Information ausblenden

(Art MPA Gold) aus USA - Netzspannung

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von stereolli, 29.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. stereolli

    stereolli Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    11.231
    11231
    Hi,

    habe nen Dealer in den usa gefunden wo ich inkl. Versand 250Euro für ein Bundle mit 5 Xlr kabeln und einem neuen ART MPA GOLD zahle. (hier kost der ja zur Zeit so roundabout 440Euronen)

    Nun, es steht in der Beschreibung " 6' Power Cord (Built in 110v/220v power)"

    Ich verstehe es nun so, dass dieses Gerät an einer normalen deutschen Steckdose betrieben werden kann.....

    bin mir etwas unsicher deshalb wollte ich hier nochmal kurz fragen bevor ich kaufe......
     
    stereolli, 29.11.08
    #1
  2. soundguy

    soundguy

    Registriert seit:
    28.11.06
    Punkte:
    2.094
    2094
    ne 110V!
    ich hab den auch aus den usa bestellt, die haben mir dann extra eine 220V version geschickt. musste mal nachfragen, ob die das auch machen. bei mir war es ein händler in den usa...

    in den usa kaufen lohnt sich aber immer weniger! der wechselkurs wird immer schlechter, und bedenke noch die einfuhrumsatzsteuerund zollgebühren (zusammen ca 22% auf den kaufpreis noch drauf)!
     
    soundguy, 29.11.08
    #2
  3. stereolli

    stereolli Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    11.231
    11231
    es stand halt beides da 110V /220V - werde den mal fragen.....

    Art MPA Gold bei Uns - 440 Euro

    Usa : 250Euro (inkl. Versand) + 22% Steuer/Zoll - 305 Euro.

    Sprich 135 Euro gespart......find ich ne Menge Holz:)
     
    stereolli, 29.11.08
    #3
  4. soundguy

    soundguy

    Registriert seit:
    28.11.06
    Punkte:
    2.094
    2094
    so ein quatsch, von wegen "viel geld gespart"
    dafür hast du noch nicht mal garantie hier in deutschland...ich würd´s lassen.
    das was sich überhaupt lohnt ist gebraucht bei ebay in den usa kaufen...
     
    soundguy, 29.11.08
    #4
  5. cc-prod

    cc-prod Gesperrter User

    Registriert seit:
    21.10.07
    Punkte:
    302
    302
    haha ..... ich hab auch en art premp in der usa gekauft bzw eig in london und ich kann nur sagen ich hab ganzzzzzzzzzzzzzzzz viel geld gespart !

    ca 60% ...... und der preamp läuft seit jahren stabill und vorallen wird man in deutschland für das was ich bezahlt habe noch nicht ma uralt gebraucht in der qualität bekommen!

    gut mitlerweile wird mehr der avalon genutzt ,klar klingt auch noch ma ne gute ecke besser und hat mich trozdem 1000€ weniger bekostet als der preis in de ! zumal ihr wisst das eh die zollfreigrenze auf 150-200€ angehoben wird ab montag ne !
     
    cc-prod, 29.11.08
    #5
  6. soundguy

    soundguy

    Registriert seit:
    28.11.06
    Punkte:
    2.094
    2094
    TOLL ein LOB auf DICH
     
    soundguy, 29.11.08
    #6
  7. cc-prod

    cc-prod Gesperrter User

    Registriert seit:
    21.10.07
    Punkte:
    302
    302
    soundguy
    ja du mich auch ne....

    es lohn bei geräten ausem auslnad defintiv und man ganz erlich preamp gehen in der regel nicht kaputt , mikrofone schon ma gar nicht !

    also wofür sollte man dann die grantie brauchen? zumal mein at4050 wurde ohne probleme umgetauscht und ich hatte nach 14tagen ein neues
     
    cc-prod, 29.11.08
    #7
  8. stereolli

    stereolli Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    11.231
    11231
    Hab ich auch gedacht, dass sich gebr. Dinge eher lohnen. Aber bei 135 Euronen überleg ich nicht lange. Außerdem was machst du denn mit deiner "GarantieProblem" bei einem gebrauchten Gerät für 200 Euro ?
     
    stereolli, 29.11.08
    #8
  9. soundguy

    soundguy

    Registriert seit:
    28.11.06
    Punkte:
    2.094
    2094
    für einen professionellen anwender ist das wichtig, support muss direkt und ohne problem ablaufen.
    ich kaufe nur ohne garantie, wenn es sich dann eine reparatur finanziell noch lohnt. normalerweise schicke ich die gebrauchten geräte dann gleich nach erhalt zum service und lass sie komplett servicen.

    off topic:
    @cc-prod
    deine rechtschreibung!!!
     
    soundguy, 29.11.08
    #9
  10. FTS

    FTS Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.08
    Punkte:
    143
    143
    Auch Mikros und Preamps gehen kaputt. Dazu isses rechtlich schwierig wenn was beim Versand schiefgeht. Ich würds lassen.
     
    FTS, 29.11.08
    #10
  11. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    hi fts, willkommen hier.

    du würdest es lassen, weil du dir irgendwelche bedenken zusammenreimst oder weil du damit schon auf die schnauze gefallen bist?

    scheint eher ersteres, denn die meisten hier hatten - wie ich - fast noch nie probleme mit us-deals.

    und für evtl. schwierigkeiten beim versand versichert man diesen normalerweise.
     
    DaddyDufte, 29.11.08
    #11
  12. pop

    pop

    Registriert seit:
    25.03.06
    Punkte:
    337
    337
    Ich hab mir meinen ART MPA auch aus den Staaten schicken lassen und hab dabei eine Menge Geld gespart. Allerdings war der Doller-Kurs damals noch um einiges besser.

    Hab mit den amerikanischen Händlern eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. Der Preamp war ein paar Tage nach der Bestellung bereits bei mir im Studio.

    Bei MPA war leider ein Schalter defekt. Ich hab den gleich von einem lokalen Techniker reparieren lassen, hab dem Ami-Händler die Reperatur-Rechnung gefaxt und er hat ohne Probleme bezahlt.

    Der MPA ist übrigens zwischen 110v und 220v umschaltbar und kann somit auch mit einem "deutschen" Kabel ohne Adapter betrieben werden.

    pop
     
    pop, 29.11.08
    #12
  13. TopTension

    TopTension

    Registriert seit:
    23.05.08
    Punkte:
    153
    153
    > zumal ihr wisst das eh die zollfreigrenze auf 150-200€ angehoben wird
    > ab montag ne !

    Die Zollfreigrenze schon, Du sparst Dir also ca. 3% gegenüber früher. Aber für die Einfuhrumsatzsteuer bleibt alles beim alten, das sind dann die entscheidenden 19%, die Du immer noch zahlen musst. Das nur am Rande, da liest man leider viel Blödsinn dazu in letzter Zeit.

    Ich hab schon viel in den USA bestellt, bei Händlern und auf eBay und hatte noch nie Stress.

    Gerhard
     
    TopTension, 30.11.08
    #13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.