Drums bilden das rhythmische Fundament ab und das muss wirklich sitzen.
Bin dabei. Werde demnächst mal einen Versuch posten.
Hm, ich empfinde, dass man immer bereit sein muss, seine Komposition anzupassen, wenn Vocals noch nicht berücksichtigt worden sind. Denn grundlegend sind Vocals immer noch der Hauptfokus eines Songs, meiner Meinung nach. Bei dem Sommerhitcontest musste ich auch meine Komposition und Layering komplett überdenken und neu aufnehmen, nachdem ich Vocals dazu eingesungen hatte :D
Jetzt nachdem ich den Song mal ein paar Tage nicht mehr gehört habe verstehe ich was du meinst. ja da hätte ich wirklich die Riffs neu schreiben müssen damit das ganze mehr Sinn gemacht hätte. Dazu war es allerdings sowieso schon zu spät.
Ja, also man erkennt Intro-Verse-Refrain, jedoch primär in den Gitarren. Also musikalisch hört man schon eine Unterscheidung der Parts und melodisch höre ich schon, dass es Zeug zu einem interessanten Song hat. Mir geht es jedoch noch darum, sie noch stärker voneinander zu differenzieren. Dein Songintro erinnert mich irgendwie an In Flames, da ist es auch ein chugga chugga Intro. Beachte mal beispielhaft bei dem Song, wie stark sich die einzelnen Parts unterscheiden (melodisch, rhythmisch, Instrumentierung..). Wenn du mal bspw. nur auf die Drums hörst, hörst du auch, dass es Variationen im Feel zwischen den einzelnen Parts gibt. BTW, die Snare erinnert mich auch vom Sound an deine Snare! :D
Interessant, ja es hat ein bisschen eine ähnlichkeit. Allerdings ist der Inflames Song doch ein bisschen abwechslungsreicher ;)Hm ja, das ist gutes lernmaterial, danke.
 
Turquoise
Turquoise
Registriert
21.04.16
Beiträge
4.084
Punkte Reaktionen
3.368
Ort
Germanistan
Punkte
14.896
Beachte mal beispielhaft bei dem Song, wie stark sich die einzelnen Parts unterscheiden (melodisch, rhythmisch, Instrumentierung..). Wenn du mal bspw. nur auf die Drums hörst, hörst du auch, dass es Variationen im Feel zwischen den einzelnen Parts gibt.
Wenn man die Drums für sich nimmt, ja. Aber wenn man den Song als Gesamtheit hört, finde ich das auch suboptimal.
Der Song vermittelt mMn kein einheitliches Ding. Los geht es mit einem Intro, das nach Elektro-Mukke klingt. Dann setzen die Drums ein und man denkt, es kommt ein derber Powerrock-Stampfer. Dann kommen die zweistimmigen Leadgitarren, und es klingt irgendwie nach Metal. Die Strophen sind vom Arrangement her weitgehend viel zu lauter Matsch, über die ein sehr aggressiv klingender Gesang gelegt wurde. Soll vmtl. "maskulin" klingen (in meinen Ohren wirkt es aufgesetzt).
Brigde mit Harmoniewechsel. Gitarren verschwinden hinter den Drums, die mMn viel zu laut sind weshalb...
...der Refrain dann leider schlapper klingt als die Bridge und irgendwie nach Powerpop - mit einer Melodie, die - nachdem die Strophe den maskulinen Teil zu befriedigen versuchte - sich scheinbar mehr an die weibliche Zuhörerschaft wendet, nach dem Motto, bitte nicht weglaufen, wir können auch lyrisch.

Es ist immer das Problem, wenn man Leistungsmäßig auf Anschlag fährt, dass man den Song dann nicht mehr dynamisch bekommt und Variation nur noch durch Rhythmik oder Vortragsweise rüber bringen kann.
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben