Information ausblenden

Amp OHNE Mikrofone aufnehmen ?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Der_Martin, 22.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Der_Martin

    Der_Martin Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.11
    Punkte:
    795
    795
    Hallo,

    also ich habe ein Marshall MG100DFX Amp (http://www.marshallamps.de/equipment/?produkt=1020) und habe diesen bisher mit einem SM57 und einem MD441 mikrofoniert.

    Ich muss allerdings sagen, dass ich die E-Gitarre mittlerweile nicht mehr wirklich für Rock und Wall Of Sound etc. benutze sondern eher für Klänge, Sounddesign etc. (schwer zu beschreiben ;) ).
    Jdf. bin ich der Meinung, dass ein Amp mikrofoniert immer noch am besten klingt, aber gute Simulationen halt extrem flexibel sind und das ist mir derzeit wichtiger, also bitte keine Diskussionen hierüber :)

    Also Soundkarte habe ich eine RME HDSPe AIO die über 2 Line-Ins verfügt.

    Was genau brauche ich nun zwischen E-Git und AIO ?
    Also ein Preamp mit High-Z ist klar, allerdings ist mir das etwas zu teuer für gelegentlich flexibles Recording. Welche DI-Box würde sich eignen ?
    Also wäre Git -> DIBOX -> AIO denkbar ? Wenn ja, welche wären möglich ?

    Und wenn ich den Amp benutzen möchte, aber ne Cabsim benutzen will. Kann ich dann den "emulated Headphone Out" nehmen oder muss das bspw. der Send Kanal an der Rückseite sein ?

    Vielen Dank !
     
    Der_Martin, 22.08.12
    #1
  2. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    Hi

    ein Kollege hatte mich als D/I Box mal eine von Behringer empfohlen. Bei B rümpfe ich zwar generell ein bisschen die Nase, aber ich finde die Box voll ok. Robust gebaut und kommt mit Phantom Power super aus (also keine Batterien oder so erforderlich).

    "BSS" - Clones unter Hundert:
    http://www.thomann.de/de/behringer_di100_ultra_di.htm
    http://www.thomann.de/de/ld_systems_ldi_02.htm

    Weitere gute Produkte in dem Umfeld scheint es von der Firma BSS und Radial Engineering zu geben, da würde ich mal die Bewertung einzelner Produkte durchgehen.
    http://www.thomann.de/de/bss_ar133.htm
    http://www.thomann.de/de/radial_engineering_j_48.htm
    http://www.thomann.de/de/radial_engineering_pro_48.htm

    Ob man so eine Hi-End D/I Box benötigt, musst Du selber mal schauen:
    http://www.thomann.de/de/avalon_u5_mono_dipreamp.htm

    Dann brauchst Du vermutlich noch ein RME Breakout Cable, damit Du symmetrische Kabel mit XLR Steckern anschliessen kannst. BO9632XLRMKH:
    HDSP 9632/HDSPe AIO: Analog Breakout-Cable, symmetrisch

    Falls die Karte schon auf irgendeinem Slotblech symmetrische Kklinken unterstützt, dann nimm besser ein XLR -> Klinke Kabel, das ist bestimmt preisgünstiger, als das o.g. RME breakout Kabel.
     
    akl, 25.08.12
    #2
  3. Riddimkilla

    Riddimkilla

    Registriert seit:
    02.10.09
    Punkte:
    536
    536
    Mann könnte statt einer DI-Box am Line-Out auch ne Loadbox am Lautsprecherausgang nehmen, dann hätte man ggf auch die Endstufenzerre mit drauf. Ich benutz dafür gerne eine Cicognani Power Load. Gibt natürlich auch andere.

    Grusss

    r
     
    Riddimkilla, 25.08.12
    #3
  4. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    Hi Riddimkilla, ist zwar eine gute und coole Lösung, aber ich glaube das bildet seine Anforderung nicht genau ab. Die Frage ist ja nicht, wie nehme ich einen authentischen Gitarrensound mit Endstufenzerre ohne Mic bei geringer Lautstärke ab.

    Ich glaube er möchte ein möglichst sauberes, unverfälschtes, neutrales Gitarrensignal, so wie man die Klampfe auch innen Amp steckt, um es dann mit synthetischen Amps/VSTs zu "bearbeiten" hinsichtlich größtmöglicher Flexibilität im Sound.

    Für die Pegel Anpassung Gitarre an seine symmetrischen Eingänge braucht er eine D/I Box.
    Den Amp möchte er ja auch gar nicht mehr im Signal Flow haben, denn er schrieb ja selber:
    Git -> DIBOX -> AIO
     
    akl, 25.08.12
    #4
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.088
    36088
    Eine DI-Box will eigentlich - so weit ich weiss - an einen Mikrofoneingang angeschlossen werden - hilft also nicht wirklich.

    Da der Amp vorhanden ist, würde sich als (als kostengünstige Lösung) anbieten, den Preamp des Marshall's zu verwenden (cleane Einstelllung) und über den Send in die AIO zu gehen.


    Clemens
     
    clemenserwe, 25.08.12
    #5
    akl bedankt sich.
  6. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300

    Hmm shit, da ist was dran, irgendwie haben mich die XLR Buchsen am RME in die falsche Richtung geschubst ....
     
    akl, 25.08.12
    #6
  7. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    akl, 25.08.12
    #7
  8. Der_Martin

    Der_Martin Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.11
    Punkte:
    795
    795
    Ok, also ich hab nun Send des Amps an die AIO und dann ReCabinet (allerdings derzeit nur Demo mit Aussetzern ;) ). Und bin erstaunt wie gut das klingt.

    Einzig und allein hat der Send Kanal etwas wenig Gain, das muss man nachher um ca. 10db hochziehen, aber soweit gut.

    Ist jdf. besser als jede Amp+Cab Sim und flexibel genug ist man so auch :)

    Danke an alle.
     
    Der_Martin, 26.08.12
    #8
  9. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.088
    36088
    clemenserwe, 26.08.12
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.