retod

The Wind

  • Autor retod
  • songvote_creation_date
The Wind entstand nachdem ich mal wieder diese Melodie im Kopf hatte und ich mich heute noch frage woher ich die hab. Ich hab dann irgendwann mal veruscht das ganze nachzuspielen und irgendwie ist dann dieser Song daraus entstanden. Auch hier hab ich ueber Monate hinweg an diesem Song getueftelt und herumgeschliffen. Oft mit tagelangen pausen dazwischen weil mir das ganze einfach zum Hals raushing...... Aufgenommen mit Cubase 5 Hoffe es gefaellt euch.
Autor
retod
Song-Veröffentlichung
Artist
Reto
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
328
Bewertung
4,00 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

hpfmusic
Hi,hat ne Menge Potential, nur leider wie meine Vorschreiber schon geschrieben haben, im Mix geht das alles unter. Der Anfang ist ganz nah bei Santana "Cry for the wind" - auch windig- vielleicht daher? Lg HpF
stonyroad
KLingt wie ein Probe-Mittschnitt, rein vom Klang her: Jeder hier weiß wie nebensächlich ich den Mix bewerte, aber hier wirds wirklich sehr flach was schade ist weil mich der Song an Jethro Tull erinnert und die liegen bei mir recht hoch im Kurs. Mann, mann, mann :diese Whawha - schade. Schick deine Sachen doch erstmal durchs FB.
SOUNDmig
Hm... geht so, song geht in dem Sound unter. Das schreit nach nem neuen Mix! Würde sich bestimmt lohnen...
P
Wieder hast du so ein stark komprimiertes Format für den Upload verwendet. Deswegen bewerte ich den Song nicht. Da sind gute Ideen drin. Der Gesang, zumindest, was ich bei dem schwachen Mix davon hören kann, gefällt mir ebenso wie bei dem anderen Song. Singen kannst du. Auch das Arrangement & Performance sind überdurchschnittlich. Das Problem sind Mix und Mastering. Alles zu flach!
Plaudy
In meinen Ohren schon etwas besser als "Time in Space" aber immer noch ist der Sound matsch. Die Instrumentierung ist passend und spielerisch richtig gut. Aber der Mixbrei macht da echt einiges zu nichte. Sonst stecken in dem Song gut und gerne 9 Punkte. Also Potential ist da!
geebee
Auch hier hab ich ueber Monate hinweg an diesem Song getueftelt und herumgeschliffen. Oft mit tagelangen pausen dazwischen weil mir das ganze einfach zum Hals raushing......
Diese Pausen sollten nicht ein paar Tage sein! Monate! Die Erfahrung habe ich mittlerweile gemacht, und es ist so! Du hast dich an deinem Song übergehört und die Orientierung verloren. Kannst den Mix nicht mehr objektiv einschätzen. Hier hilft nur eine *lange* Pause! Wahrscheinlich hast du auch auf einen Referenzmix verzichtet, sonst wäre dir mit Sicherheit der völlig unterbelichtete Bassbereich aufgefallen. Dein Songwriting gefällt mir ehrlich sehr gut! Auch spieltechnisch ist das erste Sahne! Deine Songs wären wahrscheinlich durch das Feedbackforum ordentlich verbessert worden! LG, Guido
Z
Schade. Auch hier, sehr gute Instrumentenarbeit und guter und interessanter Song. Aber der absolute Klangbrei, der mit zunehmender Anzahl von Instrumenten und Stimmen von ganz zu Anfang passabel bis völlig durcheinander vermatscht wird. Da stimmt das ganze Mixing nicht. Manchmal arbeitet man manchmal einfach monatelang an etwas und hört sich die Sachen schön. Anstatt einfach mal alle Effekte auf 0 zurück zu setzen und dann mal alles mit Maß und Ziel neu zu machen. Ich denke aber, Du solltest Dich einfach mal mit Mixing beschäftigen und versuchen zu verstehen und hören zu lernen, wie die ganzen Effekte funktionieren und Übertreibungen zu vermeiden. Das Hören ist sehr anstrengend, dabei sollte wahrscheinlich nur der Song etwas anstrengender als Alltags- Kost sein, da ist ein großer Unterschied.
Oben