Information ausblenden

Aufnahmeraum optimierung ( Bräcuhte mal eure Hilfe) =)

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von J3hu7y, 24.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. J3hu7y

    J3hu7y Themenersteller

    Registriert seit:
    24.06.12
    Punkte:
    15
    15
    Guten Abend liebe Recording Community.

    Ich werde bald umziehen und glücklicherweise ein Zimmer mehr haben.
    Darus würde ich mir gerne ein taugliches Tonstudio bauen.

    In diesem Fall geht es mir jetzt um die Akustik des aufnahmeraums der vor allem für Sprechgesang und Gitarre optimiert werden soll.

    Um euch meine Vorstellung des Akustikraumes zu zeigen habe ich mal ein kleines Paintbild angefertigt indem ich auch gleich alle Fragen meinerseits eingefügt habe.

    Noch ein paar Sachen vorab zu den Räumlichkeiten.
    Ich habe gehört es sei besser wenn die Wände nicht Paralel sind. Deswegen habe ich auch die Wand rechts versetzt. Ich könnte beispielsweise auch die untere Wand etwas versetzen oder die linke und ober aufdoppeln.
    Zu der linken und oberen Wand: Das sind die ganz normalen Wände - Sollte ich da auch noch etwas dran machen? also zB Rigibs oder sogar dort auch nochmal Wände ziehen mit steinwolle und allem? Es ist noch nichts gebaut demnach könnt ich noch alles ändern.

    Wie sieht es denn zB mit der Dimension des Aufnahmeraumes aus? ist der zu groß? zu klein? oder genau richtig. (Ich kann allerdings nicht mehr SO viel als aufnahmeraum dazunehmen!

    Die Skizze befindet sich im Anhang!!

    Wenn möglich zeichnet mir ein Wo welcher Schaumstoff oder sonst hinmuss und ob es dann zu Position1 oder 2 gehört.

    Es sind ziemlich viele Fragen aber ich hoffe ihr könnt mir Helfen! =)



    mfg: J3hu7y Calogero.
     

    Anhänge:

    J3hu7y, 24.06.12
    #1
  2. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    37.316
    37316
    Willst Du Deine Aufnahmen auch mischen?

    Dann verzichte bei dieser Größe des Gesamtraums auf die Abtrennung. Du zerstörst Dir damit die Symmetrie der Abhörumgebung - das ist die wichtigste Voraussetzung für eine gute Mix-Beurteilung.

    Auch als reiner Aufnahmeraum wäre es besser, die gesamte Raumgröße zu nutzen und das Geld für eine Abtrennung akustischer Störkomponenten (Rechner, Festplatten etc. in ein DIY-Silentrack) zu verwenden.

    Bei Deinem geplanten Budget kann eine abgetrennte Konstruktion nur in Pfusch ausarten. Investiere das Geld in sinnvolle Maßnahmen für ein "Einraumstudio" - das wird immer noch sehr knapp aber qualitativ auf jeden Fall viel besser.

    Eine Menge Informationen findest Du in diesem Unterforum bei den Stickies. (oben angepinnte Themen)



    Clemens
     
    clemenserwe, 24.06.12
    #2
  3. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    6.077
    6077
    Ich bin selber auch dran und bin kein Profi, also besser noch auf Andere warten.
    Denke etwa so wird die Lösung aussehen, dazu noch ein paar Stellwände zum Aufnehmen und die Dekenabsorber habe ich nicht eingezeichnet.

    Die Bassabsorber baust du aus Sonorock, kannst eigentlich ganze Pakete bis zur Decke einstapeln und dann überziehen.

    Wichtig wäre noch die Lage von Fenstern und Türen.

    Wie erwähnt in den Stickys findest du bauanleitungen für alles
     

    Anhänge:

    • cc.png
      cc.png
      Dateigröße:
      186,4 KB
      Aufrufe:
      29
    • eck Abs..png
      eck Abs..png
      Dateigröße:
      837,3 KB
      Aufrufe:
      25
    dudex, 24.06.12
    #3
  4. J3hu7y

    J3hu7y Themenersteller

    Registriert seit:
    24.06.12
    Punkte:
    15
    15
    Mein Ziel ist es nicht unbedingt den Abhörraum zu otimieren.
    Ich mische sowieso viel lieber mit meinen Kopfhörer.

    Abgesehen davon sollen die 500€ NUR für difuser und soen kram sein.
    (Steinwolle bekomm ich umsonst da mein Onkel ne Dachdeckerei hat)
    Wenn es sein muss kann ich auch eine ganz andere Raumaufteilung machen aber sehr wichtig ist mir das ich den Abhörraum Seperat habe.

    Wie wäre es zB ungefair so?

    Der Raum ist ca 5x5m und die Wände kann ich ziehen wie ich möchte und zwar mit allem drum und dran! Kann von mir aus auch wesentlich mehr kosten! Nur geht es mir vor ALLEM um den aufnahmeraum - nicht um den Abhörraum!
     

    Anhänge:

    J3hu7y, 24.06.12
    #4
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    37.316
    37316
    Warum?

    Clemens
     
    clemenserwe, 24.06.12
    #5
  6. J3hu7y

    J3hu7y Themenersteller

    Registriert seit:
    24.06.12
    Punkte:
    15
    15
    Die Wohnung ist ziemlich hellhörig - und das runherum.
    Den Aufnahmeraum möchte ich verhindern das das durchs ganze haus geht.
    Abgesehen davon würde ich mich auch wohler fühler wenn mir nicht die ganze nachbarschaft zuhören kann.

    Wie gesagt letzten endes spielt das Geld jetzt garnicht mal mehr so eine große Rolle - solang ich das mit der Abtrennung sinnvoll durchsetzen kann.
     
    J3hu7y, 24.06.12
    #6
  7. J3hu7y

    J3hu7y Themenersteller

    Registriert seit:
    24.06.12
    Punkte:
    15
    15
    Frag ich mal so rum Ab wann macht eine seperate aufnahme Kabiene (unabhängig vom Material das verwendet wird) wirklich Sinn?

    Das Ich mit nem Raum in Dixiklogröße und alles zugestopft mit noppenschaumstoff nicht weit komme - dessen bin ich mir bewusst.

    Aber ab wann fängt es an Sinn zu machen?
    mein geschätztes Limit liegt so bei 2,5m x 2,5m bis 3m x 3m
     
    J3hu7y, 24.06.12
    #7
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    37.316
    37316
    Das ist in erster Linie eine Frage der Konstruktion. Vor allem, wenn Hellhörigkeit bekämpft werden soll.

    Ein Eimer kann aus Metall sein oder aus Plastik - wenn er ein Loch hat, läuft Wasser raus. Und eine Türkonstruktion (ich zitiere sinngemäß) ohne Schloss, die zukeilt - irgendwas günstiges ist sozusagen das Loch - nein eines der Löcher - im Eimer.

    Das günstigste wäre ein Balkontür in Schallschutzausführung (Glas und drei Dichtungen) und die wird bei einer guten Kabine zweimal eingebaut.

    Wenn Du eine normale Balkontüre (Baumarkt - 100€) verbaust, dann mach' mal einen Test ob Dir das reicht.

    Um mit der restlichen Konstruktion den Schalldämmgrad zu erzielen, musst Du z.B. entkoppelte Vorsatzschalen an die Wand bauen - siehe Raum in Raum Konstruktion.

    Clemens
     
    clemenserwe, 24.06.12
    #8
  9. J3hu7y

    J3hu7y Themenersteller

    Registriert seit:
    24.06.12
    Punkte:
    15
    15
    wie sieht es mit bassfallen und dem ganzen zeug aus?

    Und wie findest du die 2. Skizze? ist das so besser? weil ich habe irgendwo gelesen das es besser sei wenn die aufnahmekabiene möglicht unparallele wände hat.

    UNd wieso eig. Balkon also glastüren? ist Holz akustich nicht besser?

    Und der Boden. Ich höre immer Holzboden Pakett usw.

    Ist es in etwa das gleiche wenn ich stattdessen Normales Laminat nehme oder OSB- PLatten oder einen Teppich?

    Und wie sieht es dann aus mit der Decke?
     
    J3hu7y, 24.06.12
    #9
  10. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    37.316
    37316
    Die Farben sind hübsch. :D
    Leider fehlen jede Menge Maße ...


    Ich dachte es soll billig werden?
    Balkontüren sind die günstigsten Türen mit umlaufenden Dichtungen.

    Ja.

    Nein.


    Hast Du so eine Basslastige Stimme? Ich dachte Du willst nicht mixen in dem (Rest-)Raum?
     
    clemenserwe, 24.06.12
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.