Information ausblenden

Aufnehmen mit Yamaha LS9-16?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Duesenberg, 26.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Duesenberg

    Duesenberg Themenersteller

    Registriert seit:
    11.12.07
    Punkte:
    167
    167
    Hallo,
    ich möchte mir ein Digitalpult zulegen und spekuliere mit dem Yamaha LS9-16. Welche optionale Karte benötige ich, um direkt 16 Spuren mit Logic auf meinem MacBook Pro aufzunehmen? Gibt es eine Firewire Karte oder eine Netzwerkarte? Ich konnte im Internet keine Informationen darüber finden. (ohne dass ich auch noch eine zudätzliche Karte fürs Macbook benötige)
    Da ich das Pult auch Live einsetzen möchte, habe ich als Alternative das Allen&Heath GLD80 in die engere Wahl genommen.
    Das Pult soll nur als Interface dienen, nicht als Hardwarecontroller für Logic.
    Ich danke schon mal für eure Hilfe!
     
    Duesenberg, 26.09.12
    #1
  2. swissmusicservice

    swissmusicservice

    Registriert seit:
    09.07.12
    Punkte:
    388
    388
    Achherrje! das heute jemand echt noch über ein LS9 nachdenkt.... ;-) Ich finde die Bedienung einfach nur schrecklich und vom Klang reden wir mal nicht! OK, das Ding hat ja mittlerweile auch schon ein paar Jahre auf dem buckel.

    Warum bist du vom GLD80 abgekommen? Genau dieses Pult bietet Dir doch alles inkl. verschiedener Karten.

    Mir kommen da Spontan X Gründe in den Sinn die für ein GLD sprechen.
    - Bedienung und Zugriff ist fast selbsterklärend
    - Besserer Klang
    - vernünftige FX-Sektion
    - Offene Struktur
    - Cat5 Multicore
    - Keine einschränken der Rechenleistung. Was nützen einem die vielen AUXE beim LS9 wenn man dann in der EQ-Sektion so eingeschränkt wird.

    Preislich liegen die beiden Pulte ja in der selben Liga.

    Einziger Vorteil des LS9 zum GLD ist in meinen Augen die Grösse. Wenn LS9 dann nur mit anderen Preamps. Mit Adatkarte und Preamps wirds aber um einiges teurer als ein GLD. Trotzdem ist das GLD "Kombitauglich" und kann alleine aufgebaut werden.

    Wie es mit Anbindungsmöglichkeiten beim LS9 aussieht weiss ich nicht weil ich nie auf diese Idee gekommen wäre. Wird aber sicher auch einiges geben. Ne ADAT-Karte gibts das weiss ich.
     
    swissmusicservice, 27.09.12
    #2
  3. Duesenberg

    Duesenberg Themenersteller

    Registriert seit:
    11.12.07
    Punkte:
    167
    167
    Das habe ich mir gedacht. Aus diesem Grund hatte ich die Frage nach den Erweiterungskarten gestellt. Denn mit ADAT-Karte, ADAT-Interface fürs Notebook und noch evtl. weiteren Preamps wollte ich nicht hantieren. Insofern glaube ich, komme ich immer wieder auf das GLD 80 zurück. Denn wenn ich das richtig sehe, kann ich hier mit einem Netzwerkkabel direkt ins Macbook gehen und aufnehmen, oder?
    Vom Preis her, bin ich von einem gebrauchten LS9 ausgegangen, die es schon so ab ca. 3500 Euro gibt. Ich spare lieber noch und kaufe mir was Aktuelles. Wie sieht das denn mit dem Roland M300 aus? Das Teil findet man nicht oft, soll aber laut Meinungen in diversen Foren ganz gut sein, oder hat das einen Grund, warum das nicht so oft im Veranstaltungs-und Recordingsegment zu finden ist?
     
    Duesenberg, 27.09.12
    #3
  4. PM-Record

    PM-Record

    Registriert seit:
    08.07.10
    Punkte:
    260
    260
    Hallo,
    bin viel im Live Breich tätig.

    Nur mal zum LS9 - ich finde es ein super Pult. Einfach aufgebaut. Schneller Zugriff auf alles Wichtige. Ich liebe das Pult. LS9-16/32 oder dann auch die Dicken Teile.



    Zum Roland M300 - Habe ich auch schon mit gearbeitet. Aber eher, weil ich ein Digitalmulticore brauchte. Aufgenommen habe ich damit nicht. Nur bei dem Roland muss ich sagen... sehr kompliziert aufgebaut.

    All in All kann ich sagen, dass du dir das mit dem GLD 80 echt überlegen solltest, da das echt alles hat was du brauchst. Gute Wahl. Nur auch da kannst du nicht einfach mit einem Netzwerkabel die Spuren aufnehmen! ACHTUNG: Der Netzwerkanschluss ist NUR für ein Digitalmulticore!

    Du brauchst also auch hier noch eine Karte, welche du dann genau nimmst, musst du wissen. :)
     
    PM-Record, 27.09.12
    #4
  5. chrizzle

    chrizzle

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    digitalpult - 16kanäle I/O über USB - erweiterbar mit allem möglichen .

    YAMAHA 01V96i

    kostet viel wenigert als das LS9 und ich liebe meins - findes nicht, dass es irgendwie "klingt" - und hab schon einiges damit aufgenommen. farbe dann über externe fx oder preamps.

    lg
    c
     
    chrizzle, 27.09.12
    #5
  6. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Genau, entweder das 01V96 oder doch das LS916, denn mit A&H wirds wesentlich teurer, weil Du eben noch ein Anschlussrack - wenigstens GLD-AR2412 benötigst und das kostet nochmal zusätzlich rd. 1500 €.
     
    Saurus, 27.09.12
    #6
    pflaster bedankt sich.
  7. Duesenberg

    Duesenberg Themenersteller

    Registriert seit:
    11.12.07
    Punkte:
    167
    167
    Das stimmt, aber eine Stagebox brauche ich doch immer mal, vor allem wenn ich vom FoH Plaz aus abmischen möchte. So habe ich nur ein Cat Kabel und nicht mehr die schweren Multicores.
    Das 01V96 finde ich vom Display her etwas antiquiert.
     
    Duesenberg, 27.09.12
    #7
  8. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Cat5 ist natürlich elegant. Ansonsten "klassisch" (Multicore) fällt mir gerade noch eine Alternative ein:

    Phonic Summit:

    16 Mic/Line Ins

    Wir haben so eine Kiste zusammen mit der Expansioncard für ca. 1500 geschossen und können nun alle 16 Channel via FW oder USB mitschneiden.
     
    Saurus, 27.09.12
    #8
    pflaster bedankt sich.
  9. slowhand73

    slowhand73

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    9.649
    9649

    Kann ich so nur bestätigen. +1
     
    slowhand73, 27.09.12
    #9
  10. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    ls9 würd ich auch nicht mehr nehmen... find ich auch ein unglaublich 'langsames' pult zum arbeiten, wenn man nicht auf ner vorgefertigten konfiguration aufsetzen kann braucht man ewig damit alles halbwegs eingestellt ist, für abende mit mehrere bands imho ein horror.

    ganz frisch gibts übrigens das neue behringer... die ersten meinungen sind sehr gut und preis/leistung ist top. digi-multicore kommt dafür auch in kürze und 32 kanäle aufnehmen geht damit via firewire oder usb auch.
     
    DaVogi, 27.09.12
    #10
  11. Adebar

    Adebar

    Registriert seit:
    25.08.09
    Punkte:
    1.695
    1695
    Dann schau Dir mal das Mamba MIX 32DS an.

    http://mambamix.com/index.php/products/mamba-mix-32/mmx32ds-mix32-digitalsnake

    Damit hast du ein Digital Snake mit 32 Hin und 16 Rückwegen.
    Eigentlich ist es ein Monitormischer mit 32 Eingängen und 8 unabhängigen Stereo-Ausgängen, die mit bis zu 8 iPads (ein iPad für jeden Mix) eingestellt werden können.

    Das kannst Du dann analog, per Adat oder AES/EBU an ein vorhandenes Pult anbinden, also auch prpblemlos an ein LS9 oder was auch immer.
     
    Adebar, 27.09.12
    #11
  12. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Was soll er denn jetzt noch damit? Er will doch nur 16 Channel von (s)einem Pult mitschneiden...
     
    Saurus, 27.09.12
    #12
    pflaster bedankt sich.
  13. Duesenberg

    Duesenberg Themenersteller

    Registriert seit:
    11.12.07
    Punkte:
    167
    167
    genau, das benötige ich nicht...
    Bis jetzt tendiere ich nach wie vor zum A&H GLD80! Vom LS9 habe ich etwas mehr Abstand genommen und die Alternativen finde ich persönlich nicht so gut. Phonic und Behringer ist nicht mein Ding.
    Weiß jemand ob man das Soundcraft Si 24 auch für Recording einsetzen kann? Soweit ich das sehen kann, kann man das Pult nicht mit Karten erweitern.
    Das Roland M300 finde ich auch interessant. Samstag mache ich mich auf den Weg in ein großes Musikhaus, die fast alle Pulte stehen haben und mache mir mein Bild. Trotzdem finde ich eure Meinungen wichtig, da die meisten von euch ja täglich damit zu tun haben und ich oft (nicht immer) das Gefühl habe, dass die Verkäufer die neusten Sachen gerne verkaufen wollen oder sogar "gesponsert" werden um Teile wie Behringen auf dem prof. Markt zu etablieren.
     
    Duesenberg, 27.09.12
    #13
  14. slowhand73

    slowhand73

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    9.649
    9649
  15. swissmusicservice

    swissmusicservice

    Registriert seit:
    09.07.12
    Punkte:
    388
    388
    Beim GLD gibts verschiedene möglichkeiten für die Computeranbindung. Es können alle iLive Netzwerkkarten Installiert werden. Dabei ist Madi (75ohm Coaxkabel), Dante (MitCat5), Ethersound (Cat5) und Adat (Toslink).

    Das Behringer wäre glaube ich echt noch ne alternative! Im PA-Forum reden auch bekannte Techs nur gut darüber! evtl. Noch ein paar monate warten und schauen wie sich das bei mehr erfahrung weiter entwickelt. Vorteil auch, man kann mit analogen Muco oder günstig auch mit Netzwerk muco arbeiten. Bin zwar überhaupt kein Behringerfan, Aber seit Klark Midas usw zur Behringergruppe gehört fliesst da anscheinend auch Knowhow mit rein! ;-) Wenn man keine Rider erfüllen muss und selber damit arbeitet wärs sicher eine überlegung wert.

    Ich als Verleihfirma würde sicher in ein GLD investieren. Ein iLive habe ich schon und die Akzeptanz steigt immer mehr bei dem Ding. Bedienung beim GLD ist ähnlich, man muss sich also nicht neu einarbeiten!
     
    swissmusicservice, 28.09.12
    #15
  16. Duesenberg

    Duesenberg Themenersteller

    Registriert seit:
    11.12.07
    Punkte:
    167
    167
    Ich habe mir doch auch nochmal die Mühe gemacht und mir das Yamaha 01V96i angeschaut. So schlecht ist das gar nicht und doch eine Alternative. Mich hat erst der Monitor und die Bedienung abgeschreckt, aber es gibt hierzu ja eine gute Editorsoftware für den Mac und es funktioniert ohne weitere Karten für eine 16 Spur Aufnahme dank USB. Erweitern kann man das Ding auch und eine ADAT Karte ist schon drin. Und das Ganze für 2500 Euro. Das ich da nicht früher drauf gekommen bin....
     
    Duesenberg, 28.09.12
    #16
  17. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Na dann gutes Gelingen damit ;-)
     
    Saurus, 28.09.12
    #17
    pflaster bedankt sich.
  18. slowhand73

    slowhand73

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    9.649
    9649
    Was auch hier noch gar nicht angesprochen wurde ist das Presonus 16.4.2 oder 24.4.2 - Was mich halt damals nicht interessiert hat, da keine Motorfader. Man muss bei diesem Pult die Position (wird angezeigt) des Faders überfahren und wird dann wieder übernommen.

    Ach ja und Behringer x32 - ich finde es immer schade, das sie Werbung mit MIDAS machen und dann ist gar nix verbaut darin, außer die Optik, die ist defenitiv von MIDAS. Alles andere ist Behringer - trotzdem will ich das Pult nicht schlecht reden. Ist Preis/Leistung der Hammer.
     
    slowhand73, 28.09.12
    #18
  19. chrizzle

    chrizzle

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    dieses nachgequatsche von testberichten, die am 01v96i das "antiquierte display" kritisieren - DAS IST SCHWACHSINN. man arbeitet sich sehr schnell in das pult ein - ein kleiner billiger touchscreen wäre einfach blödsinn - ich persönlich finde die bedienung des presonus studiolive mühsamer - das war für mich auch ein kaufgrund fürs 01v96i.

    just my 0.02€
     
    chrizzle, 29.09.12
    #19
  20. Adebar

    Adebar

    Registriert seit:
    25.08.09
    Punkte:
    1.695
    1695
    Da wäre doch auch das Midas Venice F eine Alterniative?
    Sehr gut für Live und die F Version hat Firewireanbindung, auf der alle Einzelkanäle liegen, nicht nur die Summe. Ideal zum Recorden.
     
    Adebar, 01.10.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.