Information ausblenden

Behringer Hum Destroyer = Trenntrafo ???

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von tylerhb, 07.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. tylerhb

    tylerhb Themenersteller

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.152
    9152
    Hallo Zusammen,

    da ich oftmals Probleme mit Brummen beim Zusammenschalten von mehreren Gitarren Amps habe, bin ich schon seit längerem auf der Suche nach einer gescheiten und nicht zu kostspieligen Lösung. Habe schon mehrfach die Empfehlung bekommen, es mit Trenntrafos wie diesem zu probieren:

    http://www.thomann.de/palmer_pli02_trennuebertrager_prodinfo.html

    Da ich davon wahrscheinlich sogar 2 oder 3 Geräte benötigen würde, war mir das bislang viel zu teuer. Bin jetzt bei den Neuheiten von Behringer über dieses Teil gestolpert:

    http://www.behringer.com/HD400/index.cfm?lang=ENG

    Sieht ja vom grundsätzlichen Design ähnlich aus. Was haltet ihr davon, ob das ein Versuch wert wäre???

    Gruss Tyler
     
  2. tylerhb

    tylerhb Themenersteller

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.152
    9152
    So, aufgrund der zahlreichen Infos hab ich das Ding mal gekauft und siehe da:

    Brummen komplett weg, super Gerät für 22 Euro :D

    Also, wer Probleme mit Brummen hat oder einfach was passives zum Symmetrieren sucht, kann hier zugreifen...

    Gruss Tyler
     
  3. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    danke für die info!

    lg
    flox
     
  4. Chickenfarm

    Chickenfarm

    Registriert seit:
    26.03.06
    Punkte:
    28
    28
    hm...ich hab mir das Teil auch einfach mal des Preises wegen und den normalen Anschaffungskosten einiger Line-Trenntrafos bestellt...
    das Einzige was ich zu diesem Gerät sagen kann ist:

    funktioniert nicht, nicht einmal Ansatzweise...
    ich habe es quasi als 50Hz-Killer zwischen den Mixer-Out und den Amp In gehängt, Ergebnis--> Signalleistung Mixer-Out etwa halbiert und beim Kompensieren durch erhöhen des Mixer-Outs ---> siehe da wieder mein heiss geliebtes Brummen...also von mir aus gesehen Schrott im 19 Euro Format

    Aber bitte nicht gleich hauen, ich benutze sonst einiges an Behringer Material (am liebsten älteres z.B. mit lecker Panasonic-Fadern etc.) und kann vielem eine vernünftige Funktion für einen konkurrenzlosen Preis attestieren aber diese Kiste funktioniert leider nicht, wäre halt zu schön gewesen...(s. auch DI20....)
     
  5. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    hmm, relativiert leider das obrige - also keine empfehlungen mehr von meiner seite :(

    was meinst du bezüglich der di20? für recording mag ich sie auch nicht, aber live verwend ich sie schon mal und auch fürs symmetrieren von monitorwegen im studio... sie rauscht halt ziemlich, aber bei dem preis mecker ich da nicht.

    lg
    flox
     
  6. Chickenfarm

    Chickenfarm

    Registriert seit:
    26.03.06
    Punkte:
    28
    28
    @floxe

    bezüglich der DI20:

    für Aufnahmen ist sie völlig unbrauchbar, wäre ja auch viel zu schön bei dem Preis...
    für Live als Splitter (z.B. bei Bass-Röhren-Amps) um das Signal direkt ab Bass auf den Mixer zu legen ... wunderbar für den Preis (einfach für Anwendungen bei denen man keine Höhen pushen muss...)
    als live DI mit Floor-Wedges als Monitorsystem ... brauchbar (eben wegen dem extremen Rauschen, könnte man schon fast als Pink-Noise Generator verwenden ;o) ... z.B. für eine Fantom Workstation die eigentlich sehr gute Ausgänge hat, nicht zu gebrauchen

    Setzt man allerdings anstatt konventionellem Monitoring In-Ear systeme ein, wird das Rauschen welches die DI20 produziert schon sehr lästig...

    Aber wie Du auch schon gesagt hast, wer wird bei dem Preis schon motzen ?
    Ich wollte lediglich damit ausdrücken das man die doch sehr preisgünstigen Behringer Produkte (vor allem die neueren Generationen) erst einmal gründlich testen sollte um abzuwägen ob die Geräte für einen funktionieren.
    Ansonsten lautet mein Fazit zu Behringer:
    wer eine solch kompakte Funktionalität mit den Preisen anbieten kann (und sind wir mal ehrlich, jeder der kein Riesenbudget [das dürften wohl die meisten sein] hat wird meist irgendwann bei Behringer landen und grösstenteils sind die Geräte auch das was draufsteht und funktioniert auch so (sofern der Qualitätskontrolle nicht wieder ein Montagsgerät durch die Finger geflutscht ist...)
     
  7. tylerhb

    tylerhb Themenersteller

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.152
    9152
    Naja, wahrscheinlich hat er ein Montagsgerät erwischt...

    Bei mir keinerlei Probleme und auch keine Pegelverluste, weder an hochohmigen, noch an Line Signalen... Hab das Ding in allerlei Kombis getestet und bin topzufrieden, kann es nur jedem empfehlen.

    Gruss Tyler
     
  8. Chickenfarm

    Chickenfarm

    Registriert seit:
    26.03.06
    Punkte:
    28
    28
    das habe ich mir auch überlegt...naja...warscheinlich lasse ich es zurück gehen und warte dann auf Ersatz...versuch macht kluuch ;)
     
  9. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    @chickenfarm

    ok, genau das unterstreicht eh meine ansicht, wollts nur wissen.

    lg
    flox
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.