Testberichte Axé Audio Brewers - Latin Percussion Instrument für Kontakt 6


Brasilianische Trommeln für Kontakt 6

‚Epic meets Latin American Instruments’ ist das Motto von Audio Brewers neuer Soundlibrary Axé (gesprochen ascheh). Diese Library ist in Stereo und sogar Ambisonics erhältlich, ich gebe mich aber mit der Stereo-Version zufrieden.

Axe_01_neu.jpg


Insgesamt gibt es 81 Instrumente, die in fünf Kategorien eingeteilt wurden.
- 17 Low Surdos (Surdo Primeira)
- 17 High Surdos (Surdo Segunda)
- 17 Dobras (Surdo Terceira)
- 15 Caixa
- 15 Repiques

Das macht zwar zusammen 81 Instrumente, aber eigentlich hat man hier fünf Ensembles, die man spielen kann.

Die 14 bis 17 Artikulationen versprochen viel Abwechslung. Und die bis zu 10 Round Robins und Seamless Velocity Transitions sollen für Authentizität sorgen. Für einfacheres Spiel wurden auch noch DrumKits (All Core) kreiert.

Auf der Festplatte nimmt die Library 9 GB in Anspruch und als Sample-Player wird die Vollversion von Kontakt 6 benötigt.


Hauptsache ‚Es knallt‘

Axe_02.JPG



Die erste Kategorie ist Stereo-Patches. ‚All Core‘ gibt einen schnellen Überblick. Da die Artikulationen aber nicht alle auf die Tastatur passen und ich neugierig bin, fange ich gleich mit dem ersten Instrument an: Caixa.

Die Caixa klingt wie eine Snare und es fällt gleich der Raum auf, der nicht zu trocken, aber auch nicht zu hallig ist. Damit man auch mit zwei Händen oder Fingern spielen kann, ist jede Artikulation auf zwei benachbarten Tasten vorhanden: Sehr praktisch!


Folgende Artikulationen sind vorhanden:

- Hit
- Rimshot
- Cross Stick
- Rim-Click
- Bounce
- Double Flam
- Triple Flam
- Whippy Stick
- Short Cresc
- Long Cresc
- cresc. / decresc.
- Sfz. (Long / Short)
- Drum Roll (CC0 1)


Nach einem ersten Spieleindruck nehme ich das Interface unter die Lupe. ‚Expression‘ regelt die Lautstärke etwas, allerdings nicht komplett bis 0. Trotzdem wird damit der Dynamik-Umfang stark erweitert. ‚Dynamics‘ zeigt CC01 ein, was eher bei den Rolls interessant ist. Wer keine Lust auf Dynamik hat, kann die Empfindlichkeit der Anschlags-Stärke einschränken. Und wem der Hall nicht reicht, der kann mit dem Regler ‚conv / wet‘ dazufahren.


Axe_03.JPG




Da geht aber noch mehr. ‚Modulation‘ ermöglicht Zugriff auf die ADSR-Hüllkurve. Die Dynamics kennen wir schon, und bei Velocity lässt sich wunderbar festlegen, dass man eher die leisen oder lauten spielt. Das ist perfekt für Grobmotoriker, die sich eher auf leises oder lautes Spiel konzentrieren wollen. ‚Speed‘ ändert die Abspielgeschwindigkeit der TimeMachine Pro. Entweder klingt das Signal damit unnatürlich lang mit Artefakten und hat damit etwas von Transformers. Oder man verkürzt das Signal und kann damit auch etwas Raum wegnehmen.

Axe_04.JPG


Mit Klick auf die Pfeile nach unten kann man in den Drop-Down Menüs weitere Modulations-Quellen benutzen. Es gibt sogar noch einen Arpeggiator.

Leider können immer nur vier Quellen gleichzeitig benutzt werden. Was nicht zu sehen ist, kann man auch nicht hören.



Epische Effekte

Axe_05.JPG


Das Salz in der Suppe sind oft Effekte. Dafür gibt es insgesamt fünf Slots. Zur Verfügung stehen insgesamt 18 Effekte:


Axe_06.JPG

Pro Effekt hat man sogar einen Sequencer. Damit kann der Sound wunderbar geformt werden.

Axe_07.JPG


Im Mixer stehen vier Signale zur Verfügung. Statt dem Mix kann man sich auch aus Close, Mid und Far bedienen. Aufgrund des kleinen Raumes unterscheiden sich die Signale nicht sehr stark. Zu bemerken ist aber, dass pro Kanal / Signal die Insert-Effekte aktiviert werden können. So kann das Close Signal trocken bleiben und das Far-Signal erhält viel Kompression oder einen Bit-Crusher mit einem nachgeschalteten Delay.


Komponieren in Kontakt


Axe_08.JPG


Mit dem unteren Reiter hat man Zugriff auf einen Sequencer. Dieser kann bis zu 16 Spuren umfassen. Jede Spur kann manuell einer Taste zugewiesen werden oder per Learn Funktion. Links gibt es einen Solo- und Mute-Knopf. Rechts kann eine Spur auf eine darunter- oder darüber liegende Spur kopiert werden. Das ist prima zum Layern.

Mit C (Clear) löscht man die Spur und mit R (Randomize) wird Kommissar Zufall benutzt. Laut Hersteller ist dieser aber weitaus intelligenter als nur per Zufall an und aus, damit auch musikalisch ‚schöne‘ Ergebnisse zu hören sind. Das stimmt zwar insofern, dass es nicht wie gewürfelt klingt, aber einen richtigen Rhythmus mit Akzenten und Konzept, muss man eben doch selbst machen.
Dafür kann man aber auf die Presets zurückgreifen. Per Drag & Drop lassen sich Pattern einfach in die DAW gezogen werden.


Klingende Dinge

Bis jetzt hatte ich nur die Caixa unter den Fingern. Die Dobra ist wesentlich dumpfer. Sehr gut gefallen mir die Body Hits und Whippy Sticks. Repique dagegen ist immer sehr punchy und eher im hohen Frequenzbereich angesiedelt. Neben den Hits gibt es noch Edge, Ring Hits und Wooden Hits. Innerhalb eines Patches ist das eine große Klangvielfalt.
Die Surdos High geben den unteren Mitten viel Raum. Hier nehme ich gerne die Tonalität etwas raus mit einem Equalizer bei 94 Hz.

Die Surdo Low ist schön tief und gleichzeitig tonal. Es mach richtig Spaß damit zu spielen.
Die Spot-Versionen bieten im Mixer vier Mono-Mikrofone an. Diese scheinen aber nicht wirklich sehr nah zu sein, was mich gefreut hätte.
Die Sound Design Kits biete einige Sounds an, mit denen man den Rhythmen einen Schuss Elektro einhauchen kann. Es gibt sogar noch ein Reverse-Patch.
Wer jetzt noch statt der Velocity lieber das Modwheel nutzen möchte, nutzt dafür die Kategorie 4 und 5.


In diesem Video kannst Du alles sehen und hören – inklusive Demo-Track:



Fazit


Axé ist eine Sound-Library, die einen etwas anderen epischen Sound hat und vor allem auch sehr düster klingen kann. Viele Artikulationen und 10 RoundRobins bieten Abwechslung und der Sequencer kann helfen, neue Rhythmen zu finden. Die Sounddesign Patches sind ein kleines Add-On, aber nicht der Hauptfokus. Und wer über Stereo hinausgehen möchte, arbeitet mit der Ambisonics Version.

Hersteller: Audio Brewers

Website: https://www.audiobrewers.com/shop/p/axe

Host: Kontakt 6 (Vollversion)

Preis: 199 € (Early Bird 129 €)
 

Anhänge

  • Axe_01.png
    Axe_01.png
    185,5 KB · Aufrufe: 13
  • Axe_01.jpg
    Axe_01.jpg
    23,6 KB · Aufrufe: 10
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
19.050
Reaktionen
11.019
Punkte
52.642
Danke für diesen wieder mal guten Artikel und das Video, Tim!
Ich habe vor einiger Zeit mit brasilianischen Musiker gearbeitet, der Hammer wie geil deren südam. Instrumente erklingen können. Wir haben da Surdos, Caixas und Quicas usw. mit modernen Loops und westlichen Intrumenten gemischt. Na, diese Lib hier hätte ich da gewiss gut brauchen können, haha..
 
tim_heinrich
tim_heinrich
Moderator
Teammitglied
Registriert
12.10.09
Beiträge
821
Reaktionen
686
Punkte
3.234
Vielen Dank für Dein nettes Feedback! Ja, ich war auch echt überrascht.
 

Ähnliche Themen

tim_heinrich
Antworten
2
Aufrufe
91
tim_heinrich
tim_heinrich
tim_heinrich
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
162
tim_heinrich
tim_heinrich
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
44
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
News Elysion 2
Antworten
0
Aufrufe
347
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
tim_heinrich
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
129
tim_heinrich
tim_heinrich
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben