Audio-Interface nur Bahnhof - oder was fehlt?

  • Ersteller marcatostrings
  • Erstellt am

M
marcatostrings
Registriert
29.01.16
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Punkte
4
Hallo liebe Leser,

ich spiele schon länger Klavier und war immer fasziniert von der Möglichkeit per VST am Computer gut klingende Instrumente abspielen zu können. Nun mit den vorhanden finanziellen mitteln möchte ich wieder dem Hobby nachgehen. Ich lese immer, dass Asio4all und OnBoard-Soundkarten nicht gerade der Herkules-Aufgabe gewachsen sind mehrere Midi-ströme per VST in Audio umzuwandeln. Das merke ich auch gerade deutlich.

Die Lösung soll eine externe Audio-Karte sein? True-Asio? Welche Soundkarte? Was muss die können?
Ich brauche kein Mikrofon-Eingang, kein Line-In, keine Vocals. Ich träume einfach nur davon "live" gesamplete Instrumente aus einen Orchester mit sehr geringer Latenz abzuspielen. Klaviertaste drücken -> Midi -> Vst -> Sound ohne merkbare Verzögerung.

Was benötige ich dafür?

ich habe momentan folgende Hardware:
- Yamaha P95 Klavier
- i7 5820K CPU 6-core
- Asus X99 Motherboard
- 32GB DDR4 RAM
- SSD-Platte für East-West-Quantum-Leap Symphonic Orchestra Gold Samples
- USB MIDI interface, USB Uno
- Aktivboxen Edifier C2X bzw. Grado Labs - SR80

Software
- Cubase 8.5
- Asio4all
- http://www.soundsonline.com/Symphonic-Orchestra

Der momentane Weg ist:
1. P-85
2. midi-kabel (m-audio uno)
3. usb-port am Computer
4. Cubase (midi mittest vst zu sound)
5. Audio-Klinke -> Lautsprecher


Ich hatte vor zwei 2 Jahren mich schon einmal erkundigt, doch aus zeitlichen Gründen es nicht weiter verfolgt. Und würde mich riesig freuen, wenn ihr mir Empfehlungen geben könnt, welche Audio-Hardware weiterhelfen kann. Budget wäre 200 EUR. Wobei ich das auch nicht ausreizen will, wenn es nicht sein muss. Nur der alte Workaround Asio4all muss weg.

Ist soetwas wie Focusrite Scarlett 2i2 die Lösung für mein Problem. Oder benötige ich andere Hardware?

Sollte es das falsche Unterforum sein, so entschuldige ich mich.

einen schönen Abend und bin gespannt auf Antworten
 
Realist
Realist
Moderater
Gruftie
Teammitglied
Registriert
30.09.08
Beiträge
13.544
Punkte Reaktionen
7.169
Punkte
35.390
Hi und willkommen.
Deine Beschreibung ist schon super ausführlich, klasse.
Könntest Du noch schreiben welches Betriebssystem Du nutzt?
Also Windows 7 oder 8 oder 10?
Focusrite geht in Ordnung, denke ich.
Worauf ich evtl. achten würde, obwohl Du ein USB-Midiinteface hast, ein Interface mit Midi I/O zu kaufen. Ist auch nicht sehr viel teurer, aber Du könntest dann das Uno abklemmen und hättest wieder einen USB-Platz mehr.
Das wäre im Fall von Focusrite wohl das 2i4.
http://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_2i4.htm?gclid=CLH8itjYz8oCFSX3wgodNQEKGQ
Evtl. wäre von Steinberg das UR22 auch etwas für Dich?
http://www.thomann.de/de/steinberg_ur22_mk2.htm
 
M
marcatostrings
Registriert
29.01.16
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Punkte
4
Guten Abend,

vielen Dank für dein Feedback. Ich verwende Win10.

Nur damit ich das noch einmal verstanden habe:
Das Audio Interface sorgt für eine "ruckelfreie" Wiedergabe von Musik mit VST instrumenten?
Ich schließe das Ding per USB an den Computer und das Klavier per Midi an das Ding. Und dann habe ich weniger Latenz beim ABSPIELEN von vst imstrumenten? Es geht mit nicht um das Aufnehmen von Gitarren oder Vocals.

Sieht es einfach so aus (?):
juhry5ed.jpg


Bisher dacht ich immer, dass diese Geräte für Analog-Aufnahmen sind. Dazu habe ja leider nirgends eine eindeutige Antwort erhalten. Wäre super, wenn ich dich mit dieser Frage auch noch einmal belästigen daf.
 
Ran
Ran
Registriert
02.08.02
Beiträge
2.447
Punkte Reaktionen
789
Punkte
4.886
Hallo,

gute Audiointerfaces sorgen dafür, dass Audiodaten besser mit der Software zusammen arbeiten und haben einen besseren Klang, was ja generell schon mal nicht schlecht ist.
Wichtig ist dann, dass die Treiber gut sind. Mit Midi Timing ist das so eine Sache...wenn du sonst Klavier spielst könntest du eventuell böse Überraschungen erleben, da die Timings da manchmal nicht so hundert prozentig passen. Allerdings sind das wirklich sehr feineauflösende Bereiche. Genau die können aber das feeling einer guten Aufnahme zerstören. Ein guter Test ist es mal ein Signal vom Klavier im Audioformat und gleichzeitig im Midi Format aufzuzeichnen und diese Miteinander zu vergleichen. Bei kleineneren synth Spielereien fällt das nicht weiter auf, aber wenn es um Klavier geht wird es schon etwas haariger.

Ach ja, deine Skizze sieht erstmal gut aus. Midi-Kabel nicht zu lang machen, die mögen das nicht.

Grüße,
Randy
 
Realist
Realist
Moderater
Gruftie
Teammitglied
Registriert
30.09.08
Beiträge
13.544
Punkte Reaktionen
7.169
Punkte
35.390
Das Audio Interface sorgt für eine "ruckelfreie" Wiedergabe von Musik mit VST instrumenten?
Ich schließe das Ding per USB an den Computer und das Klavier per Midi an das Ding. Und dann habe ich weniger Latenz beim ABSPIELEN von vst imstrumenten? Es geht mit nicht um das Aufnehmen von Gitarren oder Vocals.
Wie Du eigentlich im ersten Post schon richtig geschrieben hast, geht es eher um die Treiber.
Buffer Size wäre auch noch so ein Stichwort. Eine niedrige Buffer Size ermöglicht Dir, grob umrissen, latenzfreies Abhören deines Signals, welches Du ja zum Einspielen benötigst. Je niedriger die Buffersize umso höher die CPU-Last. Später beim Abmischen etc. kann man die Buffer- Size wieder höher stellen. Es geht da eher nur um das Einspielen.
ASIO4ALL wird oft als Notlösung bezeichnet, weil dieser eine Art Universaltreiber für Soundkarten ohne eigenen ASIO-Treiber sind. Bei niedrigen Buffersize-Einstellungen kann es schneller zu Knacksen kommen usw.
Du hast ja ASIO4ALL installiert (?) und solltest vielleicht erstmal schauen, wie weit Du mit niedrigen Buffersize-Einstellungen kommst. Vielleicht reicht es für Dich auch vollkommen aus. Das sollte man vielleicht erstmal testen.

Die meisten Hersteller von Audiointerfaces haben spezielle ASIO-Treiber, die genau auf das Interface abgestimmt sind. Damit kannst Du dann unter Umständen längere Zeit eine kleinere Buffer Size fahren ohne das dein Rechner schlappmacht.

Am Besten Du machst erstmal einen "Stresstest" mit deinem jetzigen System um zu schauen was geht. :)
 
K
Klappermann
Registriert
05.10.11
Beiträge
170
Punkte Reaktionen
67
Punkte
420
Schliesse mich Realist mit dem UR22 an. (2i4 kenn ich nur vom hörensagen).
Das UR22 geht für deine Zwecke voll in Ordnung und ist Preis/Leistung absolut OK.

- hat USB
- 5-Pol Midi I/O
- gute stabile ASIO Treiber

Besorg Dir ein Inteface Deiner Wahl und probiers innerhalb der Rückgabefrist aus.

Gruß
 
Realist
Realist
Moderater
Gruftie
Teammitglied
Registriert
30.09.08
Beiträge
13.544
Punkte Reaktionen
7.169
Punkte
35.390
Bisher dacht ich immer, dass diese Geräte für Analog-Aufnahmen sind. Dazu habe ja leider nirgends eine eindeutige Antwort erhalten. Wäre super, wenn ich dich mit dieser Frage auch noch einmal belästigen daf.
Moin,
nur nochmal kurz dazu.
Ein Punkt wären da noch die AD/DA Wandler.
Man kann da jetzt rüber streiten ob man in der Preisklasse einen Unterschied zu Onboardsoundkarten hört, weil es ja auch noch auf andere Sachen, wie z.B. Abhöre usw ankommt, aber ich denke ein Rückschritt ist es nicht.
Genauso das Thema Analog Aufnahmen, wo dann solche Interfaces mit Sicherheit die Nase vorn haben im Vergleich zu Onboard.
Oft ist es so, dass man dann plötzlich doch mal ein Mikro oder so anschließen möchte und dann geht die Kauferei wieder los.
Sehe es also einfach als Investition in die Zukunft, denn wie schon geschrieben, ein Rückschritt ist es sicher nicht.
 
M
marcatostrings
Registriert
29.01.16
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Punkte
4
Ich habe jetzt an den Asio-Einstellungen herum gespielt und bin doch ganz zufrieden ohne Audio-Interface. Entgegen des Ausgangspost denke ich doch über ein Mikrofon nach. Daher also doch ein Audio interface. Das Steinberg hört sich gut an. Danke für eure Antworten.
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
8
Aufrufe
1K
Thomax
T
Can
    • Danke
  • Artikel
Antworten
11
Aufrufe
36K
oove
oove
2
Antworten
0
Aufrufe
837
260685
2

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben