Information ausblenden

Beatles als primärer Einfluss/direktes Vorbild - total überholt oder "legitim"?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Lucky, 03.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Lucky

    Lucky Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.04
    Punkte:
    2.198
    2198
    Ist vielleicht eine etwas seltsame Frage, aber (fast) immer wenn ich Beatles-Platten höre, kommt mir der Gedanke, dass ich mega-froh wäre, wenn ich jemals so klingen würde ;) Bin ich jetzt total altmodisch mit so 'ner Einstellung, wenn ich meine musikalischen Einflüsse kaum aus den letzten 40 Jahren beziehe? Oder anders gefragt: Ist eine Band, die sich noch heute primär an den Beatles orientiert "ernstzunehmen"?

    Klar gab aus auch nach 1970 noch eine Handvoll Bands/Künstler, deren Musikstil mich geprägt hat, aber Beatles sind da "erschreckend" dominierend.

    (Ging mir nur mal gerade durch den Kopf - wer hat dazu 'ne Meinung?)
     
  2. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.739
    15739
    Grüße.


    jeder, der sich ernsthaft kreativ betätigt ist auch ernstzunehmen. scheißegal, ob der einfluss von den beatles oder der hinteragldupfinger blaskapelle stammt. und jeder, der es schafft, seine einflüsse so zu mischen, dass etwas neues entsteht, verdient respekt.


    gefallen muss es einem deswegen aber noch nicht. ;)


    Der Gruß

    Griffin
     
  3. stringsurfer

    stringsurfer

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    Auch wenn ich nie wirklich einem Beatles-Hype unterlegen bin muss ich doch neidlos anerkennen, dass die Jungs in Punkto Songwriting und Arrangements so ziemlich das genialste Duo des 20. Jahrhunderts stellten, für mich werden die nur noch von Mercury/May übertroffen (was aber durchaus auch auf meine persönlichen Vorlieben zurückzuführen ist).
    Fakt ist: Wenn man sich mal die heutigen Chartsnummern anschaut, die ganze Produktion runterreißt so dass nur noch die Knochen (Akkorde) übrigbleiben und dass dann entsprechend spielt hat man todsicher irgendwelche Beatles-Assoziationen.
    Insofern: Gute Musik kommt niemals aus der Mode, schau dir doch nur die Rockabilly-Welle durch Dick Brave an, da merken die Jamba-Abonnenten von heute auf einmal "Hey, das rockt!"
     
  4. maxxen

    maxxen

    Registriert seit:
    01.10.05
    Punkte:
    257
    257
    @stringsurfer: 100% word! bin zwar betrunken aber trotzdem fühlt sich das was du geschrieben hast, an wie gedankenübertragung ;).
     
  5. Utz

    Utz

    Registriert seit:
    27.04.05
    Punkte:
    980
    980
    Hm y not Beatles?

    Clevere Musik, gibts nix drum zu diskutieren.

    Würd auch niemand (ernsthaft) sagen dass Beethoven fürn Arsch war .. ;)


    (k, schlechter vergleich. aber ich denke mal über die ikonen ihrer epochen braucht man nicht zudiskutieren, gibt immer "bessere" und "schlechtere", aber bestimmte künstler repräsentieren bestimmte zeiten. direkter kann man sich dann keinen epochenbezogenen (isolierten) einfluss suchen)
     
  6. Dave1978

    Dave1978

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    2.959
    2959
    Die Frage die du dir stellst ist keine kunstrelevante Frage. Wenns also ums Geld verdienen geht, dann ist DJ Ötzi mit Sicherheit das bessere Vorbild ;-)
     
  7. ECM

    ECM

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    416
    416
    So lange man nicht so dreist bei Lennon und Co klaut wie Oasis ist das völlig okay ;)


    Steinigt mich jetzt nicht... :D
     
  8. universal_tellewaescher

    universal_tellewaescher

    Registriert seit:
    25.03.05
    Punkte:
    583
    583
    niemals! McCartney is der reichste musiker aller zeiten und lennon wäre es wrsl auch...
     
  9. ruecking

    ruecking

    Registriert seit:
    15.05.05
    Punkte:
    341
    341
    wollt auch grad sagen, der dj ötzi wird wohl nicht allzu großartig kohle scheffeln.
    jedenfalls nicht im vergleich zu MC Cartney.

    zum eigentlichen thema:
    die beatles waren absolut geil und man ist so oder so von ihnen beeinflusst. ob bewusst oder unbewusst ist halt die frage.
     
  10. meanie

    meanie

    Registriert seit:
    08.11.05
    Punkte:
    551
    551
    "die beatles waren absolut geil und man ist so oder so von ihnen beeinflusst. ob bewusst oder unbewusst ist halt die frage. "

    Stimmt, denn die Beatles haben sich ab "Help" mit jeder weiteren Platte weiterentwickelt, und unzählige Bands beeinflußt. Sie haben einfach etwas ins Rollen gebracht. Sicherlich haben sie nicht mit jeder Platte die Popmusik neu erfunden, sondern immer geschickt das, was gerade aktuell war, aufgegriffen. Ihr Einfluß ist aber nicht zu unterschätzen.
    Obwohl es mich in den Sechzigern noch nicht gab, bin ich sehr von Musik von vor meiner Zeit beeinflußt. Heutzutage wird ja ohnehin weitgehend nur noch recycled. Aber wie mich so manche Platte aus den Sechzigern schon umgehauen hat, kann ich gar nicht in Worte fassen.
    Mein großer musikalischer Held, Brian Wilson von den Beach Boys, ist auch so einer. Was der alleine für Songs geschrieben hat (Pet Sounds!), das macht ihm auch in diesem Jahrhundert keiner mehr nach.
    By the way: Hört Euch mal das aktuelle PaulMcCartney Album an. Überraschenderweise das beste, was er nach den Beatles gemacht hat.
     
  11. FIXXXER

    FIXXXER

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    11.848
    11848
    STRWABERRY FIELDS FOREVER!!!!
    :D

    Ich bin zwar kein Fan,
    höre mir die Musik aber schon häufiger an,
    den Hype kann ich aber auch nicht nachvollziehen,
    vielleicht wäre ich nur "ein paar Jahre" früher geboren:D

    mfg
    Torn
     
  12. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.031
    15031
    WORD!
     
  13. Dave1978

    Dave1978

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    2.959
    2959
    Ich bleib dabei. DJ Ötzi würde im Direktvergleich mehr Geld verdienen als Paul Mc Cartney, wären beide zeitgleich im Musikgeschäft an den Start gegangen ;-)
     
  14. ruecking

    ruecking

    Registriert seit:
    15.05.05
    Punkte:
    341
    341
    fragt sich nur zu welcher zeit!? zu mccartneys zeit hätte man so einen wie djötzi in eine geschlossene anstalt gesteckt, da wär nix mit geld gewesen.
    wenn beide heute starten würden würde ich auch eher auf mccartney setzen. obwohl, besser auf das duo lennon/mccartney.
    die waren congenial oder wie man sowas nennt, die würden auch heute was cooles zustandebringen.
    songs wie "yellow submarine" sind auch absolut ichbinbesoffenundwillirgendwasmitschreien geeignet. da kann sich der ötzi noch was abgucken.
     
  15. steelyard

    steelyard

    Registriert seit:
    06.01.05
    Punkte:
    12.133
    12133
    Ist doch wohl jetzt ein blöder Scherz, McDonalds Ötzi mit McCartney Paul zu vergleichen :D

    @Meanie
    Wilson und McCartney standen jahrelang in einem gewissen musikalischen Konkurrenzkampf und trieben sich so indirekt zu Höchstleistungen.

    Als die Beatles Rubber Soul rausbrachten, war Wilson davon so beeindruckt und angestachelt, dass er mit der Arbeit an Pet Sounds begann, welches wiederum Revolver massgeblich mitbeeinflusste.

    Nach Anhören von Sgt. Pepper soll Wilson einige Zeit regelrecht in tiefe Depressionen verfallen sein, zumal sein "Smile" Projekt sowohl von der Plattenfirma als auch von seinen Bandkollegen abgelehnt wurde.

    Nur ein paar Fragmente (z.B. good vibrations) blieben übrig.
    Das komplette Album wurde erst vor ein paar Jahren veröffentlicht.

    Gruss Frank
     
  16. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.089
    26089
    Hi lucky,

    es gibt Millionen schlechterer Einflüsse und Vorbilder als die Beatles!

    In den 90'ern tauchten doch hunderte Bands auf, die genau diese 60'er Mugge kopierten. Noch heute is das absolut hip, schau ich mal bei Viva vorbei. Das kommt mir zwar dann oft seltsam vor, wenn Kids von 17...20 so aussehen und klingen wie ihre Großeltern :p :D :D Mir wäre das garantiert nie passiert:D :D :D

    Bands wie vor allem die Beatles und die Kinks sind doch die Schablone für diesen ganzen sog. "Britpop", oder? Ich mag da eher die Originale, is aber eben so weil ich nich mehr 20 bin ;)

    Der Sound, die Songs und die Songstrukturen werden wohl auf ewig Bestand haben. Das ist neue "klassische Musik". Ähnlich wie Mozart, Beethoven e.t.c. auch wenn da von der Komplexität Welten zwischen liegen.

    Es war damals eine echte Revolution in der Musik, die Beatles haben ja viele Sounds und Effekte erstmals kreiert, waren sehr experimentierfreudig. Bands wie Pink Floyd und viele andere haben den Ball dankend angenommen und weitergespielt....

    jepp und der olle Paul is eins der größten Genies (finde ich). Sein neues Album is der Hammer, der klingt besser und moderner als viele junge Hüpfer, aber die wollen ja so klingen wie er vor 30...40 Jahren...hehe lustig das.

    Ich glaube auch wenn John Lennon noch leben würde, er wäre heute sehr experimentell.
     
  17. yEEEah

    yEEEah

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    149
    149
    kann mir da jemand mal zwei stücke zum vergleichen geben..wunderte mich schon immer wie ähnlich da die tracks sind..merci
     
  18. maxxen

    maxxen

    Registriert seit:
    01.10.05
    Punkte:
    257
    257
    imagine vs. don't look back in anger zum beispiel. trotzdem finde ich, dass oasis sehr gekonnt klaut und auch weiterentwickelt. im gegensatz zu anderen bands kommt es mir nicht primär wie ein abklatsch vor.
     
  19. Ewert

    Ewert

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    also erstmal thema "ernstnehmen": ganz extrem gesagt würd ich auch musiker ernstnehmen, die als musikalisches vorbild zb. "wolfgang petry" nennen.
    hauptsache ist und bleibt für mich, daß jedes musikstück, jeder musiker respekt verdient, wenn eine ernsthafte auseinandersetztung mit musik und natürlich gleichzeitig den eigenen gefühlen und diesbezüglichen assoziationen stattgefunden hat. (oh mann, was für´n satz! is aber so)
    wenn du dir sorgen darüber machst, ob du musikalisch zum alten eisen zu zählen bist und einer aussterbenden art angehörst, möchte ich dich beruhigen.
    1. waren die beatles echt gut, sie haben die für sie so typischen "einfachen"eingängigen 3-4 akkorde songs geschrieben, anfangs mit musikern, die jetzt mal rein technisch gesehen echt gar nix drauf hatten(oder nur sehr wenig).trotzdem haben sie es verstanden, musik und ideologie und werte zu "transportieren".
    2.basiert zb. heavy metal auf den gleichen harmonien und melodie-folgen, die ehemals mozart, bach,...geprägt und populär gemacht haben.
    wenn du mit deiner befürchtung recht hättest, dürfte man also auch eine musikrichtung nicht ernstnehmen, die um ca 20 jahre jünger ist, als die beatnicks...
    3. haben die beatles meiner ansicht nach etwas sehr seltenes geschafft: sie haben mehrfach mutig ihren stil gebrochen, vom 3 akkord gassenhauer, zum indischen musikstil, der absolut unterschiedlich in harmonie und rhythmik ist und blieben ebenso erfolgreich,wie zuvor.
    4. bin ich erst knapp über dreissig,trotzdem haben die beatles einen eindruck bei mir hinterlassen und ich hab mit ungefähr dreizehn versucht songs zu schreiben die sich an den beatles (und natürlich vielen anderen)angelehnt hatten. daraus ist dann irgendwann ein eigener stil entstanden....
    alles in einem: mach dir doch nich solche unwichtigen gedanken und lebe musik!
    drauf geschissen, wer das ernstnimmt!!!


    liebe grüße, ewert
     
  20. ECM

    ECM

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    416
    416
    als ich das damals gehört hab, ist mir echt fast der hut hochgegangen... Kommt aber noch dazu dass ich ne abneigung gegen das "wir sind die besten" gebaren von oasis habe...
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.