Information ausblenden

Aufnahme Problem mit Logic Pro 8.02, M-Audio FW 1814

Dieses Thema im Forum "Logic" wurde erstellt von zehnvorsechs, 05.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. zehnvorsechs

    zehnvorsechs Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Hallo,

    vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht wie ich und kann mir sagen, an was folgendes liegen kann? Sollte es sich eganz eindeutig um ein Problem der M-Audio Hardware handeln, bin ich auch gerne bereit, mir ein neues Firewire (400 MBit) Recording Interface anzuschaffen.

    System :

    - MAC Mini Intel Core 2 Duo 2x2 GhZ, 4 GB RAM, OSX 10.5.4
    - Logic Pro 8 (Update auf 8.0.2), es werden ausschließlich Logic interne Effekte benutzt
    - M-Audio Firewire 1814, neuester Treiber (nicht mehr BETA) Version 1.8.4-3, Buffer- Size 128 Samples, kein I/O Sicherheitspuffer eingeschaltet, Recording steht auf 24 Bit, 44100 Hz, ebenso wurde das gesamte Projekt aufgezeichnet.
    - für das reine Audio- Projekt wird eine externe, recht schnelle USB- Festplatte von WD benutzt. Sie ist aus Kompatibilitätsgründen mit dem PC auf FAT32 formatiert. Bei Verwendung der internen Festplatte habe ich manchmal das Problem, dass er beim ersten und 2. Abspielversuch mal wegen angeblich zu hoher Systemauslastung streikt und ich neu starten muss, bei der externen Platte jedoch nie.

    Nun zu meinem Problem :

    Logic spricht bei Play- Button sofort an und spielt das Projekt reibungslos ab. Projekt Mixen mit ca. 22 Mono- Spuren und ca. 60 Effekten geht problemlos, CPU und Disk Auslastung permanent ca. 50 % und bei Disk- Auslastung deutlich weniger. Ich verwende den Low- Latency Button, damit vorrausschauende Effekte abgeschaltet werden.

    Sobald ich eine Spur auf Record schalte und was aufnehmen will, blockiert das System (Mauszeiger ändert sich in einen sich drehenden Farbkreis) für teilweise 2-3 Minuten, dann startet das Playback und die Aufnahme und funktioniert soweit auch einwandfrei und ohne spürbare Latenzen. Die Verwendung des Low- Latency Modus oder das Freezen der Audio Tracks bringt keine Änderung.

    Was mache ich falsch ? Ich habe weder im Handbuch noch bei M-Audio irgend einen Hinweis dazu gefunden, an was das liegen könnte. Beim Ändern der Buffer-Size auf 256 Samples ist es ein wenig besser, allerdings ist die Latenz dann schon deutlich spürbar. Das Interface funktionierte an einem einfachen Windows- XP PC mit AMD 2600+ Singlecore Prozessor immer bei 64 Samples Buffer, bei doppelt so vielen Audio- Spuren und ebenso vielen Effekten, ebenso an einem Toshiba Windows XP Laptop mit 1,7 GHz würde das Projekt noch relativ problemlos realisierbar sein, ohne Minutenlang auf eine Aufnahme zu warten und bei halber Latenzzeit.

    Liegt hier noch ein Treiber- Problem vor, gibt es bessere Logic Systemeinstellungen, die mir ein latenzarmes Arbeiten ermöglichen ohne die lästigen Wartezeiten oder liegt das am Logic/ dem Mac? Das System ist neu und auf dem tagesaktuellen Software- Stand und bisher nur mit Logic bespielt worden, keine weitere Software als die Standard- Software, Logic und den M-Audio Treiber.
     
    zehnvorsechs, 05.08.08
    #1
  2. zehnvorsechs

    zehnvorsechs Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    *push*

    keiner eine Idee ? Ich habe im gesamten Internet und im Handbuch gesucht und habe nur einen einzigen Hinweis darauf gefunden, dass es sich evtl. um einen Bug von Logic mit dem Multiprozessor Handling handelt, der immer auftritt, wenn das Projekt eine gewisse (noch nicht mächtige Größe) erhält. Weshalb viele auf Software Monitoring verzichten. Da ich zukünftig auch Software Ampsimulationen verwenden möchte, ist das nicht- funktionieren von Software Monitoring für mich ein k.o. Kriterium, das ich so nicht hinnehmen kann, aber ich möchte mich noch nicht geschlagen geben. Wie sind Eure Erfahrungen ?
     
    zehnvorsechs, 05.08.08
    #2
  3. mikesilence

    mikesilence

    Registriert seit:
    16.01.04
    Punkte:
    3.821
    3821
    Wie ist das denn wenn Du auf die interne Platte aufnimmst, tritt das Problem dann auch auf?
     
    mikesilence, 05.08.08
    #3
  4. zehnvorsechs

    zehnvorsechs Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    ja, das Problem tritt bei der internen Platte natürlich auch auf. Wie schon geschrieben, hat die interne Platte ein kleines Problem mehr (sporadisch 1-2 Aufhänger wegen angeblicher Überlastung), das bei der externen Platte gar nicht auftritt. Das ist ein Problem, das viele Logic 8 User haben. Habe neulich ein Tutorial Video gesehen und der Videoersteller hat das jedes Mal während er sein Effektrouting erklärte, einfach kommentarlos weggeklickt, das ist also nichts so Unübliches.
     
    zehnvorsechs, 05.08.08
    #4
  5. mikesilence

    mikesilence

    Registriert seit:
    16.01.04
    Punkte:
    3.821
    3821
    Schonmal bei Logicuser.de auch nachgefragt?
     
    mikesilence, 05.08.08
    #5
  6. zehnvorsechs

    zehnvorsechs Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    nein, bloß mir da den Wolf gesucht, aber noch nichts gefunden. Ich probier´s mal.
     
    zehnvorsechs, 05.08.08
    #6
  7. zehnvorsechs

    zehnvorsechs Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    vielen Dank für den Tip mit logicusers.de da hat mir einer geholfen. Es lag am FAT32 Dateisystem auf der 2. Festplatte. Seit ich es auf HFS umgestellt habe, kann ich auch problemlos aufnehmen und die CPU- und Disk Belastung hat sich halbiert und die IO Buffersize konnte ich ohne Probleme auf 64 Samples runterstellen, was sehr anständig ist (macht etwa 4-5 ms echte Latenz).

    Das Problem mit der Latenz beim Monitoring liegt daran, dass Logic 8 anscheinend nicht mehr damit zurecht kommt, wenn man die Spur, die man aufnimmt, über Busse leitet und da Effekte drauf packt. Entweder er schaltet die einfach aus oder macht dafür keine echte Kompensation der Latenzen. Die 5.5er PC Version hatte damit keine Schwierigkeiten, außer dass ich da vorrausschauende Effekte wie Ad- Limiter immer erst ausschalten mußte. Hier eine Idee ?
     
    zehnvorsechs, 05.08.08
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.