Information ausblenden

Akustischer Unterschied zwischen roher und verpackter Mineralwolle

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Fonzie, 21.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Fonzie

    Fonzie Themenersteller

    Registriert seit:
    21.03.06
    Punkte:
    6
    6
    Hallo zusammen,

    jetzt muss ich leider nochmal kurz zurück zur Mineralwolle. Die grundsätzliche Schädlichkeit sei jetzt mal dahingestellt, allerdings hab ich als Asthmatiker da etwas größere Bedenken bezüglich der kleinen Fasern die die Luft so schön zum Glitzern bringen...

    Wie ich nun schön öfter gelesen habe, verpackt so mancher DIYer die Mineralwolle luftdicht in dünner Malerfolie. Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage, warum manch anderer eben nicht dazu neigt und das Zeug am liebsten "pur" an die Wände kleben würde. An den Kosten für die Folie wirds wohl kaum liegen.

    Hat jemand Erfahrung bezüglich der akustischen Unterschiede zwischen stoffverpackter bzw. 'roher' und folienverpackter Mineralwolle? Kann es eventuell sein, dass die Folie den Schall "reflektiert" und in etwas problematischeren Gebilden wie Helmholzresonatoren zu unerwünschten Ergebnissen führt? Wie verhält es sich hier vor allem in sehr kleinen Räumen wie Sprecherkabinen?

    Tut mir leid, dass ich bei meinem "Einstand" schon so viele blöde Fragen stelle. Nur befinde ich mich zur Zeit in der Planungsphase zum Bau einer Sprecherkabine zwecks Schallschutz und Klangoptimierung.

    Vielleicht hat sich schon jemand mit diesem Thema beschäftigt? Würde mich freuen!
     
    Fonzie, 21.03.06
    #1
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.