A Little Time


AndyJ
AndyJ
Registriert
15.02.14
Beiträge
3
Reaktionen
1
Punkte
7
Letztes Jahr habe ich mal eine Instrumental-Demo auf Soundcloud mit dem Hinweis gepostet, dass ich 'ne Sängerin für den Song suche. Es hat auch tatsächlich exakt eine Sängerin darauf reagiert und dann entstand dieser, wie ich finde, schöne Song. Die Keyboard-Parts ließ ich noch von einem richtigen Keyboarder einspielen, dann habe ich mir Ende letzten Jahres auch noch eine Halbakkustik mit Tremolo gekauft, die ich gleich integrieren musste - und dann hat die Sängerin den Keyboarder und mich vor wenigen Wochen nur wissen lassen, dass sie über Nacht mit Musik aufhört. Soundcloud-Konto gelöscht, E-Mail-Konto gelöscht, nur noch gesagt, dass wir ihre bisherigen Beiträge zu unseren Songs (wir arbeiteten mit ihr an mehr als diesem einen Song) verwenden können - und tschüss ;)

Wir sind alle nur Hobbymusiker. Aufnahme-, Misch- und Produktionsqualität sind also nicht professionell - das ist uns schon bewusst, keine Sorge. ;) Diese Demo dient also nicht der Demonstration von Aufnahme-, Misch- oder Produktionsqualität, sondern zur Demonstration der Songqualität. Das sei einfach mal erwähnt, weil ich in anderen Foren schon feststellen musste, dass man auch als Hobbymusiker häufig gleich mit professionellen Studioaufnahmen verglichen wird, was dann aber der berühmte Vergleich von Äpfeln und Birnen ist. Dieser Unterschied ist mir aber schon bewusst. ;)

Ich hoffe, dass das Anhören dieses Songs als angenehm empfunden wird. Für weitere Songs suche ich jederzeit Leute, die daran mitwirken wollen, falls ihnen diese Art von Musik wirklich zuspricht. (habe auf Soundcloud noch einige weitere meiner Demos hochgeladen, habe insgesamt um die 50 Songs, kann sie aufgrund meines beschränkten musikalischen Talents aber nicht ohne Hilfe zum Leben erwecken)

https://soundcloud.com/andyja-1/the-x-of-us-a-little-time-home

Music written by Andy Jakesch
Words written by This Paper Ladder

The X of Us:
This Paper Ladder: vocals
Andy Jakesch: acoustic and semi-acoustic guitar, drum programming
Biagio Lobascio: keyboards (piano, organ, simulated bass)

Copyright by Andy Jakesch & This Paper Ladder
All rights reserved
 
K
kenfjohnnydee
Registriert
14.08.11
Beiträge
9.644
Reaktionen
3.985
Punkte
32.825
Ja, was willste hören?

Zum Mix willst Du kein Feedback.

Die Sängerin kommt mir hier zu kantig und knödelig, die Dopplungen kriegt 'se auch nicht wirklich dolle hin. Weiß nicht wirklich, ob sie songdienlich singt... Geschmackssache...ich mags nicht.

Der Song an sich ist strukturell okay, aber auch ziemlich gewöhnlich in Sachen Komposition und Arrangement. Das wäre jetzt nicht ein Song, den ich mir ein 2. Mal anhören würde.
Und irgendwie eiert der mir für die relativ normale Gesamtspielzeit zu höhepunktarm rum.

Jut, fürs heimische Dorffest ginge sowas. Aber Premier League klingt anders. Und das meine ich nicht nur in Sachen Mix und Arrangement.



habe insgesamt um die 50 Songs, kann sie aufgrund meines beschränkten musikalischen Talents aber nicht ohne Hilfe zum Leben erwecken

Sicher? Notfalls einfach mal probieren und machen... man muss kein Instrument supergut spielen können im Studio.

Höre gerade noch 'nen 2. Song von Dir (der danach kommt... Drama oder so), bei dem Du alles allein machst... im Groben geht das doch so. Gesang... jut, da kann man noch wen anders einbinden... ansonsten fehlen Dir da scheinbar nur'n Paar Mixing-Skills, um den Song auf ein höheres Niveau zu bringen.
 
AndyJ
AndyJ
Registriert
15.02.14
Beiträge
3
Reaktionen
1
Punkte
7
Danke für dein Feedback, genau so was will ich hören. Genau das ist Feedback zum Song an sich. ;)

Und über kritische Töne freue ich mich fast mehr als über Lob, weil kritische Töne grundsätzlich zusätzliche Aspekte sind. Lob ist im Endeffekt nur eine Bestätigung dessen, was man selbst bereits hört und weiß.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass es auch noch eine schlichtere Gesangsversion gibt. Der Song war ursprünglich auch eher schlicht und ist nicht zuletzt durch die vielen Gesangsspuren etwas aufgeblasen worden, aber die Sängerin hat da ihr Herzblut reingesteckt, daher wollte ich ihr zuliebe auch nicht einfach alles verwerfen (wohl gemerkt: nicht alles, aber so einiges).

Wegen Mixing-Skills: Ich habe da wirklich viel Zeit reingesteckt. Immer wieder vor und zurück, hier und da nochmal etwas verändert - und am Ende stand einfach die Erkenntnis, dass das wirklich schwierig ist und mir nicht liegt. Ein grober Mix - okay. Aber wenn es ans Verfeinern und Optimieren geht - das finde ich dann wirklich sehr schwierig. Bei zukünftigen Kollaborationsprojekten würde ich daher noch lieber als bisher schon den Mixing-Job lieber an jemanden abtreten, der damit einfach besser klarkommt. Nur muss man solche Leute auf Hobby-Basis erst mal finden. Und Sänger, deren Stil zu der Musik passt ;)
 
Traumwandler
Traumwandler
Registriert
25.01.11
Beiträge
2.251
Reaktionen
468
Punkte
3.783
Also meiner Meinung nach kann man kein Teilaspekt eines Songs einfach weg lassen. Sound gehört genauso dazu wie die künstlerische Qualität der einzelnen Spuren oder des Gesangs oder das Arrangement, Songwriting etc. .

Ich vermute mal, dass Du hier die Intention hast, Kooperationspartner zu gewinnen und nicht darauf aus bist, dass ich Deinen Song zerpfücke ;-)

Nur ein Wörtchen. Ich finde das Intro nicht gut. Die Gitarrenmelodie ist für meinen Geschmack harmonie-grammatikalisch etwas unpassend so alleine stehend. Über der Strophe mag es passen aber alleine funzt es für mich nicht. Die Strophe geht auch aus dem Intro nicht daraus hervor, so dass es keine logische Überleitung gibt.
Die Überleitung zum Refrain ist auch etwas schwach. Der Text und die Akkorde sind okay, aber das ist eben nur ein Teil des Songs.
 
AndyJ
AndyJ
Registriert
15.02.14
Beiträge
3
Reaktionen
1
Punkte
7
Danke. Der Übergang vom Intro zum Beginn der 1. Strophe hat mir auch noch nie so recht gefallen. Vielleicht wäre da eine kleine Pause besser. Natürlich könnte ich den Song auch komplett ohne Intro einleiten, aber dann fürchte ich, dass man das Gefühl hätte, dass der Anfang des Songs fehlen würde. Bin da also selbst unentschlossen, was diese Stelle anbelangt, habe jetzt aber zumindest zum ersten Mal auch die Rückmeldung bekommen, dass der Übergang wirklich schlecht ist. Bisher kritisierte das niemand, also hatte ich schon angefangen zu denken, dass es doch okay wäre. Jetzt habe ich die Bestätigung, dass das nicht der Fall ist. ;)

Die Gitarrenmelodie, von der du sprichst, ist wahrscheinlich dieses Muster vom Intro? Die stammt im Endeffekt von meinem Ansatz, dass jeder Song komplett auf der Gitarre gespielt werden kann, von Anfang bis Ende. Da die Strophen aber eigentlich eine Mischung aus rhythmischer Akkustik-Gitarre und Piano sind, wollte ich mir was für die E-Gitarre einfallen lassen. Früher hätte ich dann eine melodischere Lösung gewählt, aber das ist einer der neuen Songs, die ich letztes Jahr geschrieben habe. Und da habe ich es mit einem anderen Ansatz versucht. Einfach mal 'n bisschen was rumprobiert - und dann im Endeffekt nur als Intro und für den zweiten Teil der 2. Strophe behalten. Ansonsten habe ich das dann doch verworfen. Kann diesen Kritikpunkt also auch gut nachverfolgen.

Was die Absicht vom Posten von Songs anbelangt: Ja, ich suche nach 2 Dingen. Das stimmt. Feedback und weitere Kollaborationspartner. Die Suche nach Kollaborationspartnern hatte ich vorher über Kollaborationsgesuche versucht, das hat aber nicht wirklich was gebracht. Ich denke einfach, dass es hilft, wenn die Leute schon hören können, in welche Richtung die Musik ungefähr gehen soll, wenn sie ein "fertiges Produkt" hören - also mit richtigem Gesang. Ich selbst kann das ja nicht und die reinen Instrumental-Demos haben oftmals nur bewiesen, dass ein Song ohne Gesang die meisten potenziellen Sänger nicht anzusprechen scheint (dabei will ich ihnen eigentlich nur die Möglichkeit lassen, sich völlig frei zu entfalten, indem ich ihnen gesanglich nichts vorgebe). Insofern erscheint es mir mittlerweile nur mehr als logisch, dass ich mit der Veröffentlichung einer Demo auch potenzielle neue Kollaborationspartner anspreche.
 
R
Rumblemix
Registriert
29.01.14
Beiträge
86
Reaktionen
62
Punkte
281
Hallo Andy,

ich denke, der erste Schritt ist getan und einiges an musikalischem Willen steckt sehr wohl in diesem Song. Diese Einleitung mit "..alles nur Hobby" usw. ist unnötig. Meiner Meinung nach sollte der Anspruch immer der sein, dass man mit den vorhandenen Mitteln das beste aus allem rausholt. In diesem Song steckt jedenfalls um einiges mehr, als im Moment zu hören ist. Dazu gehört allerdings nicht nur ein besserer Mix sonder auch etwas mehr Liebe zum Detail. Ich würde mich in diesem Fall etwas mit Song-Strukturen beschäftigen und auch mit der Frage, wie erzeuge ich mehr Dynamik. Intro und Ende sind sehr wichtig - und bei deinem Song gleichzeitig die am wenigsten gelungenen Parts.
Ich hoffe, das klingt jetzt alles nicht zu hart. Und jetzt los, zurück ans Reißbrett.

Henning
 

Ähnliche Themen

Virtualex
Antworten
2
Aufrufe
346
Virtualex
Virtualex
M
  • Artikel
Interviews Moya Brennan
Antworten
0
Aufrufe
10K
M
jaleel
Antworten
0
Aufrufe
403
jaleel
jaleel
 

Kürzlich beantwortet


Oft gelesene Themen

Oben