Information ausblenden

Abhör-Monitore und Kopfhörer

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Konrad1993, 03.02.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Konrad1993

    Konrad1993 Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    03.02.19
    Punkte:
    2
    Guten Abend,

    ich mache in meiner Freizeit Goa oder PsyTrance und habe bislang einen klassischen HiFi-Verstärker mit passiven 3-Wege-Boxen benutzt. In Zukunft würde ich meine Songs gerne etwas professioneller abhören/abmischen und habe bei der Suche nach gutem Equipment viele Meinungen gelesen. Was ich glaube verstanden zu haben ist, dass ein Monitor quasi das akustische Weitwinkel-Objektiv ist, während ein Kopfhörer die akustische Lupe ist, um mal einen Vergleich aus der Optik zu bemühen.

    Da ich Urban wohne und immer wieder mal Störquellen zu hören sind, würde ich eher geschlossene Kopfhörer bevorzugen. Ich habe schon den sehr ausführlichen Test von Jan Ohlhorst aus dem Jahre 2012 hier auf der Seite gelesen und für mich persönlich daraus das Fazit gezogen, dass der ideale Kopfhörer vermutlich die Klangeigenschaften eines Shure SRH 840 hat, aber die Bauweise und damit den Tragekomfort eines Beyerdynamic DT 770 PRO. Ganz besonders im Sommer wenn die Ohren unter dem Kunstleder des Shure zu schwitzen drohen. So etwas gibt es inzwischen nicht zufällig?

    Bei den Monitoren ist es für mich noch schwieriger, da die Meinungen dort noch weiter auseinander gehen und einige der Meinung sind, dass Monitore ohne einen akustisch geeigneten Raum sowieso Perlen vor die Säue sind. Mein Wohnzimmer ist mit knapp 40 qm aber immerhin nicht zu klein für so einen Arbeitsplatz. Unabhängig davon habe ich nach dem Lesen vieler Beiträge die Monitore Monkey Banana Turbo 8 in Betracht gezogen, weil diese trotz moderatem Preis im Bassbereich gut nach unten gehen und dennoch ausgewogen klingen sollen. Profis mögen für Genelecs locker mehrere tausend Euro ausgeben, aber meine Obergrenze liegt bei ca. 1000 Euro für Monitore und Kopfhörer.

    Einige Spezialisten meinen in Bezug auf die ideale Abhöre, dass man mit CDs im Geschäft intensiv probehören soll. Bei HiFi-Geräten könnte ich das nachvollziehen, da dann die für mich und meine Musik subjektiv am besten klingenden Geräte das Rennen machen. Studio-Monitore und Kopfhörer hingegen sollen doch auf mir bislang unbekannte Fehler in der Musik aufmerksam machen. Da sehe ich das Problem, dass ich ja gar keine Referenz habe, um zu beurteilen, welcher Monitor die Fehler am besten aufdeckt. Professionelle Musik ist ja bereits abgemischt und wo genau in meinen Songs überall Fehler stecken, weiß ich ja noch nicht, da ich nur meine Hifi-Boxen kenne. Also bedarf es meiner Vermutung nach einer Referenz-CD für das jeweilige Genre mit entsprechenden Fehler-Loops mit abwechselnd falschem und korrektem Mix pro Fehler, um verschiedene Monitore und Kopfhörer miteinander vergleichen zu können. Dann würde man theoretisch die Geräte wählen, welche die Fehler insgesamt möglichst gut entlarven. Oder aber die Profis empfehlen gemäß der angepeilten Musikrichtung passende Monitore und Kopfhörer?

    LG, Konrad
     
    Konrad1993, 03.02.19
    #1
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.