Information ausblenden

Akkordfolge unplausibel aber klingt trotzdem gut!?

Dieses Thema im Forum "Musiktheorie & Songwriting" wurde erstellt von Ash, 29.03.20.

Schlagworte:
  1. Ash

    Ash Themenersteller Gruftie

    Registriert seit:
    20.09.16
    Punkte:
    3.142
    3142
    Hallo zusammen,

    vielleicht kann mir jemand helfen. Schreibe gerade einen Song Grundton F und nutze die Akkorde Dm, Am und F. Am Ende eines Verses nutze ich aber Noten, die sich zu keinem zughörigem Akkord von F zuordnen lassen, aber es kling total harmonisch.

    Hier die Reihenfolge: Dm, Am, Dm, F, und dann spielt der Bass ein A# bzw. Bb und das Pad ein F. Könnte also ein A#5 oder ein Bb5 sein (lt. Chord Finder 8notes.com) gefolgt wieder von einem Dm.

    Ich nutze eine Quintenzirkel App. Lt. dieser gehören zu F die Akkorde, B, F, C, Gm, Dm, Am, E°. Gibt es noch Erweiterungen die die Akkorde A#5 oder Bb5 zulassen?

    Danke für Eure Hilfe.
     
  2. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    20.708
    20708
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.20
  3. Antonius_A

    Antonius_A

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    1.309
    1309
    Der Bb gehört zur dm Tonleiter, die parallele moll Tonart von F
     
    Ash bedankt sich.
  4. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    20.708
    20708
    hab gerade nochmal bei der sequenz oben das a gegen das c ausgetauscht.
    (erinnert dann ein wenig an bach...)

    das schöne ist, das tool kann das ja auch als mp3 exportieren.



     

    Anhänge:

    Ash bedankt sich.
  5. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    20.708
    20708
    btw. was soll an der akkordfolge unplausibel sein?

    und überhaupt - wenn's gut klingt, dann klingts gut...
    dann interessiert mich die musiktheorie ehrlich gesagt auch herzlich wenig...
     
    Dodo_I und Ash bedanken sich.
  6. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    29.488
    29488
    Durch die Überlagerung des Akkords F mit einem B (als Bassnote) entsteht der Akkord Bmaj7sus2 oder (einfacher) F/B. Mit B ist hier Bb gemeint, wenn man diese Schreibweise bevorzugt.


     

    Anhänge:

    Dodo_I und Ash bedanken sich.
  7. Ash

    Ash Themenersteller Gruftie

    Registriert seit:
    20.09.16
    Punkte:
    3.142
    3142
    Besten Dank für den Tipp mit dem Tool und Deine Mühe mit den Akkordfolgen. Klingt sehr schön :). Ich halte mich tatsächlich etwas am Quintenzirkel, bin da wirklich nicht fest im Sattel. Natürlich kann man machen was man will, wenn es einem selber gefällt, aber das hilft mir nicht bei meiner Frage. Möchte nur sicher gehen, dass meine Akkordfolgen harmonisch klingen, und da muss es ja Gesetzmäßigkeiten geben, wie z.B. den Quintenzirkel.

    Die Akkordfolge war auch etwas anders als ich am Anfang aufgeschrieben habe
    DM, F, DM und dann kommen zwei Akkorde die ich nicht zuordnen kann.
    [​IMG]


     

    Anhänge:

    jet2 bedankt sich.
  8. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    4.218
    4218
    Also der vorletzte fällt schon etwas heraus...
     
  9. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    20.708
    20708
    durch die dissonanz etwas gewöhnungsbedürftig, aber keinesfalls verkehrt.
     
  10. Antonius_A

    Antonius_A

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    1.309
    1309
    Wat isn dat für 'n synth?
     
  11. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.266
    35266
    Die beste Erweiterung ist das Gehör :)

    Würden sich Musiker bzw. Komponisten nur an das halten, was "erlaubt" ist, wäre Musik extrem langweilig.
     
    Ash und moon-dog bedanken sich.
  12. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    4.218
    4218
    So ist es! Im konkreten Fall ist halt die Frage, ob das in einem noch zu entwickelnden Lied Sinn macht. Oder ob es z.B. störend oder ´gewollt´ wirkt.. .
     
    Ash bedankt sich.
  13. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    20.708
    20708
    da mußt du mal @Can fragen.
    er hat das tool programmiert...

    hier nochmal mit epic + eigenen synthis:

     
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.20
    Ash bedankt sich.
  14. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    35
    Punkte:
    88.041
    88041
    Klingt dat etwa wie'n Synth? :smil451c7211b9e19:

    Das MP3 kommt von meinem Epic Online Orchestra (https://epiconlineorchestra.com) und die Samples, die ich verwende, sind aus einem kostenlosen Kontakt-Instrument von Sonuscore.
     
    jet2 bedankt sich.
  15. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    20.708
    20708
    danke für die info.
    und nee, det klingt nich wien synth... :rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.03.20
  16. Antonius_A

    Antonius_A

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    1.309
    1309

    Das ist ja Mal der Hit
     
    Can bedankt sich.
  17. Mit Senf

    Mit Senf

    Registriert seit:
    09.04.19
    Punkte:
    368
    368
    Ist dir Enharmonische Verwechslung ein Begriff?

    Schreib das Ais im letzten Akkord mal es Bb -> Parallele Tonart der Subdominante
    Die Harmonie davor klingt für mich nach Am7
     
    EinTon und Ash bedanken sich.
  18. Nagelabrieb

    Nagelabrieb

    Registriert seit:
    07.03.13
    Punkte:
    345
    345
    Du scheinst in die b-h-Falle getappt zu sein.

    Zum Verständnis der Tonnamenproblematik:
    https://de.wikipedia.org/wiki/H_(Musik)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Anderssprachige_Tonbezeichnungen#Bezeichnungen_der_Stammtöne

    Verwendet deine App die deutschen Tonnamen, dann hat deine App recht. Verwendet die App die englischen, dann wäre deine App Schrott.

    Auf Englisch müsste deine App schreiben bB, F, C ...., auf Deutsch B,F,C ....

    Also gehe ich davon aus, dass deine App deutsch schreibt.

    Du verwendest offenkundig englische Tonnamen. bB und F wären der tiefste und höchste Ton eines bB. Den mittleren Ton - die Terz - ergänzen die Ohren automatisch.