Information ausblenden

16 Spuren aufnehmen - Soundkarten Empfehlung

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von Frank_Castle, 07.08.19.

  1. Frank_Castle

    Frank_Castle Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.10
    Punkte:
    27
    27
    Hallo zusammen,

    ich hatte jahrelang 2 M-Audio Delta 1010lt im Einsatz und möchte nun etwas aufrüsten.

    Allerdings hat sich in den letzten 10 Jahre echt viel getan und mir fehlt ein wenig der Überblick.

    Deshalb meine Frage, was könnt ihr für Geräte/Karten empfehlen.

    Vorraussetzungen sind:

    1. PC Kompatibel (Windows)
    2. Anschluss entweder Firewire, USB oder PCIExpress
    3. Muss 16 Spuren simultan aufnehmen können
    4. Muss nicht zwingend Vorverstärker enthalten, da ich ein echt gutes Pult habe und dessen Preamps ganz gut klingen.

    Preislimit, bis 2.000 EUR

    Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe und Empfehlungen.

    Viele Grüße,

    Frank
     
    Frank_Castle, 07.08.19
    #1
  2. vazka

    vazka

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    1.555
    1555
    Moin,

    ich mache das mit einem RME UCX, gibt von RME auch größere Interfaces, die dann noch mehr können....

    salut
     
    vazka, 07.08.19
    #2
    Frank_Castle bedankt sich.
  3. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    7.071
    7071
    FredTadge, 07.08.19
    #3
    Frank_Castle bedankt sich.
  4. eulenman

    eulenman Triangelspieler

    Registriert seit:
    01.10.08
    Punkte:
    718
    718
    Rme Raydat und Ferrofish
     
    eulenman, 07.08.19
    #4
    Detune, Frank_Castle und tomric bedanken sich.
  5. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    22.201
    22201
    jet2, 07.08.19
    #5
    Frank_Castle bedankt sich.
  6. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    1.046
    1046
  7. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    4.647
    4647
    Alternative Vorschläge: Motu 16a, Motu stage B-16, SPL Madison und Madicon, rme digiface und ferrofish pulse 16
     
    rocking.xmas.man, 08.08.19
    #7
    Frank_Castle bedankt sich.
  8. molemuc

    molemuc Vergeiger

    Registriert seit:
    24.03.13
    Punkte:
    2.733
    2733
    molemuc, 08.08.19
    #8
    Frank_Castle bedankt sich.
  9. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.173
    35173
    ... oder als günstigere Variante zwei Behringer ADA8200 zur Raydat
     
    tomric, 08.08.19
    #9
    Frank_Castle bedankt sich.
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    21.882
    21882
    Ein mMn sehr stabil laufendes Interface mit brauchbaren Wandlern (8 sind im Gerät, plus SPDIF plus Toslink, insgesamt also max. 18) ist das Zoom UAC-8. Kostenpunkt kurz unter €600, die zusätzliche 8-kanalige Toslink-Wandlereinheit dann eben nach Bedarf und Budget.
    Das Ding kann erstaunlich kleine Latenzen (falls man so etwas braucht), ist wie gesagt sehr stabil und läuft sowohl über USB 2 wie auch 3.
    Ist irgendwie so ein Ding zwischen den Billigheimern und RME. Ich betreibe seit 2 Jahren das kleinere Stereomodell und habe auch schon mit dem großen gearbeitet, für mich definitiv ein Kandidat, den man sich auch bei gehobeneren Ansprüchen angucken kann, zumal man ja bei bis zu 10 Eingängen freie Wahl in punkto Wandlern hat.
     
    Sascha Franck, 08.08.19
    #10
    Frank_Castle bedankt sich.
  11. Frank_Castle

    Frank_Castle Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.10
    Punkte:
    27
    27
    Vielen Dank für Eure tollen Ratschläge.

    Momentan liebäugel ich mit der Motu stage B-16.

    Da alles in einem Gerät und zudem wohl auch noch sehr gut klingend.

    Hat jemand von Euch das Gerät im Einsatz?
    Eignet sich die interne Singalkette (DSP) auch als Channel Strip Ersatz für Gesang?

    Viele Grüße,

    Frank
     
    Frank_Castle, 08.08.19
    #11
  12. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    21.882
    21882
    Ich kenne das Gerät nicht, aber da die interne Geschichte digital sein wird, würde ich das einfach nicht nutzen (außer für Monitoring-Zwecke). Es mag ja nach wie vor gute Gründe geben, vor der Aufnahme schon hier und da zu EQen, zu komprimieren oder wie auch immer rumzudrehen, aber das macht man dieser Tage ja an sich nur, um welche spezielle analoge Qualität auch immer einzufangen. Digitales Processing vor der Aufnahme ist eigentlicht nicht wirklich empfehlenswert, wenn man sich mal anguckt, was für feine Plugins man heute bekommen kann. Und die sind dann eben nicht destruktiv.
    Für's Monitoring sieht's natürlich anders aus.
     
    Sascha Franck, 08.08.19
    #12
    Frank_Castle bedankt sich.
  13. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    4.647
    4647
    Naja, oder man macht das weil man eben einen eq in der Kette nutzen muss um ein 'fertiges' Signal aufzunehmen - dann ist auch fast egal ob analog oder digital. Bei uns sind auch immer Plugins im Aufnahmeweg, weil wir ein möglichst gut funktionierendes Signal im Rechner haben wollen. Ob man da jetzt ein digitalpulte oder ein plugin nimmt ist völlig Wurst und sollte der dsp von motu gut genug bedienbar sein spricht auch gegen den nix
     
    rocking.xmas.man, 08.08.19
    #13
    Frank_Castle bedankt sich.
  14. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    21.882
    21882
    Da haste schon recht, ist letztendlich auch eine Frage dessen, wann und inwiefern man sich auf einen Sound festlegen will. Aber gerade auf digitaler Ebene ist es doch an sich ziemlich wumpe, ob ich da vor'm Eingang noch was veranstalte oder nicht. Und nix zu veranstalten bedeutet auch, dass man keine Fehler machen kann.
     
    Sascha Franck, 08.08.19
    #14
  15. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    4.647
    4647
    Ja, aber eben auch, dass danach mehr Arbeit bleibt. Sehe das grade so eher aus der Synchrontonmeister-Sicht. Da ists noch heftiger - wenn ich beim Aufnehmen nicht schon etwas Perspektive und Charakter mache usw. - ich kann nicht sicher sein, dass das danach überhaupt irgendwer noch macht
     
    rocking.xmas.man, 08.08.19
    #15
  16. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    6.998
    6998
    für eine größere Anzahl an Kanälen würde ich eine RME Digiface USB in Erwägung ziehen.
    Kostet 359,- Euro und hat je 32 Eingangs- und Ausgangskanäle per 4 ADAT-Ein-/Ausgänge.
    https://www.thomann.de/de/rme_digiface_usb.htm?ref=search_prv_1

    Hier ist man dann flexibel, was man anschliesst, aber auch flexibel beim Rechner. Kann man zu Hause, oder im Studio, am Desktop anschliessen und auch in den Proberaum mitnehmen und ans Laptop hängen.

    Je nach Anspruch und Geldbörse kann man dann per Adat anschliessen:

    2x Behringer ADA8200 Ultragain je 8-Kanal in/out - je 159,- Gesamt 677,- Euro NP
    https://www.thomann.de/de/behringer_ada_8200_ultragain.htm

    1x Ferrofish Pulse16 mit 16 Analog Ein- und Ausgängen - 929,- Gesamt 1288,- Euro NP
    https://www.thomann.de/de/ferrofish_pulse16.htm

    wenn man nur Eingänge braucht, dann auch
    2x Audient ASP800 - je 699,- Geamt 1757,- Euro NP
    https://www.thomann.de/de/audient_asp800.htm

    2x Audient ASP 880 - je 889,-, Geamt 2137,- Euro NP, würde etwas über die 2000,- kommen
    https://www.thomann.de/de/audient_asp_880.htm

    es gäbe da auch noch die Focusrite Range mit Scarlett OctoPre oder Clarett OctoPre
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.08.19
    sas, 08.08.19
    #16
    Detune bedankt sich.
  17. Frank_Castle

    Frank_Castle Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.10
    Punkte:
    27
    27
    Ich habe mir nun die MOTU Stage B-16 gekauft.

    Für meine Zwecke optimal. Also 16 Kanäle aufnehmen und individuelle In Ear Mixe an die Band (4 Personen) abgeben.

    Der Klang und die Preamp sind wirklich sehr gut. Latenzen beim direkt spielen praktisch nicht vorhanden.
    Bisher bereue ich den Kauf nicht. Die DSP Effekt sind für den Probebedarf und kleineren Live Einsatz ganz brauchbar. Aber kein Ersatz für gutes Studioequipment. Fairerweise muss man aber auch sagen, das sie dafür nicht vorgesehen sind.

    Das einzige was stört ist, dass das Firmware update etwas umständlich ist (PC-Version). Also mit direktem Anschließen an den Router und dann mit dem Browser steuern. Hier könnte es für den Preis etwas bequemer sein.

    Durch Corona kommt es ja derzeit leider nicht zu Live Einsätzen, ich kann mir aber gut vorstellen, dass ganze mit den In Ears in ein Rack zu packen und zum Auftritt mit zu nehmen. Dann einfach an die PA anschließen und gut ist.

    Fazit. empfehlenswertes, roadtaugliches Gerät.
     
    Frank_Castle, 04.08.20
    #17
  18. norbi

    norbi

    Registriert seit:
    14.08.12
    Punkte:
    244
    244
    Ich suche auch so etwas, warte aber noch (Big Sur, neue Mac´s mit ARM Prozessoren...), vielleicht dann wieder Mal nicht kompatibel.

    Mir würde das Focusrite Scarlett 18i20 3rd Gen gefallen, und noch einen Preamp mit ADAT out dazu?
     
    norbi, 04.08.20
    #18
  19. DUBmatze

    DUBmatze

    Registriert seit:
    09.11.14
    Punkte:
    439
    439
    DUBmatze, 14.08.20
    #19