"Alarm"-Plugin für Pegelüberschreitung gesucht

  • Ersteller Wurstwasserschorle
  • Erstellt am
W

Wurstwasserschorle

Registriert
19.09.23
Beiträge
266
Reaktionen
279
Punkte
1.106
Hi,

gesucht ist ein VST-Plugin (Win), was folgendes kann:

Ich möchte einen Pegel definieren können (Peak, und idealerweise auch VU oder RMS), bei dem das Plugin bei Überschreitung:

1.) Die Lautstärke um x dB senkt (x ist also konfigurierbar)
2.) Ein akustisches Feedback gibt (Signalton etc.)

Klingt seltsam? Mag sein, aber danach suche ich schon länger, wurde aber nie richtig fündig. Kann man sich mitunter auch irgendwie basteln, aber ich suche eine All-In-One-Lösung als VST.

Danke vorab :)
 
Für welchen Zweck genau?

Master wegen einem DJ Set?
 
Für welchen Zweck genau?

Master wegen einem DJ Set?
Nein. Das hat bei mir etwas mit dem Gainstaging und auch Bequemlichkeit zu tun. Ich produziere / mixe immer mit einem VU-Meter, der auf -18dBFs kalibriert ist. Während dieser Phase höre ich mit durchschnittlich 85dB an den Monitoren ab.

Wenn ich lange an einem Track sitze, lässt natürlich auch manchmal die Konzentration nach, oder ich bin extrem vertieft in etwas. Und da passiert es ab und mal, dass ich z.B. ein normalisiertes Sample in die Spur ziehe oder Presets in einem Synth switche, die oftmals ebenfalls voll ausgesteuert sind. Ich bekomme dann nicht selten einen halben Herzinfarkt. Oder: Die Ohren lassen nach, ich vergesse den VU-Meter auf dem Masterbus zu beobachten, werde im Mix lauter oder drehe instinktiv dann doch etwas höher.

Ich suche dafür nur einen bequemen Workarround, der mich sanft akkustisch warnt und auch mal radikal hohe Pegel anfängt (also ene Art Limiter). Natürlich kann ich auch bei einer neuen Spur z.B. den Fader nach unten ziehen oder den Pregain reduzieren, aber ich mag lieber "Set and forget".

Es geht rein um Bequemlichkeit und auch um meine Ohren.
 
Edit: Ich habe Plugins, die automatisch den Ziellevel einstellen können (z.B. HORnet VUMeter), aber mir ist ein akustisches Feedback wichtig. Und genau dieses Feedback hat meine bisherige Suche scheitern lassen.
 
Es gibt von Hornet den "Normalizer", welchen ich immer wieder zum Vorpegeln hernehme.

Wenn man den aktiviert, stellt er den laufenden Pegel auf den gewünschten Sollwert ein und man deaktiviert die Analyse wieder und ein neuer Pegel ist gesetzt.

Meine Kanalpegel sind notorisch -30 dB RMS als Ausgangswert und dafür habe ich den praktisch in jeder Spur/Gruppe drin.
Allerdings gibt es keinen Alarm, was dann aber sinnfrei ist, weil der Pegel ja im OK-Bereich ist.

Edit
Hat sich überschnitten...
 
Es gibt von Hornet den "Normalizer", welchen ich immer wieder zum Vorpegeln hernehme.

Wenn man den aktiviert, stellt er den laufenden Pegel auf den gewünschten Sollwert ein und man deaktiviert die Analyse wieder und ein neuer Pegel ist gesetzt.

Meine Kanalpegel sind notorisch -30 dB RMS als Ausgangswert und dafür habe ich den praktisch in jeder Spur/Gruppe drin.
Allerdings gibt es keinen Alarm, was dann aber sinnfrei ist, weil der Pegel ja im OK-Bereich ist.

Edit
Hat sich überschnitten...
Danke, den hatte ich vor dem VUMeter von HoRNet. Egal ist mir das allerdings nicht, wenn ich nicht mitbekomme, dass nachgeregelt wird (klar, bei einem hohen Peak bekomme ich das natürlich mit). Ich weiß, es ist schon etwas exotisch, was ich suche. Mir ist eine solche Lösung, die genau meinen Erwartungen entspricht, derart wichtig, so dass ich mehrfach überlegt habe, das in Auftrag zu geben.
 
Was mir am wichtigsten ist: Ein optischer (gerne eine rote Lampe im Studio) oder akustischer Hinweis, den ich auf jeden Fall mitbekomme, wenn ich einen bestimmten Schwellenwert überschreite (VU).
 
Evtl das Plugin das ich bei vielen Spuren nutze:

View: https://youtu.be/dzgqT1SsJGw?feature=shared

Macht aber kein Ton.

Danke dir. Würde bei mir schon daran scheitern, da ich wirklich inkl. Mixing stur bei VU bleibe und nur ab und mal auf den Clarity M zwecks LUFS schaue. Ansonsten läuft bei mir in Cubase der Youlean Loudness Meter 2.

Tja, ich habe es schon befürchtet: Es ist eben das von mir gewünschte Feedback, das kein Plugin bietet. Da bleibt mir nichts anderes übrig, als einen Entwickler zu finden.
 
Für die Tonauslösung könntest nen Drum replacer Plugin nehmen das bei Überschreiten des Pegels eine MIDI Note triggert und damit ein sample ansteuern.
 
Ich möchte einen Pegel definieren können (Peak, und idealerweise auch VU oder RMS), bei dem das Plugin bei Überschreitung:

1.) Die Lautstärke um x dB senkt (x ist also konfigurierbar)
2.) Ein akustisches Feedback gibt (Signalton etc.)

Bis auf Punkt 1.) macht das kostenlose AccessiblePeakMeter3 alles so wie von dir gewünscht. Aber man kann ja hinter das AccessiblePeakMeter3 noch einen Clipper oder Limiter setzen, dann hast du alles erfüllt.

 
Zuletzt bearbeitet:
Für die Tonauslösung könntest nen Drum replacer Plugin nehmen das bei Überschreiten des Pegels eine MIDI Note triggert und damit ein sample ansteuern.
Das ist eine Idee, und ich habe dbzgl. schon sehr viel gebastelt. Problem bleibt leider die VU-Geschichte. Z.B. VU größer 1, dann Signal. Einen Peak, der z.B. über dem Schwellenwert -8dDBs liegt abzufangen und dadurch via Midi einen Ton zu triggern, ist da natürlich einfacher. Es ist frustrierend 😀
 
Bis auf Punkt 1.) macht das kostenlose AccessiblePeakMeter3 alles so wie von dir gewünscht. Aber man kann ja hinter das AccessiblePeakMeter3 noch einen Clipper oder Limiter setzen, dann hast du alles erfüllt.

Danke, werde ich mir mal anschauen!
 
Was ich eben schon ewig suche und nie gefunden habe: Einen V
Bis auf Punkt 1.) macht das kostenlose AccessiblePeakMeter3 alles so wie von dir gewünscht. Aber man kann ja hinter das AccessiblePeakMeter3 noch einen Clipper oder Limiter setzen, dann hast du alles erfüllt.

@petera, ich bin dir unendlich dankbar. Ich habe das Plugin getestet, und es macht genau das, was ich will. 👍 👍 👍

1701934425840.png


Der Threshold von -17.5 (also leicht über VU 0 kalibriert auf -18dBFs) sind die maximale Grenze, die ich beim Produzieren bzw. während des Mixings in der Summe nicht überschreite. Das ist mein Workflow, um stets die Lautstärkeverhältnisse (also Balance) der einzelnen Spuren im Blick zu haben, womit ich seit Jahren sehr gut fahre . Wenn es über diese Grenze geht, weiß ich, dass irgendwo etwas nicht stimmt, und ich nachjustieren muss.

Auf dem Masterbus (VU-Meter natürlich als erstes Insert) bewege ich mich also immer max. um diese 0VU, und habe auch nie einen Peak von über -8dBFS. Zu wenig Headrom zum Mastern gibt es bei mir nicht, zumal ich schon während des produzierens auf jeder Spur schaue, ob ich Peaks abfangen bzw. auf das maximal Mögliche ohne hörbare Einbußen reduzieren kann. Ich bin von daher ein riesiger Freund von Clippern und habe auch kein Problemt damit, auch einen Limiter auf den Einzelspuren zu verwenden.

Vorteil von diesem Aufwand: Meine Kompressoren und auch der Limiter auf dem Masterbus haben nie viel zu tun (Limiting auf dem Masterbus meistens nur 0.5 - 1db), und mir passiert es nicht, dass irgendwelche unnötigen Peaks, die meistens noch nicht einmal hörbar sind, dazu führen, dass z.B. der Limiter hart in den Bassbereich fährt und die typischen Verzerrungen auslöst. Mal schauen, vielleicht schreibe ich demnächst mal ein Tutorial für das Forum, wie dieser ganze Workflow / Gainstaging bei mir ausschaut.
 
Bis auf Punkt 1.) macht das kostenlose AccessiblePeakMeter3 alles so wie von dir gewünscht. Aber man kann ja hinter das AccessiblePeakMeter3 noch einen Clipper oder Limiter setzen, dann hast du alles erfüllt.

Klasse Tip - auch von meiner Seite aus...
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
25K
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
24K
DocM.M
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Roland System 8
Antworten
6
Aufrufe
23K
Dr.moog
D
moonbooter
  • Artikel
Testberichte Arturia Drumbrute
Antworten
8
Aufrufe
30K
synthpark
synthpark
Can
Antworten
15
Aufrufe
133K
Asmotiv
A

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben