Information ausblenden

15 Sek. VST E-Gitarre

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Soundkraft, 15.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Soundkraft

    Soundkraft Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    Bin mir nicht sicher ob das hier das richtige Unterforum für diesen Zweck ist. Wenn nicht muss es wohl ein Admin verschieben. Ich find nix spezielles für Anfängerfragen.

    Aber Feedback in irgendeiner Form brauch jetzt mal auf jedenfall, bevor ich weitermache.

    DIe Aufgabe:
    Ich versuch mich grade in der Art Musik die ich auch am liebsten höre: Rock, der härteren und schnelleren Gangart.

    Das Problem:
    Gitarre spielen kann ich nicht (und wills auch nicht lernen). Singen kann ich zwar auch nicht (was bei Rockmusik irgendwie unerlässlich ist)....aber das ist nur nebensächlich...da würde sich sicher jemand finden, wenn der Song an sich gut genug ist.

    Die Lösung:
    Gitarre per Keyboard über ein VST erklingen lassen.

    Da sich die beiden Instrumente nu mal leider so grundverschieden spielen lassen und ich auch auf dem Keyboard nicht grad der Vollprofi bin und generell sehr unsicher wenn es um die Beurteilung meiner eigenen Dinge geht hab ich hier mal nen kurzen Ausschnitt wie sich das bei mir so anhört. ich bin nicht unzufrieden, aber sicher dass ich mal wieder irgendwelche Patzer gemacht habe, weil ich über irgendwas nicht nachgedacht habe.

    Meine Fragen an euch (vor allem die Meinung von echten Gitarristen wäre interessant)

    1. Klingt das soundmässig real?
    2. klingt das spieltechnisch real oder wäre das so für eine echte Gitarre unspielbar?
    3. gibt es speziell in diesem kurzen Auszug irgendwas, was ich tun könnte um noch mehr rauszuholen?
    4. Gibts das ganze schon in irgendeiner Form? Covern ist nämlich nicht angedacht.
    5. Hab ich generell grosse Patzer im Timing oder geht das so durch?

    Die Drums sind nur Beiwerk bzw um zu beurteilen wie ich da im Timing (oder auch daneben) liege.
    Das ganze (Gittarre, nicht die Drums) ist live via Midi eingespielt...nicht nachbearbeitet...die nackte unverschönte Wahrheit über mein Rythmusgefühl :D...die Nachbearbeitung im Midi-Editor scheint mir für diese Art Musik unangebracht und eher kontraproduktiv.
    Benutzt wurde:

    Realstrat
    Guitarrig 5
    Reaper 4
    Studiodrummer (in diesem Fall uninteressant)

    Danke fürs drüberhören.....sind ja auch nur 15 sek :)

    http://soundcloud.com/soundkraft/vst-egitarre
     
  2. euphoric-feel

    euphoric-feel

    Registriert seit:
    01.05.07
    Punkte:
    3.711
    3711
    die drums kommen mir zu dumpf und zu sehr im hintergrund vor. wenn du rock am pc machen willst, schaue dir mal eastwest ministry of rock an auf soundsonline.com
     
  3. buffi

    buffi

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.041
    15041
    ich war in der gleichen situation vor 3 jahren und deshalb kann ich dir aus erfahrung sagen:

    vergiss es - kauf ne gitte mit humbuckern lad paar freeware amp plugs und IR basierte cab simus runter lern paar powerchords und geh ab
     
  4. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Rhythmusgefühl ist okay, timing passt. Aber der Sound der "heißen-Luft-Gitarre" ist ein Witz. Ist ja clean, crunchy und verzerrt gleichzeitig hier zu hören. Man hört förmlich den glasigen und unechten Grundcharakter dabei raus. Nee, da passt nix von.

    Edit:

    Yep! Sehe das wie buffi. Hab ich auch so gemacht. Hol dir ne billige fatstrat und klampf drauflos... klingt allemale besser als so ein gerümpel da.
     
  5. Soundkraft

    Soundkraft Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    @euphoric feel
    ähm..ja danke..aber die Drums sind in diesem Fall völlig wurst...hätte auch ein metronom nehmen können...aber das klingt dann irgendwie nicht wirklich gut ;) hab NI Komplete 8 Ultimate...da sind genug Drumprogramme dabei...die müssen erst mal reichen bis ich wieder bei Kasse bin ;)

    @kenfjohnnydee
    naja..ich lass mir von meiner Frau ne gute Abhöre schenken...denke mal ich kann manche sachen mit meinen KH wohl nicht nachvollziehen. Der Sound ist ein Preset von Guitarrig....bin mal davon ausgegangen das die schon wissen, was sie tun. für mich klangs gut, weils nicht so dunpf war wie die allermeisten anderen Prestes die gepasst hätten...und ich will auch nicht lange rumschrauben am Sound...ich will Musik machen.

    @buffi
    ja...ich weiss das ja...ein klein bisschen Gitarre kann ich ja auch...genug um zu wissen, dass ich für meine Zwecke nie gut genug werden würde. Ausserdem hab ich aus gesundheitlichen Gründen ein Problem damit (will mich hier darüber aber nicht auslassen). Und Powerchords könnte ich auch fertig kaufen oder einfach von Realstrat spielen lassen. Dann wärs auch perfekt..aber eben nicht von mir.

    Vllt. beurteile ich das falsch aber ich hätte da mal ein Beispiel, das mich z.b. zum Kauf von Realstrat verleitet hat. Das klingt doch nicht wirklich so schlecht, oder? OK, das ist ein Profi....aber das zeigt doch das es generell machbar ist und das es halt Anscheinend nur genug Übung braucht...seh ich das falsch? Ist das nur Fake?
    -_mg
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
  6. iPaul

    iPaul

    Registriert seit:
    08.09.08
    Punkte:
    829
    829
    Also, es gibt Typen, die so ein komisches Legato spielen. Der Sound ist auch kein Problem. Ich kann in den Ampsim locker 3 verschiedene Sounds stöpseln. Real bräuchtest Du normalerweise drei verschiedene Verstärker gleichzeitig, das ist nicht verboten. Bißchen merkwürdig ist das ständige G im Baß, daß dann bei ca. 0:11 mal kurz nach A# wechselt. Sowas ist auch nicht verboten, aber da mußt Du schon schon ziemlich schnell sein um das mal eben neben der normalen Sequenz her zu greifen. Normal nimmt man für sowas etwa die leere E-Saite und wechselt dann auf die leere A-Saite. Das ist typisch.

    Aber gehen tuts schon, wenn Du die Gitarre bespielsweise umstimmst. Die tiefe E-Saite auf G und die A-Saite auf A#. Dann würde es sich so anhören wie bei Dir und spielen kann man es auch locker.
    Aber: Das ist schon etwas untypisch.

    Das beste Gefühl für Gitarre kriegst Du wirklich, wenn Du selber spielst. Ein Gitarrist denkt in anderen Zusammenhängen als ein Keyboarder.

    Mir ist das mit dem Schlagzeug so ergangen. Ein Kumpel, ein Drummer, war ziemlich amüsiert, weil ich bei einem Track von einem Takt auf den anderen von Besen auf Stöcke gewechselt hatte. Er sagte mir, so schnell kann keiner die Stöcke wechseln. Andererseits hats sonst keiner gemerkt. Was es aber nicht besser macht.

    Hier in Deinem Beispiel ist es noch auf natürlichem Wege erklärbar, aber es gibt da ein paar Fallen. Wenn nicht jetzt, dann später möglicherweise.

    LG

    iPaul
     
  7. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    @ soundkraft und andere

    mal 'ne Frage! Wie sähe es mit ein paar guten Samples aus? Einfach nur Akkorde und Einzeltöne. Eben von clean bis heftigst verzerrt.

    Und das dann in Kombi mit ner großen Melodyne Version.

    Wie gut kriegt man da die Akkorde auseinanderklamüsert und wieder neue daraus zusammengesetzt?

    Wäre das 'ne Alternative?
     
  8. iPaul

    iPaul

    Registriert seit:
    08.09.08
    Punkte:
    829
    829
    Ok. Der Profi im Video hat in den ersten vier Sekunden zwei Timingfehler und die Bendings sind nicht sauber. Außerdem spielt so kein Gitarrist. Steve Vai vielleicht ;-), aber der spielt nicht so schlecht. Zudem: Die schnellen Läufe sind mehrfach nicht in Ordnung. Bei 1:39 ff klingt es sehr merkwürdig vom Anschlag, also nicht nach Gitarre, aber das muß nicht an der Software liegen.

    Ich habe jetzt etwas über 6 Minuten geschaut. Der Punkt ist der Anschlag, wenn mehrere kurz hintereinander kommen. Das hört sich an wie beim alten Virtual Gitarist (VG), also etwas seltsam. Mechanisch. Wäre die Frage, wie es sich anhört, wenn man an der Velocity rumschraubt. So ist es viel zu gleichmäßig um natürlich zu klingen. Upstroke und Downstroke sind nie absolut gleich laut, wenn man normal spielt, also Musik machen will. Als Gag kann man es schon mal machen. Ist nach 6:22, die nächsten Sekunden noch mit. So klang der VG auch.


    LG

    iPaul
     
  9. Soundkraft

    Soundkraft Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    Da bräuchte man aber sehr viele Samples. Pitching und Slides wären so dann wohl auch nicht ohne
    Riesenaufwand möglich (acuh wenn das für mich eh noch Zukunftsmusik ist). Für mich persönlich geht das gar nicht. Ich will "richtige" Musik machen.
    Aber ich will und ich kann nicht jedes Instrument lernen, dass ich mal für 5 Minuten benutzen möchte. I

    Ich bin jetzt 46 und da kann ich mit meiner Zeit nicht mehr so verschwenderisch umgehen ;). Ausserdem ist das ganze nur ein (noch neues Hobby). Ich hab mir jetzt mit dem NI-Bundle nen guten Grundstock erkauft und will da momentan auch nicht viel mehr reinstecken, schliesslich werd ich damit nie Geld verdienen so dass ich es nicht als "Investition" betrachten kann...vor 20 Jahren hätt ich das wahrscheinlich so gemacht :D

    NeeNee...das muss so gehen mit dem Zeugs dass ich zur Verfügung hab...und wenn das nicht geht muss ich überlegen ob ich mit rein elektronischer Musik klarkomme, da kann man dann ja nicht meckern dass es zu künstlich klingt.;)

    @ipaul
    Deine Meinung beruhigt mich jetzt mal ein bisschen. Ich les mir in letzter Zeit ja viel theoretisches Zeugs an und war der Meinung dass man mit einer Egittarre Soundtechnisch eigentlich alles machen kann/darf...entsprechendes Equipment vorausgesetzt. Entscheidend ist was hinten rauskommt. Scheint aber wohl sehr subjektiv zu beurteilen und im Mix mit anderen Sachen klingts vllt auch wieder total anders...wer weiss. Wegen der Stimmung is ja kein Problem..das kann man ja leicht transponieren (obwohl ungern)..ich wollte eigentlich noch etwas "Luft" nach unten haben aber eigentlich ist der Wechsel von G nach F und nicht nach A# und zwar 2 mal insgesamt oder missversteh ich dich jetzt? Dieses "komische" Legato war genau einer der Punkte wo ich unsicher war...ohne klingt völlig uninteressant.
    Die Geschichte mit den Drums bringt mich aber ins Grübeln. Es scheint ein nogo zu sein Dinge zu tun die im realen Leben nicht möglich sind. Andererseits wird eine E-Gitarre als "natürliches" Instrument angesehen...für mich ist so ne Egitarre eigentlich nur Mittel zum Zweck...den Ton machen doch die Sachen die dranhängen. Das ist dann aber auch wieder alles nur Elektronik. Ohne die klingt die Gitte nach nix. Naja..bin verwirrt.
    Btw...spricht denn was dagegen "unrealistische" Sachen damit zu erklären, dass da zb. 2 Drummer vorhanden sind? Evtl halt einer nur mit nem Besen bewaffnet? 4händig Klavier ist doch auch machbar.
    Edit:
    zu deinem 2. Post. HM...naja..für mich klang das alles ziemlich perfekt. Vllt. muss ich mal zum Ohrenarzt. Ich nehm solche kleinen Spielfehler gar nicht so wirklich wahr. Wird hoffentlich nicht an meinen Ohren liegen, sondern daran dass ich halt kein Musiker im eigentlichen Sinne bin und das Instrument halt selbst nicht spiele.
     
  10. iPaul

    iPaul

    Registriert seit:
    08.09.08
    Punkte:
    829
    829
    Seh ich auch so.


    2 Mal weiß ich jetzt nicht. Habs aber auch nicht genau kontrolliert. Ich meine beim ersten Wechsel geht es direkt von G auf F. Bei 0:10 ff geht es von G kurz auf A# und dann erst auf F. Eine Verzierung, quasi. Dieses A# meine ich. Vom Sound her ist es eine Leersaite. Der Ton ist ziemlich rauh und schnarrt etwas. Ich schätze, sie nehmen das selbe Sample für die leere A-Saite und rechnen es einen halben Ton höher. Bei einer normal gestimmten Gitarre ist das A# nicht so rauh, weil ja der Finger immer etwas dämpft, was er bei der Leersaite eben nicht tut. Die knallt mehr.

    Glaube ich gerne. Kannst Du aber auch gemutet spielen, das klingt auch interessant. So wie jetzt gehts halt Richtung Punk.

    Das hatten wir gerade in einem anderen Fred. Ein schönes Thema. Unterhaltung ohne Ende. Garantiert.
    https://recording.de/Community/Forum/Recording_und_Studiotechnik/Mixing/155610/thread.html

    Die Allman Brothers Band spielt seit Ewigkeiten mit 2 Drummern. Das klingt schon ziemlich charakteristisch. Ich schätze, ich würde es eher nicht merken, daß da 2 Drummer am Werk sind, aber ein Drummer schon. Die Hörgewohnheit.

    Das soll es ja auch. Er ist bestimmt ein richtig guter Keyboarder.

    Ich glaube vielmehr, daß es die Hörgewohnheiten sind. Wenn Du es tausend Mal korrekt gespielt gehört hast in allen möglichen Variationen fällt es halt sofort auf, wenn es nicht ganz stimmt.

    LG

    iPaul
     
  11. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.576
    25576
    Moin

    Dieses RealGuitar Zeuchs hat mich nicht überzeugt. Eine echte Gitarre klingt einfach anders, wird anders gespielt. Der Typ mit dem Keyboard hat auch ein Timingproblem, was noch dazu kommt.

    Aber ich mag seine Stimme wirklich :D

    lg
    bird
     
  12. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.120
    6120
    Hi Soundkraft,



    ich habe auch die RealStrat und benutze sie auch ab und zu. Wenn du einen einigermaßen brauchbaren Sound rausholen willst, dann musst du schon experimentieren, auch mit den entsprechenden Amp-Modellen incl. Boxen. Aber eins ist bei diesen VSTi´s unumgänglich: Du müsstest schon die Solos einspielen - die Noten per Maus setzen, ergibt fast immer ein enttäuschendes Ergebnis. Mit einem Piano geht sowas evtl. noch. Aber ganz wichtig ist die Benutzung der Key-Switches und der Midi-Controller. Das kostet aber ne Menge Zeit.



    Ich will auch mal eine Lanze brechen für unsere heutigen technischen Möglichkeiten. Immer wieder wird gesagt, ne echte Gitarre oder Akustik-Drums etc. sollten es schon sein. Dann sollte man mal darüber nachdenken, seine DAW stillegen, sich eine 16-Spur-Maschine zulegen und alle Instrumente ohne Sequenzer in Echtzeit einspielen. Da bleiben nicht mehr viel Musiker übrig, die das können. Ich habe auch in den 70er Jahren angefangen Musik zu machen. Was wir heute an Möglichkeiten haben, war damals ein unerfüllbarer Traum.

    Und was die RealStrat/RealLP-Sounds angeht, bin ich der Meinung, dass Ottonormalbürger das in der Regel garnicht so unterscheiden kann, ob das aus der Dose kommt oder von einem echten Gitarristen. Letzten Endes muss dir dein Song gefallen. Ist ja ein Hobby.
     
  13. Munster13131

    Munster13131

    Registriert seit:
    22.04.11
    Punkte:
    52
    52
    DAS unterschreibe ich definitiv. Realitisch betrachtet hätten sich die Beatles damals nach einem billigen analogen 4-Spur Rekorder die Zunge geleckt :)

    LG

    Munster
     
  14. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.509
    50509
    Im Video hier etwas weiter über mir gibt es einige Partien, in denen der Sound grossartig ist, mich beschleicht der Verdacht das man mit gekonntem Einsatz einiges aus diesem Programm herausholen kann.

    Ergo; wenn man keinen Bock hat Gitarre spielen zu erlernen kann solch ein Programm bei sorgfältigem Einsatz ne Menge.
     
  15. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.120
    6120
    Hier gibt´s noch gute Demos:
    http://www.musiclab.com/downloads/listen/


    Hängt auch leider von der eigenen körperlichen Statur ab. Mit kleinen Händen, sprich "Wurst-Fingern" lässt es sich nun mal nicht so gut spielen, bzw. gibt es Griffe, die man nicht greifen kann.
     
  16. Dodo_I

    Dodo_I Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    09.11.10
    Punkte:
    27.769
    27769
    Also wenn ich zu faul zum Gitarren bin, dann nutze ich den Kram von MOR, wenn man das nicht zu exzessiv nutzt kommt das auch sehr gut.

    Hier mal ein Beispiel nur mit East West Gitarren (Ovation und Lead von MOR, clean aus Goliath):

     
  17. Soundkraft

    Soundkraft Themenersteller

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    Hab seit heute eine hoffentlich vernünftige Abhöre (Blue Sky EXO2 - meine Frau hat Weihnachten etwas vorgezogen - vermutlich weil sie mich nicht mehr leiden sehn kann :D). Nu hab ich zum ersten mal gehört, wie das was ich verbrochen hab wirklich klingt. Schlimm, schlimm, schlimm. Was auf den Boxen gut klingt, klingt auf den Kopfhörern, die ich sonst benutze auch gut...umgekehrt ist das leider nicht zwingend so...vor allem bei meinen eigenen Sachen.
    Da hatte ich wohl an der falschen Stelle gespart. Jedenfalls bin ich frohen Mutes, dass ich jetzt wenigstens was am Sound drehen kann und es bei euch dann genauso klingt wie bei mir.

    @HarrySH

    Ja, ich denke auch das mit Realstrat durchaus mehr zu realisieren ist. Ich versuch grade nen Joystick irgendwie als Midicontroler in Reaper zu integrieren, da meine Keyboards dafür nicht geeignet sind (haben nur Pitch und Modualtionsrad - die ich persönlich aber so in senkrechter Richtung schlecht benutzen kann...waagerecht wäre besser). Und Bridgemuting und die anderen Feinheiten...naja...da werd ich noch ne Weile dran üben müssen *seufz*. Mit den "Wurstfingern" haste jedenfalls schon mal recht...aber das ist nicht mein einziges Problem.

    @Dodo_I

    Klingt ja nicht schlecht. Leider muss ich aber halt mit dem, was ich jetzt hab auskommen. Hab jetzt am Anfang sehr viel Geld reingesteckt, da ich quasi von Null anfange (hatte halt nur den PC und 2 abgelegte Keyboards von meinem Bruder, die ich seit 10 Jahren oder so hier rumstehen hab und da vllt. alle 2 wochen mal für ne halbe Stunde drauf rumgedaddelt). Und nu ist definitiv erstmal sparen angesagt. Aber ich behalt das Ding mal im Auge, es scheint wirklich einiges zu bieten, was mich interessieren könnte :)

    @iPaul
    Jo..du hast recht mit dem A#. Das hat sich irgendwie automatisch dazwischengemogelt. War mir jetzt selber nicht bewusst...aber gehört da irgendwie auch hin...finde ich. Wenn ich mir die Grafik von Realstrat beim Abspielen anschaue, dann sieht das aus, als wenn da ein Bottleneck auf dem ersten Bund liegt... allerdings wenn ich das zwangsweise resette indem ich ein tiefes E dazwischenspiele (nicht recorde..einfach nur spielen) ist der weg. Was ein Bottleneck jetzt im Klang ausmacht weiss ich nicht aber er dämpft sicher nicht so wie ein Finger, oder? Meine Hörgewohnheiten sind eher Nichthörgewohnheiten.
    Nomalerweise hör ich gar keine Musik ausser im Auto. Ich besitze nicht mal Musik-CDs...nein auch keine illegalen downloads. Ich bin da mehr der Film- und PC-Spielefan(Shooter,Strategie)...daher interessiert mich Filmmusik für meine eigenen Projekte auch momentan mehr als Pop oder Rock. Ich hab zwar n hochwertiges Soundsystem aber das ist total auf Film ausgelegt... und da sind andere Kriterien wichtiger als die Musikwiedergabe (wie ich jetzt mit der neuen Abhöre auch bewiesen sehe).
     
  18. iPaul

    iPaul

    Registriert seit:
    08.09.08
    Punkte:
    829
    829

    Nein, er wird verwendet, um stufenlos die Tonhöhe zu verändern. Um gleitende, fließende Tönpe zu erzeugen.

    Ich habe lange gesucht, um was Passendes zu finden. Hier eine Amateurband in einer Tiefgarage, ab 1:13 ist der Bottleneck auch gut zu sehen.
    &feature=related

    Möglich, daß dieses Symbol ein Kapodaster symbolisiert. Ist bei Wikipedia erklärt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kapodaster


    LG

    iPaul
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
  19. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.120
    6120
    Den angeblichen Kapodaster, den iPaul meint, ist die Fretposition - siehe Midi-CC´s. Diese Position kannst du durch die CC´s festlegen. Das dient auch dem spielen von Barree-Griffen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Barree-Akkord

    Was den einzelnen Ton bzw. Sound angeht: Die Fender-Strato ist ja bekannt für ihren Twangsound. Den kannst du durch die Anschlagstärke ganz gut steuern. Spiele mal einen Ton mit Midi-Velo 127 und anschließend mit Velo 1. Ist ein großer Unterschied.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.