Information ausblenden

AKG K701 Modifizieren

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von Sogyra, 11.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Sogyra

    Sogyra Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    3.475
    3475
    Hey,

    angefixt von einer Webseite im Internet, möchte ich euch eine kleine Anleitung zum modifizieren des Klangbildes der eingangs erwähnten Kopfhörer präsentieren.

    Grundsätzlich schwärmen ja nicht gerade wenig User von den K701. Ein mehrstündiger Kopfhöhrertest bei einem Händler ließ mich ebenfalls zur Kaufentscheidung zugunsten der K701 bewegen.
    Aber-und jetzt kommts: zwar "klingen" die Kopfhörer im Gegensatz zu manch anderen (auf jeden Fall gleichteuren) deutlich aufgelöster und linearer, doch im Studioalltag hat sich gezeigt, daß das Klangbild an sich deutlich schief klingt. Schief im Sinne von: ziemlich stark betonten Höhen, und eher zurückhaltend im Bass. Zwar nicht stark, aber doch deutlich wahrnehmbar. Zumindest die Höhen bereiteten mir nach ein paar Stunden Arbeit Kopfschmerzen. Ich persönlich kam deswegen zu der Feststellung, weil ich mir ein paar Produktionen auf verschiedensten Abhören anhörte. Als Hauptabhöre dient bei mir ein pärchen KSdigital C5 Coax, mit einem Nubert Sub(AW-441, in Black/Black Ausführung). Obendrein ist die Raumakustik zumindest mit allen erforderlichen Standabsorbern behandelt worden(siehe hier: &feature=youtu.be
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    Sogyra, 11.06.12
    #1
    karumba bedankt sich.
  2. Foria

    Foria

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    514
    514
    Hallo,

    Dein 701 steht also jetzt nicht mehr zum Verkauf oder? :)

    Ich hab ebenfalls den 701 und bin auch nur so lala damit zufrieden (nervige Mitten/Höhen sowie zu leiser Bass). Räumlichkeit, Auflösung und Tragekomfort sind natürlich super.

    Das lag sicher daran, dass einer der beiden 701 schon mehr "eingebrannt" war.

    Was für Pads hast Du nun verwendet? Würde das auch gern mal ausprobieren, aber den 701 deswegen nicht dutzendfach auf- und zumachen.

    Würde es ev. nicht auch einfach ein EQ auf dem Master tun? Den Bassbereich um 5 dB anheben half zumindest zu einem halbwegs ausgewogenen Frequenzbild.

    Die "harschen Höhen" müßte dann jeder für sich selbst mal durchsweepen und entsprechend absenken.

    Oder Du nimmst mal den 701 auf mit/ohne Pads... da müßte man ja im Spektrum irgendeinen Unterschied sehen.
     
    Foria, 12.06.12
    #2
  3. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.516
    15516
    Schön, das wir hier mal wieder einen interessanten DIY Beitrag bekommen haben.
    Habe bei meinem K702 jetzt probehalber auch mal mit Schaumstoffscheiben vom k240/270 behandelt.
    Ich habe in der Mitte jetzt keinen Aussparungskreis mehr.
    Die Schaumstoffscheibe ist relativ dünn aber deutlich dichter vom Schaumstoff als die Originalscheibe der K702.
    Das bedämpft die höhen etwas.
    Im Bassbereich macht das kaum was aus, aber den habe ich eh im Control Room von Cubase mit nem Studio EQ angehoben.
     

    Anhänge:

    Beatback, 12.06.12
    #3
    Sogyra bedankt sich.
  4. DaPaul

    DaPaul

    Registriert seit:
    28.04.12
    Punkte:
    234
    234
    Jetzt ohne auf deine Modifikation einzugehen, wie lange hast du die denn eingespielt?

    Ich habe die 601, hätte mir eigentlich die 701 geholt, wenn ich über ihre Existenz damals bescheid gewusst hätte. Da die 702 daneben mir doch zu teuer waren. :)

    Die 601 sind meiner Meinung nach eigentlich etwas fieser in den Höhen als die 701. Aber nach ner Zeit hat sich das gelegt. Ich denke, dass die schon erstmal ordentlich eingespielt werden müssen. Am Anfang war das Bass wirklich gewöhnungsbedürftig, aber trotzdem eben präziser als bei einem geschlossenen.

    Wenn ich das jetzt mit dem gleichen geschlossenen Kopfhörer wie damals vergleiche, dann ist im Bass nicht mehr so ein enorm großer Unterschied. Ich denke, dass kann man auch aufs Einspielen zurückführen.

    Es hat bei mir schon einige Wochen gedauert a 1-2 Stunden pro Tag.

    Das könnte auch erklären, warum sie dir beim Händler gefallen haben. Die ausgestellten spielen ja teilweise den ganzen Tag hoch und runter.
     
    DaPaul, 12.06.12
    #4
  5. Foria

    Foria

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    514
    514
    Deine Ohren haben sich angepasst bzw. wurden durch die 601 zerstört :)

    Um auf die empfohlenen 500 Stunden Einbrennzeit zu kommen müßte man das Teil ja tagelang laufen lassen...
     
    Foria, 12.06.12
    #5
  6. DaPaul

    DaPaul

    Registriert seit:
    28.04.12
    Punkte:
    234
    234
    Ich benutze zum Glück nicht nur die 601. Von daher kann es nicht sein. :)

    Ich lese zwar zum ersten mal von den 500h, aber es kommt meiner Erfahrung nach hin.

    Naja einfach an einen CD-Player mit Kopfhörerausgang klemmen und paar Tage in der Besenkammer laufen lassen.
     
    DaPaul, 12.06.12
    #6
  7. Sogyra

    Sogyra Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    3.475
    3475
    JETZT nicht mehr ;)


    Das gelbe ist ein Stück eines nie benutzen Schals von Etirel: 100%Polyester. Dicke ca 2mm
    Die weißen sind 2 Lagen eines weißen Taschentuchs-3 dämpften mir die Höhen zu stark.



    Das ist schwer zu beantworten. Auf jeden Fall schon etwas länger...also 100 Stunden müßten es schon sein.

    @Beatback: gute Idee, nettes Foto ;)
    Der Weg, den Bassbereich im Control-Room etwas anzupassen, ist auf jeden Fall die vernünftigere Lösung, als im Summenkanal mit einem Eq den Bassbereich anzuheben/abzusenken. Durch diese Methode wird das Gesamtsignal nämlich nicht beeinflußt @Foria.



    Ich möchte an der Stelle die Gelegenheit wahr nehmen, und noch eine kleine Info nachschieben, die sowohl für den K601 als auch den K701 gilt. Nämlich eine Serviceinfo, in .pdf-Form...sollte jeder K601/K701 auf seinem Rechner haben.

    http://www.google.at/url?sa=t&rct=j...sg=AFQjCNErh2RJhxjDjRG2_KA2MfmH-LV8pA&cad=rja

    Wer dem Link nicht traut kann in einer beliebigen Suchmaschine die Begriffe "K701 Serviceinfo" eingeben, und bekommt die originale Webseite von AKG angezeigt-Viel Spaß ;)


    EDIT: Die sogenannte "Einbrennzeit" bezieht sich aber nicht auf die verbaute Technik, sondern auf die Ohrpolster. Man kennt dieses Phänomen von mehr oder weniger günstigen ausziehbaren Bettbänken, die statt hochwertigem Federkern, nur eine Schaumstoffunterfütterung haben...nach X-Stunden hat an jener Stelle eine Anpassung stattgefunden, die ständig benutzt wurde. Genauso verhält sich das auch mit den Auflagen der K601/701
     
    Sogyra, 12.06.12
    #7
    DaPaul bedankt sich.
  8. Foria

    Foria

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    514
    514
    Ähm nee damit ist schon die Technik drinnen gemeint und nicht das Ohrpolster :) Weil das sitzt ja auch jetzt schon "perfekt".
     
    Foria, 12.06.12
    #8
    Sogyra bedankt sich.
  9. DaPaul

    DaPaul

    Registriert seit:
    28.04.12
    Punkte:
    234
    234
    Genau, mit Einspielzeit meint man eben die Membranen einzuspielen. Es sind ja schließlich mechanische Vorgänge. Eben wie einen Motor einfahren.

    Das mit den Ohrpolstern schaue ich mir auch auf jeden Fall an, danke schon mal für den Link.

    Aber man spielt auch Lautsprecher ein. Das stellt sich aber wesentlich schwieriger dar als einen Kopfhörer tagelang laufen zu lassen.
     
    DaPaul, 12.06.12
    #9
    Sogyra bedankt sich.
  10. Sogyra

    Sogyra Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    3.475
    3475
    Ich meine es so verstanden zu haben...aber gut, ich bin auch nur ein Mensch und nicht frei von Irrtümern (Gott sei Dank gg)
     
    Sogyra, 12.06.12
    #10
  11. DaPaul

    DaPaul

    Registriert seit:
    28.04.12
    Punkte:
    234
    234
    Ja und dank Foren lernt man doch noch eine Menge dazu. :)
     
    DaPaul, 12.06.12
    #11
  12. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Kann ich so nicht bestätigen. Habe K701 und K601 damals direkt verglichen und festgestellt, daß K701 heller klingen und weniger Bass haben. Hab mich deshalb dann auch für die K601 entschieden.
     
    Kuno, 12.06.12
    #12
  13. Miguel_da_Wu

    Miguel_da_Wu

    Registriert seit:
    12.11.08
    Punkte:
    2.321
    2321
    Aber jetzt mal ehrlich. Man kann das ganze doch mit nem EQ viel besser und genauer einstellen, als wenn man da willkürlich irgendwelches Dämmungszeugs reinstopft.
     
    Miguel_da_Wu, 07.07.12
    #13
  14. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Guter Punkt.
     
    Kuno, 07.07.12
    #14
  15. Foria

    Foria

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    514
    514
    Also ich hab mich mittlerweile damit "eingehört".

    Mein eigenes Zeug klingt meistens gut darauf, irgendwelche aktuellen (überkomprimierten) Danceproduktionen aus den Charts aber eher mies.

    Aber gut die Sachen sind auch für iPods und Laptops optimiert und nicht für 701er von AKG ;)
     
    Foria, 07.07.12
    #15
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.