Information ausblenden

BeatsAndSound - Was kostet ein Hit?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Florian_W, 10.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Florian_W

    Florian_W Themenersteller

    Registriert seit:
    02.07.10
    Punkte:
    4.669
    4669
    Ich bin gerade auf einen Audio-Beitrag gestoßen in dem gezeigt wird, dass es mitunter ein sehr kostenspieliges Unterfangen ist einen Song wie Rihanna's "Man Down" zu einem Hit machen. Für alle Interessierten...

    ...geht es hier zum Beitrag



    "[color=#545454; font-family: sans-serif; font-size: 12px; line-height: 18px]Der Amerikanische Radiosender NPR (National Public Radio) hat mit Insidern der Musikbranche gesprochen und am Beispiel der aktuellen Rihanna Single “Man Down” ein paar interessante Zahlen veröffentlich.[/color]"

    [color=#545454; font-family: sans-serif; font-size: 12px; line-height: 18px][​IMG]
    [/color]
     
    Florian_W, 10.08.12
    #1
    GreatValue und Kuno bedanken sich.
  2. MusicProducer

    MusicProducer

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    307
    307
    Das ist ja eigentlich nichts neues, gute Marketing & Promotion ist alles.
    Dadurch kann man Song's puschen die eigentlich garnicht so gut sind, wo andere Song's selbstläufer sind.
     
    MusicProducer, 10.08.12
    #2
  3. GreatValue

    GreatValue

    Registriert seit:
    20.07.12
    Punkte:
    440
    440
    Da liegt ja auch das problem! Die machen keine Musik mehr..... die machen Geld. Für leute die Musik machen wollen hat es nicht viel Platz in den charts. ;)
     
    GreatValue, 10.08.12
    #3
  4. Florian_W

    Florian_W Themenersteller

    Registriert seit:
    02.07.10
    Punkte:
    4.669
    4669
    Klar ist das im Grunde nicht neu... jeder von uns hier weiß das es nicht reicht einen Song zu produzieren... für mich sind die Zahlen neu.. das es eine Menge an Geld kostet einen Song zu "pushen" ist klar... das es kaum dem Zufall überlassen wird in der Musikbranche ist uns doch auch bewusst... aber eine relativ konkrete Zahl von 1.078.000$ ist doch echt ne Hausnummer!

    was mir noch einfällt: man weiß nie ob ein Song gemocht wird weil er gut ist oder ob ein song gemocht wird wegen einer Million Dollar dahinter.. alles andere als transparent ist dieses Musikgeschäft allemal...

    ist das Musikgeschäft unfair? Frage an Euch: Findet Ihr das das Musikgeschäft ungerecht?
     
    Florian_W, 11.08.12
    #4
  5. DerGipfel

    DerGipfel Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.463
    10463
    Auch, aber nicht nur und nicht immer. Und man kann sich wehren, wenn man sich mal zurecht findet. Wie im richtigen Leben halt ...
     
    DerGipfel, 11.08.12
    #5
  6. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    31.407
    31407
    Wenn die Zahl wirklich stimmt und wir nur von einer SINGLE sprechen,finde ich das echt krass und dann ist es auch kein Wunder,dass es der Musikindustrie so schlecht geht und nichts Neues mehr kommt.
    Ne Mille für Promotion und obwohl Rihanna ja eigentlich "recht bekannt" ist.Die kenn ja sogar ich. :)
    Verrückte Welt.
     
    Realist, 11.08.12
    #6
  7. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.205
    19205
    Das Ding ist:
    Rihanna geht's nicht schlecht, und die eine Mille für's Marketing macht sich zich fach bezahlt.
    Bin ehrlich gesagt überrascht, daß es "nur so wenig" ist.

    Ist ja auch schon bei Spielen zum Teil so, daß das Marketing deutlich mehr Geld verschlingt als die Entwicklung ... zum Teil sollen das Beträge von über 100 Millionen Dollar gewesen sein (bei irgendeinem Call of Duty glaube ich).
    Das traurige ist: Es funktioniert.
     
    Kuno, 11.08.12
    #7
  8. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Ja. Aber wie Professor H.-W. Sinn (ifo) "sinn"gemäß so gern sagt: Unsere Welt ist nunmal ungerecht, da kann man nix machen...

    Interessante Zahlen, wobei ich mir vorstellen könnte, dass sich zumindest die Posten, die mit der technischen und musikalischen Umsetzung zu tun haben, auch deutlich geringer halten lassen.
    Beim Marketing wird man aber wohl in die Vollen gehen müssen, um effektiv zu sein.

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 11.08.12
    #8
  9. Danell

    Danell

    Registriert seit:
    08.08.12
    Punkte:
    204
    204
    Nagut je bekannter und am schwer verdienensten der Künstler je teuer kann es auch werden...
     
    Danell, 11.08.12
    #9
  10. fishnetz

    fishnetz

    Registriert seit:
    20.12.11
    Punkte:
    543
    543
    Ich denke mal bei der Promotion verschlingen TV Spots einen großen Teil, weil die potentiellen Käufer zum Großteil Couch Potatoes sind[​IMG]



    Zumindest die, die leicht zu fangen sind.
     
    fishnetz, 11.08.12
    #10
  11. DerGipfel

    DerGipfel Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.463
    10463
    Jedem Marketeer ist klar, dass die Hälfte des Geldes rausgeschmissen ist. Das Blöde ist nur, dass man nicht weiß, welche ...[​IMG]
     
    DerGipfel, 11.08.12
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.