AES/EBU Inputs?


Gunny
Gunny
Registriert
24.08.02
Beiträge
280
Punkte Reaktionen
0
Punkte
290
Hi,

Das ist ne digitale Schnittstelle so ähnlich wie SPDIF, zweikanalig, gibts als
Chinch Ausführung und als XLR. Letzteres eher im Profibereich.

Die Abkürzung steht für: -Audio Engineering Society
-European Broadcasting Union

sers.
 
popsta
popsta
Administrator
Registriert
14.04.02
Beiträge
6.260
Punkte Reaktionen
29
Punkte
52.347
hi,

aes/ebu ist, wie oben schon richtig beantwortet, das professionelle format vom s/pdif. aes/ebu hat gegenüber s/pdif den vorteil, das es mehr kontrollbits sendet, und somit theoretisch verlustfreier übertragen kann. zusätzlich kann es symetrisch übertragen werden, so das einstreuungen in den kabelweg vernachlässigt werden können.
da aber s/pdif zusätzlich über lichtleiter übertragen werden kann, sind deswegen weder einstreuungen, noch irgend welche kabelverluste zu befürchten. beide formate sind nicht miteinander kompatibel!
geräte, die aes/ebu sind in der letzten zeit sehr selten geworden. einige soundkarten haben diesen anschluß. er wird also nur dann benötigt, wenn z.b. ein dat recorder ausschließlich aes/ebu sendet und empfängt.
consumer und homerecording geräte sind ausschießlich mit s/pdif chinch oder lichtleiter zu verkabeln.

mfg
karsten
www.homerecording.de
www.soundsamples.de
 
Lundstroem
Lundstroem
Registriert
18.10.02
Beiträge
149
Punkte Reaktionen
0
Punkte
159
Hi Karsten.

Soweit so gut, allerdings sind AES EBU Geräte nicht seltener geworden.
Nur bei LowBud-Units.
Alle Upper Class - High End Units besitzen AES/EBU. Auch die nigelnagelneuen.
Aber ich denk, das weisst Du ja auch.
Prof. Mastering läuft ja auch eigentlich immer über AES/EBU.
Überhaupt kenn ich keinen, der S/PDIF oder Optical/Coaxial
verkabelt. Few Lightpipes okay. Und halt Audiointerface etc viel via ADAT Bride i.e. 888er, oder Tascams TDIF-Gedöne....;-)

cheers,

dtL.
 

Ähnliche Themen


Oft gelesene Themen

Oben